Hauptmenü öffnen

Skilanglauf

Weltcup 2010/11

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup SchweizSchweiz Dario Cologna PolenPolen Justyna Kowalczyk
Distanzweltcup SchweizSchweiz Dario Cologna PolenPolen Justyna Kowalczyk
Sprintweltcup SchwedenSchweden Emil Jönsson SlowenienSlowenien Petra Majdič
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 16 16
Einzelwettbewerbe 28 28
Staffelwettbewerbe 5 5

Der Skilanglauf-Weltcup 2010/11 war eine von der FIS organisierte Wettkampfserie, die am 20. November 2010 in Gällivare begann und am 20. März 2011 in Falun endete. Höhepunkt der Saison waren die Nordischen Skiweltmeisterschaften vom 24. Februar bis 8. März 2011 in Oslo, wobei die Skilanglaufwettbewerbe am Holmenkollen ausgetragen wurden.

Zum fünften Mal wurde im Rahmen des Weltcups die Tour de Ski ausgetragen, ein Etappenrennen, für das es im Falle des Sieges 400 anstatt der üblichen 100 Weltcuppunkte gibt. Außerdem fand zum vierten Mal das Weltcup-Finale statt, ebenfalls ein Etappenrennen, dessen Sieger 200 Punkte erhält.

RegelnBearbeiten

Bei allen Massenstartwettbewerben werden abhängig von der Distanz des Wettbewerbs bis zu fünf Zwischenwertungen ausgetragen, bei denen die ersten drei Athleten/Athletinnen 15, 10 bzw. 5 zusätzliche Weltcuppunkte zugesprochen bekommen.

Bei den Sprintwettbewerben werden die Austragung der B-Finalläufe gestrichen. Die Platzierungen sieben bis zwölf werden somit abhängig von Zeit/ Platzierung in den Halbfinalläufen vergeben.

Wie schon im Vorjahr, werden die bei einer Etappe der Tour de Ski errungenen Weltcuppunkte einem Athleten/einer Athletin auch dann zugesprochen, wenn er/sie die Tour nicht beendet.

MännerBearbeiten

Podestplätze MännerBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
20. November 2010 Schweden  Gällivare 15 km Freistil Schweden  Marcus Hellner Schweiz  Dario Cologna Schweden  Daniel Richardsson
21. November 2010 4 × 10 km Staffel Schweden  Schweden I
Mats Larsson
Johan Olsson
Daniel Richardsson
Marcus Hellner
Russland  Russland I
Jewgeni Below
Maxim Wylegschanin
Pjotr Sedow
Alexander Legkow
Norwegen  Norwegen I
Eldar Rønning
Martin Johnsrud Sundby
Chris Jespersen
Sjur Røthe
  Nordic Opening (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
26. November 2010 Finnland  Kuusamo Sprint klassisch Norwegen  John Kristian Dahl Kasachstan  Alexei Poltoranin Finnland  Sami Jauhojärvi
27. November 2010 10 km klassisch Schweiz  Dario Cologna Russland  Alexander Legkow Schweden  Daniel Richardsson
28. November 2010 15 km Freistil Handicapstart Tschechien  Lukáš Bauer Russland  Ilja Tschernoussow Schweden  Marcus Hellner
Nordic Opening-Gesamtwertung (2-fache Weltcuppunkte): Russland  Alexander Legkow Schweiz  Dario Cologna Schweden  Daniel Richardsson
4. Dezember 2010 Deutschland  Düsseldorf Sprint Freistil Schweden  Emil Jönsson Italien  Fulvio Scola Norwegen  Øystein Pettersen
5. Dezember 2010 Teamsprint Freistil Norwegen  Norwegen II
Ola Vigen Hattestad
Anders Gløersen
Schweden  Schweden I
Mats Larsson
Emil Jönsson
Italien  Italien II
Fabio Pasini
David Hofer
11. Dezember 2010 Schweiz  Davos 15 km klassisch Kasachstan  Alexei Poltoranin Russland  Alexander Legkow Tschechien  Lukáš Bauer
12. Dezember 2010 Sprint Freistil Schweden  Emil Jönsson Russland  Alexei Petuchow Schweiz  Dario Cologna
18. Dezember 2010 Frankreich  La Clusaz 30 km Freistil Massenstart Russland  Maxim Wylegschanin Norwegen  Petter Northug Russland  Alexander Legkow
19. Dezember 2010 4 × 10 km Staffel Schweiz  Schweiz I
Toni Livers
Dario Cologna
Remo Fischer
Curdin Perl
Russland  Russland I
Jewgeni Below
Alexander Legkow
Pjotr Sedow
Maxim Wylegschanin
Norwegen  Norwegen I
Eldar Rønning
Martin Johnsrud Sundby
Tord Asle Gjerdalen
Petter Northug
  5. Tour de Ski (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
31. Dezember 2010 Deutschland  Oberhof 3,75 km Freistil Prolog Schweden  Marcus Hellner Russland  Alexei Petuchow Norwegen  Petter Northug
1. Januar 2011 15 km klassisch Handicapstart Schweiz  Dario Cologna Kanada  Devon Kershaw Russland  Alexander Legkow
2. Januar 2011 Deutschland  Oberstdorf Sprint klassisch Schweden  Emil Jönsson Kanada  Devon Kershaw Schweiz  Dario Cologna
3. Januar 2011 20 km Doppelverfolgung Finnland  Matti Heikkinen Schweiz  Dario Cologna Tschechien  Martin Jakš
5. Januar 2011 Italien  Toblach Sprint Freistil Kanada  Devon Kershaw Schweiz  Dario Cologna Norwegen  Petter Northug
6. Januar 2011 35 km Freistil Handicapstart Schweiz  Dario Cologna Schweden  Marcus Hellner Norwegen  Petter Northug
8. Januar 2011 Italien  Val di Fiemme 20 km klassisch Massenstart Norwegen  Petter Northug Schweiz  Dario Cologna Kanada  Devon Kershaw
9. Januar 2011 9 km Freistil Bergverfolgung Tschechien  Lukáš Bauer Italien  Roland Clara Schweiz  Curdin Perl
Tour de Ski-Gesamtwertung (4-fache Weltcuppunkte): Schweiz  Dario Cologna Norwegen  Petter Northug Tschechien  Lukáš Bauer
15. Januar 2011 Tschechien  Liberec Sprint Freistil Norwegen  Ola Vigen Hattestad Italien  Federico Pellegrino Tschechien  Dušan Kožíšek
16. Januar 2011 Teamsprint klassisch Norwegen  Norwegen I
Ola Vigen Hattestad
Johan Kjølstad
Schweden  Schweden I
Mats Larsson
Jesper Modin
Norwegen  Norwegen II
Eirik Brandsdal
John Kristian Dahl
22. Januar 2011 Estland  Otepää 15 km klassisch Norwegen  Eldar Rønning Schweden  Daniel Richardsson Russland  Maxim Wylegschanin
23. Januar 2011 Sprint klassisch Norwegen  Eirik Brandsdal Norwegen  Ola Vigen Hattestad Russland  Nikita Krjukow
4. Februar 2011 Russland  Rybinsk 20 km Doppelverfolgung Russland  Ilja Tschernoussow Frankreich  Jean-Marc Gaillard Frankreich  Maurice Manificat
5. Februar 2011 Sprint Freistil Russland  Alexei Petuchow Norwegen  Ola Vigen Hattestad Norwegen  Anders Gløersen
6. Februar 2011 4 × 10 km Staffel Russland  Russland I
Jewgeni Below
Maxim Wylegschanin
Pjotr Sedow
Alexander Legkow
Italien  Italien I
Valerio Checchi
Giorgio Di Centa
Roland Clara
Pietro Piller Cottrer
Deutschland  Deutschland
Andy Kühne
Franz Göring
Tom Reichelt
Tobias Angerer
19. Februar 2011 Norwegen  Drammen 15 km klassisch Schweden  Daniel Richardsson Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Petter Northug
20. Februar 2011 Sprint Freistil Schweden  Emil Jönsson Kanada  Alex Harvey Norwegen  Petter Northug
24. Februar bis 8. März 2011 Nordische Skiweltmeisterschaft in Norwegen  Oslo
12. März 2011 Finnland  Lahti 20 km Doppelverfolgung Schweiz  Dario Cologna Frankreich  Maurice Manificat Frankreich  Vincent Vittoz
13. März 2011 Sprint klassisch Schweden  Emil Jönsson Norwegen  Eirik Brandsdal Norwegen  Pål Golberg
  Weltcup-Finale (halbe Weltcuppunkte für die ersten drei Etappen; keine Weltcuppunkte für Schlussetappe):
16. März 2011 Schweden  Stockholm Sprint klassisch (1,1 km) Schweden  Emil Jönsson Norwegen  Petter Northug Norwegen  Ola Vigen Hattestad
18. März 2011 Schweden  Falun 3,3 km klassisch Prolog Russland  Ilja Tschernoussow Norwegen  Petter Northug Russland  Maxim Wylegschanin
19. März 2011 20 km Doppelverfolgung Norwegen  Petter Northug Italien  Giorgio Di Centa Schweden  Daniel Richardsson
20. März 2011 15 km Freistil Handicapstart Norwegen  Finn Hågen Krogh Frankreich  Maurice Manificat Tschechien  Lukáš Bauer
Weltcup-Finale-Gesamtwertung (2-fache Weltcuppunkte): Norwegen  Petter Northug Norwegen  Finn Hågen Krogh Schweiz  Dario Cologna

Weltcupstände MännerBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 31 Rennen
Rang Name Punkte
01 Schweiz  Dario Cologna 1566
02 Norwegen  Petter Northug 1236
03 Schweden  Daniel Richardsson 981
04 Tschechien  Lukáš Bauer 923
05 Russland  Alexander Legkow 796
06 Schweden  Emil Jönsson 746
07 Schweden  Marcus Hellner 695
08 Kanada  Devon Kershaw 602
09 Frankreich  Jean-Marc Gaillard 589
10 Kanada  Alex Harvey 552
11. Russland  Maxim Wylegschanin 512
12. Russland  Ilja Tschernoussow 503
13. Frankreich  Maurice Manificat 488
14. Schweiz  Curdin Perl 447
15. Italien  Roland Clara 446
16. Tschechien  Martin Jakš 438
17. Italien  Giorgio di Centa 425
18. Norwegen  Ola Vigen Hattestad 407
19. Norwegen  Eldar Rønning 388
20. Russland  Pjotr Sedow 387
21. Russland  Alexei Petuchow 323
22. Schweden  Jesper Modin 322
23. Frankreich  Vincent Vittoz 304
24. Italien  Fulvio Scola 283
25. Finnland  Matti Heikkinen 280
26. Deutschland  Jens Filbrich 263
27. Vereinigte Staaten  Kris Freeman 255
28. Norwegen  Martin Johnsrud Sundby 252
29. Norwegen  Eirik Brandsdal 246
30. Finnland  Sami Jauhojärvi 244
31. Russland  Jewgeni Below 244
32. Norwegen  Finn Hågen Krogh 243
33. Norwegen  Tord Asle Gjerdalen 237
34. Kasachstan  Alexei Poltoranin 226
35. Italien  Thomas Moriggl 222
36. Vereinigte Staaten  Andrew Newell 216
37. Deutschland  Tom Reichelt 204
38. Norwegen  John Kristian Dahl 203
39. Schweden  Anders Södergren 193
40. Italien  Renato Pasini 190
41. Deutschland  Tobias Angerer 188
42. Kanada  Ivan Babikov 179
43. Italien  Federico Pellegrino 177
44. Russland  Nikolai Morilow 176
45. Schweden  Johan Olsson 167
46. Finnland  Matias Strandvall 151
47. Kasachstan  Nikolai Tschebotko 149
48. Italien  Loris Frasnelli 137
49. Deutschland  Axel Teichmann 133
50. Schweden  Mats Larsson 129
51. Frankreich  Robin Duvillard 125
52. Deutschland  Tim Tscharnke 119
53. Norwegen  Simen Østensen 118
54. Russland  Dmitri Japarow 115
55. Russland  Nikita Krjukow 113
56. Italien  David Hofer 109
57. Norwegen  Øystein Pettersen 107
58. Finnland  Ville Nousiainen 107
59. Schweiz  Remo Fischer 104
Rang Name Punkte
60. Norwegen  Anders Gløersen 100
61. Schweden  Calle Halfvarsson 99
62. Finnland  Martti Jylhä 98
63. Norwegen  Pål Golberg 96
64. Norwegen  Roger Aa Djupvik 95
65. Tschechien  Dušan Kožíšek 91
66. Italien  Valerio Checchi 86
67. Osterreich  Bernhard Tritscher 85
68. Schweden  Jens Eriksson 83
69. Estland  Timo Simonlatser 81
70. Russland  Alexander Bessmertnych 78
71. Deutschland  Josef Wenzl 74
72. Russland  Stanislaw Wolschenzew 71
73. Norwegen  Sjur Røthe 71
74. Deutschland  Franz Göring 66
75. Schweiz  Christoph Eigenmann 66
76. Schweden  Robin Bryntesson 64
77. Russland  Michail Dewjatjarow 64
78. Russland  Sergei Turyschew 64
79. Estland  Peeter Kümmel 62
80. Norwegen  Johan Kjølstad 61
81. Frankreich  Cyril Miranda 59
82. Schweden  Teodor Peterson 54
83. Estland  Kein Einaste 53
84. Schweiz  Martin Jäger 50
85. Norwegen  Chris Jespersen 50
86. Estland  Andrus Veerpalu 49
87. Italien  Pietro Piller Cottrer 49
88. Japan  Yūichi Onda 48
89. Russland  Gleb Retiwych 47
90. Kanada  Len Väljas 45
91. Estland  Anti Saarepuu 45
92. Weissrussland 1995  Sergei Dolidowitsch 43
93. Schweiz  Toni Livers 40
94. Norwegen  Kristian Tettli Rennemo 40
95. Russland  Alexander Panschinski 39
96. Russland  Andrei Parfjonow 38
97. Finnland  Juha Lallukka 38
98. Russland  Konstantin Glawatskich 37
99. Russland  Alexander Utkin 34
100. Slowakei  Martin Bajcicak 34
101. Estland  Jaak Mae 34
102. Norwegen  Kent Ove Clausen 33
103. Schweiz  Jöri Kindschi 32
104. Norwegen  Tomas Northug 31
105. Deutschland  Hannes Dotzler 31
106. Finnland  Lasse Paakkonen 30
107. Frankreich  Christophe Perrillat 30
108. Russland  Mikhail Novichikhin 29
109. Deutschland  Sebastian Eisenlauer 29
110. Deutschland  Daniel Heun 29
111. Finnland  Anssi Pentsinen 29
112. Russland  Wladislaw Skobelew 28
113. Norwegen  Petter Eliassen 26
114. Tschechien  Martin Koukal 26
115. Tschechien  Jiří Magál 23
116. Norwegen  Tore Martin Söbak Gundersen 22
117. Norwegen  Hans Petter Lykkja 22
Rang Name Punkte
118. China Volksrepublik  Sun Qinghai 20
119. Norwegen  Ronny Fredrik Ansnes 20
120. Japan  Keishin Yoshida 20
121. Frankreich  Benoît-Gilles Dufourd 19
122. Osterreich  Harald Wurm 19
123. Norwegen  Morten Eilifsen 18
124. Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset 18
125. Norwegen  Snorri Einarsson 17
126. Finnland  Jesse Väänänen 16
127. Russland  Anton Gafarow 16
128. Russland  Nikolai Chochrjakow 15
129. Estland  Andres Kollo 15
130. Vereinigte Staaten  Simeon Hamilton 15
131. Estland  Aivar Rehemaa 14
132. Finnland  Lari Lehtonen 13
133. Kanada  Philip Widmer 13
134. Estland  Eeri Vahtra 13
135. Weissrussland 1995  Michail Sjamjonau 12
136. Estland  Kaspar Kokk 12
137. Russland  Mikhail Kuklin 12
138. Italien  Fabio Pasini 12
139. Estland  Siim Sellis 12
140. Norwegen  Niklas Dyrhaug 11
141. Frankreich  Alexis Bœuf 11
142. Russland  Alexei Slepow 10
142. Norwegen  Andreas Myran Steen 10
144. Schweden  Mathias Fredriksson 10
145. Frankreich  Emmanuel Jonnier 9
146. Estland  Karel Tammjärv 9
147. Estland  Vahur Teppan 9
148. Schweden  Fredrik Jonsson 9
149. Estland  Algo Kärp 9
150. Russland  Igor Ussatschow 8
151. Polen  Mariusz Michalak 7
152. Finnland  Niklas Colliander 7
153. Norwegen  Ole Einar Bjørndalen 6
153. Norwegen  Sondre Turvoll Fossli 6
155. Osterreich  Manuel Hirner 5
156. Deutschland  Andy Kühne 5
157. Kasachstan  Sergei Tscherepanow 5
158. Schweden  Markus Ottosson 5
159. Russland  Artjom Schmurko 4
160. Italien  Giovanni Gullo 4
161. Russland  Alexander Slavutskiy 4
162. Deutschland  Philipp Marschall 4
163. Schweiz  Eligius Tambornino 3
164. Ukraine  Roman Leybyuk 3
165. Polen  Maciej Kreczmer 3
166. Osterreich  Markus Bader 3
167. Norwegen  Timo Andre Bakken 3
167. Russland  Andrej Feller 3
167. Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar 3
170. Weissrussland 1995  Aljaksandr Lasutkin 2
171. Polen  Maciej Starega 2
172. Russland  Nikita Stupak 2
173. Kanada  Stefan Kuhn 1
174. Schweiz  Valerio Leccardi 1
175. Slowakei  Ivan Batory 1
176. Deutschland  Andreas Katz 1
Distanzweltcup Sprintweltcup
Endstand nach 17 Rennen (Top 10) Endstand nach 11 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Schweiz  Dario Cologna 706
2 Schweden  Daniel Richardsson 568
3 Tschechien  Lukáš Bauer 553
4 Norwegen  Petter Northug 512
5 Russland  Alexander Legkow 503
6 Russland  Maxim Wylegschanin 386
7 Schweden  Marcus Hellner 365
8 Frankreich  Jean-Marc Gaillard 364
9 Russland  Ilja Tschernoussow 342
10 Frankreich  Maurice Manificat 308
Rang Name Punkte
1 Schweden  Emil Jönsson 580
2 Norwegen  Ola Vigen Hattestad 407
3 Schweden  Jesper Modin 300
4 Russland  Alexei Petuchow 277
5 Italien  Fulvio Scola 275
6 Norwegen  Eirik Brandsdal 239
7 Norwegen  Petter Northug 204
8 Vereinigte Staaten  Andrew Newell 198
9 Italien  Renato Pasini 190
10 Kanada  Alex Harvey 182

FrauenBearbeiten

Podestplätze FrauenBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
20. November 2010 Schweden  Gällivare 10 km Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Schweden  Charlotte Kalla Italien  Arianna Follis
21. November 2010 4 × 5 km Staffel Norwegen  Norwegen I
Vibeke Skofterud
Therese Johaug
Kristin Størmer Steira
Marit Bjørgen
Schweden  Schweden I
Britta Johansson Norgren
Anna Haag
Maria Rydqvist
Charlotte Kalla
Italien  Italien I
Magda Genuin
Marianna Longa
Silvia Rupil
Arianna Follis
  Nordic Opening (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
26. November 2010 Finnland  Kuusamo Sprint klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Slowenien  Petra Majdič Norwegen  Astrid Jacobsen
27. November 2010 5 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Slowenien  Petra Majdič
28. November 2010 10 km Freistil Handicapstart Norwegen  Therese Johaug Deutschland  Nicole Fessel Polen  Justyna Kowalczyk
Nordic Opening-Gesamtwertung (2-fache Weltcuppunkte): Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Schweden  Charlotte Kalla
4. Dezember 2010 Deutschland  Düsseldorf Sprint Freistil Italien  Arianna Follis Vereinigte Staaten  Kikkan Randall Slowenien  Vesna Fabjan
5. Dezember 2010 Teamsprint Freistil Italien  Italien I
Magda Genuin
Arianna Follis
Norwegen  Norwegen I
Maiken Caspersen Falla
Celine Brun-Lie
Kanada  Kanada
Daria Gaiazova
Chandra Crawford
11. Dezember 2010 Schweiz  Davos 10 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Therese Johaug
12. Dezember 2010 Sprint Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Italien  Arianna Follis Vereinigte Staaten  Kikkan Randall
18. Dezember 2010 Frankreich  La Clusaz 15 km Freistil Massenstart Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Kristin Størmer Steira
19. Dezember 2010 4 × 5 km Staffel Norwegen  Norwegen I
Vibeke Skofterud
Therese Johaug
Kristin Størmer Steira
Marit Bjørgen
Italien  Italien I
Virginia De Martin Topranin
Marianna Longa
Silvia Rupil
Arianna Follis
Schweden  Schweden I
Sara Lindborg
Anna Haag
Maria Rydqvist
Charlotte Kalla
  5. Tour de Ski (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
31. Dezember 2010 Deutschland  Oberhof 2,5 km Freistil Prolog Polen  Justyna Kowalczyk Schweden  Charlotte Kalla Norwegen  Astrid Jacobsen
1. Januar 2011 10 km klassisch Handicapstart Polen  Justyna Kowalczyk Finnland  Krista Lähteenmäki Italien  Marianna Longa
2. Januar 2011 Deutschland  Oberstdorf Sprint klassisch Slowenien  Petra Majdič Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Astrid Jacobsen
3. Januar 2011 10 km Doppelverfolgung Schweden  Anna Haag Schweden  Charlotte Kalla Norwegen  Marthe Kristoffersen
5. Januar 2011 Italien  Toblach Sprint Freistil Slowenien  Petra Majdič Italien  Arianna Follis Italien  Magda Genuin
6. Januar 2011 16 km Freistil Handicapstart Polen  Justyna Kowalczyk Italien  Arianna Follis Italien  Marianna Longa
8. Januar 2011 Italien  Val di Fiemme 10 km klassisch Massenstart Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Therese Johaug Italien  Marianna Longa
9. Januar 2011 9 km Freistil Bergverfolgung Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Marte Elden Norwegen  Marthe Kristoffersen
Tour de Ski-Gesamtwertung (4-fache Weltcuppunkte): Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Therese Johaug Italien  Marianna Longa
15. Januar 2011 Tschechien  Liberec Sprint Freistil Vereinigte Staaten  Kikkan Randall Schweden  Hanna Falk Norwegen  Celine Brun-Lie
16. Januar 2011 Teamsprint klassisch Norwegen  Norwegen I
Maiken Caspersen Falla
Marit Bjørgen
Italien  Italien I
Magda Genuin
Marianna Longa
Norwegen  Norwegen II
Kari Vikhagen Gjeitnes
Celine Brun-Lie
22. Januar 2011 Estland  Otepää 10 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Therese Johaug
23. Januar 2011 Sprint klassisch Slowenien  Petra Majdič Schweden  Hanna Brodin Norwegen  Maiken Caspersen Falla
4. Februar 2011 Russland  Rybinsk 10 km Doppelverfolgung Polen  Justyna Kowalczyk Italien  Marianna Longa Finnland  Aino-Kaisa Saarinen
5. Februar 2011 Sprint Freistil Slowenien  Vesna Fabjan Slowenien  Katja Višnar Polen  Justyna Kowalczyk
6. Februar 2011 4 × 5 km Staffel Italien  Italien
Magda Genuin
Marianna Longa
Silvia Rupil
Arianna Follis
Russland  Russland I
Walentina Nowikowa
Swetlana Nikolajewa
Julija Tschekaljowa
Olga Michailowa
Russland  Russland II
Anastassija Kasakul
Julija Tichonowa
Julija Iwanowa
Natalja Korosteljowa
19. Februar 2011 Norwegen  Drammen 10 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Finnland  Aino-Kaisa Saarinen
20. Februar 2011 Sprint Freistil Vereinigte Staaten  Kikkan Randall Norwegen  Maiken Caspersen Falla Schweden  Charlotte Kalla
24. Februar bis 8. März 2011 Nordische Skiweltmeisterschaft in Norwegen  Oslo
12. März 2011 Finnland  Lahti 10 km Doppelverfolgung Norwegen  Therese Johaug Polen  Justyna Kowalczyk Italien  Arianna Follis
13. März 2011 Sprint klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Astrid Jacobsen Slowenien  Petra Majdič
  Weltcup-Finale (halbe Weltcuppunkte für die ersten drei Etappen; keine Weltcuppunkte für Schlussetappe):
16. März 2011 Schweden  Stockholm Sprint klassisch (1,1 km) Slowenien  Petra Majdič Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Maiken Caspersen Falla
18. März 2011 Schweden  Falun 2,5 km klassisch Prolog Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Therese Johaug
19. März 2011 10 km Doppelverfolgung Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Therese Johaug
20. März 2011 10 km Freistil Handicapstart Italien  Arianna Follis Norwegen  Astrid Jacobsen Norwegen  Therese Johaug
Weltcup-Finale-Gesamtwertung (2-fache Weltcuppunkte): Norwegen  Marit Bjørgen Polen  Justyna Kowalczyk Norwegen  Therese Johaug

Weltcupstände FrauenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 31 Rennen
Rang Name Punkte
01 Polen  Justyna Kowalczyk 2073
02 Norwegen  Marit Bjørgen 1578
03 Italien  Arianna Follis 1310
04 Norwegen  Therese Johaug 1173
05 Schweden  Charlotte Kalla 1100
06 Slowenien  Petra Majdic 1087
07 Italien  Marianna Longa 1051
08 Norwegen  Astrid Jacobsen 810
09 Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 715
10 Vereinigte Staaten  Kikkan Randall 657
11. Schweden  Anna Haag 604
12. Finnland  Krista Lähteenmäki 568
13. Norwegen  Marthe Kristoffersen 560
14. Finnland  Riitta-Liisa Roponen 518
15. Deutschland  Katrin Zeller 518
16. Russland  Julija Tschekaljowa 442
17. Deutschland  Nicole Fessel 420
18. Schweden  Ida Ingemarsdotter 360
19. Ukraine  Walentyna Schewtschenko 350
20. Norwegen  Marte Elden 341
21. Norwegen  Vibeke Skofterud 331
22. Slowakei  Alena Procházková 315
23. Frankreich  Laure Barthélémy 312
24. Norwegen  Maiken Caspersen Falla 305
25. Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg 304
26. Finnland  Riikka Sarasoja-Lilja 301
27. Italien  Magda Genuin 288
28. Norwegen  Kristin Størmer Steira 268
29. Slowenien  Vesna Fabjan 266
30. Slowenien  Katja Višnar 266
31. Schweden  Maria Rydqvist 249
32. Schweden  Britta Johansson Norgren 240
33. Schweden  Hanna Falk 232
34. Finnland  Pirjo Muranen 202
35. Russland  Anastassija Dozenko 180
36. Finnland  Kerttu Niskanen 173
37. Japan  Masako Ishida 167
38. Norwegen  Celine Brun-Lie 162
39. Schweden  Hanna Erikson 160
40. Tschechien  Eva Vrabcová-Nývltová 155
41. Deutschland  Denise Herrmann 139
42. Russland  Julija Iwanowa 135
43. Osterreich  Kateřina Smutná 133
Rang Name Punkte
44. Finnland  Anne Kyllönen 130
45. Deutschland  Stefanie Böhler 127
46. Frankreich  Aurore Jéan 118
47. Schweden  Lina Andersson 110
48. Italien  Silvia Rupil 103
49. Russland  Olga Mikhailova 102
50. Russland  Natalja Iljina 90
51. Japan  Madoka Natsumi 81
52. Russland  Walentina Nowikowa 74
53. Kanada  Daria Gaiazova 72
54. Deutschland  Hanna Kolb 71
55. Russland  Natalja Korosteljowa 69
56. Italien  Virginia De Martin Topranin 67
57. Russland  Swetlana Nikolajewa 64
58. Kanada  Chandra Crawford 59
59. Norwegen  Heidi Weng 59
60. Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle 52
61. Frankreich  Emilie Vina 52
62. Kasachstan  Jelena Kolomina 49
63. Schweden  Jennie Öberg 46
64. Polen  Paulina Maciuszek 45
65. Kasachstan  Swetlana Malachowa-Schischkina 44
66. Frankreich  Celia Bourgeois 39
67. Norwegen  Kari Vikhagen Gjeitnes 39
68. Schweiz  Doris Trachsel 37
69. Finnland  Kirsi Perälä 36
70. Norwegen  Mari Eide 35
71. Schweden  Sara Lindborg 35
72. Italien  Elisa Brocard 34
73. Schweiz  Silvana Bucher 33
74. Slowenien  Barbara Jezeršek 30
75. Tschechien  Ivana Janečková 30
76. Russland  Olga Sawjalowa 26
77. Russland  Jelena Soboljowa 25
78. Russland  Alija Iksanowa 25
79. Russland  Larissa Schaidurowa 23
80. Kanada  Perianne Jones 22
81. Vereinigte Staaten  Elizabeth Stephen 22
82. Schweiz  Laurien van der Graaff 22
83. Slowenien  Alenka Čebašek 20
84. Schweden  Magdalena Pajala 20
85. Russland  Anna Belaja 20
Rang Name Punkte
86. Russland  Swetlana Botschkarewa 19
87. Ukraine  Lada Nesterenko 18
88. Norwegen  Kari Øyre Slind 18
89. Italien  Antonella Confortola Wyatt 17
90. Russland  Olga Schtschutschkina 16
91. Norwegen  Maria Nysted Grønvoll 16
92. Slowenien  Mirjam Cossettini 15
93. Russland  Anastassija Kasakul 15
94. Deutschland  Lucia Anger 15
95. Russland  Julija Tichonowa 14
96. Schweden  Mia Eriksson 14
97. Ukraine  Kateryna Hryhorenko 14
98. Vereinigte Staaten  Morgan Arritola 12
99. Frankreich  Manon Locatelli 11
100. Schweden  Linn Sömskar 11
101. Weissrussland 1995  Alena Sannikawa 10
102. Russland  Oxana Ussatowa 10
103. Russland  Olga Parfinenko 9
104. Finnland  Mari Laukkanen 8
104. Russland  Viktoria Melina 8
104. Russland  Natalja Sjatikowa 8
107. Russland  Olga Kuziukova 7
108. Norwegen  Ragnhild Haga 7
108. Russland  Polina Medwedewa 7
110. Schweden  Sofia Bleckur 7
111. Schweiz  Seraina Boner 7
112. Russland  Natalia Lapina 7
113. Italien  Gaia Vuerich 5
114. Norwegen  Astrid Øyre Slind 4
115. Russland  Natalja Sernowa 4
116. Japan  Yuki Kobayashi 3
117. Russland  Mariya Guschina 3
118. Russland  Viktoria Kuramshina 3
119. Frankreich  Aurélie Dabudyk 2
119. Norwegen  Britt Ingunn Nydal 2
121. Estland  Piret Pormeister 2
122. Spanien  Laura Orgué 2
123. Tschechien  Karolina Grohova 2
124. Estland  Triin Ojaste 1
125. Russland  Evgenia Tichonowa 1
126. Norwegen  Martine Ek Hagen 1
126. Finnland  Mirva Rottensteiner 1
126. Russland  Elena Uskowa 1
Distanzweltcup Sprintweltcup
Endstand nach 17 Rennen (Top 10) Endstand nach 11 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Polen  Justyna Kowalczyk 1039
2 Norwegen  Marit Bjørgen 775
3 Norwegen  Therese Johaug 671
4 Italien  Marianna Longa 563
5 Italien  Arianna Follis 518
6 Schweden  Charlotte Kalla 503
7 Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 446
8 Schweden  Anna Haag 430
9 Finnland  Riitta-Liisa Roponen 353
10 Norwegen  Marthe Kristoffersen 350
Rang Name Punkte
1 Slowenien  Petra Majdič 480
2 Italien  Arianna Follis 434
3 Vereinigte Staaten  Kikkan Randall 427
4 Norwegen  Marit Bjørgen 403
5 Polen  Justyna Kowalczyk 314
6 Norwegen  Maiken Caspersen Falla 305
7 Norwegen  Astrid Jacobsen 277
8 Slowenien  Katja Višnar 266
9 Slowenien  Vesna Fabjan 264
10 Schweden  Hanna Falk 232

WeblinksBearbeiten

Weltcup Herren

Weltcup Damen