Hauptmenü öffnen

Skispringen

Continental Cup 2017/18

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Sommer-Continental-Cup PolenPolen Klemens Murańka PolenPolen Kamila Karpiel
Winter-Continental-Cup NorwegenNorwegen Marius Lindvik RusslandRussland Lidija Jakowlewa
Gesamt NorwegenNorwegen Marius Lindvik RusslandRussland Lidija Jakowlewa
Beskiden-Tour PolenPolen Klemens Murańka
Wettbewerbe
Austragungsorte 21 (S: 8, W: 14) 5 (S: 2, W: 3)
Einzelwettbewerbe 42 (S: 13, W: 29) 10 (S: 4, W: 6)
Abgesagt 1 (S: –, W: 1)
Abgebrochen 1 (S: –, W: 1)
Nachgeholt 1 (S: –, W: 1)
Teilnehmer
Nationen 21 18

Der Skisprung-Continental-Cup 2017/18 war eine vom Weltskiverband FIS ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Continental Cup bestand wie jedes Jahr aus Wettbewerben für Herren und für Damen sowie aus je einem Sommer-Continental-Cup und einem Winter-Continental-Cup.

Die FIS gab im April 2017 den vorläufigen Wettkampfkalender bekannt.[1] Der Sommer-Continental-Cup wurde von Juli bis Oktober 2017 in neun Austragungsorten ausschließlich in Europa ausgetragen.[2] Der Winter-Continental-Cup wurde zwischen Dezember 2017 und März 2018 in insgesamt 13 Austragungsorten in Europa sowie je einem in Japan und in den Vereinigten Staaten ausgetragen.[3]

Während des Sommer-Continental-Cups wurde bei den Herren erstmals die Beskiden-Tour ausgetragen. Sie fand vom 18. bis 20. August 2017 in Szczyrk, Wisła (beide Polen) und Frenštát pod Radhoštěm (Tschechien) statt und umfasste jeweils ein Einzelspringen an den drei Austragungsorten.[4]

Teilnehmende NationenBearbeiten

HerrenBearbeiten

Es nahmen Springer aus 21 Nationen am Continental Cup der Männer teil.

Asien (3 Nationen)
Europa (16 Nationen)
Nordamerika (2 Nationen)

FrauenBearbeiten

Es nahmen Springerinnen aus 18 Nationen am Continental Cup der Frauen teil.

Asien (3 Nationen)
Europa (14 Nationen)
Nordamerika (1 Nation)

Herren SommerBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
7. Juli 2017 Slowenien  Kranj Bauhenk HS109 Polen  Klemens Murańka Slowenien  Miran Zupančič Slowenien  Bor Pavlovčič
8. Juli 2017 Polen  Klemens Murańka Slowenien  Rok Justin Vereinigte Staaten  Kevin Bickner
1. Beskiden-Tour
18. August 2017 Polen  Szczyrk Skalite-Schanzen HS106 Polen  Aleksander Zniszczoł Polen  Klemens Murańka Slowenien  Miran Zupančič
19. August 2017 Polen  Wisła Malinka HS134 Slowenien  Miran Zupančič Polen  Klemens Murańka Italien  Alex Insam
20. August 2017 Tschechien  Frenštát pod Radhoštěm Areal Horečky HS106 Osterreich  Maximilian Steiner Schweiz  Andreas Schuler Polen  Klemens Murańka
Tour-Gesamtwertung Polen  Klemens Murańka Slowenien  Miran Zupančič Slowenien  Žiga Jelar
9. September 2017 Osterreich  Stams Brunnentalschanze HS115 Osterreich  Stefan Kraft Osterreich  Daniel Huber Slowenien  Tilen Bartol
10. September 2017 Osterreich  Daniel Huber Osterreich  Stefan Kraft Frankreich  Vincent Descombes Sevoie
16. September 2017 Norwegen  Trondheim Granåsen HS140 Deutschland  Pius Paschke Slowenien  Tilen Bartol Slowenien  Timi Zajc
17. September 2017 Slowenien  Timi Zajc Slowenien  Tilen Bartol Deutschland  Constantin Schmid
23. September 2017 Rumänien  Râșnov Trambulina Valea Cărbunării HS100 Deutschland  Pius Paschke Slowenien  Timi Zajc Norwegen  Joachim Hauer
24. September 2017 Deutschland  Pius Paschke Slowenien  Tilen Bartol Osterreich  Daniel Huber
30. September 2017 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS140 Norwegen  Joachim Hauer Slowenien  Tilen Bartol Slowenien  Domen Prevc
1. Oktober 2017 Slowenien  Tilen Bartol Slowenien  Timi Zajc Norwegen  Joachim Hauer

WertungBearbeiten

Wertung Sommer-Continental-Cup
Endstand nach 13 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Polen  Klemens Murańka 700
02. Slowenien  Tilen Bartol 627
03. Deutschland  Pius Paschke 562
04. Slowenien  Timi Zajc 484
05. Osterreich  Daniel Huber 389
06. Norwegen  Joachim Hauer 361
07. Slowenien  Miran Zupančič 322
08. Polen  Aleksander Zniszczoł 267
09. Deutschland  Constantin Schmid 207
10. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 200
11. Deutschland  Richard Freitag 196
12. Osterreich  Maximilian Steiner 193
13. Schweiz  Andreas Schuler 189
14. Osterreich  Stefan Kraft 180
15. Slowenien  Bor Pavlovčič 176
Slowenien  Domen Prevc 176
17. Osterreich  Thomas Lackner 169
18. Deutschland  Moritz Baer 164
19. Slowenien  Žiga Jelar 141
20. Slowenien  Andraž Pograjc 135
21. Slowenien  Rok Justin 125
22. Deutschland  Felix Hoffmann 115
23. Italien  Alex Insam 109
24. Slowenien  Nejc Dežman 107
Tschechien  Čestmír Kožíšek 107
26. Polen  Bartłomiej Kłusek 98
27. Deutschland  Dominik Mayländer 97
28. Deutschland  Lukas Wagner 93
29. Tschechien  Lukáš Hlava 92
30. Norwegen  Joakim Aune 80
Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 80
32. Polen  Jan Ziobro 75
33. Vereinigte Staaten  Kevin Bickner 74
34. Osterreich  Philipp Aschenwald 73
35. Deutschland  Luca Roth 68
36. Osterreich  Manuel Fettner 66
Deutschland  Tim Fuchs 66
Rang Name Punkte
38. Norwegen  Thomas Aasen Markeng 64
39. Deutschland  Justin Lisso 62
40. Deutschland  David Siegel 61
41. Finnland  Andreas Alamommo 60
42. Deutschland  Markus Eisenbichler 58
43. Norwegen  Tom Hilde 56
44. Japan  Yūken Iwasa 55
45. Estland  Artti Aigro 54
Tschechien  Filip Sakala 54
47. Schweiz  Luca Egloff 52
48. Schweiz  Killian Peier 51
49. Osterreich  Stefan Huber 50
Polen  Przemysław Kantyka 50
Slowenien  Peter Prevc 50
52. Slowenien  Rok Tarman 48
53. Osterreich  Markus Rupitsch 46
54. Norwegen  Sigurd Nymoen Søberg 45
Tschechien  Tomáš Vančura 45
56. Slowenien  Tomaž Naglič 43
57. Osterreich  Andreas Kofler 42
Finnland  Eetu Nousiainen 42
Osterreich  Manuel Poppinger 42
Osterreich  Elias Tollinger 42
61. Osterreich  Mika Schwann 40
62. Deutschland  Martin Hamann 38
Frankreich  Jonathan Learoyd 38
Estland  Martti Nõmme 38
65. Vereinigte Staaten  Michael Glasder 34
66. Finnland  Niko Kytösaho 33
67. Polen  Bartosz Czyż 32
68. Norwegen  Fredrik Bjerkeengen 31
69. Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 30
Deutschland  Fabian Seidl 30
71. Russland  Alexander Baschenow 28
Tschechien  Jakub Janda 28
73. Osterreich  Clemens Aigner 25
Rang Name Punkte
74. Osterreich  Gregor Schlierenzauer 24
Russland  Dmitri Wassiljew 24
76. Frankreich  Paul Brasme 23
77. Slowenien  Aljaž Osterc 22
78. Norwegen  Mats Bjerke Myhren 20
79. Norwegen  Sondre Ringen 18
80. Norwegen  Oscar P. Westerheim 17
81. Osterreich  Florian Altenburger 16
Deutschland  Julian Hahn 16
83. Slowenien  Jan Kus 15
84. Osterreich  Michael Hayböck 14
Slowenien  Anže Lavtižar 14
Finnland  Juho Ojala 14
Polen  Paweł Wąsek 14
88. Norwegen  Richard Haukedal 12
89. Finnland  Jarkko Määttä 11
Russland  Roman Trofimow 11
91. Turkei  Fatih Arda İpcioğlu 10
Norwegen  Robin Pedersen 10
93. Norwegen  Marius Lindvik 8
Slowenien  Blaž Pavlič 8
Vereinigte Staaten  William Rhoads 8
Tschechien  Vojtěch Štursa 8
Japan  Yūya Yamada 8
98. Finnland  Kalle Heikkinen 7
Polen  Krzysztof Miętus 7
Kasachstan  Sabyrschan Muminow 7
Finnland  Frans Tähkävuori 7
102. Japan  Tomofumi Naitō 5
103. Schweiz  Tobias Birchler 4
104. Kasachstan  Sergei Tkatschenko 3
105. Schweiz  Gabriel Karlen 2
Deutschland  Cedrik Weigel 2
107. Slowenien  Matjaž Pungertar 1
Osterreich  Janni Reisenauer 1
Norwegen  Jonas-Sloth Sandell 1
Kasachstan  Marat Schaparow 1

Herren WinterBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
9. Dezember 2017 Kanada  Whistler Whistler Olympic Park Ski Jumps HS106 Polen  Tomasz Pilch Osterreich  Philipp Aschenwald Norwegen  Marius Lindvik
10. Dezember 2017 Deutschland  Andreas Wank Frankreich  Jonathan Learoyd Slowenien  Žiga Jelar
16. Dezember 2017 Finnland  Ruka1 Rukatunturi-Schanze HS142 Polen  Tomasz Pilch Slowenien  Nejc Dežman Slowenien  Žiga Jelar
17. Dezember 2017 Slowenien  Jurij Tepeš Slowenien  Žiga Jelar Norwegen  Joachim Hauer
27. Dezember 2017 Schweiz  Engelberg Gross-Titlis-Schanze HS140 Frankreich  Jonathan Learoyd Tschechien  Viktor Polášek Schweiz  Killian Peier
28. Dezember 2017 Osterreich  Ulrich Wohlgenannt Polen  Tomasz Pilch Norwegen  Marius Lindvik
6. Januar 2018 Deutschland  Titisee-Neustadt Hochfirstschanze HS142 Norwegen  Marius Lindvik Slowenien  Nejc Dežman Frankreich  Vincent Descombes Sevoie
7. Januar 2018 Deutschland  David Siegel Norwegen  Marius Lindvik Norwegen  Sondre Ringen
10. Januar 2018 Osterreich  Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze HS140 2 Norwegen  Tom Hilde Deutschland  Andreas Wank Tschechien  Čestmír Kožíšek
11. Januar 2018 3 Deutschland  David Siegel Deutschland  Andreas Wank Slowenien  Nejc Dežman
20. Januar 2018 Turkei  Erzurum Kiremitliktepe HS140 4 Deutschland  David Siegel Frankreich  Jonathan Learoyd Norwegen  Marius Lindvik
20. Januar 2018 Slowenien  Anže Lanišek Norwegen  Marius Lindvik Slowenien  Tomaž Naglič
26. Januar 2018 Japan  Sapporo Miyanomori-Schanze HS100[5] Slowenien  Robert Kranjec Norwegen  Sondre Ringen Osterreich  Daniel Huber
27. Januar 2018 Ōkurayama-Schanze HS137 Osterreich  Daniel Huber Russland  Jewgeni Klimow Norwegen  Tom Hilde
28. Januar 2018 Slowenien  Robert Kranjec Slowenien  Nejc Dežman Osterreich  Daniel Huber
3. Februar 2018 Slowenien  Planica Bloudkova Velikanka HS139 Slowenien  Anže Lanišek Osterreich  Philipp Aschenwald Deutschland  Pius Paschke
4. Februar 2018 Slowenien  Anže Lanišek Slowenien  Jurij Tepeš Osterreich  Philipp Aschenwald
10. Februar 2018 Vereinigte Staaten  Iron Mountain Pine Mountain Jump HS133 Norwegen  Marius Lindvik Polen  Jakub Wolny Norwegen  Halvor Egner Granerud
11. Februar 2018 Norwegen  Halvor Egner Granerud Slowenien  Anže Lanišek Norwegen  Marius Lindvik
17. Februar 2018 Deutschland  Brotterode Inselbergschanze HS117 Wettbewerb aufgrund starken Windes abgebrochen[6]
18. Februar 2018 5 Slowenien  Nejc Dežman Deutschland  David Siegel Deutschland  Andreas Wank
Deutschland  David Siegel Polen  Jakub Wolny Slowenien  Anže Lanišek
24. Februar 2018 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS140 Norwegen  Marius Lindvik Osterreich  Philipp Aschenwald Polen  Jakub Wolny
25. Februar 2018 Norwegen  Marius Lindvik Polen  Jakub Wolny Slowenien  Anže Lanišek
3. März 2018 Norwegen  Rena Renabakkene HS139 Deutschland  Andreas Wank Norwegen  Sondre Ringen Deutschland  David Siegel
4. März 2018 Osterreich  Manuel Poppinger Norwegen  Marius Lindvik
Deutschland  Andreas Wank
10. März 2018 Polen  Zakopane Wielka Krokiew HS140 Osterreich  Manuel Fettner Slowenien  Bor Pavlovčič Osterreich  Ulrich Wohlgenannt
11. März 2018 Osterreich  Manuel Fettner Slowenien  Bor Pavlovčič Osterreich  Stefan Huber
17. März 2018 Russland  Tschaikowski Sneschinka HS140 Osterreich  Stefan Huber Deutschland  Constantin Schmid Slowenien  Cene Prevc
18. März 2018 Wettbewerb aufgrund starken Windes abgesagt[7]
1 Aufgrund von Schneemangel wurden die Wettbewerbe vom 16. und 17. Dezember 2017 von Finnland  Lahti nach Finnland  Ruka verlegt.[8]
2 vom 13. auf den 10. Januar 2018 verlegt
3 vom 13. auf den 11. Januar 2018 verlegt
4 wegen schlechtem Wetter vom 19. auf den 20. Januar 2018 verlegt[9]
5 Ersatz für den am Vortag abgebrochenen Wettbewerb

WertungBearbeiten

Wertung Winter-Continental-Cup
Endstand nach 28 Wettbewerben
Rang Name Punkte
001. Norwegen  Marius Lindvik 1102
002. Deutschland  Andreas Wank 1040
003. Deutschland  David Siegel 0968
004. Slowenien  Nejc Dežman 0869
005. Slowenien  Anže Lanišek 0795
006. Osterreich  Philipp Aschenwald 0694
007. Polen  Tomasz Pilch 0575
008. Slowenien  Tomaž Naglič 0554
009. Slowenien  Bor Pavlovčič 0550
010. Osterreich  Daniel Huber 0528
011. Osterreich  Stefan Huber 0523
012. Osterreich  Ulrich Wohlgenannt 0515
013. Frankreich  Jonathan Learoyd 0486
014. Norwegen  Tom Hilde 0466
015. Osterreich  Florian Altenburger 0428
016. Norwegen  Joachim Hauer 0421
017. Slowenien  Robert Kranjec 0404
018. Norwegen  Sondre Ringen 0398
019. Osterreich  Manuel Poppinger 0367
Polen  Jakub Wolny 0367
021. Deutschland  Pius Paschke 0360
022. Deutschland  Martin Hamann 0313
023. Slowenien  Jurij Tepeš 0301
024. Norwegen  Halvor Egner Granerud 0300
025. Deutschland  Felix Hoffmann 0278
026. Polen  Aleksander Zniszczoł 0264
027. Osterreich  Thomas Lackner 0256
028. Norwegen  Robin Pedersen 0245
029. Slowenien  Žiga Jelar 0236
030. Deutschland  Moritz Baer 0235
031. Tschechien  Viktor Polášek 0221
032. Polen  Paweł Wąsek 0205
033. Osterreich  Manuel Fettner 0200
034. Tschechien  Čestmír Kožíšek 0177
035. Slowenien  Miran Zupančič 0169
036. Schweiz  Andreas Schuler 0165
037. Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 0162
038. Deutschland  Constantin Schmid 0159
039. Osterreich  Clemens Leitner 0156
040. Polen  Przemysław Kantyka 0153
041. Slowenien  Andraž Pograjc 0144
042. Schweiz  Killian Peier 0142
Osterreich  Elias Tollinger 0142
044. Osterreich  Thomas Hofer 0141
Rang Name Punkte
045. Norwegen  Joakim Aune 0128
Russland  Jewgeni Klimow 0128
047. Schweiz  Luca Egloff 0124
048. Russland  Ilmir Chasetdinow 0120
049. Osterreich  Markus Schiffner 0117
050. Polen  Klemens Murańka 0107
051. Tschechien  Filip Sakala 0101
052. Norwegen  Andreas Granerud Buskum 0093
053. Tschechien  Lukáš Hlava 0085
054. Japan  Naoki Nakamura 0083
055. Bulgarien  Wladimir Sografski 0077
056. Finnland  Andreas Alamommo 0070
057. Slowenien  Cene Prevc 0069
058. Frankreich  Thomas Roch Dupland 0068
059. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 0063
Korea Sud  Choi Seou 0063
061. Slowenien  Rok Tarman 0062
Japan  Yukiya Satō 0062
063. Norwegen  Fredrik Bjerkeengen 0054
064. Schweiz  Sandro Hauswirth 0053
065. Deutschland  Fabian Seidl 0052
066. Deutschland  Philipp Raimund 0050
067. Norwegen  Mats Bjerke Myhren 0046
068. Russland  Dmitri Wassiljew 0045
069. Slowenien  Rok Justin 0044
Finnland  Jarkko Määttä 0044
Kasachstan  Sergei Tkatschenko 0044
072. Japan  Yūken Iwasa 0043
073. Deutschland  Marinus Kraus 0042
074. Osterreich  Maximilian Steiner 0041
Kanada  Matthew Soukup 0041
076. Russland  Michail Nasarow 0040
077. Frankreich  Paul Brasme 0036
Russland  Michail Maximotschkin 0036
079. Italien  Davide Bresadola 0035
Polen  Krzysztof Leja 0035
081. Japan  Kento Sakuyama 0030
082. Schweiz  Gabriel Karlen 0025
Vereinigte Staaten  Casey Larson 0025
084. Japan  Tomofumi Naitō 0024
Italien  Federico Cecon 0024
086. Osterreich  Markus Rupitsch 0023
Vereinigte Staaten  Michael Glasder 0023
Polen  Bartosz Czyż 0023
Rang Name Punkte
Slowenien  Aljaž Osterc 0023
090. Russland  Roman Trofimow 0022
Japan  Shōhei Tochimoto 0022
092. Norwegen  Oscar P. Westerheim 0021
Norwegen  Jonas-Sloth Sandell 0021
094. Deutschland  Justin Lisso 0020
095. Rumänien  Eduard Torok 0017
096. Turkei  Fatih Arda İpcioğlu 0016
Finnland  Niko Löytäinen 0016
098. Deutschland  Luca Roth 0015
099. Osterreich  Mika Schwann 0014
Estland  Kevin Maltsev 0014
101. Osterreich  Janni Reisenauer 0012
Korea Sud  Choi Heung-chul 0012
103. Kanada  Joshua Maurer 0011
Deutschland  Adrian Sell 0011
105. Russland  Alexei Romaschow 0010
106. Norwegen  Thomas Aasen Markeng 0008
Finnland  Juho Ojala 0008
Tschechien  Vojtěch Štursa 0008
Finnland  Lauri Asikainen 0008
Norwegen  Fredrik Villumstad 0008
111. Estland  Artti Aigro 0007
Finnland  Niko Kytösaho 0007
Kasachstan  Sabyrschan Muminow 0007
Osterreich  Maximilian Lienher 0007
115. Deutschland  Tim Fuchs 0005
Japan  Yūmu Harada 0005
117. Tschechien  Tomáš Vančura 0004
Slowenien  Blaž Pavlič 0004
Norwegen  Jesper Ødegaard 0004
Japan  Hiroaki Watanabe 0004
121. Russland  Alexander Baschenow 0003
Italien  Roberto Dellasega 0003
123. Norwegen  Sigurd Nymoen Søberg 0002
Japan  Yūya Yamada 0002
Deutschland  Cedrik Weigel 0002
Turkei  Ayberk Demir 0002
Finnland  Ville Larinto 0002
Tschechien  Damián Lasota 0002
Russland  Jegor Ussatschew 0002
130. Deutschland  Dominik Mayländer 0001
Russland  Kirill Kotik 0001
Slowenien  Aljaž Vodan 0001

Damen SommerBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Siegerin Zweite Dritte
18. August 2017 Deutschland  Oberwiesenthal Fichtelbergschanzen HS106 Deutschland  Ramona Straub Polen  Kamila Karpiel Japan  Ren Mikase
19. August 2017 Polen  Kamila Karpiel Deutschland  Ramona Straub Russland  Anna Schpynjowa
15. September 2017 Norwegen  Trondheim Granåsen HS105 1 Deutschland  Juliane Seyfarth Russland  Alexandra Baranzewa Polen  Kamila Karpiel
16. September 2017 2 Deutschland  Juliane Seyfarth Russland  Lidija Jakowlewa Norwegen  Thea Sofie Kleven
1 vom 16. auf den 15. September verlegt
2 vom 17. auf den 16. September verlegt

WertungBearbeiten

Wertung Sommer-Continental-Cup
Endstand nach 4 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Polen  Kamila Karpiel 280
02. Deutschland  Ramona Straub 262
03. Deutschland  Juliane Seyfarth 200
04. Russland  Lidija Jakowlewa 182
05. Russland  Anna Schpynjowa 154
06. Russland  Alexandra Baranzewa 147
07. Russland  Marija Jakowlewa 131
08. Norwegen  Thea Sofie Kleven 128
09. Finnland  Susanna Forsström 122
10. Norwegen  Anniken Mork 095
11. Norwegen  Anna Odine Strøm 088
12. Osterreich  Elisabeth Raudaschl 083
13. Japan  Nozomi Maruyama 077
14. Frankreich  Océane Avocat Gros 076
15. Japan  Ren Mikase 069
16. Deutschland  Agnes Reisch 058
Rang Name Punkte
17. Osterreich  Claudia Purker 055
18. Tschechien  Jana Mrákotová 054
19. Polen  Anna Twardosz 052
20. Japan  Ayuka Kamoda 042
21. Osterreich  Lisa Eder 040
22. Polen  Kinga Rajda 034
23. Deutschland  Selina Freitag 030
Schweden  Frida Westman 030
25. Italien  Veronica Gianmoena 027
26. Norwegen  Hanna Midtsundstad 026
27. Osterreich  Sophie Mair 025
Kasachstan  Walentina Sderschikowa 025
29. Norwegen  Ingebjørg Saglien Bråten 024
30. Japan  Kaede Narita 023
31. Deutschland  Arantxa Lancho 022
Japan  Natsuka Sawaya 022
Rang Name Punkte
33. Slowenien  Katra Komar 020
Korea Sud  Park Guy-lim 020
Polen  Joanna Szwab 020
36. Finnland  Julia Tervahartiala 019
37. Schweden  Astrid Norstedt 015
38. Ungarn  Virág Vörös 013
39. Japan  Ayaka Igarashi 012
Norwegen  Thea Øihaugen 012
Norwegen  Karoline Røstad 012
42. Norwegen  Mari Leinan Lund 008
Norwegen  Karoline Skatvedt 008
44. Russland  Anna Schukowa 006
45. Norwegen  Astrid Louise Bårset 005
Deutschland  Josephin Laue 005
Polen  Magdalena Pałasz 005
48. Rumänien  Andreea Diana Trâmbițaș 004
49. Rumänien  Carina Alexandra Militaru 003
50. Norwegen  Eva Elise Johansen Amble 001
Slowenien  Kaja Urbanija Čož 001

Damen WinterBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Siegerin Zweite Dritte
15. Dezember 2017 Norwegen  Notodden Tveitanbakken HS100 Russland  Lidija Jakowlewa Russland  Marija Jakowlewa Russland  Anna Schpynjowa
16. Dezember 2017 Russland  Alexandra Baranzewa Russland  Lidija Jakowlewa Osterreich  Marita Kramer
20. Januar 2018 Slowenien  Planica Bloudkova Velikanka HS102 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Russland  Alexandra Baranzewa Slowenien  Jerneja Brecl
21. Januar 2018 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Russland  Alexandra Baranzewa Slowenien  Jerneja Brecl
16. Februar 2018 Deutschland  Brotterode Inselbergschanze HS117 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Slowenien  Jerneja Brecl Russland  Lidija Jakowlewa
17. Februar 2018 1 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Russland  Lidija Jakowlewa Frankreich  Julia Clair
1 Aufgrund starken Windes wurde nur ein Durchgang ausgetragen.[6]

WertungBearbeiten

Wertung Winter-Continental-Cup
Endstand nach 6 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Russland  Lidija Jakowlewa 415
02. Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz 400
03. Russland  Alexandra Baranzewa 382
04. Russland  Anna Schpynjowa 271
05. Slowenien  Jerneja Brecl 236
06. Russland  Marija Jakowlewa 208
07. Osterreich  Marita Kramer 151
08. Kasachstan  Walentina Sderschikowa 113
09. Frankreich  Julia Clair 110
10. Slowenien  Katra Komar 107
11. Deutschland  Pauline Heßler 095
12. Osterreich  Eva Pinkelnig 085
13. Polen  Magdalena Pałasz 084
14. Osterreich  Lisa Eder 079
15. Korea Sud  Park Guy-lim 077
16. Frankreich  Océane Paillard 076
17. Deutschland  Agnes Reisch 069
18. Tschechien  Barbora Blažková 068
19. Deutschland  Selina Freitag 062
Frankreich  Joséphine Pagnier 062
21. Tschechien  Jana Mrákotová 061
Rang Name Punkte
22. Deutschland  Ulrike Gräßler 058
Deutschland  Anna Rupprecht 058
24. Russland  Xenija Kablukowa 052
25. Polen  Kamila Karpiel 048
Tschechien  Štěpánka Ptáčková 048
27. Polen  Anna Twardosz 046
Norwegen  Ingebjørg Saglien Bråten 046
Polen  Joanna Kil 046
30. Norwegen  Karoline Røstad 045
31. Vereinigte Staaten  Annika Belshaw 044
32. Kasachstan  Weronika Schischkina 041
33. Polen  Kinga Rajda 040
Deutschland  Luisa Görlich 040
35. Slowenien  Kaja Urbanija Čož 038
36. Deutschland  Arantxa Lancho 036
37. Osterreich  Elisabeth Raudaschl 035
38. Finnland  Julia Tervahartiala 034
39. Frankreich  Romane Dieu 033
Deutschland  Gianina Ernst 033
41. Vereinigte Staaten  Logan Sankey 031
Rang Name Punkte
42. Norwegen  Pernille Kvernmo 025
Vereinigte Staaten  Samantha Macuga 025
44. Norwegen  Eva Elise Johansen Amble 024
45. Norwegen  Karoline Skatvedt 022
46. Vereinigte Staaten  Anna Hoffmann 019
47. Schweden  Astrid Norstedt 016
Norwegen  Astrid Louise Bårset 016
49. Deutschland  Alexandra Seifert 014
50. Slowenien  Pia Mazi 013
51. Kasachstan  Alina Tuchtajewa 012
52. Frankreich  Océane Avocat Gros 011
Rumänien  Carina Alexandra Militaru 011
54. Tschechien  Marta Křepelková 010
55. Deutschland  Josephin Laue 009
56. Rumänien  Andreea Diana Trâmbițaș 007
57. Finnland  Susanna Forsström 005
58. Ungarn  Virág Vörös 004
59. Deutschland  Henriette Kraus 003
Slowakei  Viktória Šidlová 003
61. Slowenien  Katja Markuta 001

GesamtwertungBearbeiten

HerrenBearbeiten

Continental Cup 2017/18
Endstand nach 41 Wettbewerben
Rang Name Punkte
001. Norwegen  Marius Lindvik 1110
002. Deutschland  Andreas Wank 1040
003. Deutschland  David Siegel 1029
004. Slowenien  Nejc Dežman 0976
005. Deutschland  Pius Paschke 0922
006. Osterreich  Daniel Huber 0917
007. Polen  Klemens Murańka 0807
008. Slowenien  Anže Lanišek 0795
009. Norwegen  Joachim Hauer 0782
010. Osterreich  Philipp Aschenwald 0767
011. Slowenien  Bor Pavlovčič 0726
012. Slowenien  Tilen Bartol 0627
013. Slowenien  Tomaž Naglič 0597
014. Polen  Tomasz Pilch 0575
015. Osterreich  Stefan Huber 0573
016. Polen  Aleksander Zniszczoł 0531
017. Frankreich  Jonathan Learoyd 0524
018. Norwegen  Tom Hilde 0522
019. Osterreich  Ulrich Wohlgenannt 0515
020. Slowenien  Miran Zupančič 0491
021. Slowenien  Timi Zajc 0484
022. Osterreich  Florian Altenburger 0444
023. Osterreich  Thomas Lackner 0425
024. Norwegen  Sondre Ringen 0416
025. Osterreich  Manuel Poppinger 0409
026. Slowenien  Robert Kranjec 0404
027. Deutschland  Moritz Baer 0399
028. Deutschland  Felix Hoffmann 0393
029. Slowenien  Žiga Jelar 0377
030. Polen  Jakub Wolny 0367
031. Deutschland  Constantin Schmid 0366
032. Schweiz  Andreas Schuler 0354
033. Deutschland  Martin Hamann 0351
034. Slowenien  Jurij Tepeš 0301
035. Norwegen  Halvor Egner Granerud 0300
036. Tschechien  Čestmír Kožíšek 0284
037. Slowenien  Andraž Pograjc 0279
038. Osterreich  Manuel Fettner 0266
039. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 0263
040. Norwegen  Robin Pedersen 0255
041. Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 0242
042. Osterreich  Maximilian Steiner 0234
043. Tschechien  Viktor Polášek 0221
044. Polen  Paweł Wąsek 0219
045. Norwegen  Joakim Aune 0208
046. Polen  Przemysław Kantyka 0203
047. Deutschland  Richard Freitag 0196
048. Schweiz  Killian Peier 0193
049. Osterreich  Elias Tollinger 0184
050. Osterreich  Stefan Kraft 0180
051. Tschechien  Lukáš Hlava 0177
052. Schweiz  Luca Egloff 0176
Slowenien  Domen Prevc 0176
054. Slowenien  Rok Justin 0169
055. Osterreich  Clemens Leitner 0156
Rang Name Punkte
056. Tschechien  Filip Sakala 0155
057. Osterreich  Thomas Hofer 0141
058. Finnland  Andreas Alamommo 0130
059. Russland  Jewgeni Klimow 0128
060. Russland  Ilmir Chasetdinow 0120
061. Osterreich  Markus Schiffner 0117
062. Slowenien  Rok Tarman 0110
063. Italien  Alex Insam 0109
064. Japan  Yūken Iwasa 0098
Polen  Bartłomiej Kłusek 0098
Deutschland  Dominik Mayländer 0098
067. Norwegen  Andreas Granerud Buskum 0093
Deutschland  Lukas Wagner 0093
069. Norwegen  Fredrik Bjerkeengen 0085
070. Japan  Naoki Nakamura 0083
Deutschland  Luca Roth 0083
072. Deutschland  Justin Lisso 0082
Deutschland  Fabian Seidl 0082
074. Bulgarien  Wladimir Sografski 0077
075. Polen  Jan Ziobro 0075
076. Vereinigte Staaten  Kevin Bickner 0074
077. Norwegen  Thomas Aasen Markeng 0072
078. Deutschland  Tim Fuchs 0071
079. Slowenien  Cene Prevc 0069
Osterreich  Markus Rupitsch 0069
Russland  Dmitri Wassiljew 0069
082. Frankreich  Thomas Roch Dupland 0068
083. Norwegen  Mats Bjerke Myhren 0066
084. Korea Sud  Choi Seou 0063
085. Japan  Yukiya Satō 0062
086. Estland  Artti Aigro 0061
087. Frankreich  Paul Brasme 0059
088. Deutschland  Markus Eisenbichler 0058
089. Vereinigte Staaten  Michael Glasder 0057
090. Polen  Bartosz Czyż 0055
Finnland  Jarkko Määttä 0055
092. Osterreich  Mika Schwann 0054
093. Schweiz  Sandro Hauswirth 0053
094. Slowenien  Peter Prevc 0050
Deutschland  Philipp Raimund 0050
096. Tschechien  Tomáš Vančura 0049
097. Norwegen  Sigurd Nymoen Søberg 0047
Kasachstan  Sergei Tkatschenko 0047
099. Slowenien  Aljaž Osterc 0045
100. Osterreich  Andreas Kofler 0042
Deutschland  Marinus Kraus 0042
Finnland  Eetu Nousiainen 0042
103. Kanada  Matthew Soukup 0041
104. Finnland  Niko Kytösaho 0040
Russland  Michail Nasarow 0040
106. Estland  Martti Nõmme 0038
Norwegen  Oscar P. Westerheim 0038
108. Russland  Michail Maximotschkin 0036
109. Italien  Davide Bresadola 0035
Polen  Krzysztof Leja 0035
Rang Name Punkte
111. Russland  Roman Trofimow 0033
112. Russland  Alexander Baschenow 0031
113. Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 0030
Japan  Kento Sakuyama 0030
115. Japan  Tomofumi Naitō 0029
116. Tschechien  Jakub Janda 0028
117. Schweiz  Gabriel Karlen 0027
118. Turkei  Fatih Arda İpcioğlu 0026
119. Osterreich  Clemens Aigner 0025
Vereinigte Staaten  Casey Larson 0025
121. Italien  Federico Cecon 0024
Osterreich  Gregor Schlierenzauer 0024
123. Finnland  Juho Ojala 0022
Norwegen  Jonas-Sloth Sandell 0022
Japan  Shōhei Tochimoto 0022
126. Rumänien  Eduard Torok 0017
127. Deutschland  Julian Hahn 0016
Finnland  Niko Löytäinen 0016
Tschechien  Vojtěch Štursa 0016
130. Slowenien  Jan Kus 0015
131. Osterreich  Michael Hayböck 0014
Slowenien  Anže Lavtižar 0014
Estland  Kevin Maltsev 0014
Kasachstan  Sabyrschan Muminow 0014
135. Osterreich  Janni Reisenauer 0013
136. Korea Sud  Choi Heung-chul 0012
Norwegen  Richard Haukedal 0012
Slowenien  Blaž Pavlič 0012
139. Kanada  Joshua Maurer 0011
Deutschland  Adrian Sell 0011
141. Russland  Alexei Romaschow 0010
Japan  Yūya Yamada 0010
143. Finnland  Lauri Asikainen 0008
Vereinigte Staaten  William Rhoads 0008
Norwegen  Fredrik Villumstad 0008
146. Finnland  Kalle Heikkinen 0007
Osterreich  Maximilian Lienher 0007
Polen  Krzysztof Miętus 0007
Finnland  Frans Tähkävuori 0007
150. Japan  Yūmu Harada 0005
151. Schweiz  Tobias Birchler 0004
Norwegen  Jesper Ødegaard 0004
Japan  Hiroaki Watanabe 0004
Deutschland  Cedrik Weigel 0004
155. Italien  Roberto Dellasega 0003
156. Turkei  Ayberk Demir 0002
Finnland  Ville Larinto 0002
Tschechien  Damián Lasota 0002
Russland  Jegor Ussatschew 0002
160. Russland  Kirill Kotik 0001
Slowenien  Matjaž Pungertar 0001
Slowenien  Aljaž Vodan 0001
Kasachstan  Marat Schaparow 0001

DamenBearbeiten

Continental Cup 2017/18
Endstand nach 10 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Russland  Lidija Jakowlewa 597
02. Russland  Alexandra Baranzewa 529
03. Russland  Anna Schpynjowa 425
04. Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz 400
05. Russland  Marija Jakowlewa 339
06. Polen  Kamila Karpiel 328
07. Deutschland  Ramona Straub 262
08. Slowenien  Jerneja Brecl 236
09. Deutschland  Juliane Seyfarth 200
10. Osterreich  Marita Kramer 151
11. Kasachstan  Walentina Sderschikowa 138
12. Norwegen  Thea Sofie Kleven 128
13. Finnland  Susanna Forsström 127
Slowenien  Katra Komar 127
Deutschland  Agnes Reisch 127
16. Osterreich  Lisa Eder 119
17. Osterreich  Elisabeth Raudaschl 118
18. Tschechien  Jana Mrákotová 115
19. Frankreich  Julia Clair 110
20. Polen  Anna Twardosz 098
21. Korea Sud  Park Guy-lim 097
22. Deutschland  Pauline Heßler 095
Norwegen  Anniken Mork 095
24. Deutschland  Selina Freitag 092
25. Polen  Magdalena Pałasz 089
26. Norwegen  Anna Odine Strøm 088
27. Frankreich  Océane Avocat Gros 087
Rang Name Punkte
28. Osterreich  Eva Pinkelnig 085
29. Japan  Nozomi Maruyama 077
30. Frankreich  Océane Paillard 076
31. Polen  Kinga Rajda 074
32. Norwegen  Ingebjørg Saglien Bråten 070
33. Japan  Ren Mikase 069
34. Tschechien  Barbora Blažková 068
35. Frankreich  Joséphine Pagnier 062
36. Deutschland  Ulrike Gräßler 058
Deutschland  Arantxa Lancho 058
Deutschland  Anna Rupprecht 058
39. Norwegen  Karoline Røstad 057
40. Osterreich  Claudia Purker 055
41. Finnland  Julia Tervahartiala 053
42. Russland  Xenija Kablukowa 052
43. Tschechien  Štěpánka Ptáčková 048
44. Polen  Joanna Kil 046
45. Vereinigte Staaten  Annika Belshaw 044
46. Japan  Ayuka Kamoda 042
47. Kasachstan  Weronika Schischkina 041
48. Deutschland  Luisa Görlich 040
49. Slowenien  Kaja Urbanija Čož 039
50. Frankreich  Romane Dieu 033
Deutschland  Gianina Ernst 033
52. Schweden  Astrid Norstedt 031
Vereinigte Staaten  Logan Sankey 031
54. Norwegen  Karoline Skatvedt 030
Rang Name Punkte
Schweden  Frida Westman 030
56. Italien  Veronica Gianmoena 027
57. Norwegen  Hanna Midtsundstad 026
58. Norwegen  Eva Elise Johansen Amble 025
Norwegen  Pernille Kvernmo 025
Vereinigte Staaten  Samantha Macuga 025
Osterreich  Sophie Mair 025
62. Japan  Kaede Narita 023
63. Japan  Natsuka Sawaya 022
64. Norwegen  Astrid Louise Bårset 021
65. Polen  Joanna Szwab 020
66. Vereinigte Staaten  Anna Hoffmann 019
67. Ungarn  Virág Vörös 017
68. Deutschland  Josephin Laue 014
Rumänien  Carina Alexandra Militaru 014
Deutschland  Alexandra Seifert 014
71. Slowenien  Pia Mazi 013
72. Japan  Ayaka Igarashi 012
Norwegen  Thea Øihaugen 012
Kasachstan  Alina Tuchtajewa 012
75. Rumänien  Andreea Diana Trâmbițaș 011
76. Tschechien  Marta Křepelková 010
77. Norwegen  Mari Leinan Lund 008
78. Russland  Anna Schukowa 006
79. Deutschland  Henriette Kraus 003
Slowakei  Viktoria Sidlova 003
81. Slowenien  Katja Markuta 001

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marco Ries: Vorläufige Skisprung-Kalender 2017/2018 vorgestellt. In: skispringen.com. 7. April 2017, abgerufen am 13. Juli 2017.
  2. FIS Ski Jumping Continental Cup + FIS Cup Summer 2017. (PDF; 102 kB) In: skispringen.com. 26. Mai 2017, abgerufen am 13. Juli 2017 (englisch).
  3. Draft: FIS Ski Jumping Continental Cup Ladies/Men + FIS Cup, Winter 2017/18. (PDF; 96 kB) In: skispringen.com. 26. Mai 2017, abgerufen am 13. Juli 2017 (englisch).
  4. Marco Ries: Beskiden-Tour: Steiner und Muranka jubeln in Frenstat. In: skispringen.com. 20. August 2017, abgerufen am 25. August 2017.
  5. Continental Cup 2017/18. In: newsskijumping.wordpress.com. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  6. a b Start- & Ergebnislisten. In: coc-brotterode.de. Abgerufen am 17. Februar 2018.
  7. FIS Ski Jumping: Tweet von "FIS Ski Jumping". In: Twitter. 18. März 2018, abgerufen am 18. März 2018 (englisch).
  8. FIS Ski Jumping: Tweet von "FIS Ski Jumping". In: Twitter. 1. Dezember 2017, abgerufen am 9. Dezember 2017 (englisch).
  9. FIS Ski Jumping: Tweet von "FIS Ski Jumping". In: Twitter. 19. Januar 2018, abgerufen am 20. Januar 2018 (englisch).