Hauptmenü öffnen

Bor Pavlovčič

slowenischer Skispringer
Bor Pavlovčič Skispringen
Bor Pavlovčič (2016)

Bor Pavlovčič (2016)

Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 27. Juni 1998 (21 Jahre)
Beruf Student
Karriere
Verein ND Rateče Planica
Nationalkader seit 2014
Pers. Bestweite 234,5 m (Planica 2019)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Jugendspiele Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EYOF-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Gold0 2016 Lillehammer Einzel
0Gold0 2016 Lillehammer Team
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Gold0 2015 Tschagguns Mannschaft
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Gold0 2016 Râșnov Mannschaft
0Gold0 2017 Park City Mannschaft
Logo des Slowenischen Skiverbands Slowenische Meisterschaften
0Bronze0 2016 Planica Mannschaft
0Bronze0 2018 Planica Einzel
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 30. Januar 2016
 Gesamtweltcup 54. (2017/18)
 Skiflug-Weltcup 35. (2017/18)
 Vierschanzentournee 48. (2018/19)
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 56. (2017)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 27. Dezember 2015
 COC-Siege (Einzel) 02  (Details)
 Gesamtwertung COC 11. (2016/17, 2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 2 7 3
letzte Änderung: 25. März 2019

Bor Pavlovčič (* 27. Juni 1998) ist ein slowenischer Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Sein internationales Debüt gab Pavlovčič beim Alpencup in Ramsau am Dachstein im Dezember 2011. Dabei blieb der damals 13-Jährige noch hinter den Top 50 zurück. Im September 2014 gelang ihm im Alpencup in Tschagguns (Österreich) erstmals der Sprung in die Punkteränge. In Seefeld in Tirol erreichte er wenig später als Achter erstmals die Top 10. Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2015 in Tschagguns gewann er nach Platz sieben im Einzel mit der Mannschaft von der Normalschanze die Goldmedaille.[1] Von der Kleinschanze wurde das Team Sechster.[2] Im Februar 2015 gab Pavlovčič in Hinterzarten sein Debüt im FIS-Cup und sprang als 29. auf Anhieb in die Punkteränge. Zu Beginn des Winters 2015/16 erreichte er in Seefeld erstmals ein Alpencup-Podium und wurde Dritter.[3] Daraufhin bekam er eine Woche später einen Startplatz im Skisprung-Continental-Cup. Dabei überraschte er bereits im ersten Springen von Engelberg als Zehnter. Am 9. Januar 2016 verpasste er als Vierter von Garmisch-Partenkirchen sein erstes Continental-Cup-Podium nur knapp. Dies gelang ihm schließlich mit einem Dritten Rang in Sapporo zwei Wochen später. Daraufhin verblieb er in Sapporo und startete bei der Qualifikation zum Skisprung-Weltcup. Als 29. gelang es ihm dabei, einen Startplatz zu erreichen. Bei den folgenden beiden Weltcup-Springen sammelte er als 26. und 16. seine ersten Weltcup-Punkte.

Bei den Olympischen Winter-Jugendspielen 2016 in Lillehammer gewann Pavlovčič Gold im Einzel sowie mit der Mannschaft.[4][5] Bei den folgenden Junioren-Weltmeisterschaften 2016 Râșnov erreichte er nach Platz 10 im Einzelspringen[6] wurde er im ersten Teamspringen mit der Mannschaft Fünfter.[7] Im zweiten Teamspringen gewann die Mannschaft die Goldmedaille.[8]

Bei den Slowenischen Meisterschaften 2016 in Planica gewann Pavlovčič im Mannschaftswettbewerb zusammen mit Rok Tarman, Anže Lavtižar und Lojze Petek die Bronzemedaille.[9]

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2017 in Park City, Utah gewann Pavlovčič im Mannschaftswettbewerb von der Normalschanze zusammen mit Žiga Jelar, Aljaž Osterc und Tilen Bartol die Goldmedaille vor Deutschland und Österreich.

Am 18. Februar 2017 feierte Pavlovčič beim Heimwettbewerb in Planica seinen ersten Sieg im Continental Cup.[10] Am Tag darauf belegte er beim zweiten Wettbewerb den zweiten Platz hinter Tilen Bartol.

Am 23. Dezember 2018 gewann Pavlovčič die Bronzemedaille bei den Slowenischen Meisterschaften 2018 in Planica hinter Timi Zajc und Anže Semenič.

AuszeichnungenBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 18. Februar 2017 Slowenien  Planica Großschanze
2. 26. Januar 2019 Slowenien  Planica Großschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015/16 57. 20
2016/17 67. 03
2017/18 54. 13
2018/19 64. 08

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2017 56. 23
2018 74. 05

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015/16 39. 322
2016/17 11. 674
2017/18 11. 726
2018/19 17. 493

SchanzenrekordeBearbeiten

Ort Land Weite aufgestellt am Rekord bis
Zakopane Polen  Polen 143,5 m
(HS: 140 m)
17. März 2019 aktuell

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bor Pavlovčič – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. European Youth Olympic Festival 2015 - Men's Team HS108 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 15. Mai 2016
  2. European Youth Olympic Festival 2015 - Men's Team HS66 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 15. Mai 2016
  3. Bor Pavlovčič prvič na stopničkah. In: sloski.si. 20. Dezember 2015, abgerufen am 15. März 2016 (slowenisch).
  4. Ema Klinec in Bor Pavlovčič mladinska olimpijska zmagovalca. (Nicht mehr online verfügbar.) In: delo.si. 16. Februar 2016, archiviert vom Original am 20. März 2016; abgerufen am 15. März 2016 (slowenisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.delo.si
  5. Skakalca Ema Klinec in Bor Pavlovčič zlata. In: rtvslo.si. Abgerufen am 15. März 2016 (slowenisch).
  6. FIS Junior World Ski Championships 2016 - Men's HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 15. Mai 2016
  7. FIS Junior World Ski Championships 2016 - Men's Team HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 15. Mai 2016
  8. FIS Junior World Ski Championships 2016 - Men's Team HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 15. Mai 2016
  9. Prevc geschlagen: Damjan überraschend slowenischer Meister, auf skispringen.com, vom 22. Dezember 2016. Abgerufen am 25. Dezember 2016.
  10. Lokalmatador Pavlovcic feiert Sieg in Planica, auf skispringen.com, vom 18. Februar 2017. Abgerufen am 25. Februar 2017.
  11. UKRAINIAN BIATHLON CHAMPION KRYSTYNA DMYTRENKO FIRST BEST YOUNG EUROPEAN ATHLETE FOR WINTER SPORTS (21. Mai 2016)