Hauptmenü öffnen

Johann André Forfang

norwegischer Skispringer
Johann André Forfang Skispringen
Johann André Forfang (2017)

Johann André Forfang (2017)

Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 4. Juli 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Tromsø, Norwegen
Karriere
Verein Tromsø Skiklubb
Nationalkader seit 2011
Pers. Bestweite 245,5 m (Vikersund 2017)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
SFWM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 0 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2018 Pyeongchang Mannschaft
0Silber0 2018 Pyeongchang Normalschanze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Silber0 2017 Lahti Mannschaft
FIS Skiflug-Weltmeisterschaften
0Gold0 2016 Bad Mitterndorf Mannschaft
0Gold0 2018 Oberstdorf Mannschaft
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Bronze0 2014 Val di Fiemme Mannschaft
0Gold0 2015 Almaty Einzel
0Gold0 2015 Almaty Mannschaft
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
0Silber0 2017 Trondheim Großschanze
0Silber0 2018 Oslo Großschanze
0Silber0 2019 Trondheim Großschanze
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 20. Dezember 2014
 Weltcupsiege (Einzel) 03  (Details)
 Weltcupsiege (Team) 11  (Details)
 Gesamtweltcup 05. (2015/16)
 Skiflug-Weltcup 03. (2015/16)
 Vierschanzentournee 06. (2015/16)
 Raw Air 05. (2019)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 3 3 3
 Skifliegen 0 3 3
 Teamspringen 11 2 3
Skisprung-Grand-Prix
 Grand-Prix-Siege (Team) 01  (Details)
 Gesamtwertung Grand Prix 16. (2017)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 0 1
 Teamspringen 1 0 3
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 28. Januar 2012
 COC-Siege (Einzel) 03  (Details)
 Gesamtwertung COC 38. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 3 3 0
letzte Änderung: 20. Juli 2019

Johann André Forfang (* 4. Juli 1995 in Tromsø) ist ein norwegischer Skispringer. Seine größten sportlichen Erfolge sind die Goldmedaillen im Mannschaftsspringen bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang und den Skiflug-Weltmeisterschaften 2016 in Bad Mitterndorf und 2018 in Oberstdorf.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Forfang gab sein internationales Debüt als 13-Jähriger bei FIS-Junioren-Springen in Zakopane im August 2008. Nach einem eher enttäuschenden 43. Platz fand sich Forfang erst drei Jahre später beim FIS-Cup in Notodden bei einem internationalen Springen. Nach einem 15. und einem 16. Platz, stand er im Januar 2012 in Bischofshofen erstmals im B-Kader des Skisprung-Continental-Cup. Nach einer Disqualifikation im ersten Springen verpasste er die Punkteränge im zweiten Springen deutlich. Nachdem er sich Anfang des Winters 2012/13 auf nationaler Ebene im Norges Cup behaupten konnte,[1] kam Forfang zu Beginn der Continental-Cup-Saison 2012/13 zurück in den Kader und verpasste in seinem zweiten Springen in Engelberg die Punkteränge als 34. nur knapp. Zwei Wettbewerbe später schaffte er in Zakopane erstmals den Sprung unter die besten zwanzig und gewann damit auch erstmals Continental-Cup-Punkte.

Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2013 im tschechischen Liberec erreichte der mittlerweile 17-Jährige den 38. Platz. Bei dem kurze Zeit später in Vikersund ausgetragenen Continental Cup erreichte er einen guten 14., bevor er im zweiten Springen mit 0,1 Punkten Vorsprung auf Manuel Poppinger auf dem Vikersundbakken seinen ersten Continental Cup gewinnen konnte.[2][3] Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2014 in Val di Fiemme holte er mit der norwegischen Mannschaft im Mannschaftswettbewerb die Bronzemedaille hinter den Mannschaften aus Polen und Österreich.

In der Saison 2014/15 wurde Forfang zum ersten Mal im Weltcup eingesetzt. Mit einem zwölften Platz am 20. Dezember 2014 in Engelberg holte er seine ersten Weltcup-Punkte.[4] Die restliche Saison über gehörte er fast durchgehend zur norwegischen Weltcup-Mannschaft und belegte am Ende den 23. Platz der Weltcupgesamtwertung.[5] Am 15. Februar 2015 wurde er beim Skifliegen vom Vikersundbakken Dritter und erreichte damit seine erste Podiumsplatzierung seiner Karriere im Weltcup.[6] Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften im Februar 2015 im kasachischen Almaty wurde er Doppel-Juniorenweltmeister, als er sowohl den Einzelwettbewerb als auch den Mannschaftswettbewerb zusammen mit Joacim Ødegård Bjøreng, Halvor Egner Granerud, und Phillip Sjøen gewann. Noch im selben Monat nahm er in Falun erstmals an den Nordischen Skiweltmeisterschaften teil. Er wurde im Einzelspringen auf der Normalschanze disqualifiziert und belegte auf der Großschanze den 18. Rang.

Im Januar 2016 nahm Forfang am Kulm zum ersten Mal an der Skiflug-Weltmeisterschaft teil. Als Vierter verpasste er im Einzelwettbewerb noch eine Medaille, im Mannschaftswettbewerb wurde er aber dann zusammen mit Anders Fannemel, Daniel-André Tande und Kenneth Gangnes Weltmeister. In der Saison 2015/16 gewann er sowohl erstmals ein Team-Springen im Weltcup am 22. Februar 2016 in Kuopio als auch seinen ersten Einzel-Weltcup am 12. März 2016 in Titisee-Neustadt. In seiner zweiten Weltcup-Saison belegte er im Gesamtweltcup mit 1240 Punkten den fünften Rang.

Zum Start der Wintersaison 2016/17 hatte er Schwierigkeiten, an seine alten Leistungen anzuknüpfen und wurde von Trainer Alexander Stöckl bisweilen in das Continental-Cup-Team versetzt und verpasste dadurch die Vierschanzentournee. Infolge konstant guter Leistungen im Continental Cup wurde er wieder ins Weltcup-Team berufen und gehörte zum norwegischen Team für die Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti. Dabei sprang er in den Einzelspringen auf die Plätze sieben auf der Normalschanze und zwölf auf der Großschanze. Bei der Teamentscheidung auf der Großschanze am 4. März 2017 sprang er im zweiten Durchgang bei turbulenten Windverhältnissen auf eine Weite von 138 Metern und setzte damit einen neuen Schanzenrekord, der zuvor bei 135,5 Metern lag und von dem Österreicher Andreas Widhölzl im Jahr 2006 aufgestellt wurde. Mit diesem Sprung hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass das norwegische Team nach Rang vier nach dem ersten Durchgang noch die Silbermedaille gewann.

Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2018 in Oberstdorf belegte er im Einzel den achten Rang. Im Mannschaftswettbewerb konnte er zusammen mit Robert Johansson, Andreas Stjernen und Daniel-André Tande den Weltmeistertitel aus dem Jahre 2016 erfolgreich verteidigen. Am 4. Februar 2018 gewann er in Willingen das letzte Weltcup-Springen vor den Olympischen Winterspielen und damit den zweiten Weltcupsieg im Einzel seiner Karriere. Danach nahm er an den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang teil. Im Einzelwettbewerb auf der Normalschanze holte er hinter dem Olympiasieger Andreas Wellinger die Silbermedaille und im Einzelwettbewerb auf der Großschanze belegte er den fünften Rang. Im Mannschaftswettbewerb auf der Großschanze holte er zusammen mit Daniel-André Tande, Andreas Stjernen und Robert Johansson die Goldmedaille vor den Teams aus Deutschland und Polen. Mit einer Gold- und einer Silbermedaille gehörte er zu den erfolgreichsten Skispringern der Winterspiele.

Sein dritten Weltcupsieg im Einzel erreichte Forfang am 1. Dezember 2018 im russischen Nischni Tagil. Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol wurde er mit der norwegischen Mannschaft Fünfter und belegte in den Einzelwettbewerben die Ränge sieben von der Groß- und 45 von der Normalschanze.

PrivatesBearbeiten

Johann André Forfangs 15 Jahre älterer Bruder Daniel war ebenfalls Skispringer und trainiert heute als Assistenztrainer beim Team Trønderhopp, bei dem auch Johann André springt. Forfang lebt in Trondheim.

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im EinzelBearbeiten

 
Forfang bei seinem Weltcupsieg in Titisee-Neustadt 2016
Nr. Datum Ort Typ
1. 12. März 2016 Deutschland  Titisee-Neustadt Großschanze
2. 4. Februar 2018 Deutschland  Willingen Großschanze
3. 1. Dezember 2018 Russland  Nischni Tagil Großschanze

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
01. 22. Februar 2016 Finnland  Kuopio Großschanze
02. 19. März 2016 Slowenien  Planica Flugschanze
03. 18. März 2017 Norwegen  Vikersund Flugschanze
04. 25. März 2017 Slowenien  Planica Flugschanze
05. 18. November 2017 Polen  Wisła Großschanze
06. 25. November 2017 Finnland  Kuusamo Großschanze
07. 9. Dezember 2017 Deutschland  Titisee-Neustadt Großschanze
08. 10. März 2018 Norwegen  Oslo Großschanze
09. 17. März 2018 Norwegen  Vikersund Flugschanze
10. 24. März 2018 Slowenien  Planica Flugschanze
11. 9. März 2019 Norwegen  Oslo Großschanze

Grand-Prix-Siege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 22. Juli 2016 Polen  Wisła Großschanze

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 9. März 2013 Norwegen  Vikersund Großschanze
2. 14. Dezember 2014 Norwegen  Rena Großschanze
3. 7. Januar 2017 Deutschland  Titisee-Neustadt Großschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2014/15 23. 0325
2015/16 05. 1240
2016/17 27. 0197
2017/18 07. 0821
2018/19 08. 0892

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2016 45. 048
2017 16. 142
2018 67. 009

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2012/13 67. 130
2013/14 77. 083
2014/15 39. 282
2016/17 38. 275

FIS-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2011/12 149. 31

SchanzenrekordeBearbeiten

Ort Land Weite aufgestellt am Rekord bis
Lahti Finnland  Finnland 138,0 m
(HS: 130 m)
4. März 2017 aktuell

WeblinksBearbeiten

  Commons: Johann André Forfang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norges Cup: Forfang und Berggaard holen Auftaktsiege. Skispringen-News.de. 9. Dezember 2012. Archiviert vom Original am 2. Januar 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/skispringen-news.de Abgerufen am 15. März 2013.
  2. COC-M: Erster Sieg für Johann Andre Forfang. Berkutschi.com. 9. März 2013. Abgerufen am 15. März 2013.
  3. Forfang gewinnt in Vikersund. Skispringen.com. 9. März 2013. Abgerufen am 15. März 2013.
  4. Offizielle FIS-Ergebnisliste vom 20. März 2015 (PDF-Datei)
  5. Offizielle FIS-Weltcupgesamtwertung der Saison 2014/15 (PDF-Datei)
  6. Offizielle FIS-Ergebnisliste vom 15. Februar 2015 (PDF-Datei)