Hauptmenü öffnen

Linn Sömskar

schwedische Skilangläuferin
Linn Sömskar Skilanglauf
Linn Sömskar (2012)

Linn Sömskar (2012)

Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 3. Juni 1989 (30 Jahre)
Geburtsort SchwedenSchweden Schweden
Karriere
Verein IFK Umeå SK
Status aktiv
Medaillenspiegel
RWM-Medaillen 8 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
FIS Rollerski-Weltmeisterschaften
0Gold0 2015 Val di Fiemme 10 km klassisch Berglauf
0Gold0 2015 Val di Fiemme Teamsprint Freistil
0Silber0 2015 Val di Fiemme Sprint Freistil
0Gold0 2017 Sollefteå 18 km Freistil
0Gold0 2017 Sollefteå 16 km klassisch Mst.
0Gold0 2017 Sollefteå Teamsprint Freistil
0Bronze0 2017 Sollefteå Sprint Freistil
0Gold0 2019 Madona Sprint Freistil
0Gold0 2019 Madona 15 km Freistil Mst.
0Gold0 2019 Madona Teamsprint Freistil
0Bronze0 2019 Madona 10 km klassisch
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 4. Dezember 2010
 Gesamtweltcup 36. (2015/16)
 Sprintweltcup 19. (2015/16)
 Distanzweltcup 54. (2017/18)
 Tour de Ski 29. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamsprint 0 0 1
Platzierungen im Rollerski-Weltcup
 Debüt im Weltcup 25. Juli 2014
 Weltcupsiege im Einzel 20  (Details)
 Weltcupsiege im Team 3  (Details)
 Gesamtwertung 1. (2015)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelrennen 20 4 4
 Teamrennen 3 0 1
letzte Änderung: 15. September 2019

Linn Sömskar (* 3. Juni 1989) ist eine schwedische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Sömskar nahm bis 2009 an Juniorenrennen teil. Seit 2009 tritt sie vorwiegend am Scandinavian-Cup an. Ihr erstes Weltcuprennen lief sie im Dezember 2010 in Düsseldorf, welches sie mit dem 20. Platz im Sprint beendete. Im Januar 2012 erreichte sie in Mailand mit dem neunten Rang im Sprint ihre erste Top Zehn Platzierung in einem Weltcupeinzelrennen. Den siebten Rang im Sprint belegte sie im Dezember 2012 in Canmore. Dies ist ihre bisher beste Platzierung in einem Weltcupeinzelrennen. Im Januar 2013 holte sie in Liberec im Teamsprint zusammen mit Magdalena Pajala mit dem dritten Platz ihren ersten und bisher einzigen Podestplatz im Weltcup. Die Saison beendete sie auf dem 52. Platz in der Weltcupgesamtwertung und den 25. Rang in der Sprintwertung. Im Rollerski-Weltcup 2014 holte sie vier Podestplatzierungen, davon einen Sieg beim 10,4 km Berglauf im Val di Fiemme und erreichte den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Im Sommer 2014 belegte sie im Rollerski-Weltcup den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Im Sommer 2015 holte sie im Rollerski-Weltcup sechs Siege (davon fünf Einzelsiege) und gewann damit den Rollerski-Gesamtweltcup. Bei den Rollerski-Weltmeisterschaften 2015 im Val di Fiemme holte sie im Freistil-Sprint die Silbermedaille und im 10 km Berglauf und im Teamsprint zusammen mit Marika Sundin die Goldmedaille. In der Saison 2015/16 kam sie im Weltcup neunmal in die Punkteränge, darunter der Platz 30 bei der Nordic Opening in Ruka, und errang damit den 36. Platz im Gesamtweltcup und den 19. Platz im Sprintweltcup. Ihre beste Saisonplatzierung war der vierte Platz im Sprint in Toblach. Bei den Rollerski-Weltmeisterschaften 2017 in Sollefteå holte sie die Bronzemedaille im Sprint und jeweils die Goldmedaille über 18 km Freistil, im 16 km Massenstartrennen und zusammen mit Maja Dahlqvist im Teamsprint. In der Saison 2017/18 belegte sie den 35. Platz beim Ruka Triple, den 29. Rang bei der Tour de Ski 2017/18 und den 34. Platz beim Weltcupfinale in Falun und erreichte damit den 41. Platz im Gesamtweltcup. In der folgenden Saison siegte sie beim Engelbrektsloppet über 60 km klassisch und errang beim Scandinavian-Cup in Östersund den zweiten Platz über 10 km Freistil. Im Sommer 2019 holte sie acht Siege im Rollerski-Weltcup. Zudem errang sie zweimal den zweiten und einmal den dritten Platz und errang damit den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Bei den Rollerski-Weltmeisterschaften 2019 in Madona holte sie die Bronzemedaille über 10 km klassisch und jeweils die Goldmedaille im Sprint, Teamsprint und im Massenstartrennen über 15 km Freistil.

ErfolgeBearbeiten

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 25. Februar 2015 Estland  Jõulumäe Sprint Freistil Scandinavian Cup
2. 3. -5. März 2017 Lettland  Madona Gesamtwertung Etappenrennen Scandinavian Cup

Siege im Rollerski-WeltcupBearbeiten

Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 19. September 2014 Italien  Val di Fiemme 10,4 km Berglauf klassisch
2. 12. Juli 2015 Kroatien  Oroslavje 7 km Berglauf klassisch
3. 24. Juli 2015 Lettland  Madona Sprint Freistil
4. 25. Juli 2015 Lettland  Madona 5 km klassisch Prolog
5. 27. Juli 2015 Lettland  Madona 10 km Freistil Verfolgung
6. 24. September 2015 Italien  Val di Fiemme 10 km klassisch Berglauf
7. 3. August 2017 Schweden  Sollefteå 18 km Freistil
8. 5. August 2017 Schweden  Sollefteå 16 km klassisch Massenstart
9. 13. Juli 2018 Schweden  Torsby 1,5 km Freistil
10. 14. Juli 2018 Schweden  Torsby 7 km Freistil Massenstart
11. 15. Juli 2018 Schweden  Torsby 7 km klassisch Verfolgung
12. 13.-15. Juli 2018 Schweden  Torsby Gesamtwertung Minitour
13. 4. Juli 2019 China Volksrepublik  Peking Sprint Freistil
14. 5. Juli 2019 China Volksrepublik  Peking Sprint Freistil
15. 6. Juli 2019 China Volksrepublik  Peking 15 km Freistil Mst.
16. 9. August 2019 Lettland  Madona Sprint Freistil
17. 10. August 2019 Lettland  Madona 15 km Freistil Massenstart
18. 12. September 2019 Italien  Trient 10 km Freistil Massenstart
19. 14. September 2019 Italien  Ziano di Fiemme 2,5 km klassisch
20. 12.–15. September 2019 Italien  Trient/Italien  Ziano di Fiemme Gesamtwertung Minitour

Siege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 26. September 2015 Italien  Val di Fiemme Teamsprint Freistil1
2. 6. August 2017 Schweden  Sollefteå Teamsprint Freistil2
3. 11. August 2019 Lettland  Madona Teamsprint Freistil3

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz   1 1
Top 10 6 6 4 1
Punkteränge 6 1 2 34 2 45 6 1
Starts 3 14 2 1 8 44 5 77 6 1
Stand: Saisonende 2018/19
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2010/11 11 100. - - 11 69.
2011/12 42 67. - - 42 42.
2012/13 91 52. - - 91 25.
2013/14 - - - - - -
2014/15 43 77. - - 43 42.
2015/16 141 36. 8 69. 131 19.
2016/17 40 70. 8 78. 32 44.
2017/18 152 41. 38 54. 106 20.
2018/19 80 61. 6 80. 74 34.

WeblinksBearbeiten