Hauptmenü öffnen

Skispringen

Weltcup 2015/16

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup SlowenienSlowenien Peter Prevc JapanJapan Sara Takanashi
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen OsterreichÖsterreich Österreich
Skiflug-Wertung SlowenienSlowenien Peter Prevc
Vierschanzentournee SlowenienSlowenien Peter Prevc
Wettbewerbe
Austragungsorte 21 11
Einzelwettbewerbe 31 19
Teamwettbewerbe 6
Abgesagt 4 (davon nachgeholt: 2) 2 (davon nachgeholt: 0)
Abgebrochen 1 (davon nachgeholt: 1)
Teilnehmer
Nationen 19 16
Sportler 84 55

Der Skisprung-Weltcup 2015/16 war eine vom Weltskiverband FIS ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bei den Männern wurde vom 21. November 2015 bis zum 20. März 2016 ausgetragen und umfasste 29 Einzel- sowie 6 Teamwettbewerbe, von denen 27 in Europa und 8 in Asien stattfanden. Fünf Einzel- und ein Teamspringen wurden wetterbedingt abgesagt bzw. abgebrochen. Der Weltcup bei den Damen wurde vom 4. Dezember 2015 bis zum 28. Februar 2016 ausgetragen und umfasste 17 Einzelwettbewerbe, von denen 11 in Europa und 8 in Asien stattfanden. Die beiden letzten, für den 5. und 6. März 2016 vorgesehenen Springen, mussten wegen Schneemangels abgesagt werden. Der Titelverteidiger im Gesamtweltcup bei den Herren war Severin Freund, im Skiflugweltcup Peter Prevc sowie in der Nationenwertung Deutschland. Titelverteidigerin bei den Frauen war Daniela Iraschko-Stolz sowie in der Nationenwertung das Team aus Österreich.

HerrenBearbeiten

Im April 2015 gab die FIS den Weltcup-Kalender bekannt.[1] Titisee-Neustadt war, wie schon im vorherigen Jahr, wieder Austragungsort, nachdem andere Orte aus finanziellen oder organisatorischen Gründen erneut hatten absagen müssen.

Nachdem er im Vorjahr denkbar knapp Severin Freund unterlegen war, konnte Peter Prevc als zweiter Slowene nach Primož Peterka (1996/97, 1997/98) den Gesamtweltcup gewinnen und Freund auf den zweiten Platz verweisen. Er dominierte die Saison und errang 15 Siege, womit er den bisherigen Rekord von Gregor Schlierenzauer aus der Saison 2008/09 (13 Siege) übertraf. Auch Schlierenzauers Punkterekord von 2083 Punkten verbesserte er mit 2303 Punkten deutlich.

Dritter in der Gesamtwertung wurde Newcomer Kenneth Gangnes, der allerdings nach Ende der Saison infolge etlicher Verletzungen nie wieder zu einem Weltcupspringen antreten sollte. Auch seine Landsleute Johann André Forfang und Daniel-André Tande schafften in dieser Saison als Weltcupfünfter respektive -siebter den Durchbruch in die Weltspitze.

Teilnehmende NationenBearbeiten

Europa (14 Nationen)
Amerika (2 Nationen)
Asien (3 Nationen)

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
21.11.2015 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS140 Team Deutschland  Deutschland
Andreas Wellinger
Andreas Wank
Richard Freitag
Severin Freund
Slowenien  Slowenien
Domen Prevc
Jurij Tepeš
Anže Lanišek
Peter Prevc
Osterreich  Österreich
Michael Hayböck
Manuel Fettner
Stefan Kraft
Gregor Schlierenzauer
22.11.2015 Norwegen  Daniel-André Tande Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Severin Freund
27.11.2015 Finnland  Kuusamo Rukatunturi-Schanze HS142 Wettkampf wegen starken Windes abgesagt
28.11.2015 Nacht Wettkampf wegen starken Windes abgebrochen
05.12.20151 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS100 Nacht 2 Deutschland  Severin Freund Norwegen  Kenneth Gangnes Norwegen  Andreas Stjernen
06.12.20151 Nacht Norwegen  Kenneth Gangnes Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Johann André Forfang
12.12.2015 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS134 Nacht Deutschland  Severin Freund Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Joachim Hauer
13.12.2015 Nacht Slowenien  Peter Prevc Osterreich  Michael Hayböck Norwegen  Johann André Forfang
19.12.2015 Schweiz  Engelberg Gross-Titlis-Schanze HS137 Slowenien  Peter Prevc Slowenien  Domen Prevc Japan  Noriaki Kasai
20.12.2015 Slowenien  Peter Prevc Osterreich  Michael Hayböck Norwegen  Kenneth Gangnes
64. Vierschanzentournee
29.12.2015 Deutschland  Oberstdorf Schattenbergschanze HS137 Nacht Deutschland  Severin Freund Osterreich  Michael Hayböck Slowenien  Peter Prevc
01.01.2016 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen Große Olympiaschanze HS140 Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Kenneth Gangnes Deutschland  Severin Freund
03.01.2016 Osterreich  Innsbruck Bergiselschanze HS130 Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Severin Freund Norwegen  Kenneth Gangnes
06.01.2016 Osterreich  Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze HS140 Nacht Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Severin Freund Osterreich  Michael Hayböck
Tournee-Gesamtwertung: Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Severin Freund Osterreich  Michael Hayböck
09.01.2016 Deutschland  Willingen Mühlenkopfschanze HS145 Team
Nacht
Deutschland  Deutschland
Andreas Wank
Andreas Wellinger
Richard Freitag
Severin Freund
Norwegen  Norwegen
Andreas Stjernen
Daniel-André Tande
Kenneth Gangnes
Johann André Forfang
Osterreich  Österreich
Stefan Kraft
Manuel Poppinger
Manuel Fettner
Michael Hayböck
10.01.2016 Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Kenneth Gangnes Deutschland  Severin Freund
14. bis 17. Januar 2016 Skiflug-Weltmeisterschaft 2016 in Osterreich  Bad Mitterndorf/Tauplitz
23.01.2016 Polen  Zakopane Wielka Krokiew HS134 Team
Nacht
Norwegen  Norwegen
Anders Fannemel
Andreas Stjernen
Daniel-André Tande
Kenneth Gangnes
Osterreich  Österreich
Stefan Kraft
Manuel Poppinger
Manuel Fettner
Michael Hayböck
Polen  Polen
Andrzej Stękała
Maciej Kot
Stefan Hula
Kamil Stoch
24.01.2016 Osterreich  Stefan Kraft Osterreich  Michael Hayböck Slowenien  Peter Prevc
30.01.2016 Japan  Sapporo Ōkurayama-Schanze HS134 Nacht Slowenien  Peter Prevc Slowenien  Domen Prevc Slowenien  Robert Kranjec
31.01.2016 Norwegen  Anders Fannemel Norwegen  Johann André Forfang Japan  Noriaki Kasai
06.02.2016 Norwegen  Oslo Holmenkollbakken HS134 Team
Nacht
Slowenien  Slowenien
Jurij Tepeš
Domen Prevc
Robert Kranjec
Peter Prevc
Norwegen  Norwegen
Daniel-André Tande
Anders Fannemel
Johann André Forfang
Kenneth Gangnes
Japan  Japan
Taku Takeuchi
Kento Sakuyama
Daiki Itō
Noriaki Kasai
07.02.2016 Wettkampf wegen dichten Nebels abgesagt
10.02.2016 Norwegen  Trondheim Granåsen HS138 Nacht Slowenien  Peter Prevc Osterreich  Stefan Kraft Japan  Noriaki Kasai
12.02.2016 4 Norwegen  Vikersund Vikersundbakken HS225 Skifliegen
Nacht
Slowenien  Robert Kranjec Norwegen  Kenneth Gangnes Japan  Noriaki Kasai
13.02.2016 Skifliegen
Nacht
Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Johann André Forfang Slowenien  Robert Kranjec
14.02.2016 Skifliegen Slowenien  Peter Prevc Osterreich  Stefan Kraft Norwegen  Andreas Stjernen
19.02.2016 3 Finnland  Lahti Salpausselkä-Schanze HS130 Nacht Osterreich  Michael Hayböck Norwegen  Daniel-André Tande Deutschland  Severin Freund
20.02.2016 Team
Nacht
Wettkampf wegen starken Windes abgesagt
21.02.2016 1 Salpausselkä-Schanze HS100 Osterreich  Michael Hayböck Deutschland  Karl Geiger Japan  Taku Takeuchi
22.02.2016 5 Finnland  Kuopio Puijo-Schanze HS127 Team
Nacht
Norwegen  Norwegen
Kenneth Gangnes
Daniel-André Tande
Anders Fannemel
Johann André Forfang
Deutschland  Deutschland
Andreas Wank
Richard Freitag
Andreas Wellinger
Severin Freund
Japan  Japan
Taku Takeuchi
Kento Sakuyama
Daiki Itō
Noriaki Kasai
23.02.2016 Nacht Osterreich  Michael Hayböck Norwegen  Daniel-André Tande Osterreich  Stefan Kraft
27.02.2016 Kasachstan  Almaty Gorney Gigant HS140 Nacht Slowenien  Peter Prevc Osterreich  Michael Hayböck Deutschland  Severin Freund
28.02.2016 Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Severin Freund Norwegen  Daniel-André Tande
04.03.2016 Polen  Wisła Malinka HS134 Nacht Tschechien  Roman Koudelka Norwegen  Kenneth Gangnes Japan  Noriaki Kasai
05.03.2016 Wettkampf wegen starken Windes abgesagt
12.03.2016 Deutschland  Titisee-Neustadt Hochfirstschanze HS142 Norwegen  Johann André Forfang Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Kenneth Gangnes
13.03.2016 Wettkampf wegen starken Windes abgesagt
17.03.2016 6 Slowenien  Planica Letalnica bratov Gorišek HS225 Skifliegen Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Johann André Forfang Slowenien  Robert Kranjec
18.03.2016 Skifliegen Slowenien  Robert Kranjec Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Johann André Forfang
19.03.2016 Skifliegen
Team
Norwegen  Norwegen
Daniel-André Tande
Anders Fannemel
Kenneth Gangnes
Johann André Forfang
Slowenien  Slowenien
Jurij Tepeš
Anže Semenič
Robert Kranjec
Peter Prevc
Osterreich  Österreich
Stefan Kraft
Manuel Poppinger
Manuel Fettner
Michael Hayböck
20.03.2016 Skifliegen Slowenien  Peter Prevc Slowenien  Robert Kranjec Norwegen  Johann André Forfang
1 Springen wurden wegen starken und wechselhaften Windverhältnissen auf die Normalschanze verlegt.
2 Aufgrund des Windes wurde nur ein Durchgang durchgeführt.
3 Ersatzspringen für das abgebrochene Springen von Kuusamo.[2]
4 Ersatz für das in Oslo abgesagte Springen.[3]
5 Ersatz für das in Lahti abgesagte Teamspringen.[4]
6 Ersatz für das in Titisee-Neustadt abgesagte Springen.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 29 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Slowenien  Peter Prevc 2303
02. Deutschland  Severin Freund 1490
03. Norwegen  Kenneth Gangnes 1348
04. Osterreich  Michael Hayböck 1301
05. Norwegen  Johann André Forfang 1240
06. Osterreich  Stefan Kraft 1006
07. Norwegen  Daniel-André Tande 0985
08. Japan  Noriaki Kasai 0909
09. Deutschland  Richard Freitag 0680
10. Norwegen  Anders Fannemel 0670
11. Tschechien  Roman Koudelka 0650
12. Norwegen  Andreas Stjernen 0607
13. Slowenien  Robert Kranjec 0603
14. Slowenien  Domen Prevc 0486
15. Schweiz  Simon Ammann 0480
16. Japan  Daiki Itō 0476
17. Deutschland  Andreas Wellinger 0408
18. Japan  Taku Takeuchi 0398
19. Deutschland  Andreas Wank 0369
20. Norwegen  Joachim Hauer 0356
21. Slowenien  Jurij Tepeš 0307
22. Polen  Kamil Stoch 0295
23. Deutschland  Stephan Leyhe 0257
24. Osterreich  Manuel Fettner 0238
25. Slowenien  Anže Lanišek 0232
26. Polen  Stefan Hula 0227
Rang Name Punkte
27. Osterreich  Manuel Poppinger 0208
28. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 0204
29. Polen  Dawid Kubacki 0182
30. Deutschland  Karl Geiger 0174
31. Polen  Maciej Kot 0165
32. Tschechien  Jakub Janda 0164
33. Tschechien  Jan Matura 0118
34. Polen  Andrzej Stękała 0105
35. Tschechien  Lukáš Hlava 0089
Polen  Piotr Żyła 0089
37. Norwegen  Tom Hilde 0074
38. Osterreich  Andreas Kofler 0062
39. Schweiz  Gregor Deschwanden 0061
Deutschland  Markus Eisenbichler 0061
41. Deutschland  Marinus Kraus 0057
42. Japan  Ryōyū Kobayashi 0055
43. Osterreich  Gregor Schlierenzauer 0053
44. Osterreich  Philipp Aschenwald 0050
Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 0050
46. Slowenien  Jaka Hvala 0046
47. Japan  Kento Sakuyama 0043
48. Finnland  Lauri Asikainen 0042
49. Deutschland  David Siegel 0037
50. Polen  Klemens Murańka 0036
51. Osterreich  Thomas Hofer 0025
52. Frankreich  Ronan Lamy Chappuis 0024
Rang Name Punkte
Deutschland  Michael Neumayer 0024
54. Russland  Ilmir Chasetdinow 0023
55. Japan  Shōhei Tochimoto 0022
56. Russland  Jewgeni Klimow 0021
57. Slowenien  Bor Pavlovčič 0020
58. Norwegen  Robert Johansson 0019
59. Japan  Kenshirō Itō 0016
60. Finnland  Ville Larinto 0014
61. Japan  Junshirō Kobayashi 0013
62. Russland  Denis Kornilow 0012
63. Italien  Sebastian Colloredo 0011
64. Slowenien  Anže Semenič 0008
65. Tschechien  Čestmír Kožíšek 0007
Osterreich  Markus Schiffner 0007
67. Japan  Naoki Nakamura 0006
Bulgarien  Wladimir Sografski 0006
69. Slowenien  Andraž Pograjc 0005
Polen  Jakub Wolny 0005
71. Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 0003
Russland  Anton Kalinitschenko 0003
Tschechien  Tomáš Vančura 0003
74. Osterreich  Clemens Aigner 0002
Deutschland  Pius Paschke 0002
Schweiz  Killian Peier 0002
77. Vereinigte Staaten  Kevin Bickner 0001
Skiflug-Weltcup
Endstand nach 6 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Slowenien  Peter Prevc 530
02. Slowenien  Robert Kranjec 400
03. Norwegen  Johann André Forfang 348
04. Norwegen  Kenneth Gangnes 305
05. Japan  Noriaki Kasai 248
06. Deutschland  Severin Freund 247
07. Osterreich  Stefan Kraft 239
08. Osterreich  Michael Hayböck 227
09. Norwegen  Daniel-André Tande 179
10. Norwegen  Andreas Stjernen 177
11. Norwegen  Anders Fannemel 154
12. Slowenien  Jurij Tepeš 130
13. Deutschland  Richard Freitag 107
Japan  Daiki Itō 107
15. Schweiz  Simon Ammann 101
Rang Name Punkte
16. Japan  Taku Takeuchi 082
17. Norwegen  Joachim Hauer 074
18. Osterreich  Manuel Poppinger 067
19. Tschechien  Roman Koudelka 062
Polen  Kamil Stoch 062
21. Osterreich  Manuel Fettner 037
22. Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 036
23. Polen  Piotr Żyła 035
24. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 033
25. Deutschland  Markus Eisenbichler 032
Polen  Maciej Kot 032
Polen  Dawid Kubacki 032
28. Deutschland  Andreas Wank 025
29. Deutschland  Karl Geiger 023
Deutschland  Stephan Leyhe 023
Rang Name Punkte
31. Norwegen  Robert Johansson 019
Polen  Andrzej Stękała 019
33. Japan  Shōhei Tochimoto 018
Slowenien  Jaka Hvala 018
35. Osterreich  Thomas Hofer 017
36. Polen  Stefan Hula 016
37. Slowenien  Anže Lanišek 012
38. Japan  Ryōyū Kobayashi 008
39. Tschechien  Lukáš Hlava 007
40. Tschechien  Čestmír Kožíšek 006
Slowenien  Anže Semenič 006
42. Tschechien  Jan Matura 004
43. Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 003
44. Vereinigte Staaten  Kevin Bickner 001
Nationenwertung
Endstand nach 35 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Norwegen 7202
02. Slowenien  Slowenien 5760
03. Deutschland  Deutschland 5409
04. Osterreich  Österreich 4652
05. Japan  Japan 3088
06. Polen  Polen 2154
07. Tschechien  Tschechien 1881
08. Schweiz  Schweiz 0793
09. Finnland  Finnland 0256
10. Frankreich  Frankreich 0228
11. Russland  Russland 0109
12. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0051
13. Kanada  Kanada 0050
14. Italien  Italien 0011
15. Bulgarien  Bulgarien 0006

KarriereendenBearbeiten

Nach der Saison:

DamenBearbeiten

Sara Takanashi dominierte die Saison beinahe nach Belieben; sie gewann 14 von 17 Springen und damit auch zum dritten Mal den Gesamtweltcup. Titelverteidigerin Daniela Iraschko-Stolz sowie die Slowenin Maja Vtič waren die einzigen beiden Springerinnen, die ebenfalls ein Springen gewinnen konnten und belegten hinter Takanashi die Plätze zwei und drei.

Das deutsche Team um Olympiasiegerin und Weltmeisterin Carina Vogt konnte keinen einzigen Podestplatz einfahren.

Teilnehmende NationenBearbeiten

Europa (12 Nationen)
Amerika (2 Nationen)
Asien (2 Nationen)

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Siegerin Zweite Dritte
05.12.2015 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS100 Japan  Sara Takanashi Slowenien  Maja Vtič Norwegen  Maren Lundby
12.12.2015 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS100 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Japan  Sara Takanashi Osterreich  Eva Pinkelnig
13.12.2015 Japan  Sara Takanashi Japan  Yūki Itō Osterreich  Chiara Hölzl
16.01.2016 Japan  Sapporo Miyanomori-Schanze HS100 Japan  Sara Takanashi Slowenien  Ema Klinec Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz
17.01.2016 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger
22.01.2016 Japan  Yamagata Zaō-Schanze HS100 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Slowenien  Maja Vtič
23.01.2016 Japan  Sara Takanashi Slowenien  Maja Vtič Slowenien  Ema Klinec
30.01.2016 Deutschland  Oberstdorf Schattenbergschanze HS106 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Slowenien  Ema Klinec
31.01.2016 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Norwegen  Maren Lundby
04.02.2016 Norwegen  Oslo Holmenkollbakken HS134 Japan  Sara Takanashi Norwegen  Maren Lundby Russland  Irina Awwakumowa
06.02.2016 Osterreich  Hinzenbach Aigner-Schanze HS94 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Norwegen  Maren Lundby
07.02.2016 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger
13.02.2016 Slowenien  Ljubno Logarska dolina HS95 Slowenien  Maja Vtič Japan  Sara Takanashi Slowenien  Špela Rogelj
14.02.2016 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Slowenien  Maja Vtič Osterreich  Chiara Hölzl
19.02.2016 Finnland  Lahti Salpausselkä-Schanze HS100 Japan  Sara Takanashi Slowenien  Maja Vtič Japan  Yūki Itō
27.02.2016 Kasachstan  Almaty Gorney Gigant HS106 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger
28.02.2016 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Slowenien  Maja Vtič
05.03.2016 Rumänien  Râșnov Trambulina Valea Cărbunării HS100 Wettkämpfe wegen Schneemangels abgesagt[20]
06.03.2016

EinzelergebnisseBearbeiten

Athletin Norwegen  Russland  Russland  Japan  Japan  Japan  Japan  Deutschland  Deutschland  Norwegen  Osterreich  Osterreich  Slowenien  Slowenien  Finnland  Kasachstan  Kasachstan 
China Volksrepublik  China
Chang Xinyue 38 q q q q q q
Li Xueyao q q q 37 36 q q
Liu Qi q q q 34 q
Ma Tong q q q q q q q
Deutschland  Deutschland
Katharina Althaus 25 7 8 6 6 6 12 26 33 14 17 19 18 17 17 16 13
Gianina Ernst 28 27 22 33 40 25 27 29 37 29 30 30
Luisa Görlich q 28 22 24 18
Pauline Heßler 20 24 28 25 33 23 26
Henriette Kraus q q
Arantxa Lancho q 32
Agnes Reisch 13 21 30 20
Anna Rupprecht 24 31 19 19 16 24 23 22 19 22 19 14 12 21
Juliane Seyfarth 9 8 11 14 24 11 13 16 DSQ 13 18 16 10 10 19 9 21
Ramona Straub 24 q 28 39
Carina Vogt 15 4 7 35 q 10 11 28 23 25 5 17 20 13 10 13 6
Svenja Würth 22 33 34 22 29 31 26 34 34 21 23
Finnland  Finnland
Susanna Forsström q q 34 33 35
Julia Kykkänen q 6 12 15 14 8 q q 36 28 39 28 15 18 14 17 22
Jenny Rautionaho 38
Frankreich  Frankreich
Julia Clair 31 11 15 40 5 19 8 17 12 30 13 20 24 19 37 20 11
Léa Lemare 32 38 28 30 33 40 35 q q q q
Coline Mattel 35 26 27 23 37 27 29 q 27 q 31 26 28 25 32 29
Italien  Italien
Veronica Gianmoena q q q q q q 35
Evelyn Insam 18 34 30 29 26 21 28 33 q 11 29 32 40 31 31 22 25
Manuela Malsiner 39 30 q 38 25 16
Lara Malsiner 30 37 q q 39
Elena Runggaldier 8 23 20 18 19 15 24 18 14 10 14 15 18 14 9 15 14
Japan  Japan
Yūki Itō 10 5 2 10 11 7 7 10 8 7 20 20 11 DSQ 3 31 8
Haruka Iwasa 38 q
Kaori Iwabuchi 20 22 31 17 18 17 14 19 14 15 34 30 30 32 6 18 20
Jun Maruyama q 29 q
Aki Matsuhashi q 36 q
Yūka Setō 16 28 24 16 17 13 5 11 7 12 15 18 31 15 20
Misaki Shigeno q q
Shihori Ōi q q
Sara Takanashi 1 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 4 1 1 1
Ayuka Takeda 34 38 35 33
Minami Watanabe 31 q
Ayumi Watase q q
Kanada  Kanada
Natalie Eilers q q
Eleora Hamming 39 q
Taylor Henrich 11 17 5 13 20 39 20 23 20 16 16 13 37 33 32 14 17
Nicole Maurer q q
Jasmine Sepandj q q q q q q
Atsuko Tanaka 37 28 q 40 q 38 37 36 34 32
Norwegen  Norwegen
Tonje Bakke q
Line Jahr 22 12 13 35 25 31 35 q 22 25 21 27 26
Maren Lundby 3 14 6 8 10 20 19 31 3 2 3 4 17 9 8 7 10
Hanna Midtsundstad q
Silje Opseth 37 q 31 27 40 q 36 26 18
Anna Odine Strøm 34 23 32 35
Osterreich  Österreich
Chiara Hölzl 5 13 3 4 4 12 16 7 11 8 8 10 4 3 7 5 9
Julia Huber q q q q
Daniela Iraschko-Stolz 4 1 9 3 2 2 6 2 2 4 2 2 13 1 4 2 2
Eva Pinkelnig 7 3 14 25 15 4 4 21 35 21 38 26 9 34 16 23 33
Claudia Purker 26 33 35 27
Elisabeth Raudaschl 14 24 18 q 25 32 21 38 22 33 27 22 29 23 26 24
Sonja Schoitsch q q
Jacqueline Seifriedsberger 6 10 10 5 3 9 17 5 5 9 7 3 5 6 5 3 4
Polen  Polen
Magdalena Pałasz q q q q q
Kinga Rajda 36 30 q q q
Joanna Szwab q q q q
Rumänien  Rumänien
Daniela Haralambie 21 29 23 24 30 30 22 20 24 DSQ q q
Russland  Russland
Ljubow Altschikowa q q
Irina Awwakumowa 13 20 17 7 12 5 8 6 10 3 5 7 6 7 11 6 5
Anastassija Gladyschewa 29 9 33 q 33 36 q q q 24 q q 37 24 29 27
Marija Jakowlewa 39 40 36 33
Xenija Kablukowa 34 35 26 32 q 30 32 q 27 34 29 36
Alexandra Kustowa q 37 q 39 q q 39 q 39 q q 27 24
Stefanija Nadymowa q q
Sofja Tichonowa 12 18 16 20 22 16 25 15 18 24 31 23 28 28
Anna Schukowa q 40
Schweiz  Schweiz
Sabrina Windmüller q q 39 38 37 36 q 38 30 36 36 34
Slowenien  Slowenien
Urša Bogataj 40 30 26 11 13 17 18 9 17 17 12 12 16 8 27 25 31
Ema Klinec 32 16 31 2 9 23 3 3 4 4 9 5
Nika Križnar 14 12
Eva Logar 14 16 22 24 21 22 10 19
Katja Požun 26 25 29 27 21 26 32 q 26 26 23 11 8 11 28 19 16
Špela Rogelj 19 18 25 9 8 14 10 12 13 19 11 8 3 5 13 12 12
Maja Vtič 2 14 4 12 23 3 2 4 6 6 4 6 1 2 2 4 3
Tschechien  Tschechien
Barbora Blažková 27 29
Karolína Indráčková q q
Jana Mrákotová q q q q
Zdeňka Pešatová 36 37 31 41 38 25 q 21 29
Michaela Rajnochová q q q q
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Nita Englund 27 20 38 28 7 28 15 8 9 18 10 9 7 20 12 8 7
Tara Geraghty-Moats 17 32 21 21 35 33 31 40 q 29 q q 34 35 15 11 15
Abby Hughes 32 27 22 34 36 37 32 38 30
Nina Lussi q 39 39 q q q q q q q q 35 36
Legende
  • Erster Platz
  • Zweiter Platz
  • Dritter Platz
  • Plätze 4 bis 30 (Weltcuppunkte)
  • keine Weltcuppunkte
  • in der Qualifikation gescheitert
  • disqualifiziert
  • WertungenBearbeiten

    Gesamtweltcup
    Endstand nach 17 Wettbewerben
    Rang Name Punkte
    01. Japan  Sara Takanashi 1610
    02. Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz 1139
    03. Slowenien  Maja Vtič 0908
    04. Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger 0695
    05. Osterreich  Chiara Hölzl 0632
    06. Norwegen  Maren Lundby 0586
    07. Russland  Irina Awwakumowa 0572
    08. Japan  Yūki Itō 0505
    09. Slowenien  Ema Klinec 0426
    10. Slowenien  Špela Rogelj 0415
    11. Deutschland  Carina Vogt 0345
    12. Deutschland  Katharina Althaus 0341
    13. Vereinigte Staaten  Nita Englund 0339
    14. Deutschland  Juliane Seyfarth 0320
    15. Osterreich  Eva Pinkelnig 0313
    16. Italien  Elena Runggaldier 0284
    17. Japan  Yūka Setō 0257
    18. Frankreich  Julia Clair 0251
    19. Slowenien  Urša Bogataj 0235
    Rang Name Punkte
    20. Kanada  Taylor Henrich 0226
    21. Finnland  Julia Kykkänen 0204
    22. Japan  Kaori Iwabuchi 0191
    23. Slowenien  Katja Požun 0160
    24. Deutschland  Anna Rupprecht 0153
    25. Russland  Sofja Tichonowa 0141
    26. Slowenien  Eva Logar 0106
    27. Osterreich  Elisabeth Raudaschl 0098
    28. Vereinigte Staaten  Tara Geraghty-Moats 0092
    29. Norwegen  Line Jahr 0091
    30. Italien  Evelyn Insam 0075
    31. Rumänien  Daniela Haralambie 0056
    32. Russland  Anastassija Gladyschewa 0051
    33. Frankreich  Coline Mattel 0043
    Deutschland  Svenja Würth 0043
    35. Deutschland  Agnes Reisch 0042
    36. Slowenien  Nika Križnar 0040
    Deutschland  Pauline Heßler 0040
    Rang Name Punkte
    38. Deutschland  Gianina Ernst 0032
    Deutschland  Luisa Görlich 0032
    40. Italien  Manuela Malsiner 0022
    Norwegen  Silje Opseth 0022
    42. Tschechien  Zdeňka Pešatová 0018
    43. Vereinigte Staaten  Abby Hughes 0014
    44. Russland  Xenija Kablukowa 0012
    45. Russland  Alexandra Kustowa 0011
    46. Deutschland  Ramona Straub 0010
    47. Osterreich  Claudia Purker 0009
    48. Norwegen  Anna Odine Strøm 0008
    49. Tschechien  Barbora Blažková 0006
    50. Frankreich  Léa Lemare 0004
    51. Kanada  Atsuko Tanaka 0003
    52. Japan  Jun Maruyama 0002
    53. Italien  Lara Malsiner 0001
    Polen  Kinga Rajda 0001
    Schweiz  Sabrina Windmüller 0001
    Nationenwertung
    Endstand nach 17 Wettbewerben
    Rang Name Punkte
    01. Osterreich  Österreich 2886
    02. Japan  Japan 2565
    03. Slowenien  Slowenien 2290
    04. Deutschland  Deutschland 1358
    05. Russland  Russland 0787
    06. Norwegen  Norwegen 0707
    07. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0445
    08. Italien  Italien 0382
    09. Frankreich  Frankreich 0298
    10. Kanada  Kanada 0229
    11. Finnland  Finnland 0204
    12. Rumänien  Rumänien 0056
    13. Tschechien  Tschechien 0024
    14. Schweiz  Schweiz 0001
    Polen  Polen 0001

    Siehe auchBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. FIS veröffentlicht Kalender für Saison 2015/2016. Auf: skispringen.com. Abgerufen am 30. April 2015.
    2. Zusätzlicher Wettkampf in Lahti. Auf: berkutschi.com. Abgerufen am 18. Januar 2016.
    3. Zusätzlicher Wettkampf in Vikersund. Auf: berkutschi.com. Abgerufen am 9. Februar 2016.
    4. Teamwettkampf am Montag. Auf: berkutschi.com. Abgerufen am 21. Februar 2016.
    5. Michael Neumayer zakończył karierę w Sapporo. Auf: skijumping.pl, vom 6. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016.
    6. Michael Neumayer beendet Karriere, auf focus.de, vom 16. März 2016. Abgerufen am 24. Februar 2017.
    7. Yuta Watase kończy karierę. Auf: skijumping.pl, vom 11. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016.
    8. Andrea Morassi kończy karierę. Auf: skijumping.pl, vom 16. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016.
    9. Marco Grigoli gibt Karriereende bekannt. Auf: berkutschi.com, vom 22. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016.
    10. Daniel Wenig zakończył karierę. Auf: skijumping.pl, vom 30. März 2016. Abgerufen am 5. April 2016.
    11. Dwóch Finów zakończyło kariery. Auf: skijumping.pl, vom 5. April 2016. Abgerufen am 6. April 2016.
    12. Janne Happonen zakończył karierę. Auf: skijumping.pl, vom 1. Juni 2016. Abgerufen am 2. Juni 2016.
    13. Czech Martin Cikl zakończył karierę. Auf: sportowefakty.wp.pl, vom 23. Mai 2016. Abgerufen am 2. Juni 2016.
    14. Anton Kaliniczenko zakończył karierę. Auf: skijumping.pl, vom 20. Juni 2016. Abgerufen am 21. Juni 2016.
    15. Jure Sinkovec gibt Karriereende bekannt. Auf: berkutschi.com, vom 23. Juni 2016. Abgerufen am 9. August 2016.
    16. Sami Niemi zakończył karierę. Auf: skijumping.pl, vom 30. Juni 2016. Abgerufen am 30. Juni 2016.
    17. Rune Velta beendet seine Karriere. Auf: berkutschi.com, vom 1. August 2016. Abgerufen am 1. August 2016.
    18. Nick Alexander hat seine Karriere beendet. Auf: berkutschi.com, vom 3. August 2016. Abgerufen am 5. August 2016.
    19. Danny Queck zakończył karierę. Auf: skijumping.pl, vom 24. Oktober 2016. Abgerufen am 25. Oktober 2016.
    20. Damenfinale in Rasnov fällt aus. Auf: berkutschi.com, vom 26. Februar 2016. Abgerufen am 28. Februar 2016.