Hauptmenü öffnen

Gabriella Paruzzi

italienische Skilangläuferin
Gabriella Paruzzi Skilanglauf
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 21. Juni 1969 (50 Jahre)
Geburtsort Udine, Italien
Größe 173 cm
Gewicht 62 kg
Karriere
Verein Centro Sportivo Forestale
Status zurückgetreten
Karriereende 2006
Medaillenspiegel
Olympische Winterspiele 1 × Gold 0 × Silber 4 × Bronze
Weltmeisterschaften 0 × Gold 3 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Albertville 1992 4 × 5 km
0Bronze0 Lillehammer 1994 4 × 5 km
0Bronze0 Nagano 1998 4 × 5 km
0Gold0 Salt Lake City 2002 30 km
0Bronze0 Turin 2006 4 × 5 km
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Silber0 Val di Fiemme 1991 4 × 5 km
0Silber0 Falun 1993 4 × 5 km
0Silber0 Ramsau 1999 4 × 5 km
0Bronze0 Lahti 2001 4 × 5 km
0Bronze0 Oberstdorf 2005 4 × 5 km
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 9. März 1991
 Weltcupsiege im Einzel 4  (Details)
 Weltcupsiege im Team 2  (Details)
 Gesamtweltcup 1. (2003/04)
 Sprintweltcup 2. (2003/04)
 Distanzweltcup 2. (2003/04)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 1 2 1
 Distanzrennen 3 4 7
 Staffel 2 1 5
 Teamsprint 0 0 2
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 28. März 1993
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 COC-Einzelrennen 0 1 0
 

Gabriella Paruzzi (* 21. Juni 1969 in Udine) ist eine ehemalige italienische Skilangläuferin.

Sie ist bis zum heutigen Tag die einzige italienische Sportlerin welche an fünf aufeinanderfolgenden Olympiaden 1992–2006 jeweils eine Medaille gewinnen konnte. Viermal erreichte sie die Bronzemedaille 1992, 1994, 1998 und 2006 mit der Staffel und einmal Einzel-Gold 2002 über 30 km klassisch vor ihrer Landsfrau Stefania Belmondo.

Bei den Weltmeisterschaften gewann sie nie eine Einzelmedaille, aber mit der Staffel dreimal Silber 1991, 1993 und 1999 und zweimal 2001 und 2005 Bronze.

In ihrer Karriere entwickelte sich Paruzzi von einer durchschnittlich erfolgreichen Sportlerin zu einer Weltklasseathletin. In ihren ersten Jahren war sie die Nummer drei im italienischen Team hinter Manuela Di Centa und Stefania Belmondo. Sie galt lediglich als zuverlässige Staffelläuferin, Erfolge im Einzel blieben jedoch zunächst aus. Erst im Alter von 33 Jahren gewann Paruzzi die olympische Goldmedaille und entschied in der Saison 2003/04 überraschend den Gesamtweltcup vor Marit Bjørgen für sich. In ihrer Karriere konnte sie sechs Weltcupsiege feiern (davon zwei mit der Staffel), bevor sie 2006 vom Spitzensport zurücktrat.

Inhaltsverzeichnis

Siege bei WeltcuprennenBearbeiten

Weltcupsiege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 16. März 2003 Finnland  Lahti 10 km Freistil
2. 25. Oktober 2003 Deutschland  Düsseldorf Sprint Freistil
3. 17. Januar 2004 Tschechien  Nové Město 10 km klassisch
4. 25. Januar 2004 Italien  Val di Fiemme 70 km klassisch Mst.

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 3. März 2002 Finnland  Lahti 4 × 1,5 km Teamsprint1
2. 10. März 2002 Schweden  Falun 4 × 5 km Staffel2
2 Mit Sabina Valbusa, Cristina Paluselli und Stefania Belmondo.

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
1990/91 12 25. - - - -
1991/92 15 22. - - - -
1992/93 180 15. - - - -
1993/94 80 27. - - - -
1994/95 108 27. - - - -
1995/96 156 20. - - - -
1996/97 144 24. 34 23.1 65 23.
1997/98 104 26. 38 22.1 66 26.
1998/99 246 16. 147 10.1 95 26.
1999/2000 231 21. 58
132
18.1
17.2
41 30.
2000/01 528 6. - - 185 6.
2001/02 467 8. - - 119 16.
2002/03 713 3. - - 129 14.
2003/04 1228 1. 870 2. 358 2.
2004/05 397 10. 305 10. 92 22.
2005/06 157 36. 157 24. - -
1 Langdistanzweltcup.
2 Mitteldistanzweltcup.

WeblinksBearbeiten