Jiří Parma

tschechischer Skispringer

Jiří Parma (* 9. Januar 1963 in Frenštát pod Radhoštěm) ist ein ehemaliger tschechischer Skispringer.

Jiří Parma
Nation Tschechien Tschechien
Geburtstag 9. Januar 1963
Geburtsort Frenštát pod RadhoštěmTschechoslowakei Tschechoslowakei
Karriere
Nationalkader seit 1980 Tschechoslowakei Tschechoslowakei
ab 1992Tschechien Tschechien
Pers. Bestweite 173 m (Oberstdorf, 26. Januar 1992)[1]
Status zurückgetreten
Karriereende 13. Januar 2001
Medaillenspiegel
Olympische Winterspiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 1 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Bronze 1992 Albertville Team
 Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze 1984 Engelberg Team
Gold 1987 Oberstdorf Normalschanze
Bronze 1989 Lahti Team
Silber 1993 Falun Team
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 30. Dezember 1980
 Gesamtweltcup 4. (1987/88)
 Skiflug-Weltcup 22. (1991/92)
 Sprung-Weltcup 71. (1995/96)
 Vierschanzentournee 3. (1987/88)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 3 4 10
Skisprung-Grand-Prix
 Gesamtwertung Grand Prix 4. (1994)
 

Werdegang Bearbeiten

Am 30. Dezember 1980 gab Parma sein Debüt im Skisprung-Weltcup. In Oberstdorf erreichte er dabei den 99. Platz. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 1983 in Harrachov flog Parma auf den 6. Platz. Am 18. Dezember 1983 sprang er von der Großschanze in Lake Placid erstmals aufs Podest und wurde von der Großschanze Dritter. Am 14. Januar 1984 konnte er in Harrachov sein erstes Weltcup-Springen gewinnen. Bei den Olympischen Winterspielen 1984 in Sarajevo sprang er von der Normalschanze mit Sprüngen von 81.0 und 88,5 m auf den 10. Platz. Von der Großschanze erreichte er mit Sprüngen auf 100.0 und 94,0 m den 23. Platz. Bei der parallel dazu ausgetragenen Nordischen Skiweltmeisterschaft 1984 in Engelberg, bei der nur die Teamwettbewerbe stattfanden, da die Einzelwettbewerbe im Programm der Olympischen Spiele standen, gewann er mit der Mannschaft die Bronzemedaille.

Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1987 wurde Parma Weltmeister von der Normalschanze. Die Weltcup-Saison 1987/88 beendete er auf dem 4. Platz der Weltcup-Gesamtwertung. Es war seine erfolgreichste Saison im Weltcup. In den folgenden Jahren gewann er noch mehrere Medaillen mit der tschechoslowakischen Mannschaft: Bronze bei den Olympischen Spielen 1992 und der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1989, Silber bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1993. Seit seinem Karriereende ist Parma als Sprungrichter tätig.

Sein 1982 geborener gleichnamiger Sohn war ebenfalls Skispringer.[1][2]

Erfolge Bearbeiten

Weltcupsiege im Einzel Bearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 14. Januar 1984 Tschechoslowakei  Harrachov Großschanze
2. 6. März 1984 Schweden  Falun Großschanze
3. 5. März 1985 Schweden  Örnsköldsvik Normalschanze

Weltcup-Platzierungen Bearbeiten

Saison Platz Punkte
1982/83 27. 030
1983/84 05. 122
1984/85 05. 139
1985/86 09. 114
1986/87 09. 129
1987/88 04. 125
1988/89 16. 054
1989/90 31. 029
1990/91 29. 024
1991/92 15. 066
1992/93 17. 045
1993/94 19. 193
1994/95 31. 102
1995/96 73. 016

Grand-Prix-Platzierungen Bearbeiten

Saison Platz Punkte
1994 04. 667
1995 23. 718

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b Bestweiten - Männer auf skisprungschanzen.com vom 25. April 2023 (englisch), abgerufen am 14. Juli 2023.
  2. Jiří Parma in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch)