Hauptmenü öffnen

Skilanglauf

Weltcup 2002/03

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup SchwedenSchweden Mathias Fredriksson NorwegenNorwegen Bente Skari
Distanzweltcup nicht ausgetragen nicht ausgetragen
Sprintweltcup SchwedenSchweden Thobias Fredriksson NorwegenNorwegen Marit Bjørgen
Nationenwertung SchwedenSchweden Schweden NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 19 19
Einzelwettbewerbe 22 22
Staffelwettbewerbe 7 7
Abgesagt 3 3
Teilnehmer
Nationen 21 21

Der Skilanglauf-Weltcup 2002/03 begann am 26. Oktober 2002 in Düsseldorf und endete am 23. März 2003 in Falun. Während der Saison wurden vom 18. Februar bis 1. März 2003 die Nordischen Skiweltmeisterschaften im Val di Fiemme ausgetragen.

Bei den Damen wurde die gesamte Saison von Bente Skari dominiert, die ihre letzte aktive Saison bestritt. Die Norwegerin sicherte sich mit 14 Einzelsiegen (von 21 Wettbewerben) souverän den Sieg in der Gesamtwertung vor der Estin Kristina Šmigun und der Italienerin Gabriella Paruzzi. Es war der vierte Gesamtsieg im Skilanglauf-Weltcup, den Skari seit 1999 erringen konnte. Bei den Herren konnte Mathias Fredriksson insgesamt vier Wettbewerbe für sich entscheiden und gewann mit deutlichem Vorsprung von knapp 300 Punkten vor dem Deutschen René Sommerfeldt und seinem schwedischen Landsmann Jörgen Brink.

Die Sprintwertung bei den Herren gewann Fredrikssons Thobias vor Tor Arne Hetland und Lauri Pyykönen. Bei den Damen musste Skari in dieser Wertung ihrer Landsfrau Marit Bjørgen den Vortritt lassen, die sich zum ersten Mal die kleine Kristallkugel sichern konnte. Platz Drei ging an die Finnin Pirjo Manninen.

Den Nationencup sicherte sich Norwegen mit einem deutlichen Vorsprung von über 3000 Punkten vor Deutschland und Italien. Während auch die Damenwertung souverän von Norwegen vor Deutschland und Finnland gewonnen werden konnte, sicherten sich die schwedischen Männer diese Wertung knapp vor Norwegen und Deutschland.

MännerBearbeiten

PodestplätzeBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
26. Oktober 2002 Deutschland  Düsseldorf Sprint Freistil Schweden  Peter Larsson Schweden  Thobias Fredriksson Norwegen  Tor Arne Hetland
27. Oktober 2002 Teamsprint abgesagt
23. November 2002 Schweden  Kiruna 10 km Freistil Frankreich  Vincent Vittoz Italien  Pietro Piller Cottrer Italien  Fulvio Valbusa
24. November 2002 4 × 10 km Staffel Italien  Italien
Giorgio Di Centa
Fulvio Valbusa
Pietro Piller Cottrer
Cristian Zorzi
Norwegen  Norwegen
Kristen Skjeldal
Anders Aukland
Tor Arne Hetland
Thomas Alsgaard
Deutschland  Deutschland
Andreas Schlütter
Axel Teichmann
Tobias Angerer
René Sommerfeldt
30. November 2002 Finnland  Kuusamo 10 km klassisch Russland  Wassili Rotschew Tschechien  Lukáš Bauer Deutschland  Axel Teichmann
1. Dezember 2002 Mixstaffel 2x5(L) 2x10(M) Finnland  Finnland
Annmari Viljanmaa
Ari Palolahti
Pirjo Manninen
Teemu Kattilakoski
Finnland  Finnland II
Kirsi Välimaa
Kuisma Taipale
Riitta-Liisa Roponen
Sami Jauhojärvi
Italien  Italien
Gabriella Paruzzi
Fulvio Valbusa
Sabina Valbusa
Pietro Piller Cottrer
7. Dezember 2002 Schweiz  Davos 15 km Freistil Schweden  Mathias Fredriksson Frankreich  Vincent Vittoz Italien  Fulvio Valbusa
8. Dezember 2002 4 × 10 km Staffel Norwegen  Norwegen II
Anders Aukland
Tore Bjonviken
Tor Arne Hetland
Thomas Alsgaard
Italien  Italien
Giorgio Di Centa
Freddy Schwienbacher
Pietro Piller Cottrer
Cristian Zorzi
Norwegen  Norwegen I
Odd-Bjørn Hjelmeset
Frode Estil
Kristen Skjeldal
Espen Bjervig
11. Dezember 2002 Italien  Clusone Sprint Freistil Norwegen  Tor Arne Hetland Deutschland  René Sommerfeldt Schweden  Anders Högberg
14. Dezember 2002 Italien  Cogne 30 km klassisch (Massenstart) Norwegen  Frode Estil Norwegen  Anders Aukland Schweden  Mathias Fredriksson
15. Dezember 2002 Sprint klassisch Norwegen  Tor Arne Hetland Finnland  Lauri Pyykönen Norwegen  Kristen Skjeldal
19. Dezember 2002 Osterreich  Linz Sprint Freistil Schweden  Mikael Östberg Schweden  Thobias Fredriksson Italien  Cristian Zorzi
21. Dezember 2002 Osterreich  Ramsau 20 km Verfolgung Deutschland  Axel Teichmann Schweden  Anders Södergren Deutschland  Tobias Angerer
4. Januar 2003 Russland  Kawgolowo 10 km Freistil Deutschland  René Sommerfeldt Schweden  Mathias Fredriksson Deutschland  Axel Teichmann
5. Januar 2003 Teamsprint abgesagt
12. Januar 2003 Estland  Otepää Sprint klassisch abgesagt
12. Januar 2003 30 km klassisch (Massenstart) Schweden  Jörgen Brink Norwegen  Anders Aukland Estland  Andrus Veerpalu
18. Januar 2003 Tschechien  Nové Město 15 km Freistil Tschechien  Lukáš Bauer Osterreich  Christian Hoffmann Schweden  Per Elofsson
19. Januar 2003 Staffel Norwegen  Norwegen
Anders Aukland
Frode Estil
Tore Ruud Hofstad
Thomas Alsgaard
Italien  Italien
Giorgio Di Centa
Fulvio Valbusa
Cristian Zorzi
Freddy Schwienbacher
Deutschland  Deutschland
Jens Filbrich
Andreas Schlütter
Tobias Angerer
Andreas Stitzl
25. Januar 2003 Deutschland  Oberhof 15 km klassisch (Massenstart) Schweden  Mathias Fredriksson Schweiz  Reto Burgermeister Norwegen  Frode Estil
26. Januar 2003 Teamsprint Italien  Italien
Giorgio Di Centa
Cristian Zorzi
Deutschland  Deutschland
René Sommerfeldt
Tobias Angerer
Norwegen  Norwegen
Jens Arne Svartedal
Thomas Alsgaard
12. Februar 2003 Deutschland  Reit im Winkl Sprint klassisch Italien  Cristian Zorzi Schweden  Jörgen Brink Deutschland  Tobias Angerer
14. Februar 2003 Italien  Asiago Teamsprint Italien  Italien I
Giorgio Di Centa
Cristian Zorzi
Deutschland  Deutschland II
René Sommerfeldt
Tobias Angerer
Italien  Italien II
Renato Pasini
Freddy Schwienbacher
15. Februar 2003 10 km klassisch Estland  Andrus Veerpalu Norwegen  Frode Estil Italien  Fulvio Valbusa
18. Februar bis 1. März 2003 Nordische Skiweltmeisterschaft 2003 in Italien  Val di Fiemme
6. März 2003 Norwegen  Oslo Sprint klassisch Norwegen  Håvard Bjerkeli Finnland  Lauri Pyykönen Schweden  Thobias Fredriksson
8. März 2003 50 km klassisch Estland  Andrus Veerpalu Norwegen  Anders Aukland Russland  Andrei Nutrichin
11. März 2003 Norwegen  Drammen Sprint klassisch Norwegen  Jens Arne Svartedal Finnland  Keijo Kurttila Schweden  Thobias Fredriksson
16. März 2003 Finnland  Lahti 15 km Freistil Schweden  Mathias Fredriksson Tschechien  Lukáš Bauer Italien  Pietro Piller Cottrer
20. März 2003 Schweden  Borlänge Sprint Freistil Schweden  Thobias Fredriksson Schweden  Peter Larsson Italien  Cristian Zorzi
22. März 2003 Schweden  Falun 20 km Verfolgung Schweden  Mathias Fredriksson Norwegen  Frode Estil Schweden  Jörgen Brink
23. März 2003 Staffel Norwegen  Norwegen
Lars Carlsson
Mathias Fredriksson
Anders Södergren
Jörgen Brink
Italien  Italien
Giorgio Di Centa
Fulvio Valbusa
Pietro Piller Cottrer
Cristian Zorzi
Deutschland  Deutschland
Jens Filbrich
Andreas Schlütter
René Sommerfeldt
Axel Teichmann

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup Sprintweltcup
Rang Name Punkte
1 Schweden  Mathias Fredriksson 876
2 Deutschland  René Sommerfeldt 589
3 Schweden  Jörgen Brink 441
4 Deutschland  Axel Teichmann 441
5 Tschechien  Lukáš Bauer 429
6 Norwegen  Frode Estil 414
7 Estland  Andrus Veerpalu 370
8 Frankreich  Vincent Vittoz 352
9 Norwegen  Tor Arne Hetland 340
10 Norwegen  Anders Aukland 340
Rang Name Punkte
1 Schweden  Thobias Fredriksson 416
2 Norwegen  Tor Arne Hetland 391
3 Finnland  Lauri Pyykönen 280
4 Schweden  Jörgen Brink 279
5 Italien  Cristian Zorzi 276
6 Norwegen  Haavard Bjerkeli 267
7 Schweden  Peter Larsson 248
8 Norwegen  Jens Arne Svartedal 215
9 Schweden  Mikael Östberg 195
10 Deutschland  René Sommerfeldt 195

FrauenBearbeiten

PodestplätzeBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
26. Oktober 2002 Deutschland  Düsseldorf Sprint Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Italien  Gabriella Paruzzi Norwegen  Anita Moen
27. Oktober 2002 Teamsprint abgesagt
23. November 2002 Schweden  Kiruna 5 km Freistil Deutschland  Evi Sachenbacher
Estland  Kristina Šmigun
Deutschland  Claudia Künzel
24. November 2002 4 × 5 km Staffel Norwegen  Norwegen
Anita Moen
Bente Skari
Maj Helen Sorkmo
Vibeke Skofterud
Deutschland  Deutschland
Manuela Henkel
Viola Bauer
Claudia Künzel
Evi Sachenbacher
Italien  Italien
Magda Genuin
Gabriella Paruzzi
Arianna Follis
Sabina Valbusa
30. November 2002 Finnland  Kuusamo 10 km klassisch Norwegen  Bente Skari Estland  Kristina Šmigun Russland  Lilija Wassiljewa
1. Dezember 2002 Mixstaffel 2x5(L) 2x10(M) Finnland  Finnland
Annmari Viljanmaa
Ari Palolahti
Pirjo Manninen
Teemu Kattilakoski
Finnland  Finnland II
Kirsi Välimaa
Kuisma Taipale
Riitta-Liisa Roponen
Sami Jauhojärvi
Italien  Italien
Gabriella Paruzzi
Fulvio Valbusa
Sabina Valbusa
Pietro Piller Cottrer
7. Dezember 2002 Schweiz  Davos 10 km Freistil Norwegen  Bente Skari Estland  Kristina Šmigun Italien  Gabriell Paruzzi
8. Dezember 2002 4 × 5 km Staffel Norwegen  Norwegen
Vibeke Skofterud
Bente Skari
Hilde G. Pedersen
Maj Helen Sorkmo
Russland  Russland
Olga Sawjalowa
Lilija Wassiljewa
Jewgenija Medwedewa
Nina Gawriljuk
Deutschland  Deutschland
Manuela Henkel
Viola Bauer
Evi Sachenbacher
Claudia Künzel
11. Dezember 2002 Italien  Clusone Sprint Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Deutschland  Claudia Künzel Norwegen  Maj Helen Sorkmo
14. Dezember 2002 Italien  Cogne 15 km Freistil Massenstart Norwegen  Bente Skari Estland  Kristina Šmigun Norwegen  Anita Moen
15. Dezember 2002 Sprint klassisch Norwegen  Bente Skari Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Hilde G. Pedersen
19. Dezember 2002 Osterreich  Linz Sprint Freistil Finnland  Pirjo Manninen Norwegen  Hilde G. Pedersen Kanada  Beckie Scott
21. Dezember 2002 Osterreich  Ramsau 10 km Verfolgung Norwegen  Bente Skari Norwegen  Marit Bjørgen Estland  Kristina Šmigun
4. Januar 2003 Russland  Kawgolowo 15 km Freistil Estland  Kristina Šmigun Italien  Sabina Valbusa Italien  Gabriella Paruzzi
5. Januar 2003 Teamsprint 6 × 1,4 km abgesagt
12. Januar 2003 Estland  Otepää Sprint klassisch abgesagt
12. Januar 2003 15 km klassisch (Massenstart) Norwegen  Bente Skari Estland  Kristina Šmigun Finnland  Kaisa Varis
18. Januar 2003 Tschechien  Nové Město 10 km Freistil Norwegen  Bente Skari Italien  Gabriella Paruzzi Estland  Kristina Šmigun
19. Januar 2003 4 × 5 km Staffel Deutschland  Deutschland
Manuela Henkel
Viola Bauer
Evi Sachenbacher
Claudia Künzel
Norwegen  Norwegen
Anita Moen
Marit Bjørgen
Kristin Størmer Steira
Hilde G. Pedersen
Finnland  Finnland
Kirsi Välimaa
Aino-Kaisa Saarinen
Elina Hietanäki-Pienemäki
Kaisa Varis
25. Januar 2003 Deutschland  Oberhof 10 km klassisch (Massenstart) Norwegen  Bente Skari Norwegen  Hilde G. Pedersen Finnland  Kaisa Varis
26. Januar 2003 Teamsprint 6 × 1,5 km Norwegen  Norwegen
Anita Moen
Hilde G. Pedersen
Deutschland  Deutschland III
Manuela Henkel
Claudia Künzel
Deutschland  Deutschland II
Stefanie Böhler
Viola Bauer
12. Februar 2003 Deutschland  Reit im Winkl Sprint klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Deutschland  Evi Sachenbacher Italien  Sabina Valbusa
14. Februar 2003 Italien  Asiago Teamsprint 6 × 1,4 km Deutschland  Deutschland II
Evi Sachenbacher
Claudia Künzel
Russland  Russland II
Natalja Korosteljowa
Aljona Sidko
Italien  Italien
Arianna Follis
Karin Moroder
15. Februar 2003 5 km klassisch Norwegen  Bente Skari Kanada  Beckie Scott Russland  Olga Sawjalowa
18. Februar bis 1. März 2003 Nordische Skiweltmeisterschaft 2003 in Italien  Val di Fiemme
6. März 2003 Norwegen  Oslo Sprint klassisch Norwegen  Bente Skari Deutschland  Manuela Henkel Finnland  Kirsi Välimaa
8. März 2003 30 km klassisch Norwegen  Bente Skari Finnland  Annmari Viljanmaa Finnland  Aino-Kaisa Saarinen
11. März 2003 Norwegen  Drammen Sprint klassisch Norwegen  Bente Skari Deutschland  Manuela Henkel Finnland  Virpi Kuitunen
16. März 2003 Finnland  Lahti 10 km Freistil Italien  Gabriella Paruzzi Russland  Olga Sawjalowa Norwegen  Bente Skari
20. März 2003 Schweden  Borlänge Sprint Freistil Norwegen  Bente Skari Kanada  Beckie Scott Norwegen  Marit Bjørgen
22. März 2003 Schweden  Falun 10 km Verfolgung Norwegen  Bente Skari Deutschland  Evi Sachenbacher Russland  Olga Sawjalowa
23. März 2003 4 × 5 km Staffel Deutschland  Deutschland
Manuela Henkel
Viola Bauer
Claudia Künzel
Evi Sachenbacher
Norwegen  Norwegen
Anita Moen
Hilde G. Pedersen
Kristin Størmer Steira
Bente Skari
Italien  Italien
Sabina Valbusa
Gabriella Paruzzi
Antonella Confortola
Arianna Follis

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup Sprintweltcup
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Bente Skari 1392
2 Estland  Kristina Šmigun 834
3 Italien  Gabriella Paruzzi 713
4 Deutschland  Evi Sachenbacher 667
5 Norwegen  Hilde G. Pedersen 543
6 Norwegen  Marit Bjørgen 508
7 Deutschland  Claudia Künzel 466
8 Italien  Sabina Valbusa 427
9 Kanada  Beckie Scott 504
10 Norwegen  Anita Moen 398
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Marit Bjørgen 485
2 Norwegen  Bente Skari 410
3 Finnland  Pirjo Manninen 292
4 Deutschland  Manuela Henkel 276
5 Norwegen  Anita Moen 263
6 Norwegen  Hilde G. Pedersen 248
7 Deutschland  Claudia Künzel 230
8 Norwegen  Maj Helen Sorkmo 196
9 Deutschland  Evi Sachenbacher 190
10 Kanada  Beckie Scott 181

NationencupBearbeiten

Gesamt Männer Frauen
Rang Land Punkte
1 Norwegen  Norwegen 9112
2 Deutschland  Deutschland 5887
3 Italien  Italien 4965
4 Schweden  Schweden 4921
5 Russland  Russland 3867
6 Finnland  Finnland 3792
7 Estland  Estland 1711
8 Tschechien  Tschechien 1200
9 Frankreich  Frankreich 707
10 Japan  Japan 640
Rang Land Punkte
1 Schweden  Schweden 4006
2 Norwegen  Norwegen 3924
3 Deutschland  Deutschland 2708
4 Italien  Italien 2702
5 Russland  Russland 1437
6 Finnland  Finnland 1311
7 Tschechien  Tschechien 1002
8 Estland  Estland 855
9 Frankreich  Frankreich 561
10 Japan  Japan 350
Rang Land Punkte
1 Norwegen  Norwegen 5188
2 Deutschland  Deutschland 3179
3 Finnland  Finnland 2481
4 Russland  Russland 2430
5 Italien  Italien 2263
6 Schweden  Schweden 915
7 Estland  Estland 856
8 Kanada  Kanada 596
9 Weissrussland 1995  Weißrussland 410
10 Ukraine  Ukraine 397

WeblinksBearbeiten

Weltcup Herren

Weltcup Damen