Hauptmenü öffnen

Anže Lanišek

slowenischer Skispringer
Anže Lanišek Skispringen
{{{bildbeschreibung}}}

Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 20. April 1996 (23 Jahre)
Geburtsort Ljubljana, Slowenien
Karriere
Verein SSK Mengeš
Nationalkader seit 2010
Pers. Bestweite 225,0 m (Vikersund 2019)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Jugend-Olympia-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
EYOF-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Gold0 2012 Innsbruck Normalschanze
0Silber0 2012 Innsbruck Team
Olympische Ringe Europäisches Olympisches Jugendfestival
0Gold0 2013 Râșnov Mannschaft
0Silber0 2013 Râșnov Einzel
0Silber0 2013 Râșnov Mixed
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 21. März 2014
 Gesamtweltcup 25. (2015/16)
 Skiflug-Weltcup 31. (2016/17)
 Vierschanzentournee 22. (2015/16)
 Raw Air 30. (2017)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamspringen 0 1 0
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 04. Oktober 2014
 Grand-Prix-Siege (Einzel) 03  (Details)
 Gesamtwertung Grand Prix 02. (2017)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 3 0 1
 Teamspringen 0 1 0
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 02. Juli 2011
 COC-Siege (Einzel) 10  (Details)
 Gesamtwertung COC 03. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 10 8 5
letzte Änderung: 5. Oktober 2019

Anže Lanišek (* 20. April 1996 in Ljubljana) ist ein slowenischer Skispringer. Er gewann 2012 die Goldmedaille im Einzelwettbewerb bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck.

WerdegangBearbeiten

Lanišek, der für den SSK Mengeš startet, gab sein internationales Debüt nach einem siebenten Platz mit der Mannschaft bei den Slowenischen Meisterschaften 2010 bei Kinder- und Jugendwettbewerben in Eisenerz im März 2010. Nach einem dritten Platz im Einzel und einem zweiten Platz im Teamwettbewerb startete er ab Juli 2010 im FIS-Cup sowie ab September 2010 im Skisprung-Alpencup. Nach einem Jahr und eher mittelmäßigen Ergebnissen gab er im Juli 2011 sein Debüt im Skisprung-Continental-Cup. In Kranj erreichte er dabei bereits in seinem zweiten Springen in dieser Serie mit dem 30. Platz einen Punktegewinn. Nach weiteren Springen im Alpencup erhielt er Ende 2011 die Nominierung für die Olympischen Jugend-Winterspiele 2012 in Innsbruck. Dort gewann er neben der Goldmedaille im Einzel von der Normalschanze auch mit dem Mixed-Team die Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb. Eine Woche nach den Spielen überraschte Lanišek mit einem fünften Platz beim Continental-Cup-Springen in Bischofshofen. Im zweiten Springen auf der Paul-Außerleitner-Schanze feierte er seinen ersten Sieg im Continental Cup. Trotz dieses Erfolges sprang er weiter im Alpen- und im FIS-Cup und dabei ausnahmslos aufs Podium. Zwei Springen auf der Bauhenk in Kranj konnte Lanišek dabei gewinnen.

Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2012 im türkischen Erzurum verpasste er mit der Mannschaft nur knapp das Podium und erreichte am Ende Platz vier. Im Einzelspringen landete er auf dem 9. Platz. Nach zwei Siegen in Chaux-Neuve im Rahmen des Alpencups, startete er im März 2012 in Kuopio wieder im Continental Cup. Dabei sprang er auf Anhieb wieder auf den vierten Platz. Nachdem er im Juli 2012 in Kranj mit Platz 47 einen Leistungseinbruch verzeichnen musste, kam er zurück in den Alpencup-Kader. Seit dem 19. Januar 2013 in Bischofshofen startet Lanišek wieder im Continental Cup.

Bei den Slowenischen Meisterschaften im Skispringen 2013 erreichte Lanišek im Einzel den 12. Platz.[1] Da sein Verein keine Mannschaft aufstellte, konnte er im Team-Wettbewerb nicht antreten. Beim Europäischen Olympischen Jugendfestival 2013, dessen Sprungwettbewerbe im rumänischen Râșnov ausgetragen wurden, gewann er mit der slowenischen Mannschaft, zu der auch Nejc Seretinek, Cene Prevc und Florjan Jelovčan gehörten, die Goldmedaille. Mit dem Mixed-Team, zu dem außer Prevc auch Anja Javoršek und Julija Sršen gehörten, gewann er hinter der deutschen Mannschaft und im Einzelwettbewerb hinter Cene Prevc die Silbermedaille.

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2014 im italienischen Predazzo belegte er im Einzelwettbewerb den zwölften Platz und wurde mit der slowenischen Mannschaft Sechster. Zum Saisonauftakt 2014/15 in Klingenthal am 23. November 2014 sprang Lanišek auf den 21. Platz und erhielt somit seine ersten Weltcup-Punkte.[2] Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2015 im kasachischen Almaty konnte er sich im Vergleich zum Vorjahr in beiden Wettbewerben um einen Platz verbessern und wurde so im Einzelspringen Elfter und mit der Mannschaft Fünfter.

Am 13. Dezember 2015 erreichte er mit Platz vier im russischen Nischni Tagil seine bisher beste Weltcupplatzierung. Im Januar 2016 wurde er für die Skiflug-Weltmeisterschaft im österreichischen Bad Mitterndorf nominiert und erreichte dort den zwölften Platz im Einzel und Rang vier mit der slowenischen Mannschaft. Zum Abschluss seiner Junioren-Laufbahn belegte er bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 in Râșnov im Einzel Rang 16 und wurde mit der slowenischen Mannschaft im Teamwettbewerb wie im Vorjahr Fünfter. Bei den Weltmeisterschaften 2017 im finnischen Lahti wurde er zwar nur 36. im Einzelspringen von der Großschanze, verpasste aber mit den slowenischen Mannschaften in den Teamwettbewerben als Vierter im Mixed-Wettbewerb und als Fünfter mit der Herren-Mannschaft jeweils nur relativ knapp die Medaillenränge.

Am 27. August 2017 konnte er beim Grand-Prix-Springen im japanischen Hakuba als Dritter erstmals eine Podiumsplatzierung auf Topniveau erringen. Nachdem er die beiden folgenden Springen auf der Sneschinka im russischen Tschaikowski gewann, beendete er die Grand-Prix-Saison als Zweiter der Gesamtwertung. Bei den Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol wurde er im Einzelwettbewerb auf der Großschanze 35. und belegte mit der slowenischen Männermannschaft den sechsten Rang im Mannschaftswettkampf.

ErfolgeBearbeiten

Grand-Prix-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 9. September 2017 Russland  Tschaikowski Großschanze
2. 10. September 2017 Russland  Tschaikowski Großschanze
3. 5. Oktober 2019 Deutschland  Klingenthal Großschanze

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
01. 29. Januar 2012 Osterreich  Bischofshofen Großschanze
02. 8. Februar 2014 Vereinigte Staaten  Iron Mountain Großschanze
03. 13. September 2014 Deutschland  Klingenthal Großschanze
04. 27. September 2014 Norwegen  Trondheim Großschanze
05. 24. Januar 2015 Slowenien  Planica Großschanze
06. 15. Februar 2015 Finnland  Lahti Großschanze
07. 14. Januar 2017 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen Großschanze
08. 20. Januar 2018 Turkei  Erzurum Großschanze
09. 3. Februar 2018 Slowenien  Planica Großschanze
10. 4. Februar 2018 Slowenien  Planica Großschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2014/15 62. 023
2015/16 25. 232
2016/17 33. 098
2018/19 30. 177

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015 32. 092
2016 52. 032
2017 02. 353
2018 37. 048
2019 16. 129

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2011/12 028. 227
2012/13 102. 066
2013/14 007. 623
2014/15 003. 809
2015/16 035. 335
2016/17 029. 372
2017/18 008. 795
2018/19 051. 163

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anže Lanišek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Slowenische Meisterschaften 2013 - Einzel Herren (Slowenisch) Smučarska zveza Slovenije. 5. Februar 2013. Abgerufen am 11. Februar 2013.
  2. Offizielle FIS-Ergebnisliste vom 23. November 2014 (PDF-Datei)