Hauptmenü öffnen

Jarkko Määttä

finnischer Skispringer
Jarkko Määttä Skispringen
Jarkko Määttä (2017)

Jarkko Määttä (2017)

Voller Name Jarkko Mikael Määttä
Nation FinnlandFinnland Finnland
Geburtstag 28. Dezember 1994 (24 Jahre)
Geburtsort IisalmiFinnland
Größe 169 cm
Gewicht 57 kg
Karriere
Verein Kainuun Hiihtoseura
Nationalkader seit 2008
Pers. Bestweite 213,0 m (Planica 2015)
Status aktiv
Medaillenspiegel
EYOF-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 3 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Gold0 2011 Liberec Normalschanze
0Silber0 2011 Liberec Mannschaft
Logo des Finnischen Skiverbandes Finnische Meisterschaften
0Silber0 2011 Kuopio Großschanze
0Silber0 2012 Lahti Großschanze
0Gold0 2015 Ruka Großschanze
0Gold0 2016 Rovaniemi Normalschanze
0Gold0 2017 Rovaniemi Normalschanze
0Silber0 2018 Lahti Großschanze Sommer
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 28. November 2010
 Gesamtweltcup 32. (2014/15)
 Skiflug-Weltcup 33. (2013/14, 2014/15)
 Vierschanzentournee 19. (2013/14)
 Raw Air 33. (2017)
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 15. (2015)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 10. Dezember 2008
 COC-Siege (Einzel) 02  (Details)
 Gesamtwertung COC 44. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 2 1 0
letzte Änderung: 16. März 2018

Jarkko Mikael Määttä [mæːtæ] (* 28. Dezember 1994 in Iisalmi) ist ein finnischer Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Sein internationales Debüt feierte Jarkko Määttä am 26. Januar 2008 beim FIS-Cup im heimischen Kuopio mit dem 32. Rang. Beim zweiten Springen konnte er sich auf dem 18. Platz einreihen. Im Sommer 2008 empfahl er sich durch einen vierten Rang beim FIS-Jugendspringen in Hinterzarten für den Continental Cup, wo er zum ersten Mal im finnischen Rovaniemi an den Start ging. Ein Jahr später sammelte der Springer vom Kainuun Hiihtoseura als 29. in Wisła seine ersten Punkte im Continental Cup. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten belegte er den 25. Platz im Einzel- und den vierten Platz im Mannschaftswettbewerb.

Zum Saisonauftakt der Wintersaison 2010/11 in Kuusamo feierte der Finne dann sein Weltcup-Debüt. Mit dem 34. Rang in der Qualifikation durfte er zwar am Wettkampf teilnehmen, erreichte dann jedoch als 47. nicht das Finale der besten 30. Auch bei einem weiteren Einsatz, eine Woche später, in Kuopio konnte Määttä nicht überzeugen. Im Continental Cup sammelte er hingegen weitere Punkte, wenn es auch noch nicht zu den ganz großen Erfolgen reichte. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2011 im estnischen Otepää belegte er den 32. Platz im Einzel- und den siebten Platz im Mannschaftswettbewerb.

Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2011 in Liberec im Februar 2011 folgte dann der erste Achtungserfolg seiner Karriere. Im Einzelspringen gewann[1] er mit großem Vorsprung inklusive Schanzenrekord (107 Meter) und darüber hinaus konnte er sich mit der Mannschaft die Silbermedaille sichern. Wenige Wochen später erreichte er dann beim Continental Cup in Kuopio das erste COC-Podium und empfahl sich damit erneut für einen Weltcup-Einsatz in Lahti. Bei diesem überraschte er zunächst mit dem zweiten Rang der Qualifikation. Im Wettkampf sammelte er dann als 30. seinen ersten Weltcuppunkt. Eine bessere Platzierung blieb ihm verwehrt, nachdem er im zweiten Durchgang gestürzt war.

Im Frühjahr 2011 gewann Jarkko Määttä bei den finnischen Meisterschaften von der Großschanze die Silbermedaille hinter Olli Muotka.[2]

Am 17. Juli 2011 gab Määttä in Wisła im Rahmen der Polen-Tour sein Debüt im Sommer-Grand-Prix. Als 41. konnte er aber noch keine Punkte holen. Dies gelang ihm nur drei Tage später in Szczyrk mit Rang 26. In der Weltcup-Saison 2011/12 konnte er keine Punkte holen, sein bestes Ergebnis blieb Platz 40 in Val di Fiemme. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2012 in Erzurum belegte er den 19. Platz im Einzel- und den siebten Platz im Mannschaftswettbewerb.

Bei den Finnischen Sommermeisterschaften 2012 wiederholte er seinen Erfolg aus dem Vorjahr und wurde – nun hinter Janne Happonen – erneut Zweiter.[3] In der Saison 2012/13 konnte er weder Grand-Prix-Punkte noch Weltcup-Punkte holen. Im Grand Prix kam er nicht über zwei 44. Plätze hinaus. Im Weltcup blieb es bei einem Einsatz in einem Mannschaftswettbewerb in Zakopane, für einen Einzelwettbewerb konnte er sich nicht qualifizieren. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2013 in Liberec belegte er den 27. Platz im Einzel- und den achten Platz im Mannschaftswettbewerb.

Am 4. August 2013 entschied Määttä zum ersten Mal einen COC-Wettbewerb für sich. Beim Sommer-Springen in Kuopio gewann er vor Jernej Damjan und Čestmír Kožíšek. Beim Weltcup-Springen in Kuusamo wurde er 26. und damit gelang es ihm nach zwei punktlosen Saisons wieder, unter die besten 30 zu springen und Punkte zu holen. Dies konnte er im Laufe der Saison noch mehrere Male wiederholten. Bei der Vierschanzentournee 2013/14 erreichte er in Innsbruck sogar als Neunter seine erste Top-Ten-Platzierung. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2014 im italienischen Val di Fiemme belegte er den siebten Platz im Einzel- und den vierten Platz im Mannschaftswettbewerb, was somit seine erfolgreichste und zugleich letzte Teilnahme bei Junioren-Weltmeisterschaften war. Eine Woche später nahm er an den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi teil. Bei den beiden Einzelwettbewerben überstand er die Qualifikation, erreichte aber weder als 33. von der Normalschanze noch als 43. von der Großschanze den Finaldurchgang. Mit der finnischen Mannschaft belegte er den achten Platz.

Im Februar 2015 nahm er in Falun erstmals an den Nordischen Skiweltmeisterschaften teil. Im Einzelwettbewerb von der Normalschanze belegte er den 34. Rang und von der Großschanze den 22. Rang. Im Mixed-Teamwettbewerb wurde er mit der finnischen Mannschaft Zehnter und mit der Mannschaft auf der Großschanze Neunter. Am 8. März 2015 konnte er in Lahti seine beste Einzel-Weltcupplatzierung auf Rang acht verbessern. Den Gesamtweltcup 2014/15 beendete er mit 151 Punkten als 32., was bis dahin sein bestes Ergebnis war. Am 28. März 2015 wurde er Finnischer Meister von der Großschanze in Ruka.[4]

Während der Sommer-Saison 2015 erreichte er zwei Top-Ten-Platzierungen im Grand Prix. Sein bestes Ergebnis war dabei Rang vier in Hakuba. Mit 156 Punkten wurde er 15. in der Grand-Prix-Gesamtwertung. Am 20. November 2016 gewann Määttä die Finnischen Meisterschaften 2016 auf der Normalschanze vor Lauri Asikainen und Janne Korhonen.[5] An die Ergebnisse des Sommers sowie die der vorherigen Weltcup-Saison konnte er im Winter nicht anknüpfen. Seine beste Einzel-Platzierung im Weltcup blieb ein 46. Rang, womit er keinen Weltcuppunkt holte.

Am 20. August 2016 gewann Määttä den zweiten COC-Wettbewerb seiner Karriere. Wie bereits bei seinem ersten Triumph drei Jahre zuvor war es ein Mattenspringen in Kuopio. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti belegte er im Einzelwettbewerb auf der Normalschanze den 35. Rang und auf der Großschanze den 27. Rang. Mit der finnischen Mannschaft wurde er Sechster auf der Großschanze. Für den Mixed-Teamwettbewerb wurde er nicht nominiert.

Im Februar 2018 nahm er an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teil. Er wurde für zwei von drei Wettbewerben nominiert. Im Einzelwettbewerb auf der Großschanze belegte er den 37. Rang und mit der finnischen Mannschaft wurde er auf der Großschanze Achter.

Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol wurde er 19. von der Normal- und 50. und Letzter von der Großschanze. Mit der finnischen Männermannschaft belegte er den zehnten und mit der Mixed-Mannschaft den elften Rang.

ErfolgeBearbeiten

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 4. August 2013 Finnland  Kuopio Großschanze
2. 20. August 2016 Finnland  Kuopio Großschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2010/11 82. 001
2013/14 56. 061
2014/15 32. 151
2016/17 50. 024
2018/19 73. 002

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2011 80. 005
2015 15. 156
2016 43. 064
2017 67. 012

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jarkko Määttä – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EYOF in Liberec: Jarkko Määttä holt Einzel-Gold@1@2Vorlage:Toter Link/www.skispringen-news.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf skispringen-news.de (Aufgerufen: 1. April 2011)
  2. Olli Muotka finnischer Meister von der Großschanze@1@2Vorlage:Toter Link/www.skispringen-news.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., auf skispringen-news.de (Aufgerufen: 1. April 2011).
  3. Janne Happonen gewinnt Titel in Finnland. In: berkutschi.com. 16. September 2012, abgerufen am 17. August 2018.
  4. „Jarkko Määttä gewinnt Finnische Meisterschaften“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 29. März 2015.
  5. Finnland: Jarkko Määttä holt Titel auf Normalschanze auf skispringen.com, vom 20. November 2016. Abgerufen am 23. November 2016.