Hauptmenü öffnen

Snooker-Saison 2008/09

Serie von Snookerturnieren
Snooker-Saison 2008/09
Billard Picto 2-black.svg
Saisondaten
Saisonanfang 4. Juni 2008
Saisonende 4. Mai 2009
Ranglistenturniere 8
Einladungsturniere 2
Anzahl der Spieler 96
Triple-Crown-Sieger
UK Championship EnglandEngland Shaun Murphy
Masters EnglandEngland Ronnie O’Sullivan
Weltmeister SchottlandSchottland John Higgins
Weltrangliste
Ranglistenerste(r) EnglandEngland Ronnie O'Sullivan

Die Snooker-Saison 2008/09 war eine Serie von Snooker-Turnieren, die der Main Tour angehören. Neben Titel und Preisgeld gab es bei acht Turnieren auch Weltranglistenpunkte zu gewinnen. Hinzu kamen zwei Einladungsturniere, bei denen keine Punkte vergeben werden.

Im Vergleich zur Vorsaison hat die Zahl der Ranglistenturniere um eines zugenommen. Um der zunehmenden Bedeutung des Snooker-Sports in Asien gerecht zu werden, wurde mit der Bahrain Championship erstmals ein Turnier im Nahen Osten aufgenommen. Bei den Einladungsturnieren fielen der Malta Cup und der Pot Black Cup weg, stattdessen fand erstmals das Jiangsu Classic statt.

Die Saison begann am 4. Juni 2008 mit dem Jiangsu Classic und endete am 4. Mai 2009 mit dem Weltmeisterschaftsfinale.

SaisonergebnisseBearbeiten

Die folgende Tabelle zeigt die Saisonergebnisse.

Datum Turnier Austragungsort Art Sieger Finalist Ergebnis
4. Juni bis 8. Juni 2008 China Volksrepublik  Jiangsu Classic 2008 Nanjing Einladungsturnier China Volksrepublik  Ding Junhui England  Mark Selby 6:5
24. August bis 31. August 2008 Nordirland  Northern Ireland Trophy 2008 Belfast Weltranglistenturnier England  Ronnie O’Sullivan England  Dave Harold 9:3
29. September bis 5. Oktober 2008 China Volksrepublik  Shanghai Masters 2008 Shanghai Weltranglistenturnier England  Ricky Walden England  Ronnie O’Sullivan 10:8
11. Oktober bis 19. Oktober 2008 Schottland  Grand Prix 2008 Glasgow Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins Wales  Ryan Day 9:7
8. November bis 15. November 2008 Bahrain  Bahrain Championship 2008 Manama Weltranglistenturnier Australien  Neil Robertson Wales  Matthew Stevens 9:7
13. Dezember bis 21. Dezember 2008 England  UK Championship 2008 Telford Weltranglistenturnier England  Shaun Murphy Hongkong  Marco Fu 10:9
11. Januar bis 18. Januar 2009 England  Masters 2009 London Einladungsturnier England  Ronnie O’Sullivan England  Mark Selby 10:8
16. Februar bis 22. Februar 2009 Wales  Welsh Open 2009 Newport Weltranglistenturnier England  Allister Carter Nordirland  Joe Swail 9:5
30. März bis 5. April 2009 China Volksrepublik  China Open 2009 Peking Weltranglistenturnier England  Peter Ebdon Schottland  John Higgins 10:8
18. April bis 4. Mai 2009 England  World Championship 2009 Sheffield Weltranglistenturnier Schottland  John Higgins England  Shaun Murphy 18:9

WeltranglisteBearbeiten

Die Snookerweltrangliste wird erst nach einer vollendeten Saison aktualisiert und berücksichtigt die Leistungen der vergangenen zwei Spielzeiten. Die folgende Tabelle zeigt die 32 bestplatzierten Spieler der Saison 2008/09, sie beruht also auf den Ergebnissen 2006/07 und 2007/08. In Klammern ist jeweils die Vorjahresplatzierung angegeben.

Platz 1 – 8 Platz 9 – 16 Platz 17 – 24 Platz 25 – 32
1 England  Ronnie O’Sullivan (5) 9 England  Peter Ebdon (6) 17 Wales  Matthew Stevens (20) 25 England  Ian McCulloch (28)
2 Schottland  Stephen Maguire (10) 10 Australien  Neil Robertson (7) 18 Irland  Ken Doherty (4) 26 England  Stephen Lee (13)
3 England  Shaun Murphy (3) 11 China Volksrepublik  Ding Junhui (9) 19 England  Jamie Cope (22) 27 England  Barry Hawkins (19)
4 England  Mark Selby (11) 12 England  Joe Perry (18) 20 Nordirland  Joe Swail (17) 28 England  Dave Harold (30)
5 Schottland  John Higgins (1) 13 Schottland  Graeme Dott (2) 21 England  Stuart Bingham (23) 29 England  Steve Davis (15)
6 Schottland  Stephen Hendry (8) 14 Hongkong  Marco Fu (27) 22 Wales  Mark Williams (12) 30 Irland  Michael Judge (34)
7 England  Ali Carter (14) 15 England  Mark King (21) 23 England  Nigel Bond (25) 31 England  Anthony Hamilton (26)
8 Wales  Ryan Day (16) 16 Nordirland  Mark Allen (29) 24 Irland  Fergal O’Brien (37) 32 Wales  Dominic Dale (31)

Qualifikation für die Main-Tour 2008/09Bearbeiten

Neben den 64 bestplatzierten Spielern der Weltrangliste zum Abschluss der Saison 2007/08 wurden die übrigen 32 Startplätze wie folgt vergeben:[1]

Verbleib auf der Main-Tour über die Einjahreswertung 2007/08
  1. England  Jimmy White
  2. Schottland  Scott MacKenzie
  3. England  Lee Spick
  4. England  Matthew Selt
  5. Nordirland  Patrick Wallace
  6. Irland  Rodney Goggins
  7. Schottland  James McBain
  8. Thailand  Supoj Saenla
Qualifikation über die PIOS-Tour 2007/08
  1. England  Kuldesh Johal
  2. England  Peter Lines
  3. England  Simon Bedford
  4. Wales  Jamie Jones
  5. England  Matthew Couch
  6. Wales  Daniel Wells
  7. England  Paul Davison
  8. England  Lewis Roberts
Qualifikation über Internationale Amateurmeisterschaften
  1. Thailand  Atthasit Mahitthi (IBSF-Amateurweltmeister)
  2. England  Michael Georgiou (IBSF-U21-Weltmeister)
  3. England  David Grace (EBSA-Europameister)
  4. England  Stephen Craigie (EBSA-U19-Europameister)
  5. Niederlande  Stefan Mazrocis (EBSA International Play-Off)
  6. China Volksrepublik  Jin Long (ACBS-Asienmeister)
  7. China Volksrepublik  Li Hang (ACBS-U-21 Asienmeister)
  8. Neuseeland  Chris McBreen (OBSF-Ozeanienvizemeister)
Qualifikation über Nationalverbände
  1. England  Wayne Cooper (Englische Nummer 1)
  2. England  Andy Lee (Englische Playoffs)
  3. Schottland  Robert Stephen (Schottische Nominierung)
  4. Wales  Andrew Pagett (Walisische Nominierung)
  5. Irland  Vincent Muldoon (Irische Nominierung)
  6. Nordirland  Declan Hughes (Nordirische Nominierung)
  7. Indien  Aditya Mehta (Asiatische Nominierung)
Qualifikation über WPBSA Wildcard
  1. China Volksrepublik  Liu Chuang

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2008-9 Main Tour Players (Memento vom 19. Dezember 2008 im Internet Archive) globalsnookercentre.co.uk