Marius Lindvik

norwegischer Skispringer
Marius Lindvik
Marius Lindvik 2020 in Rasnov

Marius Lindvik 2020 in Rasnov

Nation Norwegen Norwegen
Geburtstag 27. Juni 1998 (23 Jahre)
Geburtsort Sørum, Norwegen
Karriere
Verein Rælingen Skiklubb
Nationalkader seit 2014
Pers. Bestweite 242,0 m (Kulm 2020)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Jugend-Winterspiele-Medaillen 0 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
JWM-Medaillen 2 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
 Olympische Jugend-Winterspiele
Silber 2016 Lillehammer Einzel
Silber 2016 Lillehammer Nordic-Mixed
 Skisprung-Junioren-WM
Silber 2016 Râșnov Mannschaft
Gold 2018 Kandersteg Einzel
Gold 2018 Kandersteg Mixed-Mannschaft
Bronze 2018 Kandersteg Mannschaft
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 05. Dezember 2015
 Weltcupsiege (Einzel) 05  (Details)
 Weltcupsiege (Team) 03  (Details)
 Gesamtweltcup 07. (2019/20)
 Skiflug-Weltcup 11. (2019/20)
 Vierschanzentournee 02. (2019/20, 2021/22)
 Raw Air 03. (2020)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 5 4 7
 Teamspringen 3 2 2
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 22. Juli 2018
 Gesamtwertung Grand Prix 04. (2021)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 2 1
 Teamspringen 0 0 3
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 19. September 2015
 COC-Siege (Einzel) 10  (Details)
 Gesamtwertung COC 01. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 10 3 6
letzte Änderung: 16. Januar 2022

Marius Lindvik (* 27. Juni 1998 in Sørum) ist ein norwegischer Skispringer. Seine größten Erfolge waren zweite Plätze in den Gesamtwertungen der Vierschanzentourneen 2019/20 und 2021/22.

WerdegangBearbeiten

Marius Lindvik startet für den Rælingen Skiklubb. Er startete erstmals am 11. und 12. Dezember 2014 in Notodden im FIS-Cup, wo er den zwölften und den zehnten Platz erreichte. Am 19. und 20. September 2015 debütierte Lindvik daraufhin im Rahmen von zwei Wettbewerben in Oslo im Continental Cup. Hier erreichte er die Plätze 33 und 11 und holte damit gleichzeitig auch seine ersten Continental-Cup-Punkte. Nur drei Monate später gab Lindvik sein Debüt im Skisprung-Weltcup und verpasste mit einem 32. Platz nur knapp die ersten Weltcup-Punkte.

Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2016 in Lillehammer gewann Lindvik im Einzelwettbewerb hinter Bor Pavlovčič die Silbermedaille. Im Teamwettbewerb erreichte er zusammen mit Anna Odine Strøm und Einar Lurås Oftebro den sechsten Platz. Eine Woche später gewann er bei der Nordischen Junioren-Ski-WM 2016 in Râșnov zusammen mit Are Sumstad, Robin Pedersen und Halvor Egner Granerud die Silbermedaille. Im Einzelwettbewerb belegte er den 15. Platz und im Mixed-Teamwettbewerb zusammen mit Silje Opseth, Anna Odine Strøm und Halvor Egner Granerud Platz vier.

Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2017 in Park City, Utah im Februar 2017 belegte Lindvik im Einzelwettbewerb den 16. Platz, im Mannschaftswettbewerb zusammen mit Fredrik Villumstad, Erik Johannessen und Jesper Ødegaard den zwölften und damit letzten Platz sowie im Mixed-Teamwettbewerb zusammen mit Silje Opseth, Anna Odine Strøm und Fredrik Villumstad den vierten Platz.

Am 9. Dezember 2017 erreichte Lindvik beim Continental-Cup-Wettbewerb in Whistler, British Columbia überraschend den dritten Platz und damit zum ersten Mal einen Podestplatz im Continental Cup.[1] Am 6. Januar 2018 gewann er seinen ersten Wettbewerb im Continental Cup in Titisee-Neustadt. Nach weiteren guten Leistungen mit Podestplätzen in Titisee-Neustadt und Erzurum wurde er für den Weltcup nominiert. In Zakopane (am 27. und 28. Januar 2018) gelangen ihm mit dem achten Platz im Einzel und dem dritten Platz mit dem norwegischen Team unmittelbar seine besten Weltcupergebnisse.

Kurz darauf wurde Lindvik im Februar 2018 in Kandersteg Junioren-Weltmeister im Einzel und mit der Mixed-Mannschaft. Zudem gewann er die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb.

In der Saison 2019/20 erreichte er beim Weltcup in Klingenthal als Dritter seine erste Podiumsplatzierung. Zuvor war ihm in Ruka der zweite Platz im Anschluss an den Wettkampf wegen eines nicht regelkonformen Anzugs aberkannt worden.

Am 1. Januar 2020 stellte er im Rahmen der Vierschanzentournee mit 143,5 Metern den Schanzenrekord auf der Großen Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen ein, den der Schweizer Simon Ammann bereits am 1. Januar 2010 aufstellte. Darüber hinaus gewann er nach einem weiteren starken Sprung das Neujahrsspringen vor Karl Geiger. Beim darauffolgenden Weltcup in Innsbruck holte er seinen zweiten Weltcup-Sieg und übernahm den zweiten Platz im Tournee-Zwischenstand. Bei den norwegischen Sommermeisterschaften 2020 in Trondheim gewann Lindvik den Meistertitel vor Halvor Egner Granerud.

Im Skisprung-Grand-Prix 2021 belegte er den vierten Rang, wobei er insbesondere bei den Springen in Kasachstan, als er einmal Zweiter und einmal Dritter wurde, reüssieren konnte. Im folgenden Winter wurde er, wie schon zwei Jahre zuvor, Zweiter der Vierschanzentournee.

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 1. Januar 2020 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen Großschanze
2. 4. Januar 2020 Osterreich  Innsbruck Großschanze
3. 17. Januar 2021 Polen  Zakopane Großschanze
4. 8. Januar 2022 Osterreich  Bischofshofen Großschanze
5. 16. Januar 2022 Polen  Zakopane Großschanze

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 9. März 2019 Norwegen  Oslo Großschanze
2. 7. März 2020 Norwegen  Oslo Großschanze
3. 23. Januar 2021 Finnland  Lahti Großschanze

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
01. 6. Januar 2018 Deutschland  Titisee-Neustadt Großschanze
02. 10. Februar 2018 Vereinigte Staaten  Iron Mountain Großschanze
03. 24. Februar 2018 Deutschland  Klingenthal Großschanze
04. 25. Februar 2018 Deutschland  Klingenthal Großschanze
05. 8. Dezember 2018 Norwegen  Lillehammer Großschanze
06. 9. Dezember 2018 Norwegen  Lillehammer Großschanze
07. 10. Februar 2019 Vereinigte Staaten  Iron Mountain Großschanze
08. 24. Februar 2019 Deutschland  Brotterode Großschanze
09. 2. März 2019 Norwegen  Rena Großschanze
10. 3. März 2019 Norwegen  Rena Großschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2017/18 41. 049
2018/19 44. 049
2019/20 07. 906
2020/21 10. 612

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2018 42. 044
2019 10. 173
2021 04. 219

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Sommer Winter Gesamt
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2015/16 69. 0024 57. 0090 73. 0114
2016/17 96. 0003 61. 0077 82. 0080
2017/18 93. 0008 01. 1102 01. 1110
2018/19 53. 0042 03. 0863 07. 0905

SchanzenrekordeBearbeiten

Ort Land Weite aufgestellt am Rekord bis
Garmisch-Partenkirchen Deutschland  Deutschland 143,5 m
(HS: 142 m)
1. Januar 2020 1. Januar 2021

WeblinksBearbeiten

Commons: Marius Lindvik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. COC-M: Tomasz Pilch überrascht beim Auftakt. In: berkutschi.com. 9. Dezember 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).