Skisprung-Weltcup 2021/22

Wettkampfserie im Skispringen
Weltcup 2021/22 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Männer Frauen
Sieger
Gesamtweltcup Japan Ryōyū Kobayashi Osterreich Marita Kramer
Nationenwertung Osterreich Österreich Slowenien Slowenien
Skiflug-Wertung Slowenien Žiga Jelar
Vierschanzentournee Japan Ryōyū Kobayashi
Silvester-Turnier Osterreich Marita Kramer
Raw Air Osterreich Stefan Kraft Slowenien Nika Križnar
Planica 7 Slowenien Timi Zajc
Blue Bird Tour abgesagt
Wettbewerbe
Austragungsorte 17 15
Einzelwettbewerbe 28 28
Teamwettbewerbe 5 2
Mixedwettbewerbe 2
Abgesagt 4 8
Nachgeholt 4 1

Der Skisprung-Weltcup 2021/22 war die wichtigste vom Weltskiverband FIS ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bei den Männern startete am 20. November 2021 und endete am 27. März 2022. Der Weltcup bei den Damen begann am 26. November 2021 und endete am 13. März 2022. Erstmals in der Geschichte des Damen-Skispringens fanden am Silvester- und Neujahrstag Wettbewerbe im K.-o.-System statt.[1]

HerrenBearbeiten

Ende September 2020 gab die FIS den ersten vorläufigen Weltcup-Kalender für die Saison 2021/22 bekannt.[2] Mitte April 2021 folgte ein neuer Entwurf des Kalenders für die Wintersaison 2021/22, wobei es zunächst wenige Änderungen im Vergleich zum ersten Rahmenkalender gab. Am 1. Juni genehmigte der FIS-Rat den Kalendervorschlag, wobei sich Änderungen aufgrund von kurzfristigen Faktoren vorbehalten werden. Nachdem im Vorjahr keine Wettbewerbe in Japan ausgetragen wurden, waren für den Januar 2022 drei Wettbewerbe in Sapporo geplant. Auch der im Mai ins Programm eingefügte Mixed-Team-Wettkampf auf der Willinger Großschanze wurde bestätigt.[3][4] Mitte Mai wurden weitere Änderungen bekannt, sodass unter anderem unmittelbar nach der Vierschanzentournee zwei weitere Springen in Bischofshofen abgehalten wurden.[5] Diese Änderungen fanden sich auch im offiziellen Rahmenkalender. Der Weltcupauftakt fand vom 20. bis 21. November 2021 in Nischni Tagil statt. Das Weltcupfinale wurde vom 25. bis 27. März 2022 in Planica ausgetragen.[3] Im Reglement beschloss die FIS Anfang Juni zudem eine Änderung in der Ermittlung der nationalen Startquoten, sodass für deren Berechnung nur noch die besten 50 Athleten der Weltrangliste (zuvor 55) herangezogen wurden.[6]

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
20.11.2021 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS134 Nacht Deutschland  Karl Geiger Japan  Ryōyū Kobayashi Norwegen  Halvor Egner Granerud
21.11.2021 Nacht Norwegen  Halvor Egner Granerud Deutschland  Karl Geiger Osterreich  Stefan Kraft
27.11.2021 Finnland  Kuusamo Rukatunturi-Schanze HS142 Nacht Japan  Ryōyū Kobayashi Slowenien  Anže Lanišek Deutschland  Markus Eisenbichler
28.11.2021 Nacht Slowenien  Anže Lanišek Deutschland  Karl Geiger Deutschland  Markus Eisenbichler
04.12.2021 Polen  Wisła Malinka HS134 Team
Nacht
Osterreich  Österreich
Manuel Fettner
Jan Hörl
Daniel Huber
Stefan Kraft
Deutschland  Deutschland
Pius Paschke
Stephan Leyhe
Markus Eisenbichler
Karl Geiger
Slowenien  Slowenien
Cene Prevc
Peter Prevc
Timi Zajc
Anže Lanišek
05.12.2021 Nacht Osterreich  Jan Hörl Norwegen  Marius Lindvik Osterreich  Stefan Kraft
11.12.2021 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS140 Nacht Osterreich  Stefan Kraft Norwegen  Halvor Egner Granerud Polen  Kamil Stoch
12.12.2021 Nacht Japan  Ryōyū Kobayashi Norwegen  Daniel-André Tande Norwegen  Marius Lindvik
18.12.2021 Schweiz  Engelberg Gross-Titlis-Schanze HS140 Nacht Deutschland  Karl Geiger Japan  Ryōyū Kobayashi Slowenien  Timi Zajc
19.12.2021 Nacht Japan  Ryōyū Kobayashi Deutschland  Karl Geiger Norwegen  Marius Lindvik
70. Vierschanzentournee
29.12.2021 Deutschland  Oberstdorf Schattenbergschanze HS137 Nacht Japan  Ryōyū Kobayashi Norwegen  Halvor Egner Granerud Norwegen  Robert Johansson
01.01.2022 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen Große Olympiaschanze HS142 Japan  Ryōyū Kobayashi Deutschland  Markus Eisenbichler Slowenien  Lovro Kos
04.01.2022 Osterreich  Innsbruck Bergiselschanze HS130 Wettkampf aufgrund starken Windes abgesagt. Ersatzwettkampf am 5. Januar 2022 in Bischofshofen.[7]
05.01.2022 Osterreich  Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze HS142 Nacht1 Japan  Ryōyū Kobayashi Norwegen  Marius Lindvik Norwegen  Halvor Egner Granerud
06.01.2022 Nacht Osterreich  Daniel Huber Norwegen  Halvor Egner Granerud Deutschland  Karl Geiger
Tournee-Gesamtwertung: Japan  Ryōyū Kobayashi Norwegen  Marius Lindvik Norwegen  Halvor Egner Granerud
08.01.2022 Osterreich  Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze HS142 Nacht Norwegen  Marius Lindvik Norwegen  Halvor Egner Granerud Osterreich  Jan Hörl
09.01.2022 Team
Nacht
Osterreich  Österreich
Jan Hörl
Manuel Fettner
Philipp Aschenwald
Daniel Huber
Japan  Japan
Yukiya Satō
Keiichi Satō
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
Norwegen  Norwegen
Daniel-André Tande
Johann André Forfang
Halvor Egner Granerud
Marius Lindvik
15.01.2022 Polen  Zakopane Wielka Krokiew HS140 Team
Nacht
Slowenien  Slowenien
Lovro Kos
Peter Prevc
Timi Zajc
Anže Lanišek
Deutschland  Deutschland
Severin Freund
Stephan Leyhe
Markus Eisenbichler
Karl Geiger
Japan  Japan
Yukiya Satō
Junshirō Kobayashi
Naoki Nakamura
Ryōyū Kobayashi
16.01.2022 Nacht Norwegen  Marius Lindvik Deutschland  Karl Geiger Slowenien  Anže Lanišek
21.01.2022 Japan  Sapporo Ōkurayama-Schanze HS137 Nacht Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.[8]
Ersatzwettkämpfe am 22. und 23. Januar 2022 in Titisee-Neustadt[9] sowie am 25. Februar 2022 in Lahti.
[10]
22.01.2022 Nacht
23.01.2022
22.01.2022 Deutschland  Titisee-Neustadt Hochfirstschanze HS142 2 Deutschland  Karl Geiger Slowenien  Anže Lanišek Deutschland  Markus Eisenbichler
23.01.2022 2 Deutschland  Karl Geiger Slowenien  Anže Lanišek Deutschland  Markus Eisenbichler
29.01.2022 Deutschland  Willingen Mühlenkopfschanze HS147 Nacht3 Japan  Ryōyū Kobayashi Norwegen  Halvor Egner Granerud Norwegen  Marius Lindvik
30.01.2022 Nacht Norwegen  Marius Lindvik Deutschland  Karl Geiger Slowenien  Cene Prevc
4. bis 20. Februar 2022 Olympische Winterspiele 2022 in China Volksrepublik  Zhangjiakou
25.02.2022 Finnland  Lahti Salpausselkä-Schanze HS130 2 Osterreich  Stefan Kraft Norwegen  Halvor Egner Granerud Polen  Piotr Żyła
26.02.2022 Team
Nacht
Osterreich  Österreich
Jan Hörl
Clemens Aigner
Ulrich Wohlgenannt
Stefan Kraft
Slowenien  Slowenien
Žiga Jelar
Cene Prevc
Timi Zajc
Peter Prevc
Deutschland  Deutschland
Constantin Schmid
Severin Freund
Markus Eisenbichler
Karl Geiger
27.02.2022 Norwegen  Halvor Egner Granerud
Japan  Ryōyū Kobayashi
Osterreich  Stefan Kraft
6. Raw Air
03.03.2022 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS140 Nacht Osterreich  Stefan Kraft Japan  Ryōyū Kobayashi Deutschland  Karl Geiger
05.03.2022 Norwegen  Oslo Holmenkollbakken HS134 Nacht Norwegen  Marius Lindvik Deutschland  Markus Eisenbichler Norwegen  Robert Johansson
06.03.2022 Nacht Norwegen  Daniel-André Tande Slowenien  Anže Lanišek Osterreich  Stefan Kraft
Raw-Air-Gesamtwertung: Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Karl Geiger Japan  Ryōyū Kobayashi
11. bis 13. März 2022 Skiflug-Weltmeisterschaft 2022 in Norwegen  Vikersund
19.03.2022 Deutschland  Oberstdorf Heini-Klopfer-Skiflugschanze HS235 Skifliegen Osterreich  Stefan Kraft Slowenien  Žiga Jelar Slowenien  Timi Zajc
20.03.2022 Skifliegen Slowenien  Timi Zajc Polen  Piotr Żyła Osterreich  Stefan Kraft
4. Planica 7
25.03.2022 Slowenien  Planica Letalnica bratov Gorišek HS240 Skifliegen Slowenien  Žiga Jelar Slowenien  Peter Prevc Slowenien  Anže Lanišek
26.03.2022 Skifliegen
Team
Slowenien  Slowenien
Žiga Jelar
Peter Prevc
Timi Zajc
Anže Lanišek
Norwegen  Norwegen
Marius Lindvik
Bendik Jakobsen Heggli
Johann André Forfang
Halvor Egner Granerud
Osterreich  Österreich
Michael Hayböck
Daniel Tschofenig
Manuel Fettner
Stefan Kraft
27.03.2022 Skifliegen Norwegen  Marius Lindvik Japan  Yukiya Satō Slowenien  Peter Prevc
Planica-7-Gesamtwertung: Slowenien  Timi Zajc Norwegen  Marius Lindvik Slowenien  Peter Prevc
1 Ersatzwettkampf für den ausgefallenen Wettkampf in Innsbruck.
2 Ersatzwettkampf für einen der ausgefallenen Wettkämpfe in Sapporo.
3 Wettkampf aufgrund starken Windes nach dem ersten Durchgang abgebrochen.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 28 Wettbewerben[11]
Rang Name Punkte
01. Japan  Ryōyū Kobayashi 1621
02. Deutschland  Karl Geiger 1515
03. Norwegen  Marius Lindvik 1231
04. Norwegen  Halvor Egner Granerud 1227
05. Osterreich  Stefan Kraft 1069
06. Deutschland  Markus Eisenbichler 0950
07. Slowenien  Anže Lanišek 0936
08. Slowenien  Timi Zajc 0711
09. Osterreich  Jan Hörl 0662
10. Slowenien  Cene Prevc 0657
11. Osterreich  Daniel Huber 0556
12. Norwegen  Robert Johansson 0531
13. Japan  Yukiya Satō 0530
14. Polen  Piotr Żyła 0480
15. Slowenien  Peter Prevc 0460
16. Schweiz  Killian Peier 0451
17. Osterreich  Manuel Fettner 0424
18. Slowenien  Lovro Kos 0403
19. Polen  Kamil Stoch 0397
20. Slowenien  Žiga Jelar 0389
21. Norwegen  Daniel-André Tande 0339
22. Deutschland  Stephan Leyhe 0333
23. Deutschland  Constantin Schmid 0332
24. Norwegen  Johann André Forfang 0303
25. Osterreich  Daniel Tschofenig 0251
26. Schweiz  Gregor Deschwanden 0243
Rang Name Punkte
27. Polen  Dawid Kubacki 0231
28. Osterreich  Philipp Aschenwald 0220
29. Deutschland  Andreas Wellinger 0219
30. Deutschland  Severin Freund 0211
31. Japan  Naoki Nakamura 0196
32. Japan  Junshirō Kobayashi 0179
33. Deutschland  Pius Paschke 0174
34. Russland  Jewgeni Klimow 0163
35. Osterreich  Clemens Aigner 0153
36. Osterreich  Ulrich Wohlgenannt 0133
37. Osterreich  Michael Hayböck 0117
38. Russland  Danil Sadrejew 0101
39. Japan  Daiki Itō 0088
40. Finnland  Eetu Nousiainen 0065
41. Schweiz  Simon Ammann 0064
42. Norwegen  Fredrik Villumstad 0062
43. Polen  Paweł Wąsek 0061
44. Slowenien  Domen Prevc 0060
45. Osterreich  Thomas Lackner 0049
46. Norwegen  Bendik Jakobsen Heggli 0048
47. Polen  Jakub Wolny 0046
48. Deutschland  Justin Lisso 0044
49. Japan  Keiichi Satō 0038
50. Finnland  Niko Kytösaho 0035
Bulgarien  Wladimir Sografski 0035
52. Osterreich  Markus Müller 0034
Rang Name Punkte
53. Norwegen  Robin Pedersen 0031
Osterreich  Markus Schiffner 0031
55. Estland  Artti Aigro 0030
56. Russland  Roman Trofimow 0029
57. Schweiz  Dominik Peter 0023
58. Finnland  Antti Aalto 0022
59. Deutschland  Richard Freitag 0020
60. Polen  Andrzej Stękała 0019
61. Slowenien  Anže Semenič 0017
62. Deutschland  Philipp Raimund 0016
63. Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 0015
64. Russland  Michail Nasarow 0010
65. Slowenien  Bor Pavlovčič 0009
66. Vereinigte Staaten  Decker Dean 0008
Osterreich  Maximilian Steiner 0008
Polen  Aleksander Zniszczoł 0008
69. Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 0007
Osterreich  Markus Rupitsch 0007
71. Russland  Alexander Baschenow 0006
Italien  Giovanni Bresadola 0006
Norwegen  Anders Fannemel 0006
74. Polen  Stefan Hula 0004
Tschechien  Roman Koudelka 0004
76. Turkei  Fatih Arda İpcioğlu 0002
Skiflug-Weltcup
Endstand nach vier Wettbewerben[12]
Rang Name Punkte
01. Slowenien  Žiga Jelar 0270
02. Slowenien  Timi Zajc 0260
03. Osterreich  Stefan Kraft 0224
04. Slowenien  Peter Prevc 0194
05. Slowenien  Anže Lanišek 0171
06. Norwegen  Marius Lindvik 0160
Polen  Piotr Żyła 0160
08. Japan  Yukiya Satō 0151
09. Japan  Ryōyū Kobayashi 0143
10. Deutschland  Karl Geiger 0095
11. Polen  Dawid Kubacki 0083
12. Osterreich  Michael Hayböck 0079
13. Osterreich  Manuel Fettner 0074
Polen  Kamil Stoch 0074
15. Norwegen  Johann André Forfang 0073
Rang Name Punkte
16. Deutschland  Markus Eisenbichler 0054
17. Slowenien  Domen Prevc 0053
18. Norwegen  Halvor Egner Granerud 0051
19. Finnland  Eetu Nousiainen 0048
20. Osterreich  Daniel Tschofenig 0046
21. Slowenien  Cene Prevc 0045
22. Deutschland  Severin Freund 0037
Norwegen  Bendik Jakobsen Heggli 0037
Osterreich  Daniel Huber 0037
25. Deutschland  Andreas Wellinger 0036
26. Slowenien  Lovro Kos 0030
27. Polen  Jakub Wolny 0022
28. Osterreich  Jan Hörl 0017
29. Estland  Artti Aigro 0016
Polen  Andrzej Stękała 0016
Rang Name Punkte
31. Japan  Naoki Nakamura 0015
Deutschland  Constantin Schmid 0015
Slowenien  Anže Semenič 0015
34. Osterreich  Ulrich Wohlgenannt 0014
35. Finnland  Niko Kytösaho 0009
Osterreich  Thomas Lackner 0009
Deutschland  Stephan Leyhe 0009
Slowenien  Bor Pavlovčič 0009
39. Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 0007
40. Schweiz  Simon Ammann 0006
Schweiz  Gregor Deschwanden 0006
42. Polen  Aleksander Zniszczoł 0003
43. Japan  Junshirō Kobayashi 0002
44. Schweiz  Killian Peier 0001
Japan  Keiichi Satō 0001
Nationenwertung
Endstand nach 35 Wettbewerben[13]
Rang Name Punkte
01. Osterreich  Österreich 5789
02. Slowenien  Slowenien 5742
03. Deutschland  Deutschland 5389
04. Norwegen  Norwegen 5360
05. Japan  Japan 4077
06. Polen  Polen 2321
Rang Name Punkte
07. Schweiz  Schweiz 0881
08. Russland  Russland 0684
09. Finnland  Finnland 0447
10. Tschechien  Tschechien 0054
11. Frankreich  Frankreich 0050
Kasachstan  Kasachstan 0050
Rang Name Punkte
13. Kanada  Kanada 0040
14. Bulgarien  Bulgarien 0035
15. Estland  Estland 0030
16. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0008
17. Italien  Italien 0006
18. Turkei  Türkei 0002

TabellenBearbeiten

Ergebnisse AthletenBearbeiten

Rang Athlet Vierschanzen-
tournee
Raw Air Planica 7 Punkte
Russland  Russland  Finnland  Finnland  Polen  Deutschland  Deutschland  Schweiz  Schweiz  Deutschland  Deutschland  Osterreich  Osterreich  Osterreich  Polen  Deutschland  Deutschland  Deutschland 7 Deutschland  Finnland  Finnland  Norwegen  Norwegen  Norwegen  Deutschland  Deutschland  Slowenien  Slowenien 
01 Japan  Ryōyū Kobayashi 2 NQ 1 NQ 7 1 2 1 1 1 1 5 4 4 5 4 1 4 7 1 2 6 7 10 6 5 8 1621
02 Deutschland  Karl Geiger 1 2 5 2 4 4 22 1 2 5 7 4 3 8 2 1 1 19 2 5 5 3 7 5 9 9 12 16 1515
03 Norwegen  Marius Lindvik 19 13 39 4 2 9 3 10 3 4 4 2 10 1 1 3 1 11 13 21 1 17 6 NQ 13 1 1231
04 Norwegen  Halvor Egner Granerud 3 1 NQ NQ 48 2 5 7 6 2 8 3 2 2 25 4 7 2 5 2 1 4 24 9 35 33 9 12 1227
05 Osterreich  Stefan Kraft NQ 3 4 7 3 1 26 9 14 12 NQ 23 24 17 22 9 25 6 1 3 1 8 3 1 3 6 11 1069
06 Deutschland  Markus Eisenbichler 6 8 3 3 5 4 40 27 35 7 2 8 8 304 10 3 3 29 11 4 8 6 2 4 14 9 34 24 0950
07 Slowenien  Anže Lanišek 7 7 2 1 13 20 23 8 7 23 14 37 15 13 3 2 2 34 15 13 23 2 4 15 3 5 0936
08 Slowenien  Timi Zajc NQ 4 9 20 16 19 48 3 17 NQ 9 14 16 20 9 18 6 36 9 20 24 17 13 11 3 1 4 4 0711
09 Osterreich  Jan Hörl 23 24 17 29 1 10 15 5 12 17 5 5 7 3 8 10 5 19 26 5 12 14 24 21 0662
10 Slowenien  Cene Prevc 8 5 20 5 6 22 7 11 13 27 15 12 6 17 14 3 9 10 7 5 6 24 37 29 7 0657
11 Osterreich  Daniel Huber 17 11 16 17 22 29 16 22 8 8 16 13 1 6 6 20 15 9 19 46 18 14 21 9 30 14 25 19 0556
12 Norwegen  Robert Johansson 9 11 12 50 10 8 4 13 21 3 13 7 6 34 15 12 23 31 11 3 8 0531
13 Japan  Yukiya Satō 10 14 10 49 19 26 27 22 NQ 16 6 10 4 9 15 13 18 5 304 43 20 29 30 21 16 11 8 2 0530
14 Polen  Piotr Żyła 32 16 23 27 25 17 14 NQ 15 38 11 18 13 7 17 DSQ 41 3 14 8 22 18 5 2 18 12 0480
15 Slowenien  Peter Prevc 11 6 21 25 41 25 29 19 38 28 21 16 13 12 8 16 20 8 25 NQ 8 12 2 3 0460
16 Schweiz  Killian Peier 16 6 6 11 9 12 13 4 4 14 12 26 28 14 7 13 23 21 21 30 36 22 NQ 36 NQ 30 0451
17 Osterreich  Manuel Fettner 12 28 22 8 16 16 11 14 27 39 32 5 20 11 28 14 24 39 6 9 15 16 13 17 10 17 0424
18 Slowenien  Lovro Kos 34 34 15 39 8 39 17 16 30 6 3 253 9 41 16 7 12 7 10 42 NQ 22 15 37 28 19 27 20 0403
19 Polen  Kamil Stoch 5 33 8 41 11 3 NQ 6 16 41 47 21 34 24 11 10 11 15 12 21 11 14 0397
20 Slowenien  Žiga Jelar 36 NQ 45 29 25 19 16 306 7 35 27 9 24 27 28 2 4 1 6 0389
21 Norwegen  Daniel-André Tande 24 23 29 26 38 18 2 40 NQ 18 17 38 33 18 18 25 NQ 16 4 1 0339
22 Deutschland  Stephan Leyhe 14 10 25 9 31 21 19 27 25 9 10 20 25 22 31 8 10 6 17 34 16 26 44 NQ NQ 26 NQ 27 0333
23 Deutschland  Constantin Schmid 22 29 13 24 14 13 8 12 11 31 20 32 17 23 37 9 16 11 46 16 19 12 26 23 36 24 31 23 0332
24 Norwegen  Johann André Forfang 25 9 18 34 12 14 6 20 28 30 24 16 44 15 304 34 12 43 10 NQ 29 5 21 15 0303
25 Osterreich  Daniel Tschofenig 40 40 24 21 23 38 36 17 10 21 18 40 19 10 5 19 23 31 17 23 20 14 22 0251
26 Schweiz  Gregor Deschwanden 21 19 36 35 28 26 20 10 25 29 25 32 14 15 11 10 16 9 27 33 29 12 NQ 38 25 0243
27 Polen  Dawid Kubacki 13 35 33 44 32 48 42 28 39 21 27 27 27 14 13 7 15 18 33 18 7 26 9 0231
28 Osterreich  Philipp Aschenwald 39 18 32 28 18 24 10 18 35 22 27 17 11 5 24 25 20 20 17 36 0220
29 Deutschland  Andreas Wellinger 31 17 31 10 37 6 21 43 18 NQ 22 15 33 19 NQ NQ 12 22 41 25 25 20 NQ 19 18 0219
30 Deutschland  Severin Freund DSQ 28 12 46 44 20 17 14 4 24 15 23 18 19 39 17 13 32 28 0211
31 Japan  Naoki Nakamura 4 19 14 NQ 20 15 20 22 22 20 21 313 NQ 39 32 26 25 32 18 33 NQ 44 46 43 21 NQ NQ 26 0196
32 Japan  Junshirō Kobayashi 11 42 44 15 15 33 9 31 23 11 44 19 14 37 45 32 34 20 27 22 33 25 38 34 NQ 34 NQ 29 0179
33 Deutschland  Pius Paschke 26 15 7 38 7 11 29 21 9 26 31 46 23 28 46 33 31 31 33 55 37 0174
34 Russland  Jewgeni Klimow 20 NQ 28 16 301 36 46 14 5 15 19 33 30 33 29 24 26 14 22 0163
35 Osterreich  Clemens Aigner 11 18 12 11 41 22 12 15 19 32 20 0153
36 Osterreich  Ulrich Wohlgenannt 33 31 35 41 22 31 6 4 39 33 13 19 29 NQ 0133
37 Osterreich  Michael Hayböck 9 22 35 11 16 17 10 0117
38 Russland  Danil Sadrejew DSQ 26 19 12 28 34 12 18 24 40 30 27 32 29 21 0101
39 Japan  Daiki Itō 15 21 34 14 NQ 40 38 31 37 34 29 24 NQ 38 36 45 33 33 8 39 29 34 34 30 NQ 0088
40 Finnland  Eetu Nousiainen NQ NQ NQ NQ 48 NQ 37 40 18 34 27 39 44 15 8 40 0065
41 Schweiz  Simon Ammann 28 27 27 33 23 25 29 NQ 13 34 43 47 23 44 35 28 42 38 38 25 36 0064
42 Norwegen  Fredrik Villumstad 43 21 43 30 27 28 44 DSQ 32 37 26 NQ 36 21 39 35 9 41 NQ 38 NQ 0062
43 Polen  Paweł Wąsek 40 30 DSQ 45 19 33 35 39 NQ DSQ 22 38 43 59 38 23 14 18 NQ 0061
44 Slowenien  Domen Prevc NQ NQ DSQ 42 NQ NQ 47 45 24 27 18 7 0060
45 Osterreich  Thomas Lackner 34 42 27 7 31 22 0049
46 Norwegen  Bendik Jakobsen Heggli NQ 20 42 7 NQ 304 0048
47 Polen  Jakub Wolny 45 44 47 23 45 44 NQ 32 23 30 NQ 48 38 29 45 47 26 25 NQ 15 0046
48 Deutschland  Justin Lisso 43 11 13 NQ 0044
49 Japan  Keiichi Satō 29 37 41 31 23 48 39 NQ NQ 46 NQ NQ 45 26 NQ NQ 41 22 26 49 30 38 28 27 40 30 NQ 0038
50 Finnland  Niko Kytösaho 18 39 36 35 44 27 47 39 26 43 42 34 38 35 30 41 41 28 32 35 318 22 32 35 0035
50 Bulgarien  Wladimir Sografski 38 25 45 40 NQ 46 43 35 NQ 49 33 36 12 24 445 37 35 NQ 43 45 NQ 40 NQ 0035
52 Osterreich  Markus Müller 17 13 0034
53 Norwegen  Robin Pedersen 32 28 48 18 21 26 32 42 49 37 NQ 39 0031
53 Osterreich  Markus Schiffner 21 31 30 13 35 45 32 0031
55 Estland  Artti Aigro 37 46 NQ 18 34 47 37 NQ NQ 42 50 44 41 43 34 39 30 45 31 39 32 NQ 23 23 0030
56 Russland  Roman Trofimow 32 20 35 22 29 NQ 38 38 24 49 48 NQ 46 NQ 38 36 0029
57 Schweiz  Dominik Peter 27 32 26 32 NQ 43 18 30 43 35 NQ 0023
58 Finnland  Antti Aalto NQ NQ NQ 47 44 NQ NQ NQ 23 47 17 41 37 318 40 NQ 31 NQ 0022
59 Deutschland  Richard Freitag 21 21 0020
60 Polen  Andrzej Stękała 48 30 38 NQ 49 35 NQ NQ 35 NQ 39 36 47 35 29 26 NQ 20 0019
61 Slowenien  Anže Semenič 29 43 49 NQ NQ 16 0017
62 Deutschland  Philipp Raimund NQ 27 19 NQ 0016
63 Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 30 36 NQ 37 NQ 32 33 41 33 25 45 NQ DSQ 31 26 39 32 30 32 40 NQ 29 39 35 37 0015
64 Russland  Michail Nasarow 35 47 46 NQ 39 31 24 34 NQ NQ NQ NQ NQ 45 40 28 39 0010
65 Slowenien  Bor Pavlovčič 22 0009
66 Vereinigte Staaten  Decker Dean NQ NQ NQ 35 47 48 NQ NQ NQ NQ NQ NQ 26 28 NQ NQ NQ 0008
66 Osterreich  Maximilian Steiner NQ NQ 23 31 0008
66 Polen  Aleksander Zniszczoł 37 42 26 37 42 485 48 43 32 28 0008
69 Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng NQ 40 42 31 44 NQ 41 33 27 28 0007
69 Osterreich  Markus Rupitsch 24 42 0007
71 Russland  Alexander Baschenow 47 45 43 NQ DSQ 25 45 49 0006
71 Italien  Giovanni Bresadola 40 36 41 30 48 48 41 35 NQ 49 28 43 29 47 NQ NQ 34 NQ NQ 0006
71 Norwegen  Anders Fannemel 36 NQ 48 25 42 NQ NQ 49 NQ 0006
74 Polen  Stefan Hula NQ NQ NQ NQ 43 27 DSQ 44 51 42 NQ 0004
74 Tschechien  Roman Koudelka 46 34 NQ NQ NQ 37 50 50 27 47 44 NQ 0004
76 Turkei  Fatih Arda İpcioğlu 46 NQ DSQ NQ NQ NQ 34 29 NQ 42 42 NQ 43 42 NQ 52 NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 0002
China Volksrepublik  Song Qiwu NQ NQ
Deutschland  Martin Hamann NQ 46 NQ NQ
Deutschland  Felix Hoffmann 46
Deutschland  Kilian Märkl NQ NQ
Deutschland  Adrian Sell NQ
Deutschland  David Siegel NQ NQ 38 NQ
Estland  Kevin Maltsev NQ NQ NQ NQ 42 45 NQ 37 49 NQ 40 DSQ NQ 46 54 50 NQ NQ 47 NQ 39 NQ
Finnland  Andreas Alamommo NQ 61 NQ
Finnland  Kalle Heikkinen NQ 53 NQ NQ
Finnland  Henri Kavilo NQ 65 NQ
Finnland  Jarkko Määttä NQ NQ
Finnland  Eetu Meriläinen NQ 40 37 60 NQ
Finnland  Arttu Pohjola NQ 35 47 64 NQ
Frankreich  Alessandro Batby 50 NQ NQ NQ
Frankreich  Mathis Contamine NQ NQ NQ NQ NQ NQ 42 38 NQ NQ NQ
Frankreich  Valentin Foubert 42 48 NQ NQ NQ NQ NQ 44 45 NQ NQ NQ
Italien  Francesco Cecon NQ NQ NQ 49 NQ NQ NQ
Italien  Alex Insam NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 45 NQ 48 NQ NQ NQ
Kanada  Matthew Soukup NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 58 NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ
Kasachstan  Nikita Dewjatkin NQ 63 NQ
Kasachstan  Sabyrschan Muminow NQ 50 NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 36 40 DSQ NQ NQ NQ 49
Kasachstan  Sergei Tkatschenko NQ 49 312 NQ 46 NQ NQ NQ NQ NQ NQ 48 NQ NQ NQ DNS
Kasachstan  Danil Wassiljew NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 47 NQ 66 NQ
Norwegen  Anders Håre 36 46 48 NQ
Norwegen  Benjamin Østvold NQ NQ
Norwegen  Sondre Ringen NQ 47 50 NQ 36
Norwegen  Sølve Jokerud Strand NQ NQ
Korea Sud  Choi Heung-chul NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ
Osterreich  Stefan Rainer 47 NQ 41 38
Osterreich  Janni Reisenauer NQ NQ
Polen  Jan Habdas 46 NQ
Polen  Kacper Juroszek NQ 32 40 36 NQ 35
Polen  Maciej Kot NQ 32 40 36
Polen  Jarosław Krzak NQ
Polen  Klemens Murańka NQ 47 NQ 39 41 38 37
Polen  Tomasz Pilch 41 42 NQ NQ
Rumänien  Daniel Cacina NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 50 NQ NQ NQ NQ NQ NQ 50 NQ NQ DNS DNS
Rumänien  Andrei Feldorean 49 NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 67 NQ NQ NQ NQ
Russland  Ilmir Chasetdinow NQ 49
Russland  Maxim Kolobow NQ NQ
Russland  Denis Kornilow 41 38
Russland  Ilja Mankow NQ 41 DSQ 43 NQ NQ 45 NQ 40 47 40 NQ NQ 49 49
Russland  Michail Maximotschkin NQ NQ 39 36
Russland  Michail Purtow NQ NQ
Schweiz  Sandro Hauswirth NQ NQ
Schweiz  Andreas Schuler NQ NQ 49 NQ NQ NQ
Slowenien  Tilen Bartol 42 43 NQ 46 33
Slowenien  Jan Bombek NQ
Slowenien  Žak Mogel 50 49 NQ NQ
Slowenien  Patrik Vitez NQ
Tschechien  František Holík NQ
Tschechien  Čestmír Kožíšek NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ
Tschechien  František Lejsek NQ NQ NQ
Tschechien  Viktor Polášek 44 48 NQ 45 32 43 49 NQ 41 45 NQ NQ NQ NQ NQ NQ 44 47 50 50 NQ
Tschechien  Radek Rýdl NQ
Tschechien  Filip Sakala NQ NQ NQ NQ NQ
Turkei  Muhammed Ali Bedir NQ NQ NQ
Turkei  Muhammet İrfan Çintımar NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 62 NQ NQ NQ NQ
Ukraine  Witalij Kalinitschenko NQ 37 44 NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ
Ukraine  Jewhen Marussjak NQ NQ NQ NQ NQ
Ukraine  Andrij Waskul NQ NQ NQ NQ NQ
Vereinigte Staaten  Kevin Bickner NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 56 NQ 46 NQ 46
Vereinigte Staaten  Casey Larson NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 57 48 NQ 48 DSQ NQ NQ NQ
Vereinigte Staaten  Andrew Urlaub NQ NQ NQ
Rang Athlet Russland  Russland  Finnland  Finnland  Polen  Deutschland  Deutschland  Schweiz  Schweiz  Deutschland  Deutschland  Osterreich  Osterreich  Osterreich  Polen  Deutschland  Deutschland  Deutschland 7 Deutschland  Finnland  Finnland  Norwegen  Norwegen  Norwegen  Deutschland  Deutschland  Slowenien  Slowenien  Punkte
Vierschanzen-
tournee
Raw Air Planica 7
1 Weil Klimow vor dem zweiten Durchgang keine Starterlaubnis erhielt, wurde nur sein erster Sprung gewertet.
2 Weil nach dem ersten Durchgang drei Springer punktgleich auf dem 29. Platz lagen, erreichten 31 Springer den zweiten Durchgang. Tkatschenko erzielte im zweiten Durchgang die wenigsten Gesamtpunkte und erhielt somit als 31. keine Weltcuppunkte.
3 Aufgrund seiner Weite von 136 Metern aus dem ersten Durchgang qualifizierte sich Kos trotz seines Sturzes und den damit verbundenen wenig Punkten für den zweiten Durchgang als 31. Teilnehmer. Nakamura als 31. erhielt somit keine Weltcuppunkte.
4 Nach seinem zweiten Sprung wurde der Springer disqualifiziert. Daher wurde nur sein erster Sprung gewertet.
5 Weil nach der Qualifikation mit Sografski und Zniszczoł zwei Springer punktgleich auf dem 50. Platz lagen, erreichten 51 Springer den Wettbewerb.
6 Aufgrund technischer Materialprobleme vor seinem zweiten Sprung startete Jelar nicht. Daher wurde nur sein erster Sprung gewertet.
7 Aufgrund zu starken wechselhaften Windes wurde der Wettbewerb nach dem ersten Durchgang abgebrochen und damit nur der erste Durchgang gewertet.
8 Weil nach dem ersten Durchgang zwei Springer punktgleich auf dem 30. Platz lagen, erreichten 31 Springer den zweiten Durchgang. Der markierte Springer erzielte im zweiten Durchgang die wenigsten Gesamtpunkte und erhielt somit als 31. keine Weltcuppunkte.

Legende

Farbe Bedeutung
1 2 3 Erster / Zweiter / Dritter
XX Platz 4 bis 30 – Weltcuppunkte
XX Platz 31 bis 50 – keine Weltcuppunkte
DNS Nicht gestartet
DSQ Disqualifiziert
NQ Nicht qualifiziert
Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
Punkte 100 80 60 50 45 40 36 32 29 26 24 22 20 18 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Ergebnisse TeamwettkämpfeBearbeiten

Nation Polen  Wisła Osterreich  Bischofshofen Polen  Zakopane Finnland  Lahti Slowenien  Planica
Deutschland  Deutschland 2
Pius Paschke
Stephan Leyhe
Markus Eisenbichler
Karl Geiger
6
Constantin Schmid
Andreas Wellinger
Markus Eisenbichler
Karl Geiger
2
Severin Freund
Stephan Leyhe
Markus Eisenbichler
Karl Geiger
3
Constantin Schmid
Severin Freund
Markus Eisenbichler
Karl Geiger
5
Markus Eisenbichler
Constantin Schmid
Andreas Wellinger
Karl Geiger
Finnland  Finnland 6
Antti Aalto
Eetu Nousiainen
Kalle Heikkinen
Niko Kytösaho
7
Antti Aalto
Eetu Nousiainen
Kalle Heikkinen
Niko Kytösaho
Japan  Japan 5
Yukiya Satō
Keiichi Satō
Junshirō Kobayashi
Naoki Nakamura
2
Yukiya Satō
Keiichi Satō
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
3
Yukiya Satō
Junshirō Kobayashi
Naoki Nakamura
Ryōyū Kobayashi
5
Yukiya Satō
Naoki Nakamura
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
6
Yukiya Satō
Keiichi Satō
Ryōyū Kobayashi
Daiki Itō
Kasachstan  Kasachstan 8
Nikita Dewjatkin
Sergei Tkatschenko
Sabyrschan Muminow
Danil Wassiljew
9
Nikita Dewjatkin
Danil Wassiljew
Sabyrschan Muminow
Sergei Tkatschenko
9
Nikita Dewjatkin
Sabyrschan Muminow
Danil Wassiljew
Sergei Tkatschenko
Norwegen  Norwegen 6
Robert Johansson
Daniel-André Tande
Halvor Egner Granerud
Marius Lindvik
3
Daniel-André Tande
Johann André Forfang
Halvor Egner Granerud
Marius Lindvik
5
Daniel-André Tande
Robin Pedersen
Halvor Egner Granerud
Marius Lindvik
4
Marius Lindvik
Robert Johansson
Daniel-André Tande
Halvor Egner Granerud
2
Marius Lindvik
Bendik Jakobsen Heggli
Johann André Forfang
Halvor Egner Granerud
Osterreich  Österreich 1
Manuel Fettner
Jan Hörl
Daniel Huber
Stefan Kraft
1
Jan Hörl
Manuel Fettner
Philipp Aschenwald
Daniel Huber
4
Daniel Huber
Daniel Tschofenig
Clemens Aigner
Jan Hörl
1
Jan Hörl
Clemens Aigner
Ulrich Wohlgenannt
Stefan Kraft
3
Michael Hayböck
Daniel Tschofenig
Manuel Fettner
Stefan Kraft
Polen  Polen 4
Piotr Żyła
Andrzej Stękała
Dawid Kubacki
Kamil Stoch
5
Piotr Żyła
Andrzej Stękała
Paweł Wąsek
Dawid Kubacki
6
Piotr Żyła
Stefan Hula
Jakub Wolny
Paweł Wąsek
7
Piotr Żyła
Paweł Wąsek
Dawid Kubacki
Kamil Stoch
4
Piotr Żyła
Dawid Kubacki
Jakub Wolny
Kamil Stoch
Russland  Russland 7
Roman Trofimow
Michail Nasarow
Danil Sadrejew
Jewgeni Klimow
7
Michail Nasarow
Ilja Mankow
Jewgeni Klimow
Danil Sadrejew
7
Danil Sadrejew
Ilja Mankow
Michail Nasarow
Jewgeni Klimow
8
Roman Trofimow
Michail Nasarow
Alexander Baschenow
Jewgeni Klimow
Schweiz  Schweiz 8
Andreas Schuler
Dominik Peter
Gregor Deschwanden
Killian Peier
8
Gregor Deschwanden
Killian Peier
Andreas Schuler
Simon Ammann
Slowenien  Slowenien 3
Cene Prevc
Peter Prevc
Timi Zajc
Anže Lanišek
4
Lovro Kos
Peter Prevc
Timi Zajc
Anže Lanišek
1
Lovro Kos
Peter Prevc
Timi Zajc
Anže Lanišek
2
Žiga Jelar
Cene Prevc
Timi Zajc
Peter Prevc
1
Žiga Jelar
Peter Prevc
Timi Zajc
Anže Lanišek
Tschechien  Tschechien 8
Filip Sakala
Radek Rýdl
Viktor Polášek
Roman Koudelka
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 9
Kevin Bickner
Decker Dean
Andrew Urlaub
Casey Larson

Legende

Farbe Bedeutung
1 2 3 Erster / Zweiter / Dritter
XX Platz 4 bis 8 – Weltcuppunkte
XX ab Platz 9 – keine Weltcuppunkte
Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8
Punkte 400 350 300 250 200 150 100 50

KarriereendenBearbeiten

Während und nach der Saison:

DamenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Ende September 2020 gab die FIS den vorläufigen Weltcup-Kalender für die Saison 2021/22 bekannt. Erstmals sollte ein Damen-Weltcup in Iron Mountain in den Vereinigten Staaten ausgetragen werden.[2] Mitte April folgte die Vorstellung des Kalenders für die Wintersaison 2021/22. Es gab einige Veränderungen zum vorherigen Programm. Die nun vorgestellten Termine mussten im Juni bestätigt werden. Iron Mountain wurde erneut aus dem Kalender gestrichen. Eine Weltcupstation war noch offen und für die dritte Station in Deutschland musste der Ort noch festgelegt werden. In Willingen stand nun auch ein Mixed-Team-Wettbewerb an.[3][22] Mitte Mai wurde Ramsau am Dachstein an dem bisher freien Wochenende Mitte Dezember 2021 ins Programm aufgenommen.[23] Der Weltcupauftakt sollte ursprünglich vom 4. bis 5. Dezember 2021 in Lillehammer ausgetragen werden, dem wurden jedoch zwei Wettbewerbe in Nischni Tagil am vorherigen Wochenende vorangestellt. Das Weltcupfinale sollte eigentlich am 26. und 27. März 2022 im Rahmen der Blue Bird Tour in Tschaikowski ausgetragen werden,[3] allerdings wurde die Tour aufgrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine abgesagt, sodass die Saison zwei Wochen früher in Oberhof endete.

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Siegerin Zweite Dritte
26.11.2021 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS97 Osterreich  Marita Kramer Slowenien  Ema Klinec Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz
27.11.2021 Slowenien  Ema Klinec Slowenien  Urša Bogataj Deutschland  Katharina Althaus
04.12.2021 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS98 Deutschland  Katharina Althaus Osterreich  Marita Kramer Slowenien  Urša Bogataj
05.12.2021 Lysgårdsbakken HS140 Osterreich  Marita Kramer Deutschland  Katharina Althaus Norwegen  Silje Opseth
10.12.2021 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS140 Osterreich  Marita Kramer Norwegen  Silje Opseth Slowenien  Urša Bogataj
11.12.2021 Osterreich  Marita Kramer Norwegen  Silje Opseth Deutschland  Katharina Althaus
17.12.2021 Osterreich  Ramsau W90-Mattensprunganlage HS 98 Osterreich  Marita Kramer Deutschland  Katharina Althaus Slowenien  Urša Bogataj
1. Silvester-Turnier
31.12.2021 Slowenien  Ljubno Logarska dolina HS94 K.-o.-System Slowenien  Nika Križnar Osterreich  Marita Kramer Slowenien  Ema Klinec
01.01.2022 K.-o.-System Japan  Sara Takanashi Slowenien  Urša Bogataj Osterreich  Marita Kramer
Silvester-Turnier-Gesamtwertung: Osterreich  Marita Kramer Slowenien  Nika Križnar Japan  Sara Takanashi
08.01.2022 Japan  Sapporo Ōkurayama-Schanze HS137 Nacht Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.[8]
09.01.2022
14.01.2022 Japan  Yamagata Zaō-Schanze HS102 Nacht
15.01.2022
29.01.2022 Deutschland  Willingen Mühlenkopfschanze HS147 1 Osterreich  Marita Kramer Deutschland  Katharina Althaus Slowenien  Ema Klinec
30.01.2022 1 Slowenien  Nika Križnar Deutschland  Katharina Althaus Russland  Alexandra Kustowa
4. bis 20. Februar 2022 Olympische Winterspiele 2022 in China Volksrepublik  Zhangjiakou
25.02.2022 Osterreich  Hinzenbach Aigner-Schanze HS90 Team Osterreich  Österreich
Chiara Kreuzer
Jacqueline Seifriedsberger
Lisa Eder
Marita Kramer
Russland  Russland
Alexandra Kustowa
Irma Machinja
Sofja Tichonowa
Irina Awwakumowa
Slowenien  Slowenien
Urša Bogataj
Maja Vtič
Špela Rogelj
Nika Križnar
26.02.2022 Slowenien  Urša Bogataj Slowenien  Nika Križnar Osterreich  Lisa Eder
27.02.2022 Slowenien  Nika Križnar Osterreich  Marita Kramer Frankreich  Joséphine Pagnier
6. Raw Air
02.03.2022 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS140 Nacht2 Japan  Sara Takanashi Slowenien  Nika Križnar Slowenien  Urša Bogataj
03.03.2022 Nacht Osterreich  Marita Kramer Slowenien  Nika Križnar Slowenien  Urša Bogataj
05.03.2022 Norwegen  Oslo Holmenkollbakken HS134 Nacht Norwegen  Silje Opseth Slowenien  Nika Križnar Japan  Sara Takanashi
06.03.2022 Nacht Japan  Sara Takanashi Slowenien  Urša Bogataj Japan  Yūki Itō
Raw-Air-Gesamtwertung: Slowenien  Nika Križnar Japan  Sara Takanashi Slowenien  Urša Bogataj
12.03.2022 Deutschland  Oberhof Rennsteigschanze HS100 Slowenien  Urša Bogataj Slowenien  Nika Križnar Deutschland  Katharina Althaus
13.03.2022 Slowenien  Urša Bogataj Slowenien  Nika Križnar Slowenien  Ema Klinec
4. Blue Bird Tour
19.03.2022 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS97 Wettkämpfe aufgrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine abgesagt.[24]
20.03.2022
26.03.2022 Russland  Tschaikowski Sneschinka HS140
27.03.2022
Blue-Bird-Tour-Gesamtwertung:
1 Wettkampf aufgrund starken Windes nach dem ersten Durchgang abgebrochen.[25]
2 Ersatzwettkampf für einen der ausgefallenen Wettkämpfe in Sapporo.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 19 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Osterreich  Marita Kramer 1316
02. Slowenien  Nika Križnar 1191
03. Slowenien  Urša Bogataj 1151
04. Deutschland  Katharina Althaus 0906
05. Japan  Sara Takanashi 0843
06. Norwegen  Silje Opseth 0731
07. Slowenien  Ema Klinec 0680
08. Japan  Yūki Itō 0449
09. Osterreich  Lisa Eder 0420
10. Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger 0393
11. Frankreich  Joséphine Pagnier 0387
12. Slowenien  Špela Rogelj 0371
13. Schweden  Frida Westman 0358
14. Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz 0329
15. Osterreich  Eva Pinkelnig 0315
16. Norwegen  Thea Minyan Bjørseth 0311
17. Norwegen  Anna Odine Strøm 0292
18. Osterreich  Chiara Kreuzer 0291
19. Japan  Kaori Iwabuchi 0221
Rang Name Punkte
20. Slowenien  Jerneja Brecl 0208
21. Japan  Yūka Setō 0203
22. Slowenien  Nika Prevc 0199
23. Kanada  Abigail Strate 0170
24. Russland  Alexandra Kustowa 0169
25. Deutschland  Pauline Heßler 0168
26. Deutschland  Juliane Seyfarth 0139
27. Russland  Irina Awwakumowa 0132
28. Deutschland  Selina Freitag 0131
29. Frankreich  Julia Clair 0116
30. Finnland  Julia Kykkänen 0110
31. Russland  Sofja Tichonowa 0107
32. Kanada  Alexandria Loutitt 0094
33. Deutschland  Luisa Görlich 0091
34. Tschechien  Karolína Indráčková 0082
35. Italien  Lara Malsiner 0076
36. Deutschland  Anna Rupprecht 0067
37. Slowenien  Maja Vtič 0061
38. Rumänien  Daniela Haralambie 0053
Rang Name Punkte
39. Russland  Irma Machinja 0046
40. Russland  Kristina Prokopjewa 0044
41. Finnland  Jenny Rautionaho 0043
42. Polen  Kinga Rajda 0035
43. Japan  Haruka Iwasa 0022
Osterreich  Sophie Sorschag 0022
45. Polen  Nicole Konderla 0019
46. Russland  Lidija Jakowlewa 0018
47. China Volksrepublik  Dong Bing 0011
Osterreich  Julia Mühlbacher 0011
49. Slowenien  Katra Komar 0009
50. Schweiz  Sina Arnet 0008
51. Italien  Jessica Malsiner 0007
52. Russland  Anna Schpynjowa 0006
53. Deutschland  Josephin Laue 0004
Tschechien  Klára Ulrichová 0004
55. Kanada  Natalie Eilers 0002
56. Osterreich  Vanessa Moharitsch 0001
Schweden  Astrid Norstedt 0001
Nationenwertung
Endstand nach 22 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Slowenien  Slowenien 4570
02. Osterreich  Österreich 3823
03. Japan  Japan 2213
04. Deutschland  Deutschland 1931
05. Norwegen  Norwegen 1809
06. Russland  Russland 0897
Rang Name Punkte
07. Frankreich  Frankreich 0553
08. Kanada  Kanada 0391
09. Schweden  Schweden 0359
10. Finnland  Finnland 0278
11. Polen  Polen 0179
12. Tschechien  Tschechien 0086
Rang Name Punkte
13. Italien  Italien 0083
14. Rumänien  Rumänien 0053
15. China Volksrepublik  Volksrepublik China 0011
16. Schweiz  Schweiz 0008

TabellenBearbeiten

Ergebnisse AthletinnenBearbeiten

Rang Athletin Sil­ves­ter-Tur­nier Raw Air Punkte
Russland  Russland  Norwegen  Norwegen  Deutschland  Deutschland  Osterreich  Slowenien  Slowenien  Deutschland  Deutschland  Osterreich  Osterreich  Norwegen  Norwegen  Norwegen  Norwegen  Deutschland  Deutschland 
01 Osterreich  Marita Kramer 1 4 2 1 1 1 1 2 3 1 DNS 5 2 4 1 7 5 6 4 1316
02 Slowenien  Nika Križnar 8 7 5 7 4 8 6 1 5 5 1 2 1 2 2 2 4 2 2 1191
03 Slowenien  Urša Bogataj 4 2 3 6 3 5 3 4 2 7 6 1 NQ 3 3 4 2 1 1 1151
04 Deutschland  Katharina Althaus 5 3 1 2 7 3 2 5 8 2 2 10 5 8 3 5 0906
05 Japan  Sara Takanashi 6 5 6 8 5 4 4 5 1 1 4 3 1 4 7 0843
06 Norwegen  Silje Opseth 15 8 4 3 2 2 14 13 11 8 11 7 13 5 8 1 7 33 10 0731
07 Slowenien  Ema Klinec 2 1 9 4 13 7 5 3 4 3 5 5 3 0680
08 Japan  Yūki Itō NQ 22 12 27 11 NQ 38 28 32 4 8 6 10 6 5 6 3 7 14 0449
09 Osterreich  Lisa Eder 7 12 10 13 21 20 11 8 31 3 7 18 12 14 10 8 8 0420
10 Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger 10 6 20 11 15 13 13 17 15 9 DNS 11 9 17 11 8 14 14 14 0393
11 Frankreich  Joséphine Pagnier 19 21 19 34 17 16 24 12 14 6 4 24 3 11 7 11 13 20 26 0387
12 Slowenien  Špela Rogelj 39 24 15 22 10 9 17 14 16 18 12 12 6 7 14 12 11 31 6 0371
13 Schweden  Frida Westman 20 18 13 26 15 10 7 4 4 7 18 21 17 9 9 0358
14 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz 3 15 7 9 8 6 6 7 6 0329
15 Osterreich  Eva Pinkelnig 36 9 8 5 9 11 8 9 10 24 DNS 13 13 17 23 0315
16 Norwegen  Thea Minyan Bjørseth 32 25 18 21 23 19 9 10 12 17 17 14 12 10 6 17 15 22 19 0311
17 Norwegen  Anna Odine Strøm 16 20 16 10 12 18 21 19 13 13 14 10 18 19 21 15 19 24 17 0292
18 Osterreich  Chiara Kreuzer 35 10 26 29 14 14 35 12 DNS 15 11 12 8 10 6 13 13 0291
19 Japan  Kaori Iwabuchi 26 13 17 12 6 37 28 29 27 15 10 35 21 22 24 16 20 17 28 0221
20 Slowenien  Jerneja Brecl 25 17 14 18 19 14 26 26 DSQ 9 15 15 13 9 38 24 0208
21 Japan  Yūka Setō NQ 32 27 31 16 10 10 15 9 16 15 21 27 20 12 NQ 22 0203
22 Slowenien  Nika Prevc 23 38 11 25 25 26 11 7 11 13 11 12 0199
23 Kanada  Abigail Strate 13 25 30 NQ 22 9 8 20 16 22 16 18 21 0170
24 Russland  Alexandra Kustowa 28 30 34 17 22 17 39 16 22 14 3 20 16 0169
25 Deutschland  Pauline Heßler 10 11 23 16 30 28 19 24 17 24 19 10 18 0168
26 Deutschland  Juliane Seyfarth 9 NQ 22 18 26 24 26 25 29 16 15 DSQ 26 22 28 16 0139
27 Russland  Irina Awwakumowa 12 35 25 15 18 12 16 18 19 23 26 0132
28 Deutschland  Selina Freitag 21 15 21 20 24 38 18 31 NQ 24 DNS 22 20 29 23 28 21 21 27 0131
29 Frankreich  Julia Clair 29 28 35 36 NQ 34 NQ 50 45 20 18 NQ 34 9 20 9 18 27 30 0116
30 Finnland  Julia Kykkänen 18 33 38 37 31 22 29 34 42 22 16 28 24 23 26 19 27 19 25 0110
31 Russland  Sofja Tichonowa 27 NQ 34 33 23 23 21 8 5 0107
32 Kanada  Alexandria Loutitt NQ 34 DSQ 14 NQ NQ 37 19 24 21 30 12 11 0094
33 Deutschland  Luisa Görlich 30 31 24 23 28 NQ 19 22 16 19 30 34 16 23 0091
34 Tschechien  Karolína Indráčková 33 NQ 32 24 20 23 27 37 25 NQ 25 14 17 29 25 37 NQ 0082
35 Italien  Lara Malsiner 22 40 33 33 35 32 12 17 23 25 25 33 35 34 20 0076
36 Deutschland  Anna Rupprecht 18 19 39 38 26 36 32 27 38 26 19 15 31 0067
37 Slowenien  Maja Vtič NQ 36 33 13 17 26 22 23 26 0061
38 Rumänien  Daniela Haralambie 17 27 31 28 33 31 20 21 20 0053
39 Russland  Irma Machinja 31 29 28 39 NQ NQ 25 30 28 18 14 0046
40 Russland  Kristina Prokopjewa 23 14 36 30 40 39 40 42 44 24 21 32 NQ 0044
41 Finnland  Jenny Rautionaho NQ 36 NQ 32 37 35 35 36 19 20 33 27 30 30 24 24 35 32 0043
42 Polen  Kinga Rajda 34 NQ 37 NQ 36 29 NQ 23 22 27 28 25 28 0035
43 Osterreich  Sophie Sorschag 22 18 0022
43 Japan  Haruka Iwasa NQ NQ NQ NQ NQ 25 NQ 44 30 34 32 24 29 27 31 29 34 0022
45 Polen  Nicole Konderla NQ 37 NQ 34 NQ NQ NQ 47 NQ 21 22 34 37 35 33 NQ NQ 0019
46 Russland  Lidija Jakowlewa 23 29 40 NQ 23 0018
47 China Volksrepublik  Dong Bing NQ 39 32 21 30 38 NQ 0011
47 Osterreich  Julia Mühlbacher 30 29 23 35 0011
49 Slowenien  Katra Komar NQ 43 39 25 31 28 31 32 32 0009
50 Schweiz  Sina Arnet 25 29 0008
51 Italien  Jessica Malsiner NQ NQ NQ NQ 46 45 29 37 26 39 0007
52 Russland  Anna Schpynjowa NQ NQ NQ 29 27 31 0006
53 Tschechien  Klára Ulrichová 40 NQ NQ NQ NQ NQ 33 39 48 27 33 0004
53 Deutschland  Josephin Laue NQ NQ NQ 28 33 32 36 30 0004
55 Kanada  Natalie Eilers 37 NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 50 NQ NQ 35 36 34 29 0002
56 Schweden  Astrid Norstedt NQ NQ 39 30 NQ NQ NQ 32 33 38 36 0001
56 Osterreich  Vanessa Moharitsch 38 36 30 37 0001
China Volksrepublik  Li Xueyao NQ NQ NQ NQ 34 NQ NQ
China Volksrepublik  Peng Qingyue NQ NQ 38 40 36 41 40
China Volksrepublik  Shao Birun NQ NQ
China Volksrepublik  Wang Liangyao NQ NQ NQ NQ NQ 39 41
China Volksrepublik  Zeng Ping NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ
Deutschland  Michelle Göbel NQ NQ
Deutschland  Pia Lilian Kübler NQ NQ
Deutschland  Carina Vogt NQ 48 49
Finnland  Susanna Forsström