Hauptmenü öffnen

Przemysław Kantyka

polnischer Skispringer
Przemysław Kantyka Skispringen
Przemysław Kantyka (2017)

Przemysław Kantyka (2017)

Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 15. Dezember 1996 (22 Jahre)
Geburtsort Gilowice, Polen
Größe 182 cm
Karriere
Verein LKS Klimczok Bystra
Trainer Robert Mateja
Nationalkader seit 2013
Status zurückgetreten
Karriereende 2019
Medaillenspiegel
Universiade 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Nationale Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der FISU Winter-Universiade
0Bronze0 2017 Almaty Mannschaft
Logo des Polnischen Skiverbands Polnische Meisterschaften
0Bronze0 2016 Wisła Sommer Team
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 05. September 2015
 Gesamtwertung Grand Prix 65. (2018)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 06. Juli 2013
 Gesamtwertung COC 26. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 1 0
 

Przemysław Kantyka (* 15. Dezember 1996 in Gilowice) ist ein ehemaliger polnischer Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Kantyka begann seine internationale Karriere im August 2011 im FIS-Cup. Ein Jahr später sprang er in Wisła ebenfalls in dieser Serie, verpasste aber erneut die Punkteränge. Im Januar 2013 stand er nach einem siebenten Platz in Râșnov an gleicher Stelle einen Tag später als Dritter erstmals auf dem Podium. Auf der Trambulina Valea Cărbunării bestritt er im Februar auch das Europäische Olympische Winter-Jugendfestival 2013 wobei er nach dem 23. Platz im Einzelspringen[1] mit der Mannschaft auf dem 10. Platz landete.[2] Im Juli 2013 bestritt Kantyka in Kranj erstmals zwei Springen im Skisprung-Continental-Cup. Im ersten Springen verpasste er als 32. nur knapp die Punkteränge. Drei Wochen später stand er im FIS-Cup von Szczyrk als Dritter erneut auf dem Podium. Daraufhin reiste er zum Continental Cup nach Kuopio. Mit den Plätzen 23 und 20 sammelte er dabei seine ersten Wertungspunkte. Es folgten zwei Top-10-Platzierungen im FIS-Cup von Zakopane, wobei er als Dritter ein weiteres Podium erreichte.

Ab September 2013 gehörte Kantyka fest zum Continental-Cup-Kader. Bis Februar 2014 konnte er aber lediglich einmal in die Punkteränge springen, erreichte aber mit Rang 16 in Klingenthal sein bis dahin bestes Resultat in dieser Serie. Im Februar wechselte er zurück in den FIS-Cup, fand aber auch da nur langsam zu seinen alten Leistungen zurück. Im Dezember 2014 gelang ihm mit dem zweiten Platz in Notodden seine bis dahin höchste internationale Einzelplatzierung. Auch im Januar stand er als Dritter in Kranj wieder auf dem Podest. Am Ende der Saison wurde er Dritter der FIS-Cup-Gesamtwertung. Bei den folgenden Junioren-Weltmeisterschaften 2015 in Almaty wurde er Zehnter im Einzel[3] und verpasste als Vierter mit der Mannschaft nur knapp seine erste Medaille.[4] Im Juli erreichte er im Continental Cup in Kranj erstmals die Top 10. Daraufhin bestritt er wenig später die Qualifikation zum Skisprung-Grand-Prix in Wisła, verpasste aber als 50. den Wettbewerb. Eine Woche später feierte er mit dem zweiten Platz an gleicher Stelle sein erstes Continental-Cup-Podium.[5] Im September sprang er im Rahmen des Grand Prix in Tschaikowski wobei er als 31. und 38. ohne Punkte blieb.

Ab Januar 2016 gehörte Kantyka wieder fest zum Continental-Cup-Kader und sprang bis zum Ende der Saison 2015/16 in die Punkteränge. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 in Râșnov wurde er 12. im Einzel[6][7] und Siebenter mit der Mannschaft im ersten Teamspringen.[8] Im Mixed-Team wurde er mit seinen Mannschaftskollegen am Ende Elfter.[9] In Wisła bestritt er am Saisonende erstmals die Qualifikation für den Skisprung-Weltcup, verpasste aber sein Debüt in der höchsten Serie knapp.[10]

Für die Saison 2016/17 bekam Kantyka erneut einen Platz im B-Kader.[11] Bei der Winter-Universiade 2017 im japanischen Sapporo gewann er mit seinen Landsleuten Stanisław Biela und Krzysztof Miętus die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb hinter Russland und Slowenien.

Kantyka beendete nach der Skisprungsaison 2018/19 im März seine Karriere.[12]

StatistikBearbeiten

Sommer-Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2018 65. 11

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Sommer Winter Gesamt
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2013/14 055. 034 107. 034
2014/15 067. 036 124. 006 110. 042
2015/16 008. 283 054. 102 029. 385
2016/17 051. 059 100. 059
2017/18 049. 050 040. 153 046. 203
2018/19 008. 277 056. 096 026. 373

WeblinksBearbeiten

  Commons: Przemysław Kantyka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. European Youth Olympic Festival 2013 - Men's HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 29. April 2016
  2. European Youth Olympic Festival 2013 - Men's Team HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 29. April 2016
  3. FIS Junior World Ski Championships 2015 - Men's HS106 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 29. April 2016
  4. FIS Junior World Ski Championships 2015 - Men's Team HS106 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 29. April 2016
  5. COC-M: Erster Sieg für Joacim Oedegaard Bjoereng. In: berkutschi.com. 8. August 2015, abgerufen am 29. April 2016.
  6. FIS Junior World Ski Championships 2016 - Men's HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 29. April 2016
  7. Michał Kardynał: Przemysław Kantyka: "Sezon dał się we znaki". In: skoki24.pl. 24. März 2016, abgerufen am 29. April 2016 (polnisch).
  8. FIS Junior World Ski Championships 2016 - Men's Team HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 29. April 2016
  9. FIS Junior World Ski Championships 2016 - Men's Team HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 29. April 2016
  10. Nieudany debiut Przemysława Kantyki, Adam Małysz dostrzegł w nim potencjał. In: eurosport.onet.pl. 4. März 2016, abgerufen am 29. April 2016 (polnisch).
  11. PZN zatwierdzi³ sk³ady grup szkoleniowych na sezon 2016.2017. In: wyborcza.pl. Abgerufen am 29. April 2016 (polnisch).
  12. Dominik Formela: Przemysław Kantyka kończy karierę skoczka. In: skijumping.pl. 17. März 2019, abgerufen am 31. März 2019 (polnisch).