Petter Eliassen

norwegischer Skilangläufer
Petter Eliassen Skilanglauf
Petter Eliassen (2010)

Petter Eliassen (2010)

Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 1. Dezember 1985
Geburtsort NorwegenNorwegen Norwegen
Karriere
Verein Byaasen IL
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
Bronze 2008 Mals 15 km klassisch
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 14. März 2009
 Gesamtweltcup 35. (2012/13)
 Sprintweltcup 83. (2012/13)
 Distanzweltcup 24. (2012/13)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Staffel 0 1 0
letzte Änderung: 28. Mai 2014

Petter Eliassen (* 1. Dezember 1985) ist ein norwegischer Skilangläufer.

WerdegangBearbeiten

Eliassen nimmt seit 2003 an Wettbewerben der Fédération Internationale de Ski teil. Von 2006 bis 2012 trat er vorwiegend an Rennen des Scandinavian Cups an, den er 2010 auf den sechsten Rang in der Gesamtwertung beendete. Bei der U23 Weltmeisterschaft 2008 in Mals gewann er Bronze über 15 km klassisch. Sein erstes Weltcuprennen lief er im März 2009 in Trondheim, welches er mit dem 21. Platz im 50 km Massenstart beendete und damit auch seine ersten Weltcuppunkte gewinnen konnte. Im März 2010 holte er in Lahti mit dem zweiten Platz mit der Staffel seinen ersten und bisher einzigen Podestplatz im Weltcup. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2011 in Oslo belegte er den 15. Platz über 15 km klassisch und den elften Rang im 50 km Massenstartrennen. Im April 2011 siegte er beim Saami ski race über 90 km Freistil.[1] Die bisher stärkste Weltcupsaison lief er 2012/13. Nach einem schwachen Rennen zum Saisonbeginn mit dem 41. Platz über 15 km Freistil, konnte er bei allen Weltcuprennen Punkte gewinnen. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme belegte er den 14. Platz im 50 km Massenstartrennen. Zum Saisonende erreichte er in Oslo mit dem vierten Platz im 50 km Massenstartrennen sein bisher bestes Weltcupeinzelergebnis. Die Saison beendete er auf den 35. Platz in der Gesamtwertung und den 24. Platz in der Distanzwertung. Im Februar 2015 gewann er den König-Ludwig-Lauf und im März 2015 den Wasalauf, das Birkebeinerrennet und das Årefjällsloppet. Er gewann damit die Gesamtwertung der Ski Classics 2014/15. Im April 2015 siegte er beim Skimarathon Saami skirace über 90 km Freistil von Enontekiö nach Kautokeino.[2] In der Saison 2015/16 siegte er beim Isergebirgslauf, beim La Diagonela und beim Kaiser-Maximilian-Lauf. Des Weiteren errang er beim Marcialonga und beim Toblach–Cortina jeweils den zweiten Platz und beim Birkebeinerrennet und beim Årefjällsloppet jeweils den dritten Rang. Er gewann damit wie im Vorjahr die Gesamtwertung der Ski Classics. Im April 2016 siegte er wie im Vorjahr beim Saami ski race über 90 km Freistil.[3] Zu Beginn der Saison 2016/17 siegte er beim Ski Classics Prolog in Pontresina und belegte beim La Sgambeda den dritten Platz. Im weiteren Saisonverlauf errang er jeweils den zweiten Platz beim Toblach–Cortina, beim Isergebirgslauf und beim Birkebeinerrennet. Zum Saisonende gewann er den Reistadløpet und den Ylläs–Levi und kam auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Ski Classics 2016/17.

In der Saison 2018/19 triumphierte Eliassen beim Kaiser-Maximilian-Lauf, Marcialonga und beim Birkebeinerrennet und belegte damit den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Ski Classics 2018/19. In der folgenden Saison gewann er den Wasalauf. Zudem wurde er beim Marcialonga und beim Isergebirgslauf jeweils Dritter und beim La Venosta und Toblach–Cortina jeweils Zweiter und erreichte damit den vierten Platz in der Gesamtwertung der Ski Classics.

ErfolgeBearbeiten

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 17. Februar 2008 Schweden  Sundsvall 30 km Freistil Individualstart Scandinavian Cup
2. 20. Februar 2010 Norwegen  Gjøvik 30 km klassisch Massenstart Scandinavian Cup

Siege bei Ski-Classics-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Rennen Disziplin
1. 1. Februar 2015 Deutschland  Oberammergau König-Ludwig-Lauf 45 km klassisch Massenstart
2. 8. März 2015 Schweden  SälenMora Wasalauf 90 km klassisch Massenstart
3. 21. März 2015 Norwegen  Lillehammer Birkebeinerrennet 54 km klassisch Massenstart
4. 28. März 2015 Schweden  Vålådalen Årefjällsloppet 47 km klassisch Massenstart
5. 10. Januar 2016 Tschechien  Bedřichov Isergebirgslauf 50 km klassisch Massenstart
6. 23. Januar 2016 Schweiz  Zuoz La Diagonela 55 km klassisch Massenstart
7. 7. Februar 2016 Osterreich  Seefeld Kaiser-Maximilian-Lauf 65 km klassisch Massenstart
8. 27. November 2016 Schweiz  Pontresina Prolog 8 km klassisch
9. 1. April 2017 Norwegen  Bardufoss Reistadløpet 50 km klassisch Massenstart
10. 8. April 2017 Finnland  Äkäslompolo-Finnland  Levi Ylläs–Levi 67 km klassisch Massenstart
11. 12. Januar 2019 Osterreich  Seefeld Kaiser-Maximilian-Lauf 40 km klassisch Massenstart
12. 27. Januar 2019 Italien  Val di Fiemme / Val di Fassa Marcialonga 70 km klassisch Massenstart
13. 16. März 2019 Norwegen  RenaLillehammer Birkebeinerrennet 54 km klassisch Massenstart
14. 1. März 2020 Schweden  SälenMora Wasalauf 90 km klassisch Massenstart

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz   1
3. Platz  
Top 10 1 2 2 1 1 7 3
Punkteränge 4 2 5 4 1 16 5
Starts 7 3 5 4 2 21 5
Stand: Saisonende 2013/14
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2008/09 10 150. 10 93. - -
2009/10 46 102. 46 60. - -
2010/11 26 113. 26 64. - -
2011/12 143 57. 143 35. - -
2012/13 255 35. 179 24. 12 83.
2013/14 74 72. 74 42. - -

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnis Saami ski race 2011
  2. Ergebnis Saami ski race 2015
  3. Ergebnis Saami ski race 2016