Hauptmenü öffnen
Marcel Reymond Skispringen
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 7. Juli 1911
Karriere
Verein Ski-Club de Sainte-Croix[1]
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Gold0 1933 Innsbruck Großschanze
 

Marcel Reymond (* 7. Juli 1911; † unbekannt) war ein Schweizer Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Reymond nahm 1933 an der Nordischen Skiweltmeisterschaft in Innsbruck teil und gewann auf der Bergiselschanze vor Rudolf Burkert und Sven Selånger die Goldmedaille. Er verbesserte dabei den alten Schanzenrekord, der seit 1927 bei 47,5 m lag auf 70,5 m. Mit der gleichen Weite landete jedoch auch der Österreicher Josef Gumpold. Der Schanzenrekord hielt jedoch nur einen Tag. Am 13. Februar 1933 wurde er vom Norweger Birger Ruud um weitere 3,5 m auf 74 m übertroffen und blieb anschließend für 22 Jahre bestehen. Reymond war der erste Schweizer Skispringer, der bei einer Weltmeisterschaft eine Goldmedaille gewinnen konnte. Erst 1972 gewann wieder ein Schweizer, Walter Steiner, eine Goldmedaille, bevor 2007 Simon Ammann in Sapporo Weltmeister wurde.

ErfolgeBearbeiten

SchanzenrekordeBearbeiten

Ort Land Weite aufgestellt am Rekord bis
Innsbruck Osterreich  Österreich 70,5 m
(HS: 130 m)
12. Februar 1933 13. Februar 1933

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1] L´Impartial vom 15. Januar 1945. Seite 3: Ski: Les concourse de Ste. Croix.