Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 43° 12′ 42″ N, 76° 56′ 1″ O

Gorney Gigant
Gorney Gigant
Gorney Gigant (Kasachstan)
Red pog.svg
Standort
Stadt Almaty
Land KasachstanKasachstan Kasachstan
Verein CSKA Almaty
Zuschauerplätze 20.000
Schanzenrekord Winter: 145,0 m
SlowenienSlowenien Peter Prevc (27. Februar 2016)
Sommer: 141,5 m
NorwegenNorwegen Anders Bardal (20. September 2013)
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 140
Konstruktionspunkt 125 m
Weitere Schanzen
  • HS 106
    • Baujahr: 2007–2010
    • Rekord: Winter: 105 m; Sommer: 107 m
    • Rekordinhaber:
      Winter: RusslandRussland Jegor Ussatschew und KasachstanKasachstan Sergei Tkatschenko
      Sommer: JapanJapan Sara Takanashi
    • Rekorddatum:
      Winter: 31. Jänner 2017 / 5. Februar 2017
      Sommer: 23. September 2012

Die Gorney Gigant in Almaty (Kasachstan) bestehen aus mehreren Skisprungschanzen. Zur Anlage gehören zwei kleinere Schanzen der Kategorien K 20, K 40, eine Mittelschanze der Kategorie K 60, eine Normalschanze der Kategorie K 95 und eine Großschanze der Kategorie K 125. Alle fünf Schanzen sind mit Matten belegt. Die Sprunganlage ist die einzige derzeit nutzbare Anlage Kasachstans.

GeschichteBearbeiten

Bereits vor dem Bau der heutigen Schanzenanlage befand sich in Almaty das Zentrum des kasachischen Skispringens. Die dort vorhandene K 70-Mattenschanze diente vor allem für nationale Wettkämpfe, sie wurde im Zuge des Neubaus abgebrochen. Daneben gab es auch noch Jugendschanzen der Kategorien K15, K30 und K45. Im Herbst 2007 wurde mit dem Bau der zwei Mattenschanzen Kategorien K 95 und K 125 begonnen. Darüber hinaus errichtete man ein Sprungstadion für 20.000 Sitzplätze und einen Lift. Die zwei neuen Schanzen wurden im September 2010 fertiggestellt. Sie wurden mit zwei Continental Cupspringen eröffnet, die jeweils der Pole Kamil Stoch für sich entscheiden konnte. Ein halbes Jahr später fanden dort die Skisprungwettbewerbe der Winter-Asienspiele 2011 statt, für die die Anlage errichtet worden war. Am 30. August fand das erste Springen des Sommer-Grand-Prix 2011 statt, welches der slowenische Skispringer Jurij Tepeš gewinnen konnte. Danach wurden die alten Jugendschanzen abgerissen und 2013 durch drei neue Jugendschanzen (K20, K40 und K60) ersetzt. Im Februar 2017 fanden auf der Normalschanze die Skisprungwettbewerbe der Winter-Universiade 2017 statt.

Entwicklung des SchanzenrekordesBearbeiten

Den ersten Schanzenrekord auf der Großschanze stellte der Japaner Kazuya Yoshioka am 31. Januar 2011 im Rahmen der Winter-Asienspiele 2011 bei seinem Siegsprung im zweiten Durchgang mit 130,5 Metern auf. Den derzeitigen Schanzenrekord hält der österreichische Kombinierer Mario Seidl, der am 9. Februar 2013 beim Weltcup der Nordischen Kombination 142 Meter weit sprang. Den Sommerrekord hält der Pole Kamil Stoch, der am 24. September 2010 beim Training für das Continental-Cup-Springen einen 140,5-Meter-Satz stand. Im Einzelnen entwickelte sich der Schanzenrekord auf der Großschanze wie folgt:

Schanzenrekorde auf der Gorney Gigant[1]
Weite Datum Athlet
130,5 m 31. Januar 2011 Japan  Kazuya Yoshioka
131,0 m 13. Dezember 2011 Polen  Aleksander Zniszczoł
133,5 m 13. Dezember 2011 Norwegen  Atle Pedersen Rønsen
133,5 m 13. Dezember 2011 Osterreich  Michael Hayböck
134,0 m 13. Dezember 2011 Slowenien  Mitja Mežnar
138,0 m 13. Dezember 2011 Osterreich  Michael Hayböck
138,0 m1 11. Februar 2012 Japan  Yoshito Watabe
139,0 m1 12. Februar 2012 Frankreich  Maxime Laheurte
142,0 m1 9. Februar 2013 Osterreich  Mario Seidl
138,5 m 21. September 2013 Russland  Dmitri Wassiljew
139,5 m 21. September 2013 Slowenien  Jernej Damjan
145,0 m1 27. Februar 2016 Slowenien  Peter Prevc
141,0 m 27. Februar 2016 Slowenien  Peter Prevc
141,5 m 28. Februar 2016 Deutschland  Severin Freund
1 Sprung nicht gestanden, daher kein offizieller Rekord

Auf der Normalschanze wird der Rekord für Springen auf Schnee gemeinsam von dem Russen Jegor Ussatschew und Kasachen Sergei Tkatschenko gehalten, die im Januar bzw. Februar 2017 jeweils 105 Meter weit sprangen. Den Sommerrekord hält die Japanerin Sara Takanashi, die beim Grand-Prix-Springen am 23. September 2012 107 Meter weit sprang.

Internationale WettbewerbeBearbeiten

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe.[2]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
25. September 2010 Continental Cup HS140 Polen  Kamil Stoch Tschechien  Jakub Janda
Bulgarien  Wladimir Sografski
26. September 2010 Continental Cup HS105 Polen  Kamil Stoch Bulgarien  Wladimir Sografski Polen  Łukasz Rutkowski
Polen  Tomasz Byrt
31. Januar 2011 Winter-Asienspiele HS140 Japan  Kazuya Yoshioka Japan  Kazuyoshi Funaki Kasachstan  Nikolai Karpenko
2. Februar 2011 Winter-Asienspiele HS140 Japan  Japan
Kazuyoshi Funaki
Yūhei Sasaki
Yūta Watase
Kazuya Yoshioka
Kasachstan  Kasachstan
Alexei Koroljow
Radik Schaparow
Jewgeni Ljowkin
Nikolai Karpenko
Korea Sud  Südkorea
Choi Heung-chul
Kang Chil-gu
Choi Yong-jik
Kim Hyun-ki
4. Februar 2011 Winter-Asienspiele HS105 Kasachstan  Jewgeni Ljowkin Japan  Kazuya Yoshioka Kasachstan  Radik Schaparow
30. August 2011 Grand Prix HS140 Slowenien  Jurij Tepeš Slowenien  Jure Šinkovec Norwegen  Anders Fannemel
13. Dezember 2011 Continental Cup HS140 Osterreich  Michael Hayböck Polen  Aleksander Zniszczoł Norwegen  Atle Pedersen Rønsen
14. Dezember 2011 Continental Cup HS140 Osterreich  Michael Hayböck Slowenien  Žiga Mandl Deutschland  Markus Eisenbichler
2. September 2012 Grand Prix HS106 Japan  Sara Takanashi Slowenien  Katja Požun Kanada  Alexandra Pretorius
22. September 2012 Grand Prix HS140 Slowenien  Jurij Tepeš Norwegen  Anders Fannemel Norwegen  Tom Hilde
23. September 2012 Grand Prix HS106 Japan  Sara Takanashi Russland  Irina Awwakumowa Kanada  Alexandra Pretorius
23. September 2012 Grand Prix HS140 Japan  Taku Takeuchi Slowenien  Jurij Tepeš Norwegen  Anders Bardal
8. Dezember 2012 Continental Cup HS140 Osterreich  Stefan Kraft Polen  Klemens Murańka Osterreich  David Zauner
9. Dezember 2012 Continental Cup HS140 Osterreich  Stefan Kraft Polen  Klemens Murańka Osterreich  David Zauner
21. September 2013 Grand Prix HS106 Japan  Sara Takanashi Frankreich  Coline Mattel Japan  Yurina Yamada
21. September 2013 Grand Prix HS140 Norwegen  Anders Bardal Slowenien  Jernej Damjan Tschechien  Antonin Hajek
22. September 2013 Grand Prix HS106 Japan  Sara Takanashi Slowenien  Katja Požun Kanada  Atsuko Tanaka
22. September 2013 Grand Prix HS140 Slowenien  Matjaž Pungertar Slowenien  Jernej Damjan Japan  Reruhi Shimizu
20. September 2014 Grand Prix HS106 Japan  Sara Takanashi Russland  Irina Awwakumowa Japan  Yūki Itō
20. September 2014 Grand Prix HS140 Slowenien  Jernej Damjan Japan  Reruhi Shimizu Russland  Wladislaw Bojarinzew
21. September 2014 Grand Prix HS106 Japan  Sara Takanashi Deutschland  Katharina Althaus Slowenien  Maja Vtič
21. September 2014 Grand Prix HS140 Japan  Taku Takeuchi Slowenien  Jernej Damjan Norwegen  Phillip Sjøen
5. Februar 2015 Junioren-WM HS106 Russland  Sofja Tichonowa Osterreich  Elisabeth Raudaschl Osterreich  Chiara Hölzl
5. Februar 2015 Junioren-WM HS106 Norwegen  Johann André Forfang Deutschland  Andreas Wellinger Norwegen  Phillip Sjøen
7. Februar 2015 Junioren-WM HS106 Deutschland  Deutschland
Henriette Kraus
Pauline Heßler
Anna Rupprecht
Gianina Ernst
Russland  Russland
Darja Gruschina
Alexandra Kustowa
Marija Jakowlewa
Sofja Tichonowa
Japan  Japan
Nozomi Maruyama
Yurina Yamada
Shihori Ōi
Yūka Setō
7. Februar 2015 Junioren-WM HS106 Norwegen  Norwegen
Joacim Ødegård Bjøreng
Halvor Egner Granerud
Phillip Sjøen
Johann André Forfang
Deutschland  Deutschland
Paul Winter
Martin Hamann
Sebastian Bradatsch
Andreas Wellinger
Osterreich  Österreich
Elias Tollinger
Patrick Streitler
Philipp Aschenwald
Simon Greiderer
27. Februar 2016 Weltcup HS106 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger
27. Februar 2016 Weltcup HS140 Slowenien  Peter Prevc Osterreich  Michael Hayböck Deutschland  Severin Freund
28. Februar 2016 Weltcup HS106 Japan  Sara Takanashi Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz Slowenien  Maja Vtič
28. Februar 2016 Weltcup HS140 Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Severin Freund Norwegen  Daniel-André Tande
1. Februar 2017 Winter-Universiade 2017 HS106 Japan  Naoki Nakamura Russland  Michail Maximotschkin Osterreich  Thomas Lackner
1. Februar 2017 Winter-Universiade 2017 HS106 Japan  Haruka Iwasa Japan  Yuka Kobayashi Tschechien  Marta Křepelková
4. Februar 2017 Winter-Universiade 2017 HS106 Japan  Japan
Haruka Iwasa
Naoki Nakamura
Tschechien  Tschechien
Marta Křepelková
Čestmír Kožíšek
Japan  Japan
Yuka Kobayashi
Max Koga
5. Februar 2017 Winter-Universiade 2017 HS106 Japan  Japan
Yuka Kobayashi
Haruka Iwasa
Tschechien  Tschechien
Karolína Indráčková
Marta Křepelková
Russland  Russland
Stefanija Nadymowa
Alena Sutiagina
5. Februar 2017 Winter-Universiade 2017 HS106 Russland  Russland
Alexander Baschenow
Roman Trofimow
Michail Maximotschkin
Slowenien  Slowenien
Anže Lavtižar
Andraž Modic
Aljaž Vodan
Polen  Polen
Krzysztof Miętus
Stanisław Biela
Przemysław Kantyka

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Übersicht bei www.skisprungschanzen.com, abgerufen am 18. Februar 2013
  2. Results. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 21. Oktober 2017; abgerufen am 16. November 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.fis-ski.com