Hauptmenü öffnen

Nordische Skiweltmeisterschaften 1978

Nordic combined pictogram.svg

Herren Damen
Sieger
Skilanglauf 5 km --- FinnlandFinnland Helena Takalo
Skilanglauf 10 km --- Sowjetunion 1955Sowjetunion Sinaida Amossowa
Skilanglauf PolenPolen Józef Łuszczek – 15 km Sowjetunion 1955Sowjetunion Sinaida Amossowa – 20 km
Skilanglauf 30 km Sowjetunion 1955Sowjetunion Sergei Saweljew ---
Skilanglauf 50 km SchwedenSchweden Sven-Åke Lundbäck ---
Langlaufstaffel SchwedenSchweden Schweden – 4×10 km FinnlandFinnland Finnland – 4×5 km
Skispringen Normalschanze Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Matthias Buse ---
Skispringen Großschanze FinnlandFinnland Tapio Räisänen ---
Nordische Kombination Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Konrad Winkler ---

Die 32. Nordischen Skiweltmeisterschaften fanden vom 18. bis 26. Februar 1978 in der finnischen Stadt Lahti statt, zum vierten Mal nach 1926, 1938 und 1958.

Neu ins Programm kam der 20-km-Langlauf der Frauen. So gab es bei den Frauen nun dieselbe Anzahl von Langlaufdisziplinen wie bei den Männern. Nur die Streckenlängen waren unterschiedlich.

Im Medaillenspiegel ging es ausgeglichener zu als bei mancher vorangegangenen WM. Führend waren die Sowjetunion, Finnland und die DDR mit je drei Goldmedaillen und jeweils weiteren zahlreichen Medaillen. Norwegen enttäuschte mit nur zwei Bronzemedaillen.

Nominierung von LahtiBearbeiten

Diese erfolgte Ende Mai 1975 beim 30. FIS-Kongress in San Francisco.[1]

Sonstige AnmerkungenBearbeiten

  • Der FIS-Vorstand, der hier in Lahti tagte, setzte erste Zeichen, dass nach 1982 die weiteren Weltmeisterschaften (sowohl alpin als auch nordisch) in ungeraden Jahren und damit getrennt von den Olympischen Winterspielen veranstaltet werden sollten. Die genauen Beschlüsse sollten 1979 beim FIS-Kongress in Nizza gefasst werden.[2]
  • Es gab finanzielle Probleme wegen der Fernsehübertragungen. Die finnische Regierung sprang mit einer Subvention ein, außerdem nahmen die Veranstalter einige Werbeplakate von den Pisten, womit auch die Forderung der European Broadcasting Corporation erfüllt war. - Einen Schreibfehler gab es allerdings auf den weißen Zipfelmützen, mit denen die ÖSV-Starterinnen auftraten: Der Veranstalterort war etwas falsch aufgenäht: Statt «Lahti» hieß es «Lathi».[3]

Langlauf MännerBearbeiten

15 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit [min]
1 Polen  Józef Łuszczek 49:09,37
2 Sowjetunion 1955  Jewgeni Beljajew 49:11,62
3 Finnland  Juha Mieto 49:14,37
4 Finnland  Matti Pitkänen 49:23,85
5 Sowjetunion 1955  Nikolai Simjatow 49:33,33
6 Schweden  Sven-Åke Lundbäck 49:50,86

Weltmeister 1974: Norwegen  Magne Myrmo / Olympiasieger 1976: Sowjetunion 1955  Nikolai Baschukow

Datum: 21. Februar 1978[4]

30 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit [h]
1 Sowjetunion 1955  Sergei Saweljew 1:32:52,00
2 Sowjetunion 1955  Nikolai Simjatow 1:33:48,23
3 Polen  Józef Łuszczek 1:33:52,21
4 Finnland  Matti Pitkänen 1:34:16,23
5 Sowjetunion 1955  Jewgeni Beljajew 1:34:46,66
6 Schweden  Sven-Åke Lundbäck 1:34:56,08

Weltmeister 1974: Schweden  Thomas Magnusson / Olympiasieger 1976: Sowjetunion 1955  Sergei Saweljew

Datum: 19. Februar 1978[5]

50 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit
1 Schweden  Sven-Åke Lundbäck 2:46:43,06
2 Sowjetunion 1955  Jewgeni Beljajew 2:47:34,48
3 Frankreich  Jean-Paul Pierrat 2:47:52,27
4 Finnland  Matti Pitkänen 2:49:46,28
5 Norwegen  Lars Erik Eriksen 2:50:44,82
6 Tschechoslowakei  Jiří Beran 2:51:17,86
7 Polen  Józef Łuszczek 2:51:33,75
8 Schweden  Tommy Lundberg 2:51:43,10

Weltmeister 1974: Deutschland Demokratische Republik 1949  Gerhard Grimmer / Olympiasieger 1976: Norwegen  Ivar Formo

Datum: 26. Februar 1978[6]

4x10 km StaffelBearbeiten

Weltmeister 1974: Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR (Gerd Heßler, Dieter Meinel, Gerhard Grimmer, Gert-Dietmar Klause)
Olympiasieger 1976: Finnland  Finnland (Matti Pitkänen, Juha Mieto, Pertti Teurajärvi, Arto Koivisto)

Datum: 23. Februar 1978[7]

Langlauf FrauenBearbeiten

5 kmBearbeiten

Platz Sportlerin Zeit [min]
1 Finnland  Helena Takalo 18:53,50
2 Finnland  Hilkka Riihivuori 18:58,49
3 Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina 19:01,30
4 Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa 19:08,83
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  Christel Meinel 19:14,38
6 Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa 19:17,14

Weltmeisterin 1974: Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa / Olympiasiegerin 1976: Finnland  Helena Takalo

Datum: 20. Februar 1978[8]

10 kmBearbeiten

Platz Sportlerin Zeit [min]
1 Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa 37:01,72
2 Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina 37:13,37
3 Finnland  Hilkka Riihivuori 37:23,43
4 Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa 37:30,09
5 Finnland  Taina Impiö 37:32,47
6 Norwegen  Berit Aunli 37:40,77

Weltmeisterin 1974: Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa / Olympiasiegerin 1976: Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina

Datum: 18. Februar 1978[9]

20 kmBearbeiten

Platz Sportlerin Zeit [h]
1 Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa 1:13:00,85
2 Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa 1:13:08,11
3 Finnland  Helena Takalo 1:13:57,95
4 Finnland  Hilkka Riihivuori 1:14:00,26
5 Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina 1:14:38,83
6 Norwegen  Berit Aunli 1:15:10,62

keine Titelverteidigerin / keine vorangegangene Olympiasiegerin, Disziplin erstmals im WM-Programm

Datum: 25. Februar 1978[10]

4x5 km StaffelBearbeiten

Weltmeisterinnen 1974: Sowjetunion 1955  Sowjetunion (Nina Baldytschewa, Nina Seljunina, Raissa Smetanina, Galina Kulakowa)
Olympiasiegerinnen 1976: Sowjetunion 1955  Sowjetunion (Nina Baldytschewa, Sinaida Amossowa, Raissa Smetanina, Galina Kulakowa)

Datum: 22. Februar 1978[11]

Skispringen MännerBearbeiten

Normalschanze K70Bearbeiten

Platz Sportler Punkte
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Matthias Buse 253,2
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  Henry Glaß 251,7
3 Sowjetunion 1955  Alexei Borowitin 250,0
4 Osterreich  Karl Schnabl 249,4
5 Finnland  Pentti Kokkonen 248,7
6 Finnland  Tapio Räisänen 246,5

Weltmeister 1974: Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans-Georg Aschenbach / Olympiasieger 1976: Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans-Georg Aschenbach

Datum: 18. Februar 1978[12]

Großschanze K90Bearbeiten

Platz Sportler Weiten [m] Punkte
1 Finnland  Tapio Räisänen 111,5 / 108,0 256,6
2 Osterreich  Alois Lipburger 112,5 / 107,5 256,3
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  Falko Weißpflog 108,0 / 114,5 255,8
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  Matthias Buse 110,0 / 109,5 251,1
5 Kanada  Tauno Käyhkö 108,5 / 103,5 242,1
6 Finnland  Jouko Törmänen 101,5 / 107,5 241,9
7 Sowjetunion 1955  Waleri Sawin 105,5 / 105,5 241,2
8 Deutschland Demokratische Republik 1949  Jochen Danneberg 107,5 / 104,0 238,9
9 Sowjetunion 1955  Alexei Borowitin 103,5 / 100,0 231,5
10 Schweiz  Walter Steiner 101,0 / 101,0 230,8

Weltmeister 1974: Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans-Georg Aschenbach / Olympiasieger 1976: Osterreich  Karl Schnabl (verletzungsbedingt nicht am Start)

Datum: 25. Februar 1978[13]
Titelverteidiger (und Vierter von der Normalschanze) Karl Schnabl erlitt am 23. Februar im Training einen Bändereinriss und konnte nicht antreten.[14]

Teamspringen (inoffiziell)Bearbeiten

Datum: ?

Erstmals wurde bei Nordischen Skiweltmeisterschaften ein Mannschaftsbewerb im Skispringen abgehalten. Dieser diente als Vorführungsbewerb für die ab 1982 bei Weltmeisterschaften eingeführte Mannschaftskonkurrenz von der Großschanze. Aufgrund des inoffiziellen Charakters des Bewerbes wurden keine Medaillen vergeben.

Nordische Kombination MännerBearbeiten

Einzel (Normalschanze / 15 km)Bearbeiten

Platz Sportler Punkte
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Konrad Winkler 435,24
2 Finnland  Rauno Miettinen 431,66
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  Ulrich Wehling 430,83
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  Andreas Langer 427,25
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  Gunther Schmieder 423,48
6 Sowjetunion 1955  Juri Woronin 418,40

Weltmeister 1974: Deutschland Demokratische Republik 1949  Ulrich Wehling / Olympiasieger 1976: Deutschland Demokratische Republik 1949  Ulrich Wehling

Datum: 19. und 20. Februar 1978[15]

Die Überlegenheit der Athleten aus der DDR war frappierend. Alle vier Starter kamen unter die ersten fünf. Nur der Finne Rauno Miettinen, der nach dem Springen noch geführt hatte, konnte als Zweiter in die DDR-Phalanx eindringen. Doppelolympiasieger Ulrich Wehling musste sich allerdings mit Bronze begnügen. Er war dann zwei Jahre später bei den Olympischen Spielen in Lake Placid mit seinem dritten Olympiasieg in Folge wieder vorn.

MedaillenspiegelBearbeiten

Nationen
Endstand nach 11 Wettbewerben
Platz Nation        
01 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 3 5 3 11
02 Finnland  Finnland 3 4 3 10
03 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 3 2 2 7
04 Schweden  Schweden 2 0 0 2
05 Polen  Polen 1 0 1 2
06 Osterreich  Österreich 0 1 0 1
07 Norwegen  Norwegen 0 0 2 2
08 Frankreich  Frankreich 0 0 1 1
Männer
Endstand nach 7 Wettbewerben
Platz Sportler        
01 Schweden  Sven-Åke Lundbäck 2 0 0 2
02 Polen  Józef Łuszczek 1 0 1 2
03 Deutschland Demokratische Republik 1949  Matthias Buse 1 0 0 1
Sowjetunion 1955  Sergei Saweljew 1 0 0 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Konrad Winkler 1 0 0 1
Finnland  Tapio Räisänen 1 0 0 1
Schweden  Christer Johansson 1 0 0 1
Schweden  Tommy Limby 1 0 0 1
Schweden  Thomas Magnusson 1 0 0 1
010 Sowjetunion 1955  Jewgeni Beljajew 0 2 0 2
011 Finnland  Juha Mieto 0 1 1 2
012 Deutschland Demokratische Republik 1949  Henry Glaß 0 1 0 1
Sowjetunion 1955  Nikolai Simjatow 0 1 0 1
Finnland  Rauno Miettinen 0 1 0 1
Osterreich  Alois Lipburger 0 1 0
Finnland  Esko Lähtevänoja 0 1 0
Finnland  Pertti Teurajärvi 0 1 0
Finnland  Matti Pitkänen 0 1 0
019 Sowjetunion 1955  Alexei Borowitin 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Ulrich Wehling 0 0 1 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Falko Weißpflog 0 0 1 1
Frankreich  Jean-Paul Pierrat 0 0 1 1
Norwegen  Lars Erik Eriksen 0 0 1 1
Norwegen  Ove Aunli 0 0 1 1
Norwegen  Ivar Formo 0 0 1 1
Norwegen  Oddvar Brå 0 0 1 1
Frauen
Endstand nach 4 Wettbewerben
Platz Sportlerin        
01 Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa 2 0 1 3
Finnland  Helena Takalo 2 0 1 3
03 Finnland  Hilkka Riihivuori 1 1 1 3
04 Finnland  Taina Impiö 1 0 0 1
Finnland  Marja-Liisa Hämäläinen 1 0 0 1
06 Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina 0 1 2 3
07 Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa 0 1 1 2
08 Deutschland Demokratische Republik 1949  Marlies Rostock 0 1 0 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Birgit Schreiber 0 1 0 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Barbara Petzold 0 1 0 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Christel Meinel 0 1 0 1
013 Sowjetunion 1955  Nina Rotschewa 0 0 1 1

LiteraturBearbeiten

  • Hermann Hansen, Knut Sveen: VM på ski '97. Alt om ski-VM 1925–1997. Adresseavisens Forlag, Trondheim 1996, ISBN 82-7164-044-5.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spalte 3, unten: «sport in kürze», zweiter Beitrag. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 1. Juni 1975, S. 15 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. rechts unten: «WM nur in ungeraden Jahren». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 22. Februar 1978, S. 11 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  3. «Preiml: Bleibe nur bei Springerdebakel» und auch Glosse «Zu weit hinten» im Kasten links. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 18. Februar 1978, S. 9 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  4. FIS World Championships - Men 15k auf fis-ski.com
  5. FIS World Championships - Men 30k auf fis-ski.com
  6. Vogel großartig - Ergebnisbox. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 27. Februar 1978, S. 08 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  7. FIS World Championships - Men's Team auf fis-ski.com
  8. FIS World Championships - Ladies 5k auf fis-ski.com
  9. FIS World Championships - Ladies 10k auf fis-ski.com
  10. FIS World Championships - Ladies 20k auf fis-ski.com
  11. FIS World Championships - Ladies Team auf fis-ski.com
  12. FIS World Championships - MenSki-Jumping auf fis-ski.com
  13. Lipburger um Gold betrogen - Ergebnisbox. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 27. Februar 1978, S. 08 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  14. «Bändereinriß!» In: Arbeiter-Zeitung. Wien 24. Februar 1978, S. 11 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  15. FIS World Championships - Nordic Combined auf fis-ski.com