Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 49° 16′ 46″ N, 19° 57′ 55″ O

Wielka Krokiew
Wielka Krokiew
Wielka Krokiew (Polen)
Red pog.svg
Standort
Stadt Zakopane
Land Polen
Verein AZS Zakopane
TS Wisła Zakopane
WKS Zakopane
Zuschauerplätze 25.000 (Weltcup)

40.000 (nationale Wettkämpfe)

Schanzenrekord 143,5 m
PolenPolen Dawid Kubacki (19. Januar 2019)
SlowenienSlowenien Bor Pavlovčič (17. März 2019)
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 140
Konstruktionspunkt 125 m

Die Wielka Krokiew im. Stanisława Marusarza (übersetzt: Großer SparrenStanisław Marusarz) ist eine im polnischen Zakopane gelegene Skisprungschanze, die an den Nordhang des gleichnamigen Berges Wielka Krokiew in der Westtatra gebaut wurde. Auf der Schanze finden regelmäßig Weltcup-Skispringen statt. 1929, 1939 und 1962 war die Schanze Austragungsort der nordischen Ski-Weltmeisterschaften. Die Springen der Winter-Universiade 2001 fanden ebenfalls hier statt. Neben der Wielka Krokiew stehen noch die Schanzen: Średnia Krokiew, Mała Krokiew, Maleńka Krokiew, Adaś.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 6. Juni 1997 wurde das zur Schanze gehörende Skistadion für eine heilige Messe mit Papst Johannes Paul II. genutzt.[1]

Durch die sportlichen Erfolge von Adam Małysz seit dem Jahr 2001 erlebte das Skispringen in Polen einen starken Popularitätsgewinn. Seitdem werden die Weltcup-Springen in Zakopane von sehr vielen Menschen besucht. Dies war nicht immer unproblematisch: So hatten die Veranstalter 2002 mit einem stark überfüllten Stadion zu kämpfen, da im Vorfeld gefälschte Eintrittskarten verkauft worden waren.[2]

Ebenfalls 2002 wurde Sven Hannawald hier von mehreren tausend polnischen Fans ausgebuht und im Lift mit Schneebällen beworfen. Ähnliche Probleme gab es auch bei anderen Sprungveranstaltungen. Eine von Małysz und Hannawald gemeinsam durchgeführte Kampagne für mehr Fairness im Sport zeigte jedoch Erfolg, und seit 2003 entwickelte sich das Springen auf der Wielka Krokiew zu einer friedlichen Veranstaltung, bei der auch nicht-polnische Athleten bejubelt werden. Gemeinsam mit dem Springen auf der Mühlenkopfschanze im hessischen Willingen gilt der Weltcup in Zakopane heute als die größte Skisprungparty mit der besten Atmosphäre.[3]

Zwischen 2016 und 2017 wurde die Schanze grundlegend modernisiert, so wurde zum Beispiel die Schanzengröße (Hillsize) auf 140 Meter und der Konstruktionspunkt (K-Punkt) auf 125 Meter verschoben. Der erste offizielle Wettbewerb auf der modernisierten Schanze wird Ende Januar 2018 im Rahmen des Skisprung-Weltcups 2017/18 stattfinden.[4][5]

Entwicklung des Schanzenrekords seit 1979Bearbeiten

Jahr Springer Weite
1979 Polen 1944  Piotr Fijas 116,5 m
1985 Polen  Piotr Fijas 117 m
1985 Tschechoslowakei  Jiří Malec 119 m
1986 Polen  Jan Kowal 122,5 m
1987 Polen  Jan Kowal 123 m
1992 Polen  Zbigniew Klimowski 124 m
1995 Norwegen  Arve Vorvik 128 m
1996 Slowenien  Primož Peterka 130 m
1996 Polen  Aleksander Bojda 130,5 m
2001 Osterreich  Stefan Kaiser 135,5 m
2002 Deutschland  Martin Schmitt 136 m
2002 Polen  Adam Małysz 136,5 m
2003 Deutschland  Sven Hannawald 140 m
2010 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 140 m
2010 Schweiz  Simon Ammann 140,5 m
2018 Polen  Kamil Stoch 141,5 m
2019 Deutschland  Markus Eisenbichler 143 m
2019 Polen  Dawid Kubacki 143,5 m
2019 Slowenien  Bor Pavlovčič 143,5 m

Technische DatenBearbeiten

Wielka Krokiew[6]
Erbaut 1925
Anlauf
Anlauflänge 98,7 m
Neigung des Anlaufs (γ) 35°
Anlaufgeschwindigkeit 91,0 km/h
Schanzentisch
Tischhöhe 3,13 m
Tischlänge 6,5 m
Neigung des Schanzentisches (α) 11°
Aufsprung
Hillsize 140 m
Konstruktionspunkt 125 m
Höhendifferenz Tischkante bis K-Punkt (h) 62,37 m
Längendifferenz Tischkante bis K-Punkt (n) 107,76 m
K-Punkt Neigungswinkel (β) 34,3°
Auslauf
Länge des Auslaufs 103 m
Größe
Gesamthöhe der Anlage 89,11 m

Internationale WettbewerbeBearbeiten

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe.[7]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
5. Februar 1929 Weltmeisterschaft K90 Norwegen  Sigmund Ruud Norwegen  Kristian Johansson Norwegen  Hans Kleppen
11. Februar 1939 Weltmeisterschaft K90 Deutschland  Josef Bradl Norwegen  Birger Ruud Norwegen  Arnholdt Kongsgård
18. Februar 1962 Weltmeisterschaft K90 Deutschland Demokratische Republik 1949  Helmut Recknagel Sowjetunion  Nikolai Kamenski Finnland  Niilo Halonen
27. Januar 1980 Weltcup K115 Polen 1944  Piotr Fijas Polen 1944  Stanisław Bobak Norwegen  Ivar Mobekk
19. Januar 1981 Weltcup K115 Wettkampf wegen Schneemangels abgesagt
17. Januar 1990 Weltcup K116 Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Weißflog Osterreich  Andreas Felder Norwegen  Ole Gunnar Fidjestøl
27. Januar 1996 Weltcup K116 Slowenien  Primož Peterka Osterreich  Andreas Goldberger Osterreich  Reinhard Schwarzenberger
28. Januar 1996 Weltcup K116 Osterreich  Andreas Goldberger Slowenien  Primož Peterka Finnland  Ari-Pekka Nikkola
17. Januar 1998 Weltcup K116 Norwegen  Kristian Brenden Finnland  Janne Ahonen Deutschland  Sven Hannawald
18. Januar 1998 Weltcup K116 Slowenien  Primož Peterka Japan  Kazuyoshi Funaki Deutschland  Sven Hannawald
16. Januar 1999 Weltcup K116 Osterreich  Stefan Horngacher Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Tommy Ingebrigtsen
17. Januar 1999 Weltcup K116 Finnland  Janne Ahonen Japan  Kazuyoshi Funaki Osterreich  Stefan Horngacher
18. Dezember 1999 Weltcup K120 Deutschland  Martin Schmitt Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Lasse Ottesen
19. Dezember 1999 Weltcup K120 Deutschland  Martin Schmitt Finnland  Janne Ahonen Osterreich  Andreas Widhölzl
7. Februar 2001 Universiade K120 Polen  Łukasz Kruczek Osterreich  Karl-Heinz Dorner Tschechien  Vlastibor Sedlák
3. März 2001 Continental Cup K120 Osterreich  Stefan Kaiser Norwegen  Morten Ågheim Norwegen  Jostein Smedbye
4. März 2001 Continental Cup K120 Osterreich  Stefan Kaiser Deutschland  Michael Neumayer Norwegen  Morten Ågheim
19. Januar 2002 Weltcup K120 Finnland  Matti Hautamäki Deutschland  Sven Hannawald Osterreich  Andreas Widhölzl
20. Januar 2002 Weltcup K120 Polen  Adam Małysz Deutschland  Sven Hannawald Finnland  Matti Hautamäki
9. März 2002 Continental Cup K120 Wettkampf abgesagt
10. März 2002 Continental Cup K120 Wettkampf abgesagt
18. Januar 2003 Weltcup K120 Deutschland  Sven Hannawald Osterreich  Florian Liegl Polen  Adam Małysz
19. Januar 2003 Weltcup K120 Deutschland  Sven Hannawald Osterreich  Florian Liegl Polen  Adam Małysz
8. Februar 2003 Continental Cup K120 Norwegen  Daniel Forfang Slowenien  Jure Radelj Polen  Robert Mateja
9. Februar 2003 Continental Cup K120 Norwegen  Daniel Forfang Osterreich  Stefan Thurnbichler Polen  Robert Mateja
26. Dezember 2003 FIS-Rennen K120 Polen  Adam Małysz Polen  Wojciech Tajner Polen  Mateusz Rutkowski
17. Januar 2004 Weltcup HS134 Deutschland  Michael Uhrmann Polen  Adam Małysz Norwegen  Bjørn Einar Romøren
18. Januar 2004 Weltcup HS134 Osterreich  Martin Höllwarth Polen  Adam Małysz Norwegen  Roar Ljøkelsøy
1. Februar 2004 FIS-Rennen HS134 Polen  Adam Małysz Polen  Mateusz Rutkowski Polen  Robert Mateja
7. Februar 2004 Continental Cup HS134 Wettkampf abgesagt
8. Februar 2004 Continental Cup HS134 Osterreich  Reinhard Schwarzenberger Osterreich  Christian Nagiller Slowenien  Jernej Damjan
13. Februar 2004 FIS-Rennen HS134 Polen  Tomasz Pochwała Polen  Marcin Bachleda Polen  Kamil Stoch
4. September 2004 Grand Prix HS134 Polen  Adam Małysz Slowenien  Robert Kranjec Norwegen  Bjørn Einar Romøren
Tschechien  Jakub Janda
5. September 2004 Grand Prix HS134 Norwegen  Norwegen
Daniel Forfang
Roar Ljøkelsøy
Tommy Ingebrigtsen
Bjørn Einar Romøren
Osterreich  Österreich
Andreas Widhölzl
Reinhard Schwarzenberger
Thomas Morgenstern
Martin Höllwarth
Japan  Japan
Kazuyoshi Funaki
Akira Higashi
Daiki Itō
Noriaki Kasai
26. Dezember 2004 FIS-Rennen HS134 Polen  Adam Małysz Polen  Robert Mateja Polen  Mateusz Rutkowski
15. Januar 2005 FIS-Rennen HS134 Polen  Wojciech Skupień Polen  Stefan Hula Polen  Wojciech Tajner
29. Januar 2005 Weltcup HS134 Polen  Adam Małysz
Norwegen  Roar Ljøkelsøy
Finnland  Risto Jussilainen
30. Januar 2005 Weltcup HS134 Polen  Adam Małysz Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Roar Ljøkelsøy
12. März 2005 Continental Cup HS134 Wettkampf abgesagt
13. März 2005 Continental Cup HS134 Tschechien  Jan Mazoch Finnland  Veli-Matti Lindström Japan  Yūsuke Kaneko
27. August 2005 Grand Prix HS134 Tschechien  Jakub Janda Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Wolfgang Loitzl
28. Januar 2006 Weltcup HS134 Finnland  Matti Hautamäki Finnland  Tami Kiuru Finnland  Janne Ahonen
29. Januar 2006 Weltcup HS134 Finnland  Matti Hautamäki Finnland  Janne Ahonen Osterreich  Thomas Morgenstern
11. Februar 2006 Continental Cup HS134 Osterreich  Daniel Lackner Finnland  Harri Olli Norwegen  Anders Bardal
12. Februar 2006 Continental Cup HS134 Norwegen  Anders Bardal Norwegen  Morten Solem Frankreich  Emmanuel Chedal
26. August 2006 Grand Prix HS134 Polen  Adam Małysz Osterreich  Gregor Schlierenzauer Slowenien  Jernej Damjan
Norwegen  Anders Bardal
20. Januar 2007 Weltcup HS134 Slowenien  Rok Urbanc Norwegen  Roar Ljøkelsøy Finnland  Matti Hautamäki
21. Januar 2007 Weltcup HS134 Wettkampf abgesagt
17. März 2007 Continental Cup HS134 Wettkampf abgesagt
18. März 2007 Continental Cup HS134 Osterreich  Bastian Kaltenböck Norwegen  Johan Remen Evensen Deutschland  Erik Simon
24. August 2007 Grand Prix HS134 Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Wolfgang Loitzl Polen  Adam Małysz
25. August 2007 Grand Prix HS134 Polen  Adam Małysz Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Wolfgang Loitzl
25. Januar 2008 Weltcup HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Anders Jacobsen Osterreich  Thomas Morgenstern
27. Januar 2008 Weltcup HS134 Norwegen  Anders Bardal Osterreich  Thomas Morgenstern Schweiz  Simon Ammann
2. Februar 2008 Continental Cup HS134 Norwegen  Lars Bystøl Norwegen  Kim René Elverum Sorsell Osterreich  Stefan Thurnbichler
3. Februar 2008 Continental Cup HS134 Norwegen  Lars Bystøl Slowenien  Jure Šinkovec Norwegen  Kim René Elverum Sorsell
29. August 2008 Grand Prix HS134 Wettkampf abgebrochen
30. August 2008 Grand Prix HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Deutschland  Michael Uhrmann Schweiz  Simon Ammann
30. August 2008 Grand Prix HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Deutschland  Michael Uhrmann Polen  Łukasz Rutkowski
16. Januar 2009 Weltcup HS134 Osterreich  Wolfgang Loitzl Osterreich  Gregor Schlierenzauer Deutschland  Martin Schmitt
17. Januar 2009 Weltcup HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Osterreich  Wolfgang Loitzl Schweiz  Simon Ammann
7. Februar 2009 Continental Cup HS134 Slowakei  Tomáš Zmoray Tschechien  Borek Sedlák Polen  Marcin Bachleda
8. Februar 2009 Continental Cup HS134 Tschechien  Lukáš Hlava Tschechien  Jan Matura Tschechien  Borek Sedlák
22. August 2009 Grand Prix HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Johan Remen Evensen Polen  Adam Małysz
23. August 2009 Grand Prix HS134 Norwegen  Anders Jacobsen Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Johan Remen Evensen
22. Januar 2010 Weltcup HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Schweiz  Simon Ammann Osterreich  Thomas Morgenstern
23. Januar 2010 Weltcup HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Schweiz  Simon Ammann Osterreich  Thomas Morgenstern
6. Februar 2010 Continental Cup HS134 Osterreich  Manuel Fettner Polen  Maciej Kot Osterreich  David Unterberger
7. Februar 2010 Continental Cup HS134 Osterreich  Manuel Fettner Osterreich  David Unterberger Polen  Rafał Śliż
21. Januar 2011 Weltcup HS134 Polen  Adam Małysz Osterreich  Andreas Kofler Deutschland  Severin Freund
22. Januar 2011 Weltcup HS134 Schweiz  Simon Ammann Osterreich  Thomas Morgenstern Norwegen  Tom Hilde
23. Januar 2011 Weltcup HS134 Polen  Kamil Stoch Norwegen  Tom Hilde Deutschland  Michael Uhrmann
26. Februar 2011 Continental Cup HS134 Osterreich  Mario Innauer Deutschland  Andreas Wank Slowenien  Rok Zima
27. Februar 2011 Continental Cup HS134 Osterreich  Thomas Thurnbichler Deutschland  Markus Eisenbichler Osterreich  Michael Hayböck
22. Juli 2011 Grand Prix HS134 Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Martin Koch
Gregor Schlierenzauer
Thomas Morgenstern
Deutschland  Deutschland
Martin Schmitt
Stephan Hocke
Richard Freitag
Severin Freund
Russland  Russland
Denis Kornilow
Dmitri Ipatow
Ilja Rosljakow
Pawel Karelin
23. Juli 2011 Grand Prix HS134 Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Gregor Schlierenzauer Polen  Kamil Stoch
20. Januar 2012 Weltcup HS134 Polen  Kamil Stoch Deutschland  Richard Freitag Osterreich  Andreas Kofler
20. Januar 2012 Weltcup HS134 Osterreich  Gregor Schlierenzauer Deutschland  Richard Freitag Norwegen  Anders Bardal
5. Januar 2013 Continental Cup HS134 Deutschland  Daniel Wenig Deutschland  Maximilian Mechler Deutschland  Marinus Kraus
6. Januar 2013 Continental Cup HS134 Slowenien  Anže Semenič Deutschland  Danny Queck Norwegen  Kim René Elverum Sorsell
11. Januar 2013 Weltcup HS134 Slowenien  Slowenien
Jurij Tepeš
Robert Kranjec
Jaka Hvala
Peter Prevc
Polen  Polen
Piotr Żyła
Maciej Kot
Krzysztof Miętus
Kamil Stoch
Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Andreas Kofler
Thomas Morgenstern
Stefan Kraft
12. Januar 2013 Weltcup HS134 Norwegen  Anders Jacobsen Norwegen  Anders Bardal Polen  Kamil Stoch
9. Februar 2013 FIS Cup HS134 Deutschland  David Winkler Polen  Łukasz Rutkowski Deutschland  Markus Eisenbichler
10. Februar 2013 FIS Cup HS134 Deutschland  David Winkler Deutschland  Tobias Lugert Deutschland  Florian Menz
17. August 2013 FIS Cup HS134 Slowakei  Tomáš Zmoray Polen  Adam Ruda Polen  Jakub Wolny
18. August 2013 FIS Cup HS134 Polen  Adam Ruda Slowakei  Tomáš Zmoray Polen  Przemysław Kantyka
18. Januar 2014 Weltcup HS134 Slowenien  Slowenien
Jurij Tepeš
Robert Kranjec
Jernej Damjan
Peter Prevc
Deutschland  Deutschland
Andreas Wank
Richard Freitag
Andreas Wellinger
Severin Freund
Osterreich  Österreich
Michael Hayböck
Manuel Poppinger
Thomas Diethart
Gregor Schlierenzauer
19. Januar 2014 Weltcup HS134 Norwegen  Anders Bardal Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Richard Freitag
27. Februar 2014 FIS Cup HS134 Deutschland  Maximilian Mechler Deutschland  Michael Dreher Osterreich  Francesco Hollaus
28. Februar 2014 FIS Cup HS134 Deutschland  Michael Dreher Slowenien  Gašper Bartol Osterreich  Francesco Hollaus
8. März 2014 Continental Cup HS134 Slowenien  Anže Semenič Deutschland  Daniel Wenig Slowenien  Cene Prevc
9. März 2014 Continental Cup HS134 Norwegen  Bjørn Einar Romøren Slowenien  Anže Lanišek Slowenien  Cene Prevc
10. Januar 2015 FIS Cup HS134 Polen  Andrzej Stękała Osterreich  David Zauner Polen  Łukasz Podżorski
11. Januar 2015 FIS Cup HS134 Deutschland  Michael Dreher Slowenien  Žiga Mandl Slowenien  Ernest Prišlič
17. Januar 2015 Weltcup HS134 Deutschland  Deutschland
Michael Neumayer
Marinus Kraus
Richard Freitag
Severin Freund
Osterreich  Österreich
Michael Hayböck
Gregor Schlierenzauer
Thomas Diethart
Stefan Kraft
Slowenien  Slowenien
Jurij Tepeš
Nejc Dežman
Jernej Damjan
Peter Prevc
18. Januar 2015 Weltcup HS134 Polen  Kamil Stoch Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Severin Freund
31. Januar 2015 Continental Cup HS134 Polen  Dawid Kubacki Deutschland  Daniel Wenig Osterreich  Ulrich Wohlgenannt
1. Februar 2015 Continental Cup HS134 Norwegen  Atle Pedersen Rønsen Osterreich  Ulrich Wohlgenannt Polen  Dawid Kubacki
16. Januar 2016 FIS Cup HS134 Osterreich  Stefan Huber Osterreich  Thomas Diethart Osterreich  Ulrich Wohlgenannt
17. Januar 2016 FIS Cup HS134 Osterreich  Daniel Huber Osterreich  Ulrich Wohlgenannt Slowenien  Jure Šinkovec
23. Januar 2016 Weltcup HS134 Norwegen  Norwegen
Anders Fannemel
Andreas Stjernen
Daniel-André Tande
Kenneth Gangnes
Osterreich  Österreich
Stefan Kraft
Manuel Poppinger
Manuel Fettner
Michael Hayböck
Polen  Polen
Andrzej Stękała
Maciej Kot
Stefan Hula
Kamil Stoch
24. Januar 2016 Weltcup HS134 Osterreich  Stefan Kraft Osterreich  Michael Hayböck Slowenien  Peter Prevc
13. Februar 2016 Continental Cup HS134 Osterreich  Ulrich Wohlgenannt Osterreich  Philipp Aschenwald Osterreich  Clemens Aigner
14. Februar 2016 Continental Cup HS134 Osterreich  Ulrich Wohlgenannt Osterreich  Thomas Diethart Polen  Jan Ziobro
7. Januar 2017 FIS Cup HS134 Osterreich  Ulrich Wohlgenannt Schweiz  Killian Peier Polen  Andrzej Stękała
8. Januar 2017 FIS Cup HS134 Osterreich  Ulrich Wohlgenannt Slowenien  Matjaž Pungertar Slowenien  Timi Zajc
21. Januar 2017 Weltcup HS134 Deutschland  Deutschland
Markus Eisenbichler
Stephan Leyhe
Andreas Wellinger
Richard Freitag
Polen  Polen
Piotr Żyła
Maciej Kot
Dawid Kubacki
Kamil Stoch
Slowenien  Slowenien
Jurij Tepeš
Peter Prevc
Jernej Damjan
Domen Prevc
22. Januar 2017 Weltcup HS134 Polen  Kamil Stoch Deutschland  Andreas Wellinger Deutschland  Richard Freitag
11. März 2017 Continental Cup HS134 Osterreich  Clemens Aigner Deutschland  Constantin Schmid Osterreich  Maximilian Steiner
12. März 2017 Continental Cup HS134 Osterreich  Clemens Aigner Osterreich  Maximilian Steiner Deutschland  Constantin Schmid
27. Januar 2018 Weltcup HS140 Polen  Polen
Maciej Kot
Stefan Hula
Dawid Kubacki
Kamil Stoch
Deutschland  Deutschland
Markus Eisenbichler
Stephan Leyhe
Andreas Wellinger
Richard Freitag
Norwegen  Norwegen
Anders Fannemel
Johann André Forfang
Marius Lindvik
Andreas Stjernen
28. Januar 2018 Weltcup HS140 Slowenien  Anže Semenič Deutschland  Andreas Wellinger Slowenien  Peter Prevc
10. März 2018 Continental Cup HS140 Osterreich  Manuel Fettner Slowenien  Bor Pavlovčič Osterreich  Ulrich Wohlgenannt
11. März 2018 Continental Cup HS140 Osterreich  Manuel Fettner Slowenien  Bor Pavlovčič Osterreich  Stefan Huber
22. September 2018 Continental Cup HS140 Osterreich  Stefan Huber Schweiz  Killian Peier Deutschland  Moritz Baer
23. September 2018 Continental Cup HS140 Osterreich  Philipp Aschenwald Osterreich  Stefan Huber Slowenien  Žak Mogel
19. Januar 2019 Weltcup HS140 Deutschland  Deutschland
Karl Geiger
Markus Eisenbichler
David Siegel
Stephan Leyhe
Osterreich  Österreich
Daniel Huber
Jan Hörl
Michael Hayböck
Stefan Kraft
Polen  Polen
Piotr Żyła
Maciej Kot
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
20. Januar 2019 Weltcup HS140 Osterreich  Stefan Kraft Norwegen  Robert Johansson Japan  Yukiya Satō
16. März 2019 Continental Cup HS140 Osterreich  Stefan Huber Slowenien  Bor Pavlovčič Deutschland  Felix Hoffmann
17. März 2019 Continental Cup HS140 Polen  Aleksander Zniszczoł Slowenien  Jaka Hvala Slowenien  Žak Mogel

Siehe auchBearbeiten

  Commons: Wielka Krokiew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.vatican.va/holy_father/john_paul_ii/travels/sub_index/trav_poland-1997_ge.htm
  2. Zakopane wirft seine Schatten voraus (Memento vom 14. August 2007 im Internet Archive)
  3. Malysz und Hannawald: gemeinsam für mehr Fairneß (Memento vom 4. Dezember 2008 im Internet Archive)
  4. Skisprungschanzen-Archiv: Wielka Krokiew, Zakopane. Abgerufen am 1. Januar 2018 (deutsch).
  5. Wirtualna Polska Media: Modernizacja Wielkiej Krokwi zakończona. Zakopane będzie gotowe na Puchar Świata - WP SportoweFakty. In: sportowefakty.wp.pl. 2. November 2017 (polnisch, wp.pl [abgerufen am 1. Januar 2018]).
  6. Zertifikat (PDF), abgerufen am 4. April 2019
  7. Results Zakopane. Abgerufen am 23. September 2018. Achtung, der Link enthält auch die Ergebnisse von Springen auf der Średnia Krokiew.

WeblinksBearbeiten

PanoramaBearbeiten

 
Blick von der Antałówka auf die östlichen Stadtteile von Zakopane, Skisprungschanzen Wielka Krokiew und Średnia Krokiew unten rechts bzw. unten mittig