Hauptmenü öffnen

Skilanglauf-Weltcup 2016/17

höchste, von der FIS organisierte, Wettkampfserie im Skilanglauf der Saison 2016/17

Skilanglauf

Weltcup 2016/17

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup NorwegenNorwegen Martin Johnsrud Sundby NorwegenNorwegen Heidi Weng
Distanzweltcup NorwegenNorwegen Martin Johnsrud Sundby NorwegenNorwegen Heidi Weng
Sprintweltcup NorwegenNorwegen Johannes Høsflot Klæbo NorwegenNorwegen Maiken Caspersen Falla
U23-Weltcup NorwegenNorwegen Johannes Høsflot Klæbo SlowenienSlowenien Anamarija Lampič
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 16 16
Einzelwettbewerbe 28 28
Staffelwettbewerbe 4 4

Der Skilanglauf-Weltcup 2016/17 war eine von der FIS organisierte Wettkampfserie, die am 26. November 2016 in Ruka begann und am 19. März 2017 in Québec endete. Höhepunkt der Saison waren die vom 22. Februar bis zum 5. März 2017 stattfindenden 51. Nordischen Skiweltmeisterschaften im finnischen Lahti.

Der Weltcup bestand aus 28 Rennen, wovon 18 zum Distanzweltcup und zehn zum Sprintweltcup zählen. Außerdem wurden noch vier Staffelwettbewerbe durchgeführt. Zum 11. Mal wurde im Rahmen des Weltcups die Tour de Ski ausgetragen, ein Etappenrennen, für das es im Falle des Sieges 400 anstatt der üblichen 100 Weltcuppunkte gibt. Martin Johnsrud Sundby gewann wie im Vorjahr den Gesamtweltcup. Bei den Frauen war Heidi Weng erfolgreich.

Aufgrund der Dopingenthüllungen im zweiten McLaren-Report gab der russische Verband die Ausrichtung des Weltcupfinales im März an den Ski-Weltverband FIS zurück.[1] Die FIS vergab daraufhin die Wettkämpfe ins kanadische Québec.[2]

MännerBearbeiten

Podestplätze MännerBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
26. November 2016 Finnland  Ruka Sprint klassisch Norwegen  Pål Golberg Schweden  Calle Halfvarsson Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo
27. November 2016 15 km klassisch Finnland  Iivo Niskanen Norwegen  Emil Iversen Norwegen  Martin Johnsrud Sundby
Nordic Opening
2. Dezember 2016 Norwegen  Lillehammer Sprint klassisch Schweden  Calle Halfvarsson Norwegen  Emil Iversen Schweden  Teodor Peterson
3. Dezember 2016 10 km Freistil Schweden  Calle Halfvarsson Schweden  Marcus Hellner Russland  Sergei Ustjugow
4. Dezember 2016 15 km klassisch Verfolgung Finnland  Matti Heikkinen Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Pål Golberg
Nordic-Opening-Gesamtwertung Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Finnland  Matti Heikkinen
10. Dezember 2016 Schweiz  Davos 30 km Freistil Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Anders Gløersen Finnland  Matti Heikkinen
11. Dezember 2016 Sprint Freistil Russland  Sergei Ustjugow Norwegen  Finn Hågen Krogh Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar
17. Dezember 2016 Frankreich  La Clusaz 15 km Freistil Massenstart1 Norwegen  Finn Hågen Krogh Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Russland  Alexander Legkow
18. Dezember 2016 4 × 7,5 km Staffel Norwegen  Norwegen I
Didrik Tønseth
Martin Johnsrud Sundby
Anders Gløersen
Finn Hågen Krogh
Russland  Russland I
Jewgeni Below
Alexander Legkow
Alexei Tscherwotkin
Sergei Ustjugow
Frankreich  Frankreich I
Jean-Marc Gaillard
Alexis Jeannerod
Clément Parisse
Maurice Manificat
11. Tour de Ski
31. Dezember 2016 Schweiz  Val Müstair Sprint Freistil Russland  Sergei Ustjugow Italien  Federico Pellegrino Norwegen  Finn Hågen Krogh
1. Januar 2017 10 km klassisch Massenstart Russland  Sergei Ustjugow Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Didrik Tønseth
3. Januar 2017 Deutschland  Oberstdorf 20 km Skiathlon Russland  Sergei Ustjugow Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Schweiz  Dario Cologna
4. Januar 2017 15 km Freistil Verfolgung Russland  Sergei Ustjugow Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Kanada  Alex Harvey
6. Januar 2017 Italien  Toblach 10 km Freistil Russland  Sergei Ustjugow Frankreich  Maurice Manificat Norwegen  Simen Hegstad Krüger
7. Januar 2017 Italien  Val di Fiemme 15 km klassisch Massenstart Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Russland  Sergei Ustjugow Finnland  Matti Heikkinen
8. Januar 2017 9 km Freistil Bergverfolgung Frankreich  Maurice Manificat Finnland  Matti Heikkinen Norwegen  Hans Christer Holund
Tour-de-Ski-Gesamtwertung Russland  Sergei Ustjugow Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Schweiz  Dario Cologna
14. Januar 2017 Italien  Toblach Sprint Freistil Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar Vereinigte Staaten  Simeon Hamilton Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo
15. Januar 2017 Teamsprint Freistil Kanada  Kanada
Len Väljas
Alex Harvey
Schweden  Schweden I
Karl-Johan Westberg
Oskar Svensson
Italien  Italien I
Dietmar Nöckler
Federico Pellegrino
21. Januar 2017 Schweden  Ulricehamn 15 km Freistil Kanada  Alex Harvey Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Schweden  Marcus Hellner
22. Januar 2017 4 × 7,5 km Staffel Norwegen  Norwegen I
Simen Hegstad Krüger
Martin Johnsrud Sundby
Anders Gløersen
Finn Hågen Krogh
Schweden  Schweden I
Daniel Richardsson
Johan Olsson
Marcus Hellner
Calle Halfvarsson
Kanada  Kanada
Devon Kershaw
Alex Harvey
Knute Johnsgaard
Len Väljas
28. Januar 2017 Schweden  Falun Sprint Freistil Italien  Federico Pellegrino Norwegen  Emil Iversen Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar
29. Januar 2017 30 km klassisch Massenstart Norwegen  Emil Iversen Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Schweden  Calle Halfvarsson
3. Februar 2017 Korea Sud  Pyeongchang Sprint klassisch Russland  Gleb Retiwych Norwegen  Sondre Turvoll Fossli Russland  Andrei Parfjonow
4. Februar 2017 30 km Skiathlon Russland  Pjotr Sedow Norwegen  Daniel Stock Norwegen  Mathias Rundgreen
5. Februar 2017 Teamsprint Freistil Russland  Russland I
Andrei Parfjonow
Gleb Retiwych
Frankreich  Frankreich
Baptiste Gros
Lucas Chanavat
Russland  Russland II
Artjom Malzew
Nikita Krjukow
18. Februar 2017 Estland  Otepää Sprint Freistil Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Norwegen  Finn Hågen Krogh Russland  Sergei Ustjugow
19. Februar 2017 15 km klassisch Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Finnland  Iivo Niskanen Norwegen  Hans Christer Holund
22. Februar bis 5. März 2017 – 51. Nordische Skiweltmeisterschaften in Finnland  Lahti
8. März 2017 Norwegen  Drammen Sprint klassisch Norwegen  Eirik Brandsdal Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Russland  Sergei Ustjugow
11. März 2017 Norwegen  Oslo 50 km klassisch Massenstart Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Finnland  Iivo Niskanen Russland  Alexander Bessmertnych
Weltcup-Finale
17. März 2017 Kanada  Quebec2 Sprint Freistil Kanada  Alex Harvey Norwegen  Finn Hågen Krogh Frankreich  Richard Jouve
18. März 2017 15 km klassisch Massenstart Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Norwegen  Niklas Dyrhaug Russland  Alexander Bessmertnych
19. März 2017 15 km Freistil Verfolgung Schweden  Marcus Hellner Vereinigtes Konigreich  Andrew Musgrave Norwegen  Sjur Røthe
Weltcup-Finale-Gesamtwertung Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Kanada  Alex Harvey Norwegen  Niklas Dyrhaug
Punktesystem0
Punktevergabe bei Etappenrennen Nordic Opening Tour de Ski Weltcup-Finale
  • Für die einzelnen Etappen werden halbe Weltcuppunkte vergeben.
  • Keine Weltcuppunkte werden für Schlussetappe des Weltcup-Finales vergeben.
  • In der Gesamtwertung des Nordic Openings und des Weltcup-Finales werden doppelte Weltcuppunkte vergeben.
  • In der Gesamtwertung der Tour de Ski werden vierfache Weltcuppunkte vergeben.
1 Ersatzrennen für 30 km Skiathlon
2 Die für Tjumen in Russland geplanten Wettkämpfe zum Weltcup-Finale wurden nach der Rückgabe durch den russischen Verband nach Quebec in Kanada vergeben.

Weltcupstände MännerBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 28 Rennen
Rang Name Punkte
1. Norwegen  Martin Johnsrud Sundby 1626
2. Russland  Sergei Ustjugow 1176
3. Kanada  Alex Harvey 1128
4. Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo 884
5. Finnland  Matti Heikkinen 869
6. Schweden  Marcus Hellner 815
7. Schweiz  Dario Cologna 788
8. Norwegen  Niklas Dyrhaug 758
9. Norwegen  Sjur Røthe 673
10. Norwegen  Finn Hågen Krogh 660
11. Norwegen  Emil Iversen 653
12. Norwegen  Hans Christer Holund 593
13. Frankreich  Maurice Manificat 584
14. Finnland  Iivo Niskanen 567
15. Russland  Alexander Bessmertnych 512
16. Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar 490
17. Norwegen  Simen Hegstad Krüger 482
18. Norwegen  Didrik Tønseth 476
19. Russland  Andrei Larkow 469
20. Norwegen  Pål Golberg 449
21. Schweden  Calle Halfvarsson 431
22. Italien  Federico Pellegrino 430
23. Vereinigtes Konigreich  Andrew Musgrave 412
24. Frankreich  Jean-Marc Gaillard 276
25. Italien  Francesco De Fabiani 265
26. Schweden  Jens Burman 252
27. Frankreich  Lucas Chanavat 216
28. Schweden  Teodor Peterson 214
29. Russland  Pjotr Sedow 203
30. Vereinigte Staaten  Simeon Hamilton 200
31. Norwegen  Eirik Brandsdal 199
32. Russland  Gleb Retiwych 197
33. Schweden  Daniel Rickardsson 190
34. Finnland  Ristomatti Hakola 184
35. Deutschland  Florian Notz 181
36. Schweiz  Toni Livers 176
37. Norwegen  Daniel Stock 169
38. Japan  Keishin Yoshida 166
39. Schweden  Emil Jönsson 164
40. Norwegen  Sondre Turvoll Fossli 161
41. Kanada  Len Väljas 156
42. Norwegen  Martin Løwstrøm Nyenget 154
43. Schweden  Oskar Svensson 143
44. Frankreich  Clement Parisse 143
45. Norwegen  Anders Gløersen 133
46. Schweiz  Jonas Baumann 133
47. Deutschland  Thomas Bing 132
48. Schweiz  Roman Furger 127
49. Russland  Alexander Legkow 125
50. Norwegen  Håvard Solås Taugbøl 124
51. Vereinigte Staaten  Noah Hoffman 123
52. Frankreich  Baptiste Gros 123
53. Vereinigtes Konigreich  Andrew Young 121
54. Norwegen  Mathias Rundgreen 120
55. Schweiz  Jovian Hediger 120
56. Finnland  Sami Jauhojärvi 118
57. Polen  Maciej Starega 114
58. Deutschland  Lucas Bögl 114
Rang Name Punkte
59. Finnland  Lari Lehtonen 114
60. Italien  Dietmar Nöckler 109
61. Kanada  Devon Kershaw 109
62. Schweden  Martin Johansson 109
63. Russland  Alexander Panschinski 104
64. Frankreich  Richard Jouve 100
65. Norwegen  Petter Northug 94
66. Vereinigte Staaten  Andrew Newell 92
67. Finnland  Perttu Hyvärinen 89
68. Russland  Konstantin Glawatskich 88
69. Schweden  Johan Olsson 83
70. Schweden  Gustav Eriksson 83
71. Norwegen  Simen Andreas Sveen 80
72. Kasachstan  Alexei Poltoranin 74
73. Russland  Sergei Turyschew 73
74. Russland  Andrei Parfjonow 71
75. Russland  Anton Gafarow 71
76. Finnland  Martti Jylhä 70
77. Russland  Alexei Wizenko 66
78. Russland  Stanislaw Wolschenzew 66
79. Russland  Alexei Petuchow 62
80. Vereinigte Staaten  Erik Bjornsen 57
81. Russland  Maxim Wylegschanin 56
82. Japan  Hiroyuki Miyazawa 55
83. Russland  Nikita Krjukow 54
84. Russland  Dmitri Japarow 54
85. Kanada  Jesse Cockney 52
86. Russland  Alexei Tscherwotkin 51
87. Tschechien  Martin Jakš 50
88. Italien  Giandomenico Salvadori 48
89. Finnland  Matias Strandvall 45
90. Russland  Alexander Utkin 42
91. Russland  Andrei Melnitschenko 42
92. Frankreich  Renaud Jay 41
93. Deutschland  Thomas Wick 37
94. Estland  Marko Kilp 37
95. Vereinigte Staaten  Scott Patterson 36
96. Deutschland  Andy Kühne 36
97. Schweden  Viktor Thorn 34
98. Norwegen  Ola Vigen Hattestad 32
99. Finnland  Ari Luusua 29
100. Russland  Alexander Bolschunow 29
101. Rumänien  Paul Constantin Pepene 29
102. Finnland  Anssi Pentsinen 28
103. Osterreich  Bernhard Tritscher 27
104. Schweden  Robin Norum 25
105. Slowenien  Janez Lampič 24
106. Russland  Pawel Petrow 24
107. Russland  Raul Schakirsjanow 24
108. Deutschland  Sebastian Eisenlauer 24
109. Russland  Jewgeni Dementjew 24
110. Russland  Jewgeni Below 23
111. Schweden  Axel Ekström 22
112. Deutschland  Jonas Dobler 22
113. Schweden  Johan Edin 20
114. Schweiz  Livio Bieler 19
115. Russland  Jermil Wokujew 19
116. Finnland  Lauri Vuorinen 19
Rang Name Punkte
117. Schweiz  Erwan Käser 18
118. Bulgarien  Wesselin Zinsow 17
119. Schweiz  Jason Rüesch 16
120. Schweiz  Curdin Perl 16
121. Japan  Akira Lenting 15
122. Schweden  Erik Silfver 15
123. Osterreich  Dominik Baldauf 15
124. Japan  Hiroyuki Miyazawa 14
125. Vereinigte Staaten  Matthew Phillip Gelso 14
126. Norwegen  Karl-Johan Westberg 14
127. Finnland  Antti Ojansivu 13
128. Frankreich  Alexis Jeannerod 13
129. Schweiz  Ueli Schnider 13
130. Kanada  Julien Locke 11
131. Kasachstan  Jewgeni Welitschko 11
132. Deutschland  Tim Tscharnke 11
133. Kanada  Graeme Killick 10
134. Norwegen  Timo André Bakken 10
135. Slowenien  Miha Šimenc 9
136. Weissrussland  Sjarhej Dalidowitsch 9
137. Italien  Simone Urbani 9
138. Finnland  Toni Ketelä 9
139. Finnland  Ville Nousiainen 8
140. Schweiz  Gianluca Cologna 8
140. Norwegen  Espen Udjus Frorud 8
140. Finnland  Lasse Paakkonen 8
140. Schweden  Simon Persson 8
144. Norwegen  Mattis Stenshagen 7
145. Schweden  Anton Lindblad 7
146. China Volksrepublik  Sun Qinghai 7
147. Frankreich  Paul Goalabre 6
148. Vereinigte Staaten  Patrick Caldwell 6
149. Finnland  Kusti Kittilä 6
149. Russland  Ilja Semikow 6
151. Italien  Maicol Rastelli 6
152. Weissrussland  Michail Sjamjonau 5
153. Deutschland  Valentin Mättig 5
154. Schweden  Simon Andersson 5
155. Vereinigte Staaten  David Norris 4
156. Frankreich  Robin Duvillard 4
157. Lettland  Indulis Bikše 4
158. Tschechien  Jan Barton 4
159. Kanada  Simon Lapointe 4
159. Japan  Kōhei Shimizu 4
161. Frankreich  Adrien Backscheider 4
162. Schweiz  Roman Schaad 3
163. Estland  Raido Rankel 3
164. Estland  Kein Einaste 3
165. Norwegen  Andreas Myran Steen 3
166. Osterreich  Max Hauke 2
167. Tschechien  Lukáš Bauer 2
168. Kanada  Brian McKeever 2
169. Finnland  Heikki Korpela 2
170. Kanada  Bob Thompson 1
171. Osterreich  Luis Stadlober 1
172. Russland  Nikolai Morilow 1
Distanzweltcup Sprintweltcup U23-Weltcup
Endstand (Top 10) Endstand (Top 10) Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Martin Johnsrud Sundby 1056
2 Kanada  Alex Harvey 588
3 Finnland  Matti Heikkinen 555
4 Finnland  Iivo Niskanen 475
5 Norwegen  Niklas Dyrhaug 468
6 Norwegen  Sjur Røthe 465
7 Russland  Sergei Ustjugow 454
8 Schweden  Marcus Hellner 453
9 Schweiz  Dario Cologna 424
10 Norwegen  Hans Christer Holund 409
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo 399
2 Italien  Federico Pellegrino 363
3 Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar 338
4 Norwegen  Finn Hågen Krogh 323
5 Russland  Sergei Ustjugow 322
6 Norwegen  Pål Golberg 238
7 Norwegen  Emil Iversen 237
8 Frankreich  Lucas Chanavat 216
9 Vereinigte Staaten  Simeon Hamilton 200
10 Norwegen  Eirik Brandsdal 199
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo 884
2 Schweden  Jens Burman 252
3 Frankreich  Lucas Chanavat 216
4 Schweden  Oskar Svensson 143
5 Frankreich  Richard Jouve 100
6 Russland  Alexei Tscherwotkin 51
7 Schweden  Viktor Thorn 34
8 Russland  Alexander Bolschunow 29
9 Slowenien  Janez Lampič 24
10 Russland  Pawel Petrow 24

FrauenBearbeiten

Podestplätze FrauenBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
26. November 2016 Finnland  Ruka Sprint klassisch Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Maiken Caspersen Falla Norwegen  Heidi Weng
27. November 2016 10 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Finnland  Krista Pärmäkoski Norwegen  Heidi Weng
Nordic Opening
2. Dezember 2016 Norwegen  Lillehammer Sprint klassisch Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Maiken Caspersen Falla Schweden  Hanna Falk
3. Dezember 2016 5 km Freistil Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Marit Bjørgen
4. Dezember 2016 10 km klassisch Verfolgung Finnland  Krista Pärmäkoski Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Norwegen  Heidi Weng
Nordic-Opening-Gesamtwertung Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Finnland  Krista Pärmäkoski
10. Dezember 2016 Schweiz  Davos 15 km Freistil Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Norwegen  Heidi Weng Finnland  Krista Pärmäkoski
11. Dezember 2016 Sprint Freistil Norwegen  Maiken Caspersen Falla Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Schweden  Hanna Falk
17. Dezember 2016 Frankreich  La Clusaz 10 km Freistil Massenstart1 Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg
18. Dezember 2016 4 × 5 km Staffel Norwegen  Norwegen
Ingvild Flugstad Østberg
Marit Bjørgen
Ragnhild Haga
Heidi Weng
Finnland  Finnland
Aino-Kaisa Saarinen
Anne Kyllönen
Riitta-Liisa Roponen
Laura Mononen
Schweden  Schweden
Emma Wikén
Stina Nilsson
Maria Rydqvist
Anna Dyvik
11. Tour de Ski
31. Dezember 2016 Schweiz  Val Müstair Sprint Freistil Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Maiken Caspersen Falla Norwegen  Heidi Weng
1. Januar 2017 5 km klassisch Massenstart Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Norwegen  Heidi Weng Finnland  Krista Pärmäkoski
3. Januar 2017 Deutschland  Oberstdorf 10 km Skiathlon Schweden  Stina Nilsson Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Norwegen  Heidi Weng
4. Januar 2017 10 km Freistil Verfolgung Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg
6. Januar 2017 Italien  Toblach 5 km Freistil Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Finnland  Krista Pärmäkoski Vereinigte Staaten  Sadie Bjornsen
7. Januar 2017 Italien  Val di Fiemme 10 km klassisch Massenstart Schweden  Stina Nilsson Finnland  Anne Kyllönen Schweden  Charlotte Kalla
8. Januar 2017 9 km Freistil Bergverfolgung Norwegen  Heidi Weng Vereinigte Staaten  Elizabeth Stephen Finnland  Kerttu Niskanen
Tour-de-Ski-Gesamtwertung Norwegen  Heidi Weng Finnland  Krista Pärmäkoski Schweden  Stina Nilsson
14. Januar 2017 Italien  Toblach Sprint Freistil Russland  Natalja Matwejewa Norwegen  Maiken Caspersen Falla Schweden  Hanna Falk
15. Januar 2017 Teamsprint Freistil Russland  Russland I
Julija Belorukowa
Natalja Matwejewa
Schweden  Schweden I
Ida Ingemarsdotter
Hanna Falk
Norwegen  Norwegen I
Astrid Uhrenholdt Jacobsen
Maiken Caspersen Falla
21. Januar 2017 Schweden  Ulricehamn 10 km Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Finnland  Krista Pärmäkoski Schweden  Charlotte Kalla
22. Januar 2017 4 × 5 km Staffel Norwegen  Norwegen I
Ingvild Flugstad Østberg
Heidi Weng
Astrid Uhrenholdt Jacobsen
Marit Bjørgen
Deutschland  Deutschland
Katharina Hennig
Stefanie Böhler
Victoria Carl
Sandra Ringwald
Schweden  Schweden I
Ida Ingemarsdotter
Sofia Henriksson
Charlotte Kalla
Hanna Falk
28. Januar 2017 Schweden  Falun Sprint Freistil Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Maiken Caspersen Falla Norwegen  Heidi Weng
29. Januar 2017 15 km klassisch Massenstart Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Norwegen  Heidi Weng
3. Februar 2017 Korea Sud  Pyeongchang Sprint klassisch Slowenien  Anamarija Lampič Norwegen  Silje Øyre Slind Vereinigte Staaten  Ida Sargent
4. Februar 2017 15 km Skiathlon Polen  Justyna Kowalczyk Vereinigte Staaten  Elizabeth Stephen Japan  Masako Ishida
5. Februar 2017 Teamsprint Freistil Schweden  Schweden I
Elin Mohlin
Maria Nordström
Norwegen  Norwegen I
Anna Svendsen
Silje Øyre Slind
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten I
Sophie Caldwell
Ida Sargent
18. Februar 2017 Estland  Otepää Sprint Freistil Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Maiken Caspersen Falla Norwegen  Heidi Weng
19. Februar 2017 10 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Schweden  Charlotte Kalla Norwegen  Heidi Weng
22. Februar bis 5. März 2017 – 51. Nordische Skiweltmeisterschaften in Finnland  Lahti
8. März 2017 Norwegen  Drammen Sprint klassisch Schweden  Stina Nilsson Finnland  Krista Pärmäkoski Schweden  Hanna Falk
12. März 2017 Norwegen  Oslo 30 km klassisch Massenstart Norwegen  Marit Bjørgen Finnland  Krista Pärmäkoski Finnland  Kerttu Niskanen
Weltcup-Finale
17. März 2017 Kanada  Quebec2 Sprint Freistil Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Maiken Caspersen Falla Schweden  Hanna Falk
18. März 2017 10 km klassisch Massenstart Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Finnland  Krista Pärmäkoski
19. März 2017 10 km Freistil Verfolgung Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Schweden  Stina Nilsson
Weltcup-Finale-Gesamtwertung Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Schweden  Stina Nilsson
Punktesystem0
Punktevergabe bei Etappenrennen Nordic Opening Tour de Ski Weltcup-Finale
  • Für die einzelnen Etappen werden halbe Weltcuppunkte vergeben.
  • Keine Weltcuppunkte werden für Schlussetappe des Weltcup-Finales vergeben.
  • In der Gesamtwertung des Nordic Openings und des Weltcup-Finales werden doppelte Weltcuppunkte vergeben.
  • In der Gesamtwertung der Tour de Ski werden vierfache Weltcuppunkte vergeben.
1 Ersatzrennen für 15 km Skiathlon
2 Die für Tjumen in Russland geplanten Wettkämpfe zum Weltcup-Finale wurden nach der Rückgabe durch den russischen Verband nach Quebec in Kanada vergeben.

Weltcupstände FrauenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 28 Rennen
Rang Name Punkte
1. Norwegen  Heidi Weng 2032
2. Finnland  Krista Pärmäkoski 1618
3. Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg 1517
4. Schweden  Stina Nilsson 1437
5. Norwegen  Marit Bjørgen 1057
6. Vereinigte Staaten  Jessica Diggins 912
7. Norwegen  Maiken Caspersen Falla 866
8. Finnland  Kerttu Niskanen 704
9. Schweden  Charlotte Kalla 660
10. Finnland  Laura Mononen 605
11. Russland  Julija Tschekaljowa 567
12. Osterreich  Teresa Stadlober 532
13. Norwegen  Kathrine Harsem 529
14. Finnland  Anne Kyllönen 483
15. Schweden  Ida Ingemarsdotter 479
16. Vereinigte Staaten  Sadie Bjornsen 465
17. Schweiz  Nathalie von Siebenthal 460
18. Deutschland  Nicole Fessel 435
19. Norwegen  Ragnhild Haga 421
20. Schweden  Hanna Falk 420
21. Polen  Justyna Kowalczyk 404
22. Deutschland  Stefanie Böhler 328
23. Deutschland  Sandra Ringwald 326
24. Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 311
25. Norwegen  Astrid Uhrenholdt Jacobsen 304
26. Schweden  Anna Haag 304
27. Norwegen  Silje Øyre Slind 300
28. Vereinigte Staaten  Elizabeth Stephen 275
29. Italien  Ilaria Debertolis 264
30. Russland  Natalja Matwejewa 242
31. Slowenien  Anamarija Lampič 242
32. Russland  Julija Belorukowa 201
33. Vereinigte Staaten  Sophie Caldwell 201
34. Schweiz  Laurien van der Graaff 195
35. Schweiz  Nadine Fähndrich 172
36. Vereinigte Staaten  Kikkan Randall 168
37. Russland  Polina Kalsina 167
38. Schweden  Jonna Sundling 157
39. Slowenien  Katja Višnar 148
Rang Name Punkte
40. Russland  Anastassija Sedowa 146
41. Schweden  Maria Nordström 142
42. Norwegen  Anna Svendsen 141
43. Deutschland  Katharina Hennig 138
44. Vereinigte Staaten  Ida Sargent 130
45. Japan  Masako Ishida 129
46. Russland  Jelena Soboljowa 128
47. Schweden  Emma Wikén 125
48. Norwegen  Mari Eide 121
49. Slowenien  Vesna Fabjan 106
50. Schweden  Evelina Settlin 102
51. Schweden  Anna Dyvik 96
52. Russland  Alissa Schambalowa 91
53. Norwegen  Marthe Kristoffersen 87
54. Italien  Elisa Brocard 86
55. Deutschland  Elisabeth Schicho 84
56. Deutschland  Victoria Carl 80
57. Finnland  Riitta-Liisa Roponen 77
58. Deutschland  Hanna Kolb 75
59. Norwegen  Kari Øyre Slind 73
60. Slowenien  Alenka Čebašek 73
61. Norwegen  Kari Vikhagen Gjeitnes 69
62. Italien  Gaia Vuerich 66
63. Vereinigte Staaten  Caitlin Patterson 64
64. Norwegen  Lotta Udnes Weng 64
65. Vereinigte Staaten  Rosie Brennan 64
66. Italien  Virginia De Martin Topranin 62
67. Russland  Anna Medwedewa 56
68. Weissrussland  Julija Tichonowa 48
69. Russland  Marija Guschtschina 46
70. Schweden  Linn Sömskar 40
71. Schweden  Jennie Öberg 39
72. Deutschland  Sofie Krehl 37
73. Finnland  Johanna Matintalo 35
74. Deutschland  Laura Gimmler 34
75. Slowakei  Alena Procházková 34
76. Russland  Jewgenija Schapowalowa 31
77. Russland  Darja Wedenina 30
78. Russland  Natalja Neprjajewa 29
Rang Name Punkte
79. Japan  Yuki Kobayashi 28
80. Vereinigte Staaten  Elizabeth Guiney 27
81. Italien  Giulia Stürz 27
82. Norwegen  Emilie Kristoffersen 26
83. Schweden  Elin Mohlin 24
84. Korea Sud  Lee Chae-won 22
85. Russland  Polina Kowaljowa 22
86. Finnland  Mari Laukkanen 22
87. Schweden  Jenny Solin 22
88. Schweden  Maria Rydqvist 22
89. Russland  Olga Zarjowa 21
90. Deutschland  Denise Herrmann 20
91. Schweden  Maja Dahlqvist 18
92. Italien  Lucia Scardoni 18
93. Italien  Greta Laurent 18
94. Schweden  Frida Erkers 16
95. Norwegen  Anne Kjersti Kalvå 15
96. Deutschland  Julia Belger 14
97. Weissrussland  Polina Seronossowa 14
98. Japan  Chisa Ōbayashi 13
99. Kanada  Dahria Beatty 13
100. Norwegen  Tiril Udnes Weng 10
101. Australien  Jessica Yeaton 8
102. Vereinigte Staaten  Julia Kern 7
103. Norwegen  Thea Krokan Murud 6
104. Finnland  Mona-Liisa Nousiainen 5
105. Schweden  Sofia Henriksson 5
106. Deutschland  Anne Winkler 5
107. Kanada  Annika Hicks 5
108. Finnland  Katri Lylynpera 4
109. Australien  Aimee Watson 4
110. Finnland  Andrea Julin 3
111. Weissrussland  Nastassja Kirylawa 3
112. Deutschland  Theresa Eichhorn 3
113. Italien  Debora Roncari 2
114. Kanada  Sadie White 2
115. Russland  Anna Netschajewskaja 2
116. Slowenien  Eva Urevc 1
117. Norwegen  Amalie Håkonsen Ous 1
Distanzweltcup Sprintweltcup U23-Weltcup
Endstand (Top 10) Endstand (Top 10) Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Heidi Weng 951
2 Norwegen  Marit Bjørgen 854
3 Finnland  Krista Pärmäkoski 807
4 Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg 771
5 Schweden  Charlotte Kalla 491
6 Schweden  Stina Nilsson 467
7 Vereinigte Staaten  Jessica Diggins 432
8 Finnland  Kerttu Niskanen 417
9 Finnland  Laura Mononen 383
10 Russland  Julija Tschekaljowa 367
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Maiken Caspersen Falla 558
2 Schweden  Stina Nilsson 520
3 Schweden  Hanna Falk 359
4 Norwegen  Heidi Weng 321
5 Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg 306
6 Finnland  Krista Pärmäkoski 281
7 Russland  Natalja Matwejewa 242
8 Schweden  Ida Ingemarsdotter 232
9 Slowenien  Anamarija Lampič 214
10 Vereinigte Staaten  Jessica Diggins 206
Rang Name Punkte
1 Slowenien  Anamarija Lampič 242
2 Russland  Julija Belorukowa 201
3 Schweiz  Nadine Fähndrich 172
4 Schweden  Jonna Sundling 157
5 Russland  Anastassija Sedowa 146
6 Deutschland  Katharina Hennig 138
7 Schweden  Anna Dyvik 96
8 Russland  Alissa Schambalowa 91
9 Deutschland  Victoria Carl 80
10 Norwegen  Lotta Udnes Weng 64

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIS suspendiert russisches Sextett
  2. Nach Rückzug von Tjumen: FIS vergibt Langlauf-Weltcupfinale nach Québec. zeit.de, 15. Januar 2017, abgerufen am 21. Januar 2017.