Hauptmenü öffnen

Nordische Skiweltmeisterschaften 1991

Nordic combined pictogram.svg

Herren Damen
Sieger
Skilanglauf klassisch NorwegenNorwegen Terje Langli – 10 km NorwegenNorwegen Trude Dybendahl – 5 km
Skilanglauf Freistil NorwegenNorwegen Norwegen – 15 km SowjetunionSowjetunion Jelena Välbe – 10 km
Skilanglauf klassisch SchwedenSchweden Gunde Svan – 30 km SowjetunionSowjetunion Jelena Välbe – 15 km
Skilanglauf Freistil SchwedenSchweden Torgny Mogren – 50 km SowjetunionSowjetunion Ljubow Jegorowa – 30 km
Langlaufstaffel NorwegenNorwegen Norwegen – 4×10 km SowjetunionSowjetunion Sowjetunion – 4×5 km
Skispringen Normalschanze OsterreichÖsterreich Heinz Kuttin ---
Skispringen Großschanze Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Franci Petek ---
Skispringen Großschanze Team OsterreichÖsterreich Österreich ---
Nordische Kombination NorwegenNorwegen Fred Børre Lundberg ---
Nordische Kombination Team OsterreichÖsterreich Österreich ---
Einzelwettbewerbe 7 4
Teamwettbewerbe 3 1

Die 38. Nordischen Skiweltmeisterschaften fanden vom 7. bis 21. Februar 1991 im italienischen Val di Fiemme in der Region Trentino-Südtirol statt. Dabei fanden die Langlauf-Wettbewerbe im Langlaufzentrum Lago di Tesero und die Sprung-Wettbewerbe auf den Schanzen Trampolino dal Ben in Predazzo statt.

Nachdem 1989 in Lahti das 5-km-Einzelrennen der Frauen, welches erst 1987 in Oberstdorf Premiere gefeiert hatte, zuletzt nicht in den Kalender aufgenommen worden war, fand es ab 1991 anstelle der 10-km-Distanz wieder einen Platz im Wettkampfplan. Bei den Männern gab es ebenfalls eine Streckenverkürzung: Das 15-km-Rennen im klassischen Stil wurde erstmals über nur noch 10 km ausgetragen.

Erstmals seit 1939 in Zakopane trat bei den Weltmeisterschaften 1991 wieder ein gemeinsames deutsches Team an.

Die besten Nationen waren diesmal Norwegen – fünfmal Gold, die Sowjetunion – viermal Gold, und etwas überraschend Österreich – dreimal Gold. Finnland, bei der Heim-WM vor zwei Jahren noch ganz vorn, musste sich mit je zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen begnügen. Doppelsieger bei den Männern waren die beiden norwegischen Langläufer Bjørn Dæhlie, Terje Langli und der österreichische Skispringer Heinz Kuttin. Bei den Frauen schaffte die die sowjetische Langläuferin Ljubow Jegorowa, Herausragend hier war allerdings die ebenfalls sowjetische Langläuferin Jelena Välbe mit dreimal Gold und einmal Silber.

Inhaltsverzeichnis

Zuschlag an Val di FiemmeBearbeiten

Dieser erfolgte bereits am 11. Juni 1988 beim 36. FIS-Kongress in Istanbul.[1] Die Teilnehmerzahl war 460 Sportler aus 30 Ländern.[2]

Programm und ZeitplanBearbeiten

Datum Uhrzeit[3] Ereignis Geschlecht
7. Februar 10:30 30 km Langlauf Männer
18:00 Eröffnungsfeier
8. Februar 10:30 15 km Langlauf klassisch Frauen
14:00 Kombinationssprunglauf Männer
9. Februar 10:30 15 km Langlauf Freistil Männer
13:00 15 km Kombinationslanglauf Männer
10. Februar 10:30 10 km Langlauf Freistil Frauen
14:00 Skispringen K 120 Männer
11. Februar 10:30 10 km Langlauf klassisch Männer
12. Februar 10:30 5 km Langlauf klassisch Frauen
14:00 Teamspringen Nordische Kombination Männer
13. Februar 13:00 3×10 km Nordische Kombination Männer
14. Februar 10:30 4×5 km Staffellauf Frauen
14:00 Team Skispringen Männer
15. Februar 10:30 4×10 km Staffellauf Männer
16. Februar 10:30 30 km Langlauf Freistil Frauen
14:00 Skispringen K 90 Männer
17. Februar 10:00 50 km Langlauf Männer
14:00 Abschlussfeier

Langlauf MännerBearbeiten

10 km klassischBearbeiten

Platz Sportler Zeit [min]
1 Norwegen  Terje Langli 25:55,0
2 Schweden  Christer Majbäck 25:59,7
3 Schweden  Torgny Mogren 26:01,5
4 Norwegen  Vegard Ulvang 26:06,7
5 Tschechoslowakei  Luboš Buchta 26:13,9
6 Finnland  Harri Kirvesniemi 26:16,1
7 Schweden  Thomas Eriksson
8 Sowjetunion  Igor Badamschin
9 Norwegen  Bjørn Dæhlie
10 Tschechoslowakei  Martin Petrásek

Die Strecke wurde vormals über die 15-km-Distanz ausgetragen, die Gewinner:
Olympiasieger 1988: Sowjetunion  Michail Dewjatjarow / Weltmeister 1989: Finnland  Harri Kirvesniemi

Datum: 11. Februar 1991[4]

15 km Norwegen  Skating-TechnikBearbeiten

Platz Sportler Zeit [min]
1 Norwegen  Bjørn Dæhlie 36:57,2
2 Schweden  Gunde Svan 37:05,6
3 Sowjetunion  Wladimir Smirnow 37:07,8
4 Italien  Giorgio Vanzetta 37:31,3
5 Italien  Maurilio De Zolt 37:32,8
6 Schweden  Jan Ottosson 37:54,8
7 Norwegen  Kristen Skjeldal
8 Sowjetunion  Wjatscheslaw Plaksunow
8 Schweden  Torgny Mogren
10 Italien  Silvano Barco

Olympiasieger 1988: bei den Olympischen Spielen vorher nicht im Programm / Weltmeister 1989: Schweden  Gunde Svan

Datum: 9. Februar 1991[5]

30 km klassischBearbeiten

Platz Sportler Zeit [h]
1 Schweden  Gunde Svan 1:16:12,4
2 Sowjetunion  Wladimir Smirnow 1:16:17,3
3 Norwegen  Vegard Ulvang 1:16:32,8
4 Norwegen  Terje Langli 1:16:40,8
5 Finnland  Harri Kirvesniemi 1:17:31,6
6 Osterreich  Alois Stadlober 1:17:41,5
7 Norwegen  Sture Sivertsen
8 Sowjetunion  Michail Botwinow
9 Tschechoslowakei  Luboš Buchta
10 Schweden  Christer Majbäck

Olympiasieger 1988: Sowjetunion  Alexei Prokurorow / Weltmeister 1989: Sowjetunion  Wladimir Smirnow

Datum: 7. Februar 1991[6]

50 km FreistilBearbeiten

Platz Sportler Zeit [h]
1 Schweden  Torgny Mogren 2:03:31,6
2 Schweden  Gunde Svan 2:03:48,8
3 Italien  Maurilio De Zolt 2:04:01,7
4 Norwegen  Bjørn Dæhlie 2:04:52,0
5 Tschechoslowakei  Pavel Benc 2:06:20,1
6 Sowjetunion  Alexei Prokurorow 2:06:41,5
7 Schweden  Jan Ottosson
8 Schweden  Henrik Forsberg
9 Spanien  Juan Jesús Gutiérrez
10 Japan  Kazunari Sazaki

Olympiasieger 1988: Schweden  Gunde Svan / Weltmeister 1989: Schweden  Gunde Svan

Datum: 17. Februar 1991[7]

4x10 km StaffelBearbeiten

Olympiasieger 1988: Schweden  Schweden (Jan Ottosson, Thomas Wassberg, Gunde Svan, Torgny Mogren)
Weltmeister 1989: Schweden  Schweden (Christer Majbäck, Gunde Svan, Lars Håland, Torgny Mogren)

Datum: 15. Februar 1991[8]

Langlauf FrauenBearbeiten

5 km klassischBearbeiten

Platz Sportlerin Zeit [min]
1 Norwegen  Trude Dybendahl 14:04,2
2 Finnland  Marja-Liisa Kirvesniemi 14:04,9
3 Italien  Manuela Di Centa 14:24,1
4 Sowjetunion  Ljubow Jegorowa 14:27,5
5 Norwegen  Marianne Dahlmo 14:38,9
6 Norwegen  Inger Helene Nybråten 14:40,6
6 Finnland  Marjut Rolig
8 Norwegen  Solveig Pedersen
9 Schweden  Marie-Helene Östlund
10 Italien  Stefania Belmondo

Olympiasiegerin 1988: Finnland  Marjo Matikainen / Weltmeisterin 1989: Finnland  Marja-Liisa Kirvesniemiausgetragen über 10 km

Datum: 12. Februar 1991[9]

10 km FreistilBearbeiten

Platz Sportlerin Zeit [min]
1 Sowjetunion  Jelena Välbe 28:25,9
2 Schweden  Marie-Helene Östlund 28:59,4
3 Sowjetunion  Tamara Tichonowa 29:06,5
4 Italien  Manuela Di Centa 29:08,2
5 Deutschland  Simone Opitz 29:10,8
6 Deutschland  Gabriele Hess 29:16,3
7 Italien  Stefania Belmondo
8 Sowjetunion  Ljubow Jegorowa
9 Finnland  Marjut Rolig
10 Schweden  Lis Frost

Olympiasiegerin 1988: bei den letzten Olympischen Spielen noch nicht im Programm / Weltmeisterin 1989: Sowjetunion  Jelena Välbe

Datum: 10. Februar 1991[10]

15 km klassischBearbeiten

Platz Sportlerin Zeit [min]
1 Sowjetunion  Jelena Välbe 44:58,5
2 Norwegen  Trude Dybendahl 46:02,4
3 Italien  Stefania Belmondo 46:31,4
4 Norwegen  Solveig Pedersen 46:40,9
5 Finnland  Pirkko Määtä 46:50,6
6 Schweden  Marie-Helene Östlund 47:06,4
7 Sowjetunion  Jelena Kaschirskaja
8 Sowjetunion  Swetlana Nageikina
9 Finnland  Marjut Rolig
10 Schweden  Carina Görlin

Olympiasiegerin 1988: Sowjetunion  Vida Vencienėüber 10 km / Weltmeisterin 1989: Finnland  Marjo Matikainen

Datum: 8. Februar 1991[11]

30 km FreistilBearbeiten

Platz Sportlerin Zeit [h]
1 Sowjetunion  Ljubow Jegorowa 1:20:26,8
2 Sowjetunion  Jelena Välbe 1:21:02,4
3 Italien  Manuela Di Centa 1:21:15,3
4 Italien  Stefania Belmondo 1:22:05,9
5 Sowjetunion  Swetlana Nageikina 1:22:35,9
6 Schweden  Marie-Helene Östlund 1:23:37,4
7 Deutschland  Simone Opitz
8 Italien  Gabriella Paruzzi
9 Deutschland  Ina Kümmel
10 Frankreich  Isabelle Rémy

Olympiasiegerin 1988: Sowjetunion  Tamara Tichonowaüber 20 km / Weltmeisterin 1989: Sowjetunion  Jelena Välbe

Datum: 16. Februar 1991[12]

Ljubow Jegorowa war die letzte nordische Sportlerin, die vor dem Zerfall der Sowjetunion eine Goldmedaille für diese gewinnen konnte.

4x5 km StaffelBearbeiten

Olympiasiegerinnen 1988: Sowjetunion  Sowjetunion (Swetlana Nageikina, Nina Gawriljuk, Tamara Tichonowa, Anfissa Reszowa)
Weltmeisterinnen 1989: Finnland  Finnland (Pirkko Määttä, Marja-Liisa Kirvesniemi, Jaana Savolainen, Marjo Matikainen)

Datum: 15. Februar 1991[13]

Skispringen MännerBearbeiten

Normalschanze K90Bearbeiten

Platz Sportler Punkte
1 Osterreich  Heinz Kuttin 222,9
2 Norwegen  Kent Johanssen 222,0
3 Finnland  Ari-Pekka Nikkola 219,5
4 Osterreich  Andreas Felder 218,4
5 Japan  Kazuhiro Higashi 216,6
6 Schweiz  Stephan Zünd 215,7
7 Deutschland  Jens Weißflog 211,9
8 Finnland  Risto Laakkonen
8 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Franci Petek
10 Osterreich  Ernst Vettori
12 Deutschland  André Kiesewetter 205,8
35 Deutschland  Dieter Thoma 171,6
46 Deutschland  Heiko Hunger 157,0
50 Deutschland  Josef Heumann 146,2

Olympiasieger 1988: Finnland  Matti Nykänen / Weltmeister 1989: Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Weißflog

Datum: 16. Februar 1991[14]

Großschanze K120Bearbeiten

Platz Sportler Punkte
1 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Franci Petek 217,5
2 Norwegen  Rune Olijnyk 216,3
3 Deutschland  Jens Weißflog 210,0
4 Osterreich  Heinz Kuttin 205,1
5 Osterreich  Stefan Horngacher 203,4
5 Schweiz  Stephan Zünd 203,4
5 Schweiz  Stephan Zünd 203,4
7 Deutschland  André Kiesewetter 203,0
8 Osterreich  Ernst Vettori
9 Osterreich  Andreas Felder
10 Japan  Kazuhiro Higashi
15 Deutschland  Christof Duffner 183,9
21 Deutschland  Dieter Thoma 169,9

Olympiasieger 1988: Finnland  Matti Nykänen / Weltmeister 1989: Deutschland Demokratische Republik 1949  Jari Puikkonen

Datum: 10. Februar 1991[15]

Jens Weißflog gewann mit Bronze die erste Medaille für das wiedervereinte Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg.

Team Großschanze K 120Bearbeiten

Olympiasieger 1988: Finnland  Finnland (Matti Nykänen, Ari-Pekka Nikkola, Tuomo Ylipulli, Jari Puikkonen)
Weltmeister 1989: Finnland  Finnland (Ari-Pekka Nikkola, Jari Puikkonen, Matti Nykänen, Risto Laakkonen)

Datum: 8. Februar 1991[16]

Nordische Kombination MännerBearbeiten

Einzel (Normalschanze K90 / 15 km)Bearbeiten

Platz Sportler
1 Norwegen  Fred Børre Lundberg
2 Osterreich  Klaus Sulzenbacher
3 Osterreich  Klaus Ofner
4 Sowjetunion  Allar Levandi
5 Deutschland  Hans-Peter Pohl
6 Tschechoslowakei  František Máka

Olympiasieger 1988: Schweiz  Hippolyt Kempf / Weltmeister 1989: Norwegen  Trond Einar Elden

Datum: 7. Februar 1991[17]

Team (Normalschanze K 90 / 3x5 km)Bearbeiten

Olympiasieger 1988: Deutschland BR  BR Deutschland (Thomas Müller, Hans-Peter Pohl, Hubert Schwarz)
Weltmeister 1989: Norwegen  Norwegen (Trond Einar Elden, Trond Arne Bredesen, Bård Jørgen Elden)

Datum: 13. Februar 1991[18]

Dies war die erste Goldmedaille für den Österreichischen Skiverband in der Nordischen Kombination bei einem Großereignis.

MedaillenspiegelBearbeiten

Nationen
Endstand nach 15 Wettbewerben
Platz Nation        
01 Norwegen  Norwegen 5 3 2 10
02 Sowjetunion  Sowjetunion 4 2 2 8
03 Osterreich  Österreich 3 1 1 5
04 Schweden  Schweden 2 5 1 8
05 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1 0 0 1
06 Finnland  Finnland 0 2 2 4
07 Italien  Italien 0 1 4 5
08 Frankreich  Frankreich 0 1 0 1
09 Deutschland  Deutschland 0 0 2 2
010 Japan  Japan 0 0 1 1
Männer
Endstand nach 10 Wettbewerben
Platz Sportler        
01 Norwegen  Bjørn Dæhlie 2 0 0 2
Norwegen  Terje Langli 2 0 0 2
Osterreich  Heinz Kuttin 2 0 0 2
04 Schweden  Gunde Svan 1 3 0 4
05 Schweden  Torgny Mogren 1 1 1 3
06 Osterreich  Klaus Sulzenbacher 1 1 0 2
07 Norwegen  Vegard Ulvang 1 0 1 2
Osterreich  Klaus Ofner 1 0 1 2
09 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Franci Petek 1 0 0 1
Norwegen  Fred Børre Lundberg 1 0 0 1
Norwegen  Norwegen 1 0 0 1
Osterreich  Ernst Vettori 1 0 0 1
Osterreich  Stefan Horngacher 1 0 0 1
Osterreich  Andreas Felder 1 0 0 1
Osterreich  Günter Csar 1 0 0 1
016 Schweden  Christer Majbäck 0 2 0 2
017 Sowjetunion  Wladimir Smirnow 0 1 1 2
Finnland  Ari-Pekka Nikkola 0 1 1 2
019 Norwegen  Kent Johanssen 0 1 0 1
Norwegen  Rune Olijnyk 0 1 0 1
Schweden  Thomas Eriksson 0 1 0 1
Finnland  Raimo Ylipulli 0 1 0 1
Finnland  Vesa Hakala 0 1 0 1
Finnland  Risto Laakkonen 0 1 0 1
Frankreich  Francis Repellin 0 1 0 1
Frankreich  Xavier Girard 0 1 0 1
Frankreich  Fabrice Guy 0 1 0 1
028 Deutschland  Jens Weißflog 0 0 2 2
029 Italien  Maurilio De Zolt 0 0 1 1
Deutschland  Heiko Hunger 0 0 1 1
Deutschland  André Kiesewetter 0 0 1 1
Deutschland  Dieter Thoma (Skispringer) 0 0 1 1
Finnland  Mika Kuusisto 0 0 1 1
Finnland  Harri Kirvesniemi 0 0 1 1
Finnland  Jari Isometsä 0 0 1 1
Finnland  Jari Räsänen 0 0 1 1
Japan  Reiichi Mikata 0 0 1 1
Japan  Masashi Abe 0 0 1 1
Japan  Kazuoko Kodama 0 0 1 1
Frauen
Endstand nach 5 Wettbewerben
Platz Sportlerin        
01 Sowjetunion  Jelena Välbe 3 1 0 4
02 Sowjetunion  Ljubow Jegorowa 2 0 0 2
03 Norwegen  Trude Dybendahl 1 0 1 2
04 Sowjetunion  Tamara Tichonowa 1 0 1 1
05 Sowjetunion  Raissa Smetanina 1 0 0 1
06 Italien  Manuela Di Centa 0 1 2 3
07 Italien  Stefania Belmondo 0 1 1 2
08 Schweden  Marie-Helene Östlund 0 1 0 1
Finnland  Marja-Liisa Kirvesniemi 0 1 0 1
Italien  Bice Vanzetta 0 1 0 1
Italien  Gabriella Paruzzi 0 1 0 1
012 Norwegen  Solveig Pedersen 0 0 1 1
Norwegen  Inger Helene Nybråten 0 0 1 1
Norwegen  Elin Nilsen 0 0 1 1

LiteraturBearbeiten

  • Hermann Hansen, Knut Sveen: VM på ski '97. Alt om ski-VM 1925–1997. Adresseavisens Forlag, Trondheim 1996, ISBN 82-7164-044-5.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. «Saalbach bootete Gegner im ersten Durchgang aus». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 13. Juni 1988, S. 24 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. „460 Aktive dabei“ in «Salzburger Nachrichten» vom 6. Februar 1991; Seite 19
  3. Alle Zeitangaben bezogen auf MESZ = UTC+2, Ortszeit ist UTC+2.
  4. FIS World Championships - Men 10k auf fis-ski.com
  5. FIS World Championships - Men 15k auf fis-ski.com
  6. FIS World Championships - Men 30k auf fis-ski.com
  7. FIS World Championships - Men 50k auf fis-ski.com
  8. FIS World Championships – Men's Team auf fis-ski.com
  9. FIS World Championships - Ladies 5k auf fis-ski.com
  10. FIS World Championships - Ladies 10k auf fis-ski.com
  11. FIS World Championships - Ladies 15k auf fis-ski.com
  12. FIS World Championships - Ladies 30k auf fis-ski.com
  13. FIS World Championships - Ladies Team auf fis-ski.com
  14. FIS World Championships - Men Ski-Jumping NH auf fis-ski.com
  15. FIS World Championships - Men Ski-Jumping LH auf fis-ski.com
  16. FIS World Championships - Men Ski-Jumping Team auf fis-ski.com
  17. FIS World Championships – Nordic Combined auf fis-ski.com
  18. FIS World Championships – Nordic Combined auf fis-ski.com