Hauptmenü öffnen

Liste der Weltmeister im Skispringen

Wikimedia-Liste

Wettbewerbe für MännerBearbeiten

EinzelwettbewerbeBearbeiten

Die Weltmeister im Skispringen werden seit 1924 bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften ermittelt. Bis zu den Olympischen Winterspielen 1984 waren die Olympiasieger zugleich Weltmeister. Die Olympischen Winterspiele bis 1984 gelten daher zugleich als Nordische Skiweltmeisterschaften und befinden sich deshalb in dieser Liste. Die Nordischen Skiweltmeisterschaften 1941 besitzen keinen offiziellen Status, da die Ergebnisse 1946 von der FIS annulliert wurden.

Die Weltmeisterschaften werden seit 1924 von der Großschanze und zudem seit 1962 von der Normalschanze ausgetragen.

Jahr Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
  1924 Frankreich  Chamonix Großschanze Norwegen  Jacob Tullin Thams Norwegen  Narve Bonna Vereinigte Staaten  Anders Haugen
  1925 Tschechoslowakei  Johannisbad Großschanze Tschechoslowakei  Wilhelm Dick Norwegen  Henry Ljungmann Tschechoslowakei  František Wende
  1926 Finnland  Lahti Großschanze Norwegen  Jacob Tullin Thams Norwegen  Otto Aasen Norwegen  Georg Østerholt
  1927 Italien 1861  Cortina d’Ampezzo Großschanze Schweden  Tore Edman Tschechoslowakei  Willen Dick Schweden  Bertil Carlsson
  1928 Schweiz  St. Moritz Großschanze Norwegen  Alf Andersen Norwegen  Sigmund Ruud Tschechoslowakei  Rudolf Burkert
  1929 Polen  Zakopane Großschanze Norwegen  Sigmund Ruud Norwegen  Kristian Johansson Norwegen  Hans Kleppen
  1930 Norwegen  Oslo Großschanze Norwegen  Gunnar Andersen Norwegen  Reidar Andersen Norwegen  Sigmund Ruud
  1931 Deutsches Reich  Oberhof Großschanze Norwegen  Birger Ruud Schweiz  Fritz Kaufmann Schweden  Sven Selånger
  1932 Vereinigte Staaten  Lake Placid Großschanze Norwegen  Birger Ruud Norwegen  Hans Beck Norwegen  Kåre Walberg
  1933 Osterreich  Innsbruck Großschanze Schweiz  Marcel Reymond Tschechoslowakei  Rudolf Burkert Schweden  Sven Selånger
  1934 Schweden  Sollefteå Großschanze Norwegen  Kristian Johansson Norwegen  Arne Hovde Schweden  Sven Selånger
  1935 Tschechoslowakei  Vysoké Tatry Großschanze Norwegen  Birger Ruud Norwegen  Reidar Andersen Norwegen  Alf Andersen
  1936 Deutsches Reich NS  Garmisch-Partenk. Großschanze Norwegen  Birger Ruud Schweden  Sven Selånger Norwegen  Reidar Andersen
  1937 Frankreich  Chamonix Großschanze Norwegen  Birger Ruud Norwegen  Reidar Andersen Norwegen  Sigurd Solid
  1938 Finnland  Lahti Großschanze Norwegen  Asbjørn Ruud Polen  Stanisław Marusarz Norwegen  Hilmar Myhra
  1939 Polen  Zakopane Großschanze Deutsches Reich NS  Josef Bradl Norwegen  Birger Ruud Norwegen  Arnholdt Kongsgård
  1941 Italien 1861  Cortina d’Ampezzo Großschanze Finnland  Paavo Vierto Finnland  Leo Laakso Schweden  Sven Selånger
  1948 Schweiz  St. Moritz Großschanze Norwegen  Petter Hugsted Norwegen  Birger Ruud Norwegen  Thorleif Schjelderup
  1950 Vereinigte Staaten  Lake Placid Großschanze Norwegen  Hans Bjørnstad Schweden  Thure Lindgren Norwegen  Arnfinn Bergmann
  1952 Norwegen  Oslo Großschanze Norwegen  Arnfinn Bergmann Norwegen  Torbjørn Falkanger Schweden  Karl Holmström
  1954 Schweden  Falun Großschanze Finnland  Matti Pietikäinen Finnland  Veikko Heinonen Schweden  Bror Östman
  1956 Italien  Cortina d’Ampezzo Großschanze Finnland  Antti Hyvärinen Finnland  Aulis Kallakorpi Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Harry Glaß
  1958 Finnland  Lahti Großschanze Finnland  Juhani Kärkinen Finnland  Ensio Hyytiä Deutschland Demokratische Republik 1949  Helmut Recknagel
  1960 Vereinigte Staaten  Squaw Valley Großschanze Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Helmut Recknagel Finnland  Niilo Halonen Osterreich  Otto Leodolter
  1962 Polen  Zakopane Großschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Helmut Recknagel Sowjetunion 1955  Nikolai Kamenski Finnland  Niilo Halonen
Normalschanze Norwegen  Toralf Engan Polen  Antoni Łaciak Deutschland Demokratische Republik 1949  Helmut Recknagel
  1964 Osterreich  Innsbruck Großschanze Norwegen  Toralf Engan Finnland  Veikko Kankkonen Norwegen  Torgeir Brandtzæg
Normalschanze Finnland  Veikko Kankkonen Norwegen  Toralf Engan Norwegen  Torgeir Brandtzæg
  1966 Norwegen  Oslo Großschanze Norwegen  Bjørn Wirkola Japan  Takashi Fujisawa Schweden  Kjell Sjöberg
Normalschanze Norwegen  Bjørn Wirkola Deutschland Demokratische Republik 1949  Dieter Neuendorf Finnland  Paavo Lukkariniemi
  1968 Frankreich  Grenoble Großschanze Sowjetunion 1955  Wladimir Beloussow Tschechoslowakei  Jiří Raška Norwegen  Lars Grini
Normalschanze Tschechoslowakei  Jiří Raška Osterreich  Reinhold Bachler Osterreich  Baldur Preiml
  1970 Tschechoslowakei  Vysoké Tatry Großschanze Sowjetunion 1955  Gari Napalkow Tschechoslowakei  Jiří Raška Polen  Stanisław Gąsienica Daniel
Normalschanze Sowjetunion 1955  Gari Napalkow Japan  Yukio Kasaya Norwegen  Lars Grini
  1972 Japan  Sapporo Großschanze Polen  Wojciech Fortuna Schweiz  Walter Steiner Deutschland Demokratische Republik 1949  Rainer Schmidt
Normalschanze Japan  Yukio Kasaya Japan  Akitsugu Konno Japan  Seiji Aochi
  1974 Schweden  Falun Großschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans-Georg Aschenbach Deutschland Demokratische Republik 1949  Heinz Wosipiwo Tschechoslowakei  Rudolf Höhnl
Normalschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans-Georg Aschenbach Deutschland Demokratische Republik 1949  Dietrich Kampf Sowjetunion 1955  Alexei Borowitin
  1976 Osterreich  Innsbruck Großschanze Osterreich  Karl Schnabl Osterreich  Anton Innauer Deutschland Demokratische Republik 1949  Henry Glaß
Normalschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans-Georg Aschenbach Deutschland Demokratische Republik 1949  Jochen Danneberg Osterreich  Karl Schnabl
  1978 Finnland  Lahti Großschanze Finnland  Tapio Räisänen Osterreich  Alois Lipburger Deutschland Demokratische Republik 1949  Falko Weißpflog
Normalschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Matthias Buse Deutschland Demokratische Republik 1949  Henry Glaß Sowjetunion 1955  Alexei Borowitin
  1980 Vereinigte Staaten  Lake Placid Großschanze Finnland  Jouko Törmänen Osterreich  Hubert Neuper Finnland  Jari Puikkonen
Normalschanze Osterreich  Anton Innauer Deutschland Demokratische Republik 1949  Manfred Deckert
Japan  Hirokazu Yagi
  1982 Norwegen  Oslo Großschanze Finnland  Matti Nykänen Norwegen  Olav Hansson Osterreich  Armin Kogler
Normalschanze Osterreich  Armin Kogler Finnland  Jari Puikkonen Norwegen  Ole Bremseth
  1984 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Sarajevo Großschanze Finnland  Matti Nykänen Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Weißflog Tschechoslowakei  Pavel Ploc
Normalschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Weißflog Finnland  Matti Nykänen Finnland  Jari Puikkonen
  1985 Osterreich  Seefeld Großschanze Norwegen  Per Bergerud Finnland  Jari Puikkonen Finnland  Matti Nykänen
Normalschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Weißflog Osterreich  Andreas Felder Norwegen  Per Bergerud
  1987 Deutschland Bundesrepublik  Oberstdorf Großschanze Osterreich  Andreas Felder Norwegen  Vegard Opaas Osterreich  Ernst Vettori
Normalschanze Tschechoslowakei  Jiří Parma Finnland  Matti Nykänen Norwegen  Vegard Opaas
  1989 Finnland  Lahti Großschanze Finnland  Jari Puikkonen Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Weißflog Finnland  Matti Nykänen
Normalschanze Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Weißflog Finnland  Ari-Pekka Nikkola Osterreich  Heinz Kuttin
  1991 Italien  Val di Fiemme Großschanze Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Franci Petek Norwegen  Rune Olijnyk Deutschland  Jens Weißflog
Normalschanze Osterreich  Heinz Kuttin Norwegen  Kent Johanssen Finnland  Ari-Pekka Nikkola
  1993 Schweden  Falun Großschanze Norwegen  Espen Bredesen Tschechien  Jaroslav Sakala Osterreich  Andreas Goldberger
Normalschanze Japan  Masahiko Harada Osterreich  Andreas Goldberger Tschechien  Jaroslav Sakala
  1995 Kanada  Thunder Bay Großschanze Norwegen  Tommy Ingebrigtsen Osterreich  Andreas Goldberger Deutschland  Jens Weißflog
Normalschanze Japan  Takanobu Okabe Japan  Hiroya Saitō Finnland  Mika Laitinen
  1997 Norwegen  Trondheim Großschanze Japan  Masahiko Harada Deutschland  Dieter Thoma Schweiz  Sylvain Freiholz
Normalschanze Finnland  Janne Ahonen Japan  Masahiko Harada Osterreich  Andreas Goldberger
  1999 Osterreich  Ramsau Großschanze Deutschland  Martin Schmitt Deutschland  Sven Hannawald Japan  Hideharu Miyahira
Normalschanze Japan  Kazuyoshi Funaki Japan  Hideharu Miyahira Japan  Masahiko Harada
  2001 Finnland  Lahti Großschanze Deutschland  Martin Schmitt Polen  Adam Małysz Finnland  Janne Ahonen
Normalschanze Polen  Adam Małysz Deutschland  Martin Schmitt Osterreich  Martin Höllwarth
  2003 Italien  Val di Fiemme Großschanze Polen  Adam Małysz Finnland  Matti Hautamäki Japan  Noriaki Kasai
Normalschanze Polen  Adam Małysz Norwegen  Tommy Ingebrigtsen Japan  Noriaki Kasai
  2005 Deutschland  Oberstdorf Großschanze Finnland  Janne Ahonen Norwegen  Roar Ljøkelsøy Tschechien  Jakub Janda
Normalschanze Slowenien  Rok Benkovič Tschechien  Jakub Janda Finnland  Janne Ahonen
  2007 Japan  Sapporo Großschanze Schweiz  Simon Ammann Finnland  Harri Olli Norwegen  Roar Ljøkelsøy
Normalschanze Polen  Adam Małysz Schweiz  Simon Ammann Osterreich  Thomas Morgenstern
  2009 Tschechien  Liberec Großschanze Schweiz  Andreas Küttel Deutschland  Martin Schmitt Norwegen  Anders Jacobsen
Normalschanze Osterreich  Wolfgang Loitzl Osterreich  Gregor Schlierenzauer Schweiz  Simon Ammann
  2011 Norwegen  Oslo Großschanze Osterreich  Gregor Schlierenzauer Osterreich  Thomas Morgenstern Schweiz  Simon Ammann
Normalschanze Osterreich  Thomas Morgenstern Osterreich  Andreas Kofler Polen  Adam Małysz
  2013 Italien  Val di Fiemme Großschanze Polen  Kamil Stoch Slowenien  Peter Prevc Norwegen  Anders Jacobsen
Normalschanze Norwegen  Anders Bardal Osterreich  Gregor Schlierenzauer Slowenien  Peter Prevc
  2015 Schweden  Falun Großschanze Deutschland  Severin Freund Osterreich  Gregor Schlierenzauer Norwegen  Rune Velta
Normalschanze Norwegen  Rune Velta Deutschland  Severin Freund Osterreich  Stefan Kraft
  2017 Finnland  Lahti Großschanze Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Andreas Wellinger Polen  Piotr Żyła
Normalschanze Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Andreas Wellinger Deutschland  Markus Eisenbichler
  2019 Osterreich  Seefeld Großschanze Deutschland  Markus Eisenbichler Deutschland  Karl Geiger Schweiz  Killian Peier
Normalschanze Polen  Dawid Kubacki Polen  Kamil Stoch Osterreich  Stefan Kraft

MannschaftswettbewerbeBearbeiten

Seit 1982 werden bei Nordischen Skiweltmeisterschaften Mannschaftswettbewerbe im Skispringen ausgetragen. Zuvor fand bereits bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 1978 ein inoffizielles Teamspringen statt. Da der Teamwettbewerb nicht in das olympische Programm der Olympischen Winterspiele von 1984 aufgenommen wurde, wurden die Teamwettbewerbe in der Nordischen Kombination und im Skispringen zusätzlich bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 1984 ausgetragen.

Die Teamwettbewerbe werden vornehmlich von der Großschanze abgehalten. Bei den Weltmeisterschaften von 2001, 2005 und 2011 wurden zusätzlich Teamspringen von der Normalschanze veranstaltet.

Jahr Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
  1978 Finnland  Lahti Großschanze
(inoffiziell)
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
Harald Duschek
Jochen Danneberg
Henry Glaß
Matthias Buse

Finnland  Finnland
Jari Puikkonen
Jouko Törmänen
Pentti Kokkonen
Tapio Räisänen

Norwegen  Norwegen
Rune Hauge
Roger Ruud
Tom Levorstad
Per Bergerud

  1982 Norwegen  Oslo Großschanze Norwegen  Norwegen
Johan Sætre
Per Bergerud
Ole Bremseth
Olav Hansson
Osterreich  Österreich
Hans Wallner
Hubert Neuper
Armin Kogler
Andreas Felder
Finnland  Finnland
Keijo Korhonen
Jari Puikkonen
Pentti Kokkonen
Matti Nykänen
  1984 Schweiz  Engelberg Großschanze Finnland  Finnland
Markku Pusenius
Pentti Kokkonen
Jari Puikkonen
Matti Nykänen
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
Ulf Findeisen
Matthias Buse
Klaus Ostwald
Jens Weißflog
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Ladislav Dluhoš
Vladimír Podzimek
Jiří Parma
Pavel Ploc
  1985 Osterreich  Seefeld Großschanze Finnland  Finnland
Tuomo Ylipulli
Pentti Kokkonen
Matti Nykänen
Jari Puikkonen
Osterreich  Österreich
Andreas Felder
Armin Kogler
Günther Stranner
Ernst Vettori
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
Frank Sauerbrey
Manfred Deckert
Klaus Ostwald
Jens Weißflog
  1987 Deutschland Bundesrepublik  Oberstdorf Großschanze Finnland  Finnland
Matti Nykänen
Ari-Pekka Nikkola
Tuomo Ylipulli
Pekka Suorsa
Norwegen  Norwegen
Ole Christian Eidhammer
Hroar Stjernen
Ole Gunnar Fidjestøl
Vegard Opaas
Osterreich  Österreich
Ernst Vettori
Richard Schallert
Franz Neuländtner
Andreas Felder
  1989 Finnland  Lahti Großschanze Finnland  Finnland
Ari-Pekka Nikkola
Jari Puikkonen
Matti Nykänen
Risto Laakkonen
Norwegen  Norwegen
Magne Johansen
Clas Brede Bråthen
Ole Gunnar Fidjestøl
Jon Inge Kjørum
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Jiří Parma
Martin Švagerko
Ladislav Dluhoš
Pavel Ploc
  1991 Italien  Val di Fiemme Großschanze Osterreich  Österreich
Heinz Kuttin
Ernst Vettori
Stefan Horngacher
Andreas Felder
Finnland  Finnland
Ari-Pekka Nikkola
Raimo Ylipulli
Vesa Hakala
Risto Laakkonen
Deutschland  Deutschland
Heiko Hunger
André Kiesewetter
Dieter Thoma
Jens Weißflog
  1993 Schweden  Falun Großschanze Norwegen  Norwegen
Bjørn Myrbakken
Helge Brendryen
Øyvind Berg
Espen Bredesen
Tschechien  Tschechien
Slowakei  Slowakei
Martin Švagerko
František Jež
Jiří Parma
Jaroslav Sakala
Osterreich  Österreich
Ernst Vettori
Heinz Kuttin
Stefan Horngacher
Andreas Goldberger
  1995 Kanada  Thunder Bay Großschanze Finnland  Finnland
Jani Soininen
Janne Ahonen
Mika Laitinen
Ari-Pekka Nikkola
Deutschland  Deutschland
Jens Weißflog
Gerd Siegmund
Hansjörg Jäkle
Dieter Thoma
Japan  Japan
Takanobu Okabe
Jin’ya Nishikata
Hiroya Saitō
Naoki Yasuzaki
  1997 Norwegen  Trondheim Großschanze Finnland  Finnland
Ari-Pekka Nikkola
Jani Soininen
Mika Laitinen
Janne Ahonen
Japan  Japan
Kazuyoshi Funaki
Takanobu Okabe
Masahiko Harada
Hiroya Saitō
Deutschland  Deutschland
Christof Duffner
Martin Schmitt
Hansjörg Jäkle
Dieter Thoma
  1999 Osterreich  Ramsau Großschanze Deutschland  Deutschland
Sven Hannawald
Christof Duffner
Dieter Thoma
Martin Schmitt
Japan  Japan
Noriaki Kasai
Hideharu Miyahira
Masahiko Harada
Kazuyoshi Funaki
Osterreich  Österreich
Andreas Widhölzl
Martin Höllwarth
Reinhard Schwarzenberger
Stefan Horngacher
  2001 Finnland  Lahti Großschanze Deutschland  Deutschland
Sven Hannawald
Michael Uhrmann
Alexander Herr
Martin Schmitt
Finnland  Finnland
Risto Jussilainen
Jani Soininen
Ville Kantee
Janne Ahonen
Osterreich  Österreich
Andreas Goldberger
Wolfgang Loitzl
Martin Höllwarth
Stefan Horngacher
Normalschanze Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Andreas Goldberger
Stefan Horngacher
Martin Höllwarth
Finnland  Finnland
Matti Hautamäki
Risto Jussilainen
Ville Kantee
Janne Ahonen
Deutschland  Deutschland
Sven Hannawald
Michael Uhrmann
Alexander Herr
Martin Schmitt
  2003 Italien  Val di Fiemme Großschanze Finnland  Finnland
Janne Ahonen
Tami Kiuru
Arttu Lappi
Matti Hautamäki
Japan  Japan
Kazuyoshi Funaki
Akira Higashi
Hideharu Miyahira
Noriaki Kasai
Norwegen  Norwegen
Tommy Ingebrigtsen
Lars Bystøl
Sigurd Pettersen
Bjørn Einar Romøren
  2005 Deutschland  Oberstdorf Großschanze Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Andreas Widhölzl
Thomas Morgenstern
Martin Höllwarth
Finnland  Finnland
Risto Jussilainen
Tami Kiuru
Matti Hautamäki
Janne Ahonen
Norwegen  Norwegen
Bjørn Einar Romøren
Sigurd Pettersen
Lars Bystøl
Roar Ljøkelsøy
Normalschanze Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Andreas Widhölzl
Thomas Morgenstern
Martin Höllwarth
Deutschland  Deutschland
Michael Neumayer
Martin Schmitt
Michael Uhrmann
Georg Späth
Slowenien  Slowenien
Primož Peterka
Jure Bogataj
Rok Benkovič
Jernej Damjan
  2007 Japan  Sapporo Großschanze Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Gregor Schlierenzauer
Andreas Kofler
Thomas Morgenstern
Norwegen  Norwegen
Tom Hilde
Anders Bardal
Anders Jacobsen
Roar Ljøkelsøy
Japan  Japan
Shōhei Tochimoto
Takanobu Okabe
Daiki Itō
Noriaki Kasai
  2009 Tschechien  Liberec Großschanze Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Martin Koch
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer
Norwegen  Norwegen
Anders Bardal
Tom Hilde
Johan Remen Evensen
Anders Jacobsen
Japan  Japan
Shōhei Tochimoto
Takanobu Okabe
Daiki Itō
Noriaki Kasai
  2011 Norwegen  Oslo Großschanze Osterreich  Österreich
Gregor Schlierenzauer
Martin Koch
Andreas Kofler
Thomas Morgenstern
Norwegen  Norwegen
Anders Jacobsen
Johan Remen Evensen
Anders Bardal
Tom Hilde
Slowenien  Slowenien
Peter Prevc
Jurij Tepeš
Jernej Damjan
Robert Kranjec
Normalschanze Osterreich  Österreich
Gregor Schlierenzauer
Martin Koch
Andreas Kofler
Thomas Morgenstern
Norwegen  Norwegen
Anders Jacobsen
Bjørn Einar Romøren
Anders Bardal
Tom Hilde
Deutschland  Deutschland
Martin Schmitt
Michael Neumayer
Michael Uhrmann
Severin Freund
  2013 Italien  Val di Fiemme Großschanze Osterreich  Österreich
Wolfgang Loitzl
Manuel Fettner
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer
Deutschland  Deutschland
Andreas Wank
Severin Freund
Michael Neumayer
Richard Freitag
Polen  Polen
Maciej Kot
Piotr Żyła
Dawid Kubacki
Kamil Stoch
  2015 Schweden  Falun Großschanze Norwegen  Norwegen
Anders Bardal
Anders Jacobsen
Anders Fannemel
Rune Velta
Osterreich  Österreich
Stefan Kraft
Michael Hayböck
Manuel Poppinger
Gregor Schlierenzauer
Polen  Polen
Piotr Żyła
Klemens Murańka
Jan Ziobro
Kamil Stoch
  2017 Finnland  Lahti Großschanze Polen  Polen
Piotr Żyła
Dawid Kubacki
Maciej Kot
Kamil Stoch
Norwegen  Norwegen
Anders Fannemel
Johann André Forfang
Daniel-André Tande
Andreas Stjernen
Osterreich  Österreich
Michael Hayböck
Manuel Fettner
Gregor Schlierenzauer
Stefan Kraft
  2019 Osterreich  Innsbruck Großschanze Deutschland  Deutschland
Karl Geiger
Richard Freitag
Stephan Leyhe
Markus Eisenbichler
Osterreich  Österreich
Philipp Aschenwald
Michael Hayböck
Daniel Huber
Stefan Kraft
Japan  Japan
Yukiya Satō
Daiki Itō
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi

Wettbewerbe für FrauenBearbeiten

Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2009 in Liberec wurde erstmals ein Frauenwettbewerb von der Normalschanze ausgetragen.

EinzelwettbewerbeBearbeiten

Jahr Austragungsort Disziplin Siegerin Zweite Dritte
  2009 Tschechien  Liberec Normalschanze Vereinigte Staaten  Lindsey Van Deutschland  Ulrike Gräßler Norwegen  Anette Sagen
  2011 Norwegen  Oslo Normalschanze Osterreich  Daniela Iraschko Italien  Elena Runggaldier Frankreich  Coline Mattel
  2013 Italien  Val di Fiemme Normalschanze Vereinigte Staaten  Sarah Hendrickson Japan  Sara Takanashi Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger
  2015 Schweden  Falun Normalschanze Deutschland  Carina Vogt Japan  Yūki Itō Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz
  2017 Finnland  Lahti Normalschanze Deutschland  Carina Vogt Japan  Yūki Itō Japan  Sara Takanashi
  2019 Osterreich  Seefeld Normalschanze Norwegen  Maren Lundby Deutschland  Katharina Althaus Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz

TeamwettbewerbeBearbeiten

Seit 2019 werden bei Nordischen Skiweltmeisterschaften Teamwettbewerbe der Damen im Skispringen ausgetragen. Erst knapp vier Wochen vor dem Beginn der Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 gab die FIS bekannt, dass bereits in Seefeld ein Teamspringen der Damen stattfinden wird.[1]

Die Teamwettkämpfe werden vornehmlich von der Normalschanze abgehalten.

Jahr Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
  2019 Osterreich  Seefeld Normalschanze Deutschland  Deutschland
Juliane Seyfarth
Ramona Straub
Carina Vogt
Katharina Althaus
Osterreich  Österreich
Eva Pinkelnig
Jacqueline Seifriedsberger
Chiara Hölzl
Daniela Iraschko-Stolz
Norwegen  Norwegen
Anna Odine Strøm
Ingebjørg Saglien Bråten
Silje Opseth
Maren Lundby

Gemischte WettbewerbeBearbeiten

GesamtBearbeiten

Stand nach der Weltmeisterschaft 2019 in Seefeld

Einzel Männer und FrauenBearbeiten

  • Platzierung: Reihenfolge der Athleten. Diese wird durch die Anzahl der Goldmedaillen bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die Einzelgoldmedaillen verglichen, dann die Silbermedaillen und zum Schluss die gewonnenen Bronzemedaillen.
  • Name: Name des Athleten.
  • Land: Das Land, für das der Athlet startete. Bei einem Wechsel der Nationalität wird das Land genannt, für das der Athlet die letzte Medaille erzielte.
  • Von: Das Jahr, in dem der Athlet die erste Medaille gewonnen hat.
  • Bis: Das Jahr, in dem der Athlet die letzte Medaille gewonnen hat.
  • Gold: Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen.
  • Einzelgold: Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen, die in einer Individualdisziplin gewonnen wurden.
  • Silber: Anzahl der gewonnenen Silbermedaillen.
  • Bronze: Anzahl der gewonnenen Bronzemedaillen.
  • Gesamt: Anzahl aller gewonnenen Medaillen.

Die Nordischen Skiweltmeisterschaften von 1941 in Cortina d’Ampezzo, die als ungültig erklärt wurden, und der nur inoffiziell ausgetragene Mannschaftsbewerb von 1978 in Lahti sind hier nicht mit eingerechnet.

Es werden nur Athleten mit mindestens einer Goldmedaille mit einbezogen.

Platz Name Land Von Bis Gold davon
Einzel-
gold
Silber Bronze Gesamt
1. Thomas Morgenstern Osterreich  Österreich 2005 2013 8 1 2 1 11
2. Wolfgang Loitzl Osterreich  Österreich 2001 2013 7 1 1 8
3. Gregor Schlierenzauer Osterreich  Österreich 2007 2017 6 1 5 1 12
4. Matti Nykänen Finnland  Finnland 1982 1989 6 2 2 3 11
5. Janne Ahonen Finnland  Finnland 1995 2005 5 2 3 2 10
6. Birger Ruud Norwegen  Norwegen 1931 1948 5 5 2 7
7. Carina Vogt Deutschland  Deutschland 2013 2019 5 2 - 1 6
8. Martin Schmitt Deutschland  Deutschland 1997 2011 4 2 3 3 10
9. Jari Puikkonen Finnland  Finnland 1982 1989 4 1 2 3 9
10. Ari-Pekka Nikkola Finnland  Finnland 1987 1997 4 2 1 7
11. Adam Małysz Polen  Polen 2001 2011 4 4 1 1 6
12. Markus Eisenbichler Deutschland  Deutschland 2017 2019 4 1 - 1 5
13. Jens Weißflog Deutschland  Deutschland 1984 1995 3 3 4 4 11
14. Katharina Althaus Deutschland  Deutschland 2015 2019 3 1 4
Andreas Kofler Osterreich  Österreich 2007 2011 3 1 4
16. Martin Höllwarth Osterreich  Österreich 2001 2005 3 3 6
17. Hans-Georg Aschenbach Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1974 1976 3 3 3
18. Martin Koch Osterreich  Österreich 2009 2011 3 3
19. Anders Bardal Norwegen  Norwegen 2007 2015 2 1 5 7
20. Stefan Kraft Osterreich  Österreich 2015 2019 2 2 4 3 9
21. Andreas Felder Osterreich  Österreich 1982 1991 2 1 3 1 6
Masahiko Harada Japan  Japan 1993 1999 2 2 3 1 6
23. Severin Freund Deutschland  Deutschland 2011 2015 2 1 2 2 6
24. Kamil Stoch Polen  Polen 2013 2019 2 1 1 2 5
25. Richard Freitag Deutschland  Deutschland 2013 2019 2 1 1 4
Sven Hannawald Deutschland  Deutschland 1999 2001 2 1 1 4
Rune Velta Norwegen  Norwegen 2015 2015 2 1 1 1 4
28. Toralf Engan Norwegen  Norwegen 1962 1964 2 2 1 3
Karl Geiger Deutschland  Deutschland 2019 2019 2 - 1 3
Jani Soininen Finnland  Finnland 1995 2001 2 1 3
31. Stefan Horngacher Osterreich  Österreich 1991 2001 2 3 5
32. Heinz Kuttin Osterreich  Österreich 1989 1993 2 1 2 4
Helmut Recknagel Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1958 1962 2 2 2 4
34. Per Bergerud Norwegen  Norwegen 1982 1985 2 1 1 3
Dawid Kubacki Polen  Polen 2013 2019 2 1 1 3
Mika Laitinen Finnland  Finnland 1995 1997 2 1 3
Pentti Kokkonen Finnland  Finnland 1982 1985 2 1 3
Andreas Widhölzl Osterreich  Österreich 1999 2005 2 1 3
39. Espen Bredesen Norwegen  Norwegen 1993 1933 2 1 2
Gari Napalkow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1970 1970 2 2 2
Jacob Tullin Thams Norwegen  Norwegen 1924 1926 2 2 2
Juliane Seyfarth Deutschland  Deutschland 2019 2019 2 - - 2
Bjørn Wirkola Norwegen  Norwegen 1966 1966 2 2 2
Tuomo Ylipulli Finnland  Finnland 1985 1987 2 2 2
45. Anders Jacobsen Norwegen  Norwegen 2007 2015 1 - 4 2 7
46. Daniela Iraschko-Stolz Osterreich  Österreich 2011 2019 1 1 3 2 6
47. Kazuyoshi Funaki Japan  Japan 1997 2003 1 1 3 4
Matti Hautamäki Finnland  Finnland 2001 2005 1 3 4
Piotr Żyła Polen  Polen 2013 2017 1 3 4
49. Andreas Goldberger Osterreich  Österreich 1993 2001 1 2 4 7
51. Yūki Itō Japan  Japan 2013 2017 1 2 2 5
Dieter Thoma Deutschland  Deutschland 1991 1999 1 2 2 5
53. Armin Kogler Osterreich  Österreich 1982 1985 1 1 2 1 4
54. Jiří Raška Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1968 1970 1 1 2 3
Andreas Wellinger Deutschland  Deutschland 2017 2017 1 - 2 3
56. Takanobu Okabe Japan  Japan 1995 2009 1 1 1 3 5
Sara Takanashi Japan  Japan 2013 2017 1 1 3 5
Ernst Vettori Osterreich  Österreich 1985 1993 1 1 3 5
59. Simon Ammann Schweiz  Schweiz 2007 2011 1 1 1 2 4
Maren Lundby Norwegen  Norwegen 2015 2019 1 1 1 2 4
Jiří Parma Tschechien  Tschechien 1984 1993 1 1 1 2 4
Michael Uhrmann Deutschland  Deutschland 2001 2011 1 1 2 4
63. Sigmund Ruud Norwegen  Norwegen 1928 1930 1 1 1 1 3
Tommy Ingebrigtsen Norwegen  Norwegen 1995 2003 1 1 1 1 3
65. Matthias Buse Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1978 1984 1 1 1 2
Wilhelm Dick Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1925 1927 1 1 1 2
Anders Fannemel Norwegen  Norwegen 2015 2017 1 1 2
Olav Hansson Norwegen  Norwegen 1982 1982 1 1 2
Anton Innauer Osterreich  Österreich 1976 1980 1 1 1 2
Kristian Johansson Norwegen  Norwegen 1929 1934 1 1 1 2
Risto Laakkonen Finnland  Finnland 1989 1991 1 1 2
Veikko Kankkonen Finnland  Finnland 1964 1964 1 1 1 2
Yukio Kasaya Japan  Japan 1970 1972 1 1 1 2
Tami Kiuru Finnland  Finnland 2003 2005 1 1 2
75. Daiki Itō Japan  Japan 2007 2019 1 - 4 5
76. Taku Takeuchi Japan  Japan 2013 2017 1 2 3
77. Alf Andersen Norwegen  Norwegen 1928 1935 1 1 1 2
Rok Benkovič Slowenien  Slowenien 2005 2005 1 1 1 2
Arnfinn Bergmann Norwegen  Norwegen 1950 1952 1 1 1 2
Ole Bremseth Norwegen  Norwegen 1982 1982 1 1 2
Christof Duffner Deutschland  Deutschland 1997 1999 1 1 2
Manuel Fettner Osterreich  Österreich 2013 2017 1 1 2
Alexander Herr Deutschland  Deutschland 2001 2001 1 1 2
Maciej Kot Polen  Polen 2013 2017 1 - 1 2
Karl Schnabl Osterreich  Österreich 1976 1976 1 1 1 2
86. Gunnar Andersen Norwegen  Norwegen 1930 1930 1 1 1
Wladimir Beloussow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1968 1968 1 1 1
Øyvind Berg Norwegen  Norwegen 1993 1993 1 1
Hans Bjørnstad Norwegen  Norwegen 1950 1950 1 1 1
Josef Bradl Deutsches Reich NS  Deutsches Reich 1939 1939 1 1 1
Helge Brendryen Norwegen  Norwegen 1993 1993 1 1
Tore Edman Schweden  Schweden 1927 1927 1 1 1
Wojciech Fortuna Polen  Polen 1972 1972 1 1 1
Sarah Hendrickson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2013 2013 1 1 1
Petter Hugsted Norwegen  Norwegen 1948 1948 1 1 1
Antti Hyvärinen Finnland  Finnland 1956 1956 1 1 1
Juhani Kärkinen Finnland  Finnland 1958 1958 1 1 1
Andreas Küttel Schweiz  Schweiz 2009 2009 1 1 1
Arttu Lappi Finnland  Finnland 2003 2003 1 1
Stephan Leyhe Deutschland  Deutschland 2019 2019 1 - 1
Bjørn Myrbakken Norwegen  Norwegen 1993 1993 1 1
Franci Petek Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1991 1991 1 1 1
Matti Pietikäinen Finnland  Finnland 1954 1954 1 1 1
Markku Pusenius Finnland  Finnland 1984 1984 1 1
Tapio Räisänen Finnland  Finnland 1978 1978 1 1 1
Marcel Reymond Schweiz  Schweiz 1933 1933 1 1 - 1
Asbjørn Ruud Norwegen  Norwegen 1938 1938 1 1 1
Johan Sætre Norwegen  Norwegen 1982 1982 1 1
Ramona Straub Deutschland  Deutschland 2019 2019 1 - 1
Pekka Suorsa Finnland  Finnland 1987 1987 1 1
Jouko Törmänen Finnland  Finnland 1980 1980 1 1 1
Lindsey Van Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2009 2009 1 1 1
Svenja Würth Deutschland  Deutschland 2017 2017 1 - 1

NationenwertungenBearbeiten

Stand nach der Weltmeisterschaft 2017 Lathi

Da die Resultate der Weltmeisterschaften 1941 in Cortina d'Ampezzo annulliert wurden und der Mannschaftsbewerb 1978 in Lahti nur inoffiziellen Charakter hat, sind diese Ergebnisse nicht berücksichtigt.

  • Platzierung: Gibt die Reihenfolge der Nationen wieder. Diese wird durch die Anzahl der Goldmedaillen bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die Silbermedaillen verglichen und zum Schluss die Anzahl der gewonnenen Bronzemedaillen.
  • Land: Nennt den Namen der Nation.
  • Gold: Nennt die Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen. Es wird nicht zwischen Einzel- und Teamgold unterschieden.
  • Silber: Nennt die Anzahl der gewonnenen Silbermedaillen. Es wird nicht zwischen Einzel- und Teamsilber unterschieden.
  • Bronze: Nennt die Anzahl der gewonnenen Bronzemedaillen. Es wird nicht zwischen Einzel- und Teambronze unterschieden.
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller gewonnenen Medaillen einer Nation. Hierbei gehen alle Einzelmedaillen und alle Teammedaillen ein.

GesamtBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Norwegen  Norwegen 27 28 25 80
2. Osterreich  Österreich 20 17 18 55
3. Finnland  Finnland 18 16 11 45
4. Deutschland  Deutschland 10 11 8 29
5. Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 9 9 7 25
6. Japan  Japan 6 13 11 30
7. Polen  Polen 7 3 5 15
8. Tschechien  Tschechien2 3 7 8 18
9. Schweiz  Schweiz 3 3 3 9
10. Sowjetunion  Sowjetunion 3 1 2 6
11. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 1 3
12. Schweden  Schweden 1 2 7 10
13. Slowenien  Slowenien 1 1 3 5
14. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1 1
15. Italien  Italien 1 1
16. Frankreich  Frankreich 1 1
2 inklusive Tschechoslowakei  Tschechoslowakei

Einzelwettbewerbe MännerBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Norwegen  Norwegen 24 20 22 66
2. Finnland  Finnland 11 12 10 33
3. Osterreich  Österreich 10 12 11 33
4. Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 9 8 6 23
5. Polen  Polen 6 3 3 12
6. Japan  Japan 5 7 5 17
7. Deutschland  Deutschland 4 7 3 14
8. Tschechien  Tschechien 3 6 6 15
9. Schweiz  Schweiz 3 3 3 9
10. Sowjetunion  Sowjetunion 3 1 2 6
11. Schweden  Schweden 1 2 7 10
12. Slowenien  Slowenien 1 1 1 3
13. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1 1
14. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten - 1 1

Mannschaftswettbewerbe MännerBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Osterreich  Österreich 9 4 5 18
2. Finnland  Finnland 7 4 1 12
3. Norwegen  Norwegen 3 7 2 12
4. Deutschland  Deutschland 3 3 4 10
5. Polen  Polen 1 2 03
6. Japan  Japan 3 4 07
7. Tschechien  Tschechien 1 2 03
8. Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 1 1 02
9. Slowenien  Slowenien 2 02

Einzelwettbewerbe FrauenBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Deutschland  Deutschland 2 2 4
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 2
3. Osterreich  Österreich 1 3 4
4. Norwegen  Norwegen 1 1 2
5. Japan  Japan 3 1 4
6. Italien  Italien 1 1
7. Frankreich  Frankreich 1 1

Teamwettbewerbe FrauenBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Deutschland  Deutschland 1 1
2. Osterreich  Österreich 1 1
3. Norwegen  Norwegen 1 1

Gemischte MannschaftswettbewerbeBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Deutschland  Deutschland 3 1 4
2. Japan  Japan 1 2 3
3. Osterreich  Österreich 3 3
4. Norwegen  Norwegen 1 1 2

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Damen Teamspringen im WM Programm von Seefeld, auf berkutschi.com, vom 30. Januar 2019. Abgerufen am 26. Februar 2019.