Hauptmenü öffnen

Elisabeth Raudaschl

österreichische Skispringerin
Elisabeth Raudaschl Skispringen
Elisabeth Raudaschl 2016

Elisabeth Raudaschl 2016

Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 7. November 1997 (22 Jahre)
Karriere
Verein NST Salzkammergut
Status aktiv
Medaillenspiegel
EYOF-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
OPA-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Nationale Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Bronze0 2013 Râșnov Team
FIS Nordische Skispiele der OPA
0Bronze0 2012 Žiri Einzel
0Bronze0 2014 Gérardmer Junioren
0Gold0 2014 Gérardmer Team
Logo ÖSV Österreichische Meisterschaften
0Bronze0 2014 Stams Normalschanze
0Silber0 2017 Eisenerz Normalschanze
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 25. Januar 2014
 Gesamtweltcup 27. (2015/16)
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 24. (2015)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 14. August 2010
 Gesamtwertung COC 05. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 1 0
letzte Änderung: 8. Juli 2019

Elisabeth Raudaschl (* 7. November 1997) ist eine österreichische Skispringerin.

WerdegangBearbeiten

Elisabeth Raudaschl gab ihr internationales Debüt am 14. August 2010 bei einem Continental Cup-Springen in Bischofsgrün, wo sie den 54. Rang erzielte. Bislang konnte sie noch keine Punkte in dieser Wettkampfklasse sammeln. Bei den Nordischen Skispielen der OPA 2012 in Žiri belegte sie im Einzel die Bronzemedaille. Im Februar 2013 belegte sie beim European Youth Olympic Festival auf der Trambulina Valea Cărbunării in Râșnov im Einzel den 4. Platz und gewann mit Sonja Schoitsch, Maximilian Steiner, Thomas Hofer Bronze im Mannschaftswettbewerb. Im Oktober 2013 sprang Raudaschl bei den Österreichischen Meisterschaften in Stams auf den dritten Rang und gewann hinter Daniela Iraschko-Stolz und Jacqueline Seifriedsberger Bronze.

Zum Auftakt der Alpencup-Saison 2013/14 erreichte sie beim zweiten Springen in Pöhla den dritten Platz und gewann beide Wettbewerbe auf der Ochsenkopfschanze in Bischofsgrün.[1]

Später sicherte sie sich mit den Plätzen eins und zwei in Einsiedeln den Gesamtsieg in der Sommerwertung. Am 25. Januar 2014 verpasste sie bei ihrem Weltcupdebüt in Planica den zweiten Durchgang knapp, bevor sie am Folgetag mit Rang 23 ihre ersten Weltcuppunkte erreichen konnte. Bei ihren zweiten Nordischen Skispielen der OPA 2014 in Gérardmer gewann sie im Einzel der Juniorinnen die Bronzemedaille und im Team I die Goldmedaille.

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2013/14 49. 16
2015/16 27. 98

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015 24. 35
2018 55. 01

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2013/14 37. 014
2014/15 51. 014
2016/17 22. 060
2017/18 17. 118
2018/19 05. 238

WeblinksBearbeiten

  Commons: Elisabeth Raudaschl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ernst und Raudaschl feiern Doppelsiege bei Alpencup-Auftakt (Memento des Originals vom 10. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/skispringen-news.de auf skispringen-news.de. Abgerufen am 28. August 2013