Hauptmenü öffnen

Skisprung-Continental-Cup 2012/13

Continentalcup im Skispringen 2012/13

Skispringen

Continental Cup 2012/2013

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Sommer-Continental-Cup TschechienTschechien Jan Matura OsterreichÖsterreich Daniela Iraschko
OsterreichÖsterreich Jacqueline Seifriedsberger
Winter-Continental-Cup SlowenienSlowenien Anže Semenič RusslandRussland Irina Awwakumowa
Gesamt NorwegenNorwegen Fredrik Bjerkeengen RusslandRussland Irina Awwakumowa
Wettbewerbe
Austragungsorte 22 4
Einzelwettbewerbe 46 8
Abgesagt 6 (davon nachgeholt: 2) 3 (davon nachgeholt: 1)
Teilnehmer
Nationen 27 16
Sportler 282 84

Der Skisprung-Continental-Cup 2012/13 war eine vom Weltskiverband FIS ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Continental Cup bestand aus 46 Wettbewerben für Herren und 8 Wettbewerben für Damen, die zwischen dem 30. Juni 2012 und dem 17. März 2013 bei den Herren, bzw. zwischen dem 8. September 2012 und dem 10. März 2013 bei den Damen in Europa, Asien und Nordamerika veranstaltet wurden.

ÜberblickBearbeiten

SaisonverlaufBearbeiten

Die 22. Saison des Skisprung-Continental-Cups wurde – wie seit der Saison 2003/04 üblich – mit getrennten Wertungen für den Sommer und den Winter ausgetragen. Mit den Springen der Männer in Sotschi, Tschaikowski (jeweils Sommer) und Nischni Tagil (Winter) wurden erstmals in der Geschichte dieser Wettbewerbsserie Springen in Russland ausgetragen. Während bei den Herren insgesamt 46 Wettbewerbe in 22 Orten vorgesehen waren, wurde der Frauen-Continental Cup auf acht Springen in vier Orten ausgedünnt, von denen die beiden Wettkämpfe in Notodden auch noch der Witterung zum Opfer fielen.[1] Zudem musste eines der beiden Springen in Oberwiesenthal wegen zu starken Windes abgesagt werden.[2] Da im schwedischen Örnsköldsvik ein drittes Springen möglich war, konnten im Winter zumindest vier der sechs Springen durchgeführt werden. Bei den Herren konnten im Sommer alle vierzehn Springen stattfinden. Dagegen mussten im Winter die Wettbewerbe im türkischen Erzurum aus organisatorischen Gründen abgesagt werden.[3] In Lahti konnte wegen starken Windes nicht gesprungen werden,[4] eines der beiden Springen wurde jedoch in Iron Mountain nachgeholt.[5]

Die Sommerwertung der Herren gewann nach vierzehn Springen der Tscheche Jan Matura, der in Sotschi und Kuopio je ein Springen gewinnen konnte und darüber hinaus auch in Kranj, Lillehammer und Klingenthal auf das Podest sprang. Ihm folgten Wolfgang Loitzl, der die letzten fünf Springen der Sommerwertung (einmal in Lillehammer, je zweimal in Tschaikowsky und Klingenthal) für sich entscheiden konnte und damit in die Weltcupmannschaft der Österreicher zurücksprang und Anders Jacobsen, der mit Siegen in Kranj und Sotschi und zweiten Plätzen in Stams und Sotschi eine gelungene Rückkehr zum Skispringen feierte und sich im Laufe der Saison ebenfalls wieder im Weltcup etablieren konnte. Die Wertung der Damen gewannen punktgleich die beiden Österreicherinnen Daniela Iraschko und Jacqueline Seifriedsberger, die sich bei den beiden einzigen Springen im norwegischen Lillehammer mit Sieg und Platz zwei abgewechselt hatten. Dritte wurde die Slowenin Anja Tepeš, die in Lillehammer einmal Sechste und einmal Dritte wurde.

Im Winter gewann der 19-jährige Slowene Anže Semenič die Gesamtwertung der Herren. Er konnte in Zakopane und Iron Mountain insgesamt drei Einzelspringen für sich entscheiden. Ihm folgten der Norweger Fredrik Bjerkeengen (Einzelsieger in Titisee-Neustadt und Iron Mountain) und Semeničs Landsmann Matic Benedik, der zwar kein Springen für sich entscheiden konnte, aber fünfmal den zweiten Platz belegte. Mit Nico Polychronidis, der am 26. Januar in Titisee-Neustadt 30. wurde, konnte erstmals ein Springer, der für Griechenland startet, einen Punkt für die Gesamtwertung erreichen. Polychronidis, Sohn einer Deutschen und eines Griechen, startete bis 2011 noch für den Deutschen Skiverband und hatte am 14. März 2009 in Pragelato als Dritter bereits auf dem Podium eines Continantalcups gestanden.[6] Zudem punkteten erstmals seit der Saison 2003/04 mit Lars Antonissen, der am 5. Januar in Zakopane 29. wurde, Oldrik van der Aalst, der am 9. Februar in Iron Mountain Platz 28 belegte und Ruben de Wit, der am 9. März in Vikersund ebenfalls 28. wurde, auch wieder drei niederländische Männer. Zuletzt gelang dies Boy van Baarle am 9. Januar 2004 in Sapporo. Die Winterwertung der Damen gewann mit Irina Awwakumowa erstmals in der neunjährigen Geschichte des Frauen-Continental Cups eine russische Springerin. Grundlage ihres Erfolges waren die drei Siege im schwedischen Örnsköldsvik.[7] Auf den Plätzen folgten Julia Kykkänen aus Finnland und die Deutsche Ramona Straub.

Teilnehmende Nationen und AthletenBearbeiten

Herren

Am Continental Cup der Herren nahmen 282 Athleten aus 27 Nationen teil, wovon 190 Sportsmänner aus 22 Staaten Continental-Cup-Punkte erspringen konnten. Die Alpenstaaten Deutschland und Österreich wiesen dabei mit jeweils 28 Sportlern die höchste Teilnehmerzahl auf, wohingegen Slowenien die meisten Skispringer in der Gesamtwertung hatte.

Nation Anzahl Gewertet Athleten
Bulgarien  Bulgarien 3 1 Dejan Funtarow, Daniel Simow, Wladimir Sografski
Deutschland  Deutschland 28 23 Daniel Althaus, Pascal Bodmer, Tobias Bogner, Sebastian Bradatsch, Felix Brodauf, Michael Dreher, Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Christian Heim, Kevin Horlacher, Florian Horst, Marinus Kraus, Josef Lechner, Stephan Leyhe, Tobias Löffler, Tobias Lugert, Dominik Mayländer, Jan Mayländer, Maximilian Mechler, Florian Menz, Pius Paschke, Danny Queck, Martin Schmitt, Felix Schoft, Georg Späth, Andreas Wellinger, Daniel Wenig, David Winkler
Estland  Estland 4 1 Kristjan Ilves, Martti Nõmme, Illimar Pärn, Siim-Tanel Sammelselg
Finnland  Finnland 18 10 Antti Aalto, Lauri Asikainen, Janne Happonen, Sami Heiskanen, Matti Herola, Kalle Keituri, Sebastian Klinga, Anssi Koivuranta, Mika Kulmala, Jere Kykkänen, Jarkko Määttä, Olli Muotka, Sami Niemi, Juho Ojala, Sami Saapunki, Riku Tähkävuori, Ossi-Pekka Valta, Miika Ylipulli
Frankreich  Frankreich 9 6 Emmanuel Chedal, Vincent Descombes Sevoie, Sacha Gardet, Ronan Lamy Chappuis, David Lazzaroni, Alexandre Mabboux, Nicolas Mayer, Benjamin Raffort, David Viry
Griechenland  Griechenland 1 1 Nico Polychronidis
Italien  Italien 8 3 Davide Bresadola, Federico Cecon, Alessio De Crignis, Diego Dellasega, Roberto Dellasega, Zeno Di Lenardo, Michael Lunardi, Andrea Morassi
Japan  Japan 15 13 Shūji Endō, Yūmu Harada, Shōtarō Hosoda, Kenshirō Itō, Junshirō Kobayashi, Takanobu Okabe, Kento Sakuyama, Yūhei Sasaki, Takashi Sawara, Shō Suzuki, Tarō Takayanagi, Shōta Tanaka, Shōhei Tochimoto, Hiroaki Watanabe, Fumihisa Yumoto
Kanada  Kanada 5 3 Mackenzie Boyd-Clowes, Dusty Korek, Joshua Maurer, Eric Mitchell, Matthew Rowley
Kasachstan  Kasachstan 7 2 Shyngys Kaljukow, Iwan Karaulow, Alexei Koroljow, Sabyrschan Muminow, Konstantin Sokolenko, Marat Schaparow, Radik Schaparow
Niederlande  Niederlande 4 3 Lars Antonissen, Rico de Jong, Ruben de Wit, Oldrik van der Aalst
Norwegen  Norwegen 23 19 Mats Søhagen Berggaard, Hans Petter Bergquist, Fredrik Bjerkeengen, Johan Martin Brandt, Kim René Elverum Sorsell, Klaus Ovlien Engen, Johann André Forfang, Jan Fuhre, Kenneth Gangnes, Simen Key Grimsrud, Espen Enger Halvorsen, Joachim Hauer, Ole Marius Ingvaldsen, Anders Jacobsen, Robert Johansson, Espen Røe, Atle Pedersen Rønsen, Phillip Sjøen, Vegard Haukø Sklett, Jonas Gropen Søgård, Sigurd Nymoen Søberg, Vegard Swensen, Daniel-André Tande
Osterreich  Österreich 28 23 Clemens Aigner, Florian Altenburger, Philipp Aschenwald, Thomas Diethart, Markus Eggenhofer, Manuel Fettner, Simon Greiderer, Florian Gugg, Michael Hayböck, Stefan Hayböck, Daniel Huber, Stefan Huber, Björn Koch, Martin Koch, Stefan Kraft, Thomas Lackner, Wolfgang Loitzl, Lukas Müller, Johannes Obermayr, Elias Pfannenstill, Manuel Poppinger, Markus Schiffner, Christoph Stauder, Andreas Strolz, Elias Tollinger, David Unterberger, Ulrich Wohlgenannt, David Zauner
Polen  Polen 17 15 Marcin Bachleda, Krzysztof Biegun, Stanisław Biela, Tomasz Byrt, Stefan Hula, Bartłomiej Kłusek, Jakub Kot, Dawid Kubacki, Grzegorz Miętus, Krzysztof Miętus, Klemens Murańka, Łukasz Rutkowski, Rafał Śliż, Szymon Szostok, Andrzej Zapotoczny, Jan Ziobro, Aleksander Zniszczoł
Rumänien  Rumänien 4 0 Iulian Pîtea, Valentin Tatu, Eduard Torok, Remus Tudor
Russland  Russland 24 15 Wladislaw Bojarinzew, Alexei Buiwolow, Ilmir Chasetdinow, Dmitri Ipatow, Anton Kalinitschenko, Denis Kornilow, Sergei Kulikow, Iwan Lanin, Grigori Leontjew, Michail Maximotschkin, Stanislaw Oschtschepkow, Andrey Pachin, Konstantin Reshetnikov, Alexei Romaschow, Ilja Rosljakow, Alexander Sardyko, Sergei Schulajew, Alexander Schuwalow, Roman Trofimow, Pjotr Tschaadajew, Georgi Tscherwjakow, Artem Utew, Dmitri Wassiljew, Denis Weselow
Schweden  Schweden 3 2 Jakob Grimholm, Alexander Mitz, Carl Nordin
Schweiz  Schweiz 13 7 Simon Ammann, Olivier Anken, Guillaume Berney, Gregor Deschwanden, Luca Egloff, Pascal Egloff, Marco Grigoli, Gabriel Karlen, Pascal Kälin, Killian Peier, Andreas Schuler, Pascal Sommer, Samuel Wiget
Slowakei  Slowakei 2 0 Patrik Lichý, Tomáš Zmoray
Slowenien  Slowenien 27 24 Gašper Bartol, Matic Benedik, Nejc Dežman, Jaka Hvala, Robert Hrgota, Dejan Judež, Rok Justin, Jaka Kosec, Matic Kramaršič, Robert Kranjec, Anže Lanišek, Žiga Mandl, Gašper Martinčič, Tomaž Naglič, Primož Pikl, Andraž Pograjc, Cene Prevc, Peter Prevc, Ernest Prišlič, Matjaž Pungertar, Jaka Rus, Anže Semenič, Jure Šinkovec, Jurij Tepeš, Rok Urbanc, Rok Zima, Miran Zupančič
Korea Sud  Südkorea 4 3 Choi Heung-chul, Choi Seou, Kang Chil-ku, Kim Hyun-ki
Tschechien  Tschechien 15 8 David Bartoš, Martin Cikl, Tomáš Friedrich, Vít Háček, Antonín Hájek, Jakub Janda, Miloš Kadlec, Čestmír Kožíšek, Jan Matura, Jiří Mazoch, David Ripper, Filip Sakala, Borek Sedlák, Jan Souček, Vojtěch Štursa
Turkei  Türkei 1 0 Faik Yüksel
Ukraine  Ukraine 6 1 Wolodymyr Hlywka, Andriy Kalinchuk, Andrii Klymchuk, Wassyl Schurakiwskyj, Witalij Schumbarez, Wołodymyr Werediuk
Ungarn  Ungarn 1 0 Ákos Szilágyi
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 11 6 Nicholas Alexander, Kevin Bickner, Nicholas Fairall, Peter Frenette, Christian Friberg, Michael Glasder, Alexander Haupt, Anders Johnson, Christopher Lamb, Nicholas Mattoon, Brian Wallace
Weissrussland  Weißrussland 1 0 Jauheni Mjzanjuk
Damen

Am Continental Cup der Damen nahmen 84 Athletinnen aus 16 Nationen teil, wovon 65 Sportsfrauen aus 15 Staaten Continental-Cup-Punkte erspringen konnten.

Nation Anzahl Gewertet Athleten
China Volksrepublik  Volksrepublik China 3 2 Chang Xinyue, Li Xueyao, Liu Qi
Deutschland  Deutschland 10 8 Melanie Faißt, Luisa Görlich, Melanie Häckert, Pauline Heßler, Lucienne Höppner, Henriette Kraus, Anna Rupprecht, Lena Selbach, Juliane Seyfarth, Ramona Straub
Finnland  Finnland 3 3 Noora Heikkinen, Julia Kykkänen, Jenny Rautionaho
Italien  Italien 4 4 Roberta D’Agostina, Lisa Demetz, Evelyn Insam, Elena Runggaldier
Japan  Japan 10 5 Yurika Hirayama, Haruka Iwasa, Yoshiko Kasai, Seiko Koasa, Aki Matsuhashi, Natsuka Sawaya, Misaki Shigeno, Ayuka Takeda, Ayumi Watase, Yurina Yamada
Kanada  Kanada 5 5 Taylor Henrich, Charlotte Mitchell, Alexandra Pretorius, Jasmine Sepandj, Atsuko Tanaka
Niederlande  Niederlande 2 2 Lara Thomae, Wendy Vuik
Norwegen  Norwegen 8 6 Tonje Bakke, Gyda Enger, Jenny Synnøve Hagemoen, Line Jahr, Maren Lundby, Karoline Røstad, Marte Pauline Skinnes, Anna Odine Strøm
Osterreich  Österreich 8 7 Chiara Hölzl, Daniela Iraschko, Katharina Keil, Michaela Kranzl, Cornelia Roider, Sonja Schoitsch, Jacqueline Seifriedsberger, Lisa Wiegele
Rumänien  Rumänien 1 1 Daniela Haralambie
Russland  Russland 7 6 Irina Awwakumowa, Anastassija Gladyschewa, Darja Gruschina, Alexandra Kustowa, Stefanija Nadymowa, Adel Sajfullina, Sofja Tichonowa
Schweden  Schweden 1 0 Elina Knutsson
Schweiz  Schweiz 3 3 Gianina Ernst, Bigna Windmüller, Sabrina Windmüller
Slowenien  Slowenien 8 7 Urša Bogataj, Barbara Klinec, Ema Klinec, Eva Logar, Manja Pograjc, Katja Požun, Anja Tepeš, Maja Vtič
Tschechien  Tschechien 5 3 Barbora Blažková, Michaela Doleželová, Karolína Indráčková, Martina Joitová, Michaela Rajnochová
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 6 3 Emilee Anderson, Brenna Ellis, Nita Englund, Elyse Hoffmann, Nina Lussi, Elisabeth Wallace

Herren SommerBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
30.06.2012 Osterreich  Stams Brunnentalschanze HS 115 Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes Polen  Dawid Kubacki Osterreich  Wolfgang Loitzl
01.07.2012 Osterreich  Lukas Müller Norwegen  Anders Jacobsen Polen  Dawid Kubacki
07.07.2012 Slowenien  Kranj Bauhenk HS 109 Norwegen  Anders Jacobsen Slowenien  Jurij Tepeš Slowenien  Peter Prevc
08.07.2012 Slowenien  Peter Prevc Tschechien  Jan Matura Slowenien  Jaka Hvala
14.07.2012 Russland  Sotschi RusSki Gorki HS 140 Tschechien  Jan Matura Norwegen  Anders Jacobsen Slowenien  Tomaž Naglič
15.07.2012 Norwegen  Anders Jacobsen Slowenien  Tomaž Naglič Polen  Dawid Kubacki
10.08.2012 Finnland  Kuopio Puijo-Schanze HS 127 Slowenien  Tomaž Naglič Deutschland  Andreas Wellinger Finnland  Janne Happonen
11.08.2012 Tschechien  Jan Matura Norwegen  Fredrik Bjerkeengen Deutschland  Andreas Wellinger
08.09.2012 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS 138 Deutschland  Andreas Wellinger Osterreich  Wolfgang Loitzl Tschechien  Jan Matura
09.09.2012 Osterreich  Wolfgang Loitzl Slowenien  Cene Prevc Deutschland  Stephan Leyhe
15.09.2012 Russland  Tschaikowski Sneschinka HS 140 Osterreich  Wolfgang Loitzl Russland  Alexei Romaschow Osterreich  Stefan Hayböck
16.09.2012 Osterreich  Wolfgang Loitzl Russland  Denis Kornilow Deutschland  Karl Geiger
22.09.2012 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS 140 Osterreich  Wolfgang Loitzl Finnland  Lauri Asikainen Tschechien  Jan Matura
23.09.2012 Osterreich  Wolfgang Loitzl Deutschland  Karl Geiger Tschechien  Jakub Janda

WertungBearbeiten

Gesamtwertung Continental Cup
Endstand nach 14 Springen
Rang Name Punkte
001. Tschechien  Jan Matura 742
002. Osterreich  Wolfgang Loitzl 680
003. Norwegen  Anders Jacobsen 478
004. Slowenien  Tomaž Naglič 395
005. Deutschland  Karl Geiger 346
006. Osterreich  Lukas Müller 318
007. Deutschland  Andreas Wellinger 314
008. Polen  Dawid Kubacki 240
009. Slowenien  Peter Prevc 226
010. Deutschland  Stephan Leyhe 215
011. Deutschland  Marinus Kraus 213
012. Osterreich  Stefan Hayböck 202
013. Norwegen  Fredrik Bjerkeengen 194
014. Slowenien  Cene Prevc 185
015. Deutschland  Daniel Wenig 174
016. Russland  Denis Kornilow 169
017. Polen  Grzegorz Miętus 161
018. Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 159
019. Russland  Alexei Romaschow 158
020. Finnland  Lauri Asikainen 147
021. Polen  Krzysztof Biegun 145
Polen  Jan Ziobro 145
023. Deutschland  Danny Queck 144
024. Schweiz  Gregor Deschwanden 138
025. Polen  Aleksander Zniszczoł 136
026. Tschechien  Borek Sedlák 134
027. Norwegen  Ole Marius Ingvaldsen 129
028. Slowenien  Primož Pikl 128
029. Finnland  Olli Muotka 118
030. Osterreich  David Zauner 117
031. Norwegen  Phillip Sjøen 101
032. Slowenien  Jurij Tepeš 100
033. Russland  Alexander Sardyko 091
Deutschland  Martin Schmitt 091
035. Slowenien  Matjaž Pungertar 090
036. Finnland  Janne Happonen 086
Slowenien  Matic Kramaršič 082
Rang Name Punkte
038. Tschechien  Jakub Janda 084
039. Slowenien  Andraž Pograjc 081
040. Finnland  Mika Kulmala 079
041. Polen  Bartłomiej Kłusek 078
042. Slowenien  Jaka Hvala 076
043. Russland  Anton Kalinitschenko 075
044. Norwegen  Espen Enger Halvorsen 071
045. Tschechien  Martin Cikl 070
046. Frankreich  Ronan Lamy Chappuis 069
047. Slowenien  Robert Hrgota 066
Frankreich  Nicolas Mayer 066
Osterreich  Stefan Kraft 066
050. Finnland  Sami Niemi 065
051. Osterreich  David Unterberger 063
052. Vereinigte Staaten  Peter Frenette 062
053. Japan  Kenshirō Itō 057
054. Japan  Junshirō Kobayashi 055
Norwegen  Atle Pedersen Rønsen 055
056. Frankreich  David Viry 053
057. Russland  Dmitri Ipatow 051
058. Slowenien  Robert Kranjec 050
059. Osterreich  Manuel Poppinger 047
060. Norwegen  Vegard Swensen 046
Deutschland  Felix Schoft 046
062. Schweiz  Simon Ammann 044
063. Polen  Andrzej Zapotoczny 042
064. Russland  Ilmir Chasetdinow 037
065. Schweiz  Marco Grigoli 036
066. Polen  Marcin Bachleda 034
Polen  Stefan Hula 034
Bulgarien  Wladimir Sografski 034
069. Tschechien  Čestmír Kožíšek 033
Slowenien  Rok Zima 033
071. Osterreich  Thomas Diethart 029
072. Vereinigte Staaten  Anders Johnson 028
073. Slowenien  Nejc Dežman 027
074. Deutschland  Georg Späth 026
Frankreich  Alexandre Mabboux 026
Rang Name Punkte
076. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 024
077. Polen  Krzysztof Miętus 023
078. Russland  Dmitri Wassiljew 022
Deutschland  Kevin Horlacher 022
080. Japan  Yūhei Sasaki 020
Polen  Łukasz Rutkowski 020
082. Norwegen  Kim René Elverum Sorsell 018
083. Slowenien  Dejan Judež 017
084. Finnland  Jarkko Määttä 016
085. Osterreich  Björn Koch 015
086. Tschechien  Antonín Hájek 014
Deutschland  Tobias Löffler 014
088. Osterreich  Markus Schiffner 013
089. Norwegen  Mats Søhagen Berggaard 012
090. Frankreich  Emmanuel Chedal 011
Norwegen  Kenneth Gangnes 011
Norwegen  Vegard Sklett 011
093. Japan  Kento Sakuyama 010
Russland  Michail Maximotschkin 010
095. Estland  Illimar Pärn 009
Slowenien  Žiga Mandl 009
097. Deutschland  Jan Mayländer 007
Russland  Stanislaw Oschtschepkow 007
099. Tschechien  Jiří Mazoch 006
Japan  Shōta Tanaka 006
101. Italien  Roberto Dellasega 005
102. Finnland  Antti Aalto 004
Russland  Pjotr Tschaadajew 004
Ukraine  Wolodymyr Weredjuk 004
Kasachstan  Radik Schaparow 004
106. Deutschland  Florian Menz 003
Schweiz  Pascal Kälin 003
108. Slowenien  Rok Urbanc 002
109. Schweden  Carl Nordin 001
Kanada  Matthew Rowley 001
Japan  Takashi Sawara 001
Schweiz  Pascal Sommer 001

Herren WinterBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
08.12.2012 Kasachstan  Almaty 1 Gorney Gigant HS 140 Osterreich  Stefan Kraft Polen  Klemens Murańka Osterreich  David Zauner
09.12.2012 Osterreich  Stefan Kraft Polen  Klemens Murańka Osterreich  David Zauner
08.12.2012 Turkei  Erzurum Kiremitliktepe HS 140 Wettkampf abgesagt
09.12.2012 Wettkampf abgesagt
15.12.2012 Finnland  Lahti Salpausselkä-Schanze HS 130 Wettkampf wegen starken Windes abgesagt
16.12.2012 Wettkampf wegen starken Windes abgesagt
27.12.2012 Schweiz  Engelberg Gross-Titlis-Schanze HS 137 Osterreich  Stefan Kraft Osterreich  Thomas Diethart Polen  Jan Ziobro
28.12.2012 Deutschland  Martin Schmitt Polen  Stefan Hula Deutschland  Felix Schoft
05.01.2013 Polen  Zakopane Wielka Krokiew HS 134 2 Deutschland  Daniel Wenig Deutschland  Maximilian Mechler Deutschland  Marinus Kraus
06.01.2013 Slowenien  Anže Semenič Deutschland  Danny Queck Norwegen  Kim René Elverum Sorsell
11.01.2013 Japan  Sapporo Miyanomori HS 100 Deutschland  Felix Schoft Osterreich  Lukas Müller Korea Sud  Choi Yong-jik
12.01.2013 Ōkurayama HS 134 Schweiz  Gregor Deschwanden Norwegen  Ole Marius Ingvaldsen Deutschland  Felix Schoft
13.01.2013 Norwegen  Kim René Elverum Sorsell Japan  Takanobu Okabe Slowenien  Miran Zupančič
19.01.2013 Osterreich  Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze HS 140 Osterreich  Manuel Fettner Osterreich  Martin Koch Deutschland  Marinus Kraus
20.01.2013 Osterreich  Manuel Fettner Osterreich  Martin Koch Tschechien  Čestmír Kožíšek
26.01.2013 Deutschland  Titisee-Neustadt Hochfirstschanze HS 142 Norwegen  Fredrik Bjerkeengen Osterreich  Manuel Fettner Vereinigte Staaten  Nicholas Alexander
27.01.2013 3 Osterreich  Manuel Fettner Norwegen  Kim René Elverum Sorsell
Slowenien  Rok Justin
02.02.2013 Slowenien  Planica 4 Bloudkova Velikanka HS 139 Wettkampf wegen starken Schneefalls abgesagt
03.02.2013 5 Osterreich  Stefan Kraft Polen  Stefan Hula Slowenien  Anže Semenič
Polen  Stefan Hula Osterreich  Stefan Kraft Norwegen  Vegard Swensen
09.02.2013 Vereinigte Staaten  Iron Mountain Pine Mountain Jump HS 133 Norwegen  Fredrik Bjerkeengen Slowenien  Matic Benedik Deutschland  Christian Heim
6 Slowenien  Anže Semenič Slowenien  Matic Benedik Osterreich  Thomas Diethart
10.02.2013 Slowenien  Anže Semenič Slowenien  Andraž Pograjc Deutschland  Felix Schoft
Slowenien  Matic Benedik
16.02.2013 Deutschland  Brotterode Inselbergschanze HS 117 Deutschland  Danny Queck Slowenien  Matic Benedik Slowenien  Anže Semenič
17.02.2013 Slowenien  Andraž Pograjc Norwegen  Atle Pedersen Rønsen Norwegen  Ole Marius Ingvaldsen
23.02.2013 Polen  Wisła Malinka HS 134 Deutschland  Danny Queck Slowenien  Matic Benedik Polen  Krzysztof Biegun
24.02.2013 Norwegen  Atle Pedersen Rønsen Slowenien  Matic Benedik Polen  Jan Ziobro
02.03.2013 Tschechien  Liberec Ještěd „B“ HS 100 7 Deutschland  Marinus Kraus Norwegen  Kim René Elverum Sorsell Slowenien  Matic Kramaršič
03.03.2013 8 Deutschland  Marinus Kraus Norwegen  Fredrik Bjerkeengen
Slowenien  Matic Kramaršič
08.03.2013 Norwegen  Vikersund Storbakke HS 117 Deutschland  Maximilian Mechler Polen  Jan Ziobro Deutschland  Marinus Kraus
09.03.2013 Norwegen  Johann André Forfang Osterreich  Manuel Poppinger Deutschland  Marinus Kraus
10.03.2013 Wettkampf abgesagt
16.03.2013 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS 100 9 Slowenien  Rok Justin Russland  Alexander Sardyko Polen  Jan Ziobro
17.03.2013 Slowenien  Rok Justin Osterreich  Thomas Diethart Russland  Ilmir Chasetdinow
1 Die Springen waren ursprünglich auf 1./2. Dezember terminiert.
2 Wegen starken Windes nur ein Durchgang.
3 Wegen starken Windes nur ein Durchgang.
4 Die Springen sollten ursprünglich auf der Bauhenk in Kranj stattfinden, wurden aber nach Planica verlegt.
5 Ersatz für das abgesagte Springen vom Vortag.
6 Ersatz für das erste der beiden in Lahti ausgefallenen Springen.
7 Die Springen sollten ursprünglich auf der Großschanze Ještěd „A“ ausgetragen werden.
8 Wegen starken Windes nur ein Durchgang.
9 Die Springen sollten ursprünglich auf der Großschanze ausgetragen werden.

WertungBearbeiten

Gesamtwertung Continental Cup
Endstand nach 28 Springen
Rang Name Punkte
001. Slowenien  Anže Semenič 667
002. Norwegen  Fredrik Bjerkeengen 656
003. Slowenien  Matic Benedik 651
004. Norwegen  Atle Pedersen Rønsen 647
005. Deutschland  Marinus Kraus 636
006. Norwegen  Kim René Elverum Sorsell 633
007. Slowenien  Andraž Pograjc 583
008. Polen  Jan Ziobro 548
009. Deutschland  Felix Schoft 531
010. Osterreich  Stefan Kraft 525
011. Norwegen  Ole Marius Ingvaldsen 524
012. Osterreich  Manuel Poppinger 475
013. Slowenien  Matic Kramaršič 445
014. Osterreich  Thomas Diethart 429
015. Norwegen  Vegard Swensen 422
Slowenien  Rok Justin 422
017. Deutschland  Jan Mayländer 399
018. Deutschland  Danny Queck 388
019. Osterreich  Manuel Fettner 380
020. Slowenien  Nejc Dežman 379
021. Polen  Klemens Murańka 350
022. Polen  Stefan Hula 339
023. Polen  Krzysztof Biegun 324
024. Osterreich  Lukas Müller 320
025. Slowenien  Žiga Mandl 299
026. Slowenien  Miran Zupančič 280
027. Russland  Ilmir Chasetdinow 270
028. Osterreich  Andreas Strolz 269
029. Deutschland  Pius Paschke 258
030. Deutschland  Maximilian Mechler 251
031. Tschechien  Antonín Hájek 230
032. Deutschland  Stephan Leyhe 220
033. Deutschland  Daniel Wenig 216
034. Osterreich  Elias Pfannenstill 209
035. Polen  Łukasz Rutkowski 192
036. Tschechien  Čestmír Kožíšek 185
037. Schweiz  Gregor Deschwanden 166
038. Osterreich  Martin Koch 160
039. Polen  Bartłomiej Kłusek 154
040. Russland  Alexander Sardyko 149
041. Deutschland  Martin Schmitt 145
Japan  Takanobu Okabe 145
043. Polen  Aleksander Zniszczoł 144
044. Deutschland  Christian Heim 142
Norwegen  Robert Johansson 142
046. Tschechien  Jakub Janda 139
047. Slowenien  Cene Prevc 134
048. Norwegen  Johann André Forfang 130
049. Osterreich  Markus Schiffner 125
050. Osterreich  David Zauner 120
Rang Name Punkte
051. Deutschland  Dominik Mayländer 118
052. Osterreich  Philipp Aschenwald 115
Deutschland  David Winkler 115
054. Italien  Roberto Dellasega 114
055. Schweiz  Pascal Kälin 113
056. Osterreich  Clemens Aigner 104
057. Vereinigte Staaten  Nicholas Alexander 101
058. Norwegen  Mats Søhagen Berggaard 100
059. Osterreich  Florian Altenburger 099
060. Deutschland  Karl Geiger 096
061. Norwegen  Espen Enger Halvorsen 094
062. Deutschland  Tobias Bogner 093
063. Polen  Grzegorz Miętus 090
064. Osterreich  Elias Tollinger 042
065. Japan  Hiroaki Watanabe 084
066. Slowenien  Tomaž Naglič 081
067. Osterreich  Stefan Hayböck 076
068. Deutschland  Markus Eisenbichler 069
069. Schweiz  Killian Peier 068
070. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 066
Slowenien  Anže Lanišek 066
072. Osterreich  Michael Hayböck 062
073. Deutschland  Daniel Althaus 061
074. Korea Sud  Choi Yong-jik 060
Norwegen  Vegard Sklett 060
076. Deutschland  Florian Menz 058
Norwegen  Johan Martin Brandt 058
Slowenien  Ernest Prišlič 058
079. Schweiz  Marco Grigoli 057
Slowenien  Gašper Bartol 057
081. Polen  Andrzej Zapotoczny 055
082. Russland  Dmitri Ipatow 050
083. Frankreich  Ronan Lamy Chappuis 044
084. Russland  Michail Maximotschkin 043
085. Japan  Shō Suzuki 042
Osterreich  David Unterberger 042
087. Korea Sud  Kang Chil-gu 041
088. Japan  Shōta Tanaka 039
089. Japan  Fumihisa Yumoto 038
090. Slowenien  Jaka Kosec 037
091. Finnland  Sami Heiskanen 036
092. Osterreich  Thomas Lackner 035
093. Frankreich  Alexandre Mabboux 033
094. Korea Sud  Choi Heung-chul 032
Russland  Anton Kalinitschenko 032
Slowenien  Primož Pikl 010
097. Russland  Wladislaw Bojarinzew 030
098. Deutschland  Tobias Lugert 027
099. Japan  Yūmu Harada 026
100. Vereinigte Staaten  Peter Frenette 024
Rang Name Punkte
Vereinigte Staaten  Anders Johnson 024
Polen  Marcin Bachleda 024
Finnland  Anssi Koivuranta 024
104. Polen  Rafał Śliż 023
Vereinigte Staaten  Nicholas Fairall 023
106. Schweiz  Pascal Egloff 021
107. Tschechien  Borek Sedlák 020
Russland  Alexander Schuwalow 020
109. Frankreich  David Viry 018
Polen  Jakub Kot 018
111. Polen  Stanisław Biela 016
112. Italien  Andrea Morassi 015
Kasachstan  Marat Schaparow 015
114. Norwegen  Simen Grimsrud 014
Tschechien  Jiří Mazoch 014
116. Slowenien  Rok Urbanc 012
117. Frankreich  Nicolas Mayer 011
118. Japan  Tarō Takayanagi 010
Vereinigte Staaten  Christopher Lamb 010
120. Finnland  Jere Kykkänen 009
Schweden  Carl Nordin 009
122. Tschechien  Vojtěch Štursa 008
Japan  Yūhei Sasaki 008
Vereinigte Staaten  Michael Glasder 008
Russland  Serjei Schulajew 008
126. Tschechien  Martin Cikl 007
Russland  Alexei Buiwolow 007
128. Italien  Davide Bresadola 006
Deutschland  Kevin Horlacher 006
Deutschland  Michael Dreher 006
131. Schweiz  Pascal Sommer 005
Norwegen  Daniel-André Tande 005
133. Deutschland  Tobias Löffler 004
Schweden  Alexander Mitz 004
Kanada  Dusty Korek 004
Osterreich  Christoph Stauder 004
Finnland  Sami Niemi 004
Norwegen  Espen Røe 004
Norwegen  Sigurd Nymoen Søberg 004
Russland  Roman Trofimow 004
141. Niederlande  Oldrik van der Aalst 003
Niederlande  Ruben de Wit 003
Italien  Diego Dellasega 003
144. Osterreich  Daniel Huber 002
Niederlande  Lars Antonissen 002
Japan  Shōtarō Hosoda 002
Norwegen  Joachim Hauer 002
148. Osterreich  Florian Gugg 001
Griechenland  Nico Polychronidis 001
Kanada  Matthew Rowley 001

Damen SommerBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Siegerin Zweite Dritte
08.09.2012 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS 100 Osterreich  Daniela Iraschko Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger Finnland  Julia Kykkänen
09.09.2012 Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger Osterreich  Daniela Iraschko Slowenien  Anja Tepeš

WertungBearbeiten

Gesamtwertung Continental Cup
Endstand nach 2 Springen
Rang Name Punkte
01. Osterreich  Daniela Iraschko 180
Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger 180
03. Slowenien  Anja Tepeš 100
04. Finnland  Julia Kykkänen 082
05. Schweiz  Bigna Windmüller 076
06. Slowenien  Eva Logar 074
Kanada  Atsuko Tanaka 074
08. Kanada  Alexandra Pretorius 072
09. Italien  Evelyn Insam 068
10. Italien  Elena Runggaldier 062
11. Slowenien  Katja Požun 050
Rang Name Punkte
12. Kanada  Taylor Henrich 046
13. Slowenien  Maja Vtič 044
14. Niederlande  Wendy Vuik 031
15. Norwegen  Maren Lundby 030
16. Osterreich  Sonja Schoitsch 029
Osterreich  Cornelia Roider 029
18. Slowenien  Urša Bogataj 026
19. Tschechien  Line Jahr 025
20. Osterreich  Katharina Keil 024
21. Osterreich  Chiara Hölzl 021
Italien  Lisa Demetz 021
Rang Name Punkte
23. Japan  Yurika Hirayama 020
24. Japan  Seiko Koasa 017
Japan  Aki Matsuhashi 017
26. Italien  Roberta D’Agostina 009
27. Finnland  Jenny Rautionaho 007
28. Japan  Ayuka Takeda 005
Japan  Misaki Shigeno 005
Finnland  Noora Heikkinen 005
Rumänien  Daniela Haralambie 005
32. Norwegen  Gyda Enger 004
33. Tschechien  Barbora Blažková 001

Damen WinterBearbeiten

Continental-Cup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Siegerin Zweite Dritte
30.11.2012 Norwegen  Notodden Tveitanbakken HS 100 Wettkampf abgesagt
01.12.2012 Wettkampf abgesagt
02.03.2013 Deutschland  Oberwiesenthal Fichtelbergschanzen HS 106 Slowenien  Ema Klinec Tschechien  Michaela Doleželová Deutschland  Juliane Seyfarth
03.03.2013 Wettkampf abgesagt
09.03.2013 Schweden  Örnsköldsvik Paradiskullen HS 100 Russland  Irina Awwakumowa
Finnland  Julia Kykkänen
Russland  Anastassija Gladyschewa
1 Russland  Irina Awwakumowa Finnland  Julia Kykkänen Deutschland  Ramona Straub
10.03.2013 Russland  Irina Awwakumowa Deutschland  Ramona Straub Finnland  Julia Kykkänen
1 Ersatz für den ersten der beiden in Notodden abgesagten Wettkämpfe

WertungBearbeiten

Gesamtwertung Continental Cup
Endstand nach 4 Springen
Rang Name Punkte
01. Russland  Irina Awwakumowa 350
02. Finnland  Julia Kykkänen 240
03. Deutschland  Ramona Straub 230
04. Russland  Anastassija Gladyschewa 187
05. Deutschland  Pauline Heßler 160
06. Russland  Sofja Tichonowa 142
07. Russland  Alexandra Kustowa 138
08. Vereinigte Staaten  Nita Englund 131
09. Vereinigte Staaten  Nina Lussi 105
10. Slowenien  Ema Klinec 100
11. Kanada  Charlotte Mitchell 085
Rang Name Punkte
12. Tschechien  Michaela Doleželová 080
Norwegen  Karoline Røstad 080
14. Russland  Darja Gruschina 066
15. Russland  Stefanija Nadymowa 064
16. Deutschland  Juliane Seyfarth 060
17. Norwegen  Anna Odine Strøm 058
18. Norwegen  Tonje Bakke 050
19. Kanada  Jasmine Sepandj 049
20. Deutschland  Melanie Faißt 036
21. Schweiz  Sabrina Windmüller 026
22. China Volksrepublik  Chang Xinyue 022
23. Slowenien  Barbara Klinec 020
Rang Name Punkte
24. Schweiz  Gianina Ernst 016
25. Deutschland  Lucienne Höppner 015
26. Osterreich  Katharina Keil 014
27. Deutschland  Henriette Kraus 013
28. Vereinigte Staaten  Emilee Anderson 012
29. Deutschland  Anna Rupprecht 008
30. Niederlande  Lara Thomae 007
31. Osterreich  Sonja Schoitsch 006
32. China Volksrepublik  Li Xueyao 005
33. Tschechien  Michaela Rajnochová 004
34. Deutschland  Luisa Görlich 002
35. Osterreich  Lisa Wiegele 001

GesamtwertungBearbeiten

HerrenBearbeiten

Continental Cup 2012/13
Endstand nach 42 Wettbewerben
Rang Name Punkte
001. Norwegen  Fredrik Bjerkeengen 850
002. Deutschland  Marinus Kraus 849
003. Tschechien  Jan Matura 742
004. Norwegen  Atle Pedersen Rønsen 702
005. Polen  Jan Ziobro 693
006. Osterreich  Wolfgang Loitzl 680
007. Slowenien  Anže Semenič 667
008. Slowenien  Andraž Pograjc 664
009. Norwegen  Ole Marius Ingvaldsen 653
010. Slowenien  Matic Benedik 651
Norwegen  Kim René Elverum Sorsell 651
012. Osterreich  Lukas Müller 638
013. Osterreich  Stefan Kraft 591
014. Deutschland  Felix Schoft 577
015. Deutschland  Danny Queck 532
016. Slowenien  Matic Kramaršič 531
017. Osterreich  Manuel Poppinger 522
018. Norwegen  Anders Jacobsen 478
019. Slowenien  Tomaž Naglič 476
020. Polen  Krzysztof Biegun 469
021. Norwegen  Vegard Swensen 468
022. Osterreich  Thomas Diethart 458
023. Deutschland  Karl Geiger 442
024. Deutschland  Stephan Leyhe 435
025. Slowenien  Rok Justin 422
026. Slowenien  Nejc Dežman 406
Deutschland  Jan Mayländer 406
028. Deutschland  Daniel Wenig 390
029. Osterreich  Manuel Fettner 380
030. Polen  Stefan Hula 373
031. Polen  Klemens Murańka 350
032. Slowenien  Cene Prevc 319
033. Deutschland  Andreas Wellinger 314
034. Slowenien  Žiga Mandl 308
035. Russland  Ilmir Chasetdinow 307
036. Schweiz  Gregor Deschwanden 304
037. Polen  Aleksander Zniszczoł 280
Slowenien  Miran Zupančič 280
039. Osterreich  Stefan Hayböck 278
040. Osterreich  Andreas Strolz 269
041. Deutschland  Pius Paschke 258
042. Osterreich  Maximilian Mechler 251
Polen  Grzegorz Miętus 251
044. Tschechien  Antonín Hájek 244
045. Polen  Dawid Kubacki 240
Russland  Alexander Sardyko 240
047. Osterreich  David Zauner 237
048. Deutschland  Martin Schmitt 236
049. Polen  Bartłomiej Kłusek 232
050. Slowenien  Peter Prevc 226
051. Tschechien  Jakub Janda 223
052. Tschechien  Čestmír Kožíšek 218
053. Polen  Łukasz Rutkowski 212
054. Osterreich  Elias Pfannenstill 209
055. Russland  Denis Kornilow 169
056. Norwegen  Espen Enger Halvorsen 165
057. Osterreich  Martin Koch 160
Slowenien  Primož Pikl 160
059. Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 159
060. Russland  Alexei Romaschow 158
061. Tschechien  Borek Sedlák 154
062. Finnland  Lauri Asikainen 147
063. Japan  Takanobu Okabe 145
064. Deutschland  Christian Heim 142
Rang Name Punkte
064. Norwegen  Robert Johansson 142
066. Osterreich  Markus Schiffner 138
067. Norwegen  Johann André Forfang 130
068. Italien  Roberto Dellasega 119
069. Deutschland  Dominik Mayländer 118
Finnland  Olli Muotka 118
071. Schweiz  Pascal Kälin 116
072. Osterreich  Philipp Aschenwald 115
Deutschland  David Winkler 115
074. Frankreich  Ronan Lamy Chappuis 113
075. Norwegen  Mats Søhagen Berggaard 112
076. Russland  Anton Kalinitschenko 107
077. Osterreich  David Unterberger 105
078. Osterreich  Clemens Aigner 105
079. Vereinigte Staaten  Nicholas Alexander 101
Russland  Dmitri Ipatow 101
Norwegen  Phillip Sjøen 101
082. Slowenien  Jurij Tepeš 100
083. Osterreich  Florian Altenburger 099
084. Polen  Andrzej Zapotoczny 097
085. Deutschland  Tobias Bogner 093
Schweiz  Marco Grigoli 093
087. Frankreich  Vincent Descombes Sevoie 090
Slowenien  Matjaž Pungertar 090
089. Osterreich  Elias Tollinger 087
090. Vereinigte Staaten  Peter Frenette 086
Finnland  Janne Happonen 086
092. Japan  Hiroaki Watanabe 084
093. Finnland  Mika Kulmala 079
094. Tschechien  Martin Cikl 077
Frankreich  Nicolas Mayer 077
096. Slowenien  Jaka Hvala 076
097. Norwegen  Vegard Sklett 071
Frankreich  David Viry 071
099. Deutschland  Markus Eisenbichler 069
Finnland  Sami Niemi 069
101. Schweiz  Killian Peier 068
102. Slowenien  Robert Hrgota 066
Slowenien  Anže Lanišek 066
104. Osterreich  Michael Hayböck 062
105. Deutschland  Daniel Althaus 061
Deutschland  Florian Menz 061
107. Korea Sud  Choi Yong-jik 060
108. Frankreich  Alexandre Mabboux 059
109. Polen  Marcin Bachleda 058
Norwegen  Johan Martin Brandt 058
Slowenien  Ernest Prišlič 058
112. Slowenien  Gašper Bartol 057
Japan  Kenshirō Itō 057
114. Japan  Junshirō Kobayashi 055
115. Russland  Michail Maximotschkin 053
116. Vereinigte Staaten  Anders Johnson 052
117. Slowenien  Robert Kranjec 050
118. Japan  Shōta Tanaka 045
119. Schweiz  Simon Ammann 044
120. Japan  Shō Suzuki 042
121. Korea Sud  Kang Chil-gu 041
122. Japan  Fumihisa Yumoto 038
123. Slowenien  Jaka Kosec 037
124. Finnland  Sami Heiskanen 036
125. Osterreich  Thomas Lackner 035
126. Bulgarien  Wladimir Sografski 034
127. Slowenien  Rok Zima 033
Rang Name Punkte
128. Korea Sud  Choi Heung-chul 032
129. Russland  Wladislaw Bojarinzew 030
130. Deutschland  Kevin Horlacher 028
Japan  Yūhei Sasaki 028
132. Deutschland  Tobias Lugert 027
133. Japan  Yūmu Harada 026
Deutschland  Georg Späth 026
135. Finnland  Anssi Koivuranta 024
136. Vereinigte Staaten  Nicholas Fairall 023
Polen  Krzysztof Miętus 023
Polen  Rafał Śliż 023
139. Russland  Dmitri Wassiljew 022
140. Schweiz  Pascal Egloff 021
141. Tschechien  Jiří Mazoch 020
Russland  Alexander Schuwalow 020
143. Polen  Jakub Kot 018
Deutschland  Tobias Löffler 018
145. Slowenien  Dejan Judež 017
146. Polen  Stanisław Biela 016
Finnland  Jarkko Määttä 016
148. Osterreich  Björn Koch 015
Italien  Andrea Morassi 015
Kasachstan  Marat Schaparow 015
151. Norwegen  Simen Grimsrud 014
Slowenien  Rok Urbanc 014
153. Frankreich  Emmanuel Chedal 011
Norwegen  Kenneth Gangnes 011
155. Vereinigte Staaten  Christopher Lamb 010
Schweden  Carl Nordin 010
Japan  Kento Sakuyama 010
Japan  Taro Takayanagi 010
159. Finnland  Jere Kykkänen 009
Estland  Illimar Pärn 009
161. Vereinigte Staaten  Michael Glasder 008
Russland  Serjei Schulajew 008
Tschechien  Vojtěch Štursa 008
164. Russland  Alexei Buiwolow 007
Russland  Stanislaw Oschtschepkow 007
166. Italien  Davide Bresadola 006
Deutschland  Michael Dreher 006
Schweiz  Pascal Sommer 006
169. Norwegen  Daniel-André Tande 005
170. Finnland  Antti Aalto 004
Russland  Pjotr Tschaadajew 004
Kanada  Dusty Korek 004
Schweden  Alexander Mitz 004
Norwegen  Espen Røe 004
Norwegen  Sigurd Nymoen Søberg 004
Osterreich  Christoph Stauder 004
Russland  Roman Trofimow 004
Ukraine  Wolodymyr Weredjuk 004
Kasachstan  Radik Schaparow 004
180. Niederlande  Ruben de Wit 003
Italien  Diego Dellasega 003
Niederlande  Oldrik van der Aalst 003
183. Niederlande  Lars Antonissen 002
Norwegen  Joachim Hauer 002
Japan  Shōtarō Hosoda 002
Osterreich  Daniel Huber 002
Kanada  Matthew Rowley 002
188. Osterreich  Florian Gugg 001
Griechenland  Nico Polychronidis 001
Japan  Takashi Sawara 001

DamenBearbeiten

Continental Cup 2012/13
Endstand nach 6 Wettbewerben[8]
Rang Name Punkte
01. Russland  Irina Awwakumowa 350
02. Finnland  Julia Kykkänen 322
03. Deutschland  Ramona Straub 230
04. Russland  Anastassija Gladyschewa 187
05. Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger 180
Osterreich  Daniela Iraschko 180
07. Deutschland  Pauline Heßler 160
08. Russland  Sofja Tichonowa 142
09. Russland  Alexandra Kustowa 138
10. Vereinigte Staaten  Nita Englund 131
11. Vereinigte Staaten  Nina Lussi 105
12. Slowenien  Anja Tepeš 100
Slowenien  Ema Klinec 100
14. Kanada  Charlotte Mitchell 085
15. Tschechien  Michaela Doleželová 080
Norwegen  Karoline Røstad 080
17. Schweiz  Bigna Windmüller 076
18. Slowenien  Eva Logar 074
Kanada  Atsuko Tanaka 074
20. Kanada  Alexandra Pretorius 072
21. Italien  Evelyn Insam 068
22. Russland  Darja Gruschina 066
Rang Name Punkte
23. Russland  Stefanija Nadymowa 064
24. Italien  Elena Runggaldier 062
25. Deutschland  Juliane Seyfarth 060
26. Norwegen  Anna Odine Strøm 058
27. Slowenien  Katja Požun 050
Norwegen  Tonje Bakke 050
29. Kanada  Jasmine Sepandj 049
30. Kanada  Taylor Henrich 046
31. Slowenien  Maja Vtič 044
32. Osterreich  Katharina Keil 038
33. Deutschland  Melanie Faißt 036
34. Osterreich  Sonja Schoitsch 035
35. Niederlande  Wendy Vuik 031
36. Norwegen  Maren Lundby 030
37. Osterreich  Cornelia Roider 029
38. Schweiz  Sabrina Windmüller 026
Slowenien  Urša Bogataj 026
40. Norwegen  Line Jahr 025
41. China Volksrepublik  Chang Xinyue 022
42. Italien  Lisa Demetz 021
Osterreich  Chiara Hölzl 021
44. Japan  Yurika Hirayama 020
Rang Name Punkte
44. Slowenien  Barbara Klinec 020
46. Japan  Seiko Koasa 017
Japan  Aki Matsuhashi 017
48. Schweiz  Gianina Ernst 016
49. Deutschland  Lucienne Höppner 015
50. Deutschland  Henriette Kraus 013
51. Vereinigte Staaten  Emilee Anderson 012
52. Italien  Roberta D’Agostina 009
53. Deutschland  Anna Rupprecht 008
54. Niederlande  Lara Thomae 007
Finnland  Jenny Rautionaho 007
56. Japan  Misaki Shigeno 005
Japan  Ayuka Takeda 005
Rumänien  Daniela Haralambie 005
China Volksrepublik  Li Xueyao 005
Finnland  Noora Heikkinen 005
61. Norwegen  Gyda Enger 004
Tschechien  Michaela Rajnochová 004
63. Deutschland  Luisa Görlich 002
64. Osterreich  Lisa Wiegele 001
Tschechien  Barbora Blažková 001

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „COC der Damen in Notodden abgesagt“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 10. Februar 2013.
  2. „COC-L: Absage in Oberwiesenthal“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 10. März 2013.
  3. „COC in Erzurum abgesagt“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 10. Februar 2013.
  4. „Starker Wind: Springen in Lahti unmöglich“ www.berkutschi.com, abgerufen am 10. Februar 2013.
  5. „Zusätzlicher Wettkampf in Iron Mountain“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 10. Februar 2013.
  6. „COC-M: Erfolgreiches Wochenende für Deutschland“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 10. Februar 2013.
  7. „COC-L: Dritter Sieg in Folge für Avvakumova“ bei www.berkutschi.com, abgerufen am 10. März 2013.
  8. Adam Kwieciński: Gesamtwertung COC Damen 2012/13