Hauptmenü öffnen

Skilanglauf

Weltcup 2014/15

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup SchweizSchweiz Dario Cologna NorwegenNorwegen Marit Bjørgen
Distanzweltcup SchweizSchweiz Dario Cologna NorwegenNorwegen Marit Bjørgen
Sprintweltcup NorwegenNorwegen Finn Hågen Krogh NorwegenNorwegen Marit Bjørgen
U23-Weltcup ItalienItalien Francesco De Fabiani SchwedenSchweden Stina Nilsson
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 13 13
Einzelwettbewerbe 26 26
Staffelwettbewerbe 1 1

Der Skilanglauf-Weltcup 2014/15 ist eine von der FIS organisierte Wettkampfserie, die am 29. November 2014 in Kuusamo begann und am 14. bzw. 15. März 2015 am Holmenkollen in Oslo endete. Höhepunkt der Saison waren die Nordischen Skiweltmeisterschaften vom 18. Februar bis 1. März 2015 in Falun.

Zum neunten Mal wurde im Rahmen des Weltcups die Tour de Ski ausgetragen, ein Etappenrennen, für das es im Falle des Sieges 400 anstatt der üblichen 100 Weltcuppunkte gibt. Im Juli 2016 wurden dem Gesamtweltcupsieger Martin Johnsrud Sundby nachträglich der Weltcupsieg am 13. Dezember 2014 in Davos und der Gesamtsieg der Tour de Ski 2015 aberkannt. Aufgrund dieser Ergebnisänderungen wurde der bis dahin zweitplatzierte Dario Cologna Gesamtweltcupsieger.[1]

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

Podestplätze MännerBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
29. November 2014 Finnland  Ruka Sprint klassisch Norwegen  Eirik Brandsdal Norwegen  Petter Northug Norwegen  Sondre Turvoll Fossli
30. November 2014 15 km klassisch Finnland  Iivo Niskanen Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Finnland  Sami Jauhojärvi
  Nordic Opening (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
5. Dezember 2014 Norwegen  Lillehammer Sprint Freistil Norwegen  Pål Golberg Russland  Alexei Petuchow Norwegen  Finn Hågen Krogh
6. Dezember 2014 10 km Freistil Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Finn Hågen Krogh Norwegen  Sjur Røthe
7. Dezember 2014 15 km klassisch Handicapstart Norwegen  Didrik Tønseth Kasachstan  Alexei Poltoranin Norwegen  Martin Johnsrud Sundby
Nordic-Opening-Gesamtwertung (2-fache Weltcuppunkte): Norwegen  Martin Johnsrud Sundby Norwegen  Finn Hågen Krogh Norwegen  Sjur Røthe
13. Dezember 2014 Schweiz  Davos 15 km klassisch
(Ersatzrennen für 30 km klassisch)
Norwegen  Didrik Tønseth Schweiz  Dario Cologna Norwegen  Sjur Røthe
14. Dezember 2014 Sprint Freistil Norwegen  Finn Hågen Krogh Norwegen  Anders Gløersen Norwegen  Eirik Brandsdal
20. Dezember 2014 Schweiz  Davos
(Ersatz für Frankreich  La Clusaz)
15 km Freistil
(Ersatzrennen für Skiathlon)
Norwegen  Anders Gløersen Norwegen  Petter Northug Norwegen  Chris Jespersen
21. Dezember 2014 Sprint Freistil
(Ersatzrennen für 4 × 7,5 km Staffel)
Italien  Federico Pellegrino Russland  Alexei Petuchow Norwegen  Finn Hågen Krogh
  9. Tour de Ski (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
3. Januar 2015 Deutschland  Oberstdorf 4,4 km Freistil Prolog Schweiz  Dario Cologna Schweden  Calle Halfvarsson Norwegen  Petter Northug
4. Januar 2015 15 km klassisch Handicapstart Norwegen  Petter Northug Kanada  Alex Harvey Schweden  Calle Halfvarsson
6. Januar 2015 Schweiz  Münstertal Sprint Freistil Italien  Federico Pellegrino Norwegen  Petter Northug Norwegen  Martin Johnsrud Sundby
7. Januar 2015 Italien  Toblach 10 km klassisch Kasachstan  Alexei Poltoranin Russland  Jewgeni Below Norwegen  Martin Johnsrud Sundby
8. Januar 2015 25 km Freistil Handicapstart Norwegen  Petter Northug Schweden  Calle Halfvarsson Russland  Jewgeni Below
10. Januar 2015 Italien  Val di Fiemme 15 km klassisch Massenstart Deutschland  Tim Tscharnke Kasachstan  Alexei Poltoranin Schweiz  Dario Cologna
11. Januar 2015 9 km Freistil Bergverfolgung Italien  Roland Clara Frankreich  Maurice Manificat Schweiz  Toni Livers
Tour-de-Ski-Gesamtwertung (4-fache Weltcuppunkte): Norwegen  Petter Northug Russland  Jewgeni Below Schweden  Calle Halfvarsson
17. Januar 2015 Estland  Otepää Sprint klassisch Norwegen  Tomas Northug Norwegen  Ola Vigen Hattestad Finnland  Toni Ketelä
18. Januar 2015 Teamsprint Freistil Russland  Russland I
Alexei Petuchow
Sergei Ustjugow
Norwegen  Norwegen I
Finn Hågen Krogh
Anders Gløersen
Italien  Italien
Dietmar Nöckler
Federico Pellegrino
23. Januar 2015 Russland  Rybinsk 15 km klassisch Schweiz  Dario Cologna Russland  Jewgeni Below Russland  Sergei Ustjugow
24. Januar 2015 Sprint Freistil Italien  Federico Pellegrino Russland  Sergei Ustjugow Russland  Andrei Parfjonow
25. Januar 2015 Skiathlon Russland  Maxim Wylegschanin Schweiz  Dario Cologna Finnland  Matti Heikkinen
14. Februar 2015 Schweden  Östersund Sprint klassisch Norwegen  Finn Hågen Krogh Kanada  Alex Harvey Norwegen  Timo André Bakken
15. Februar 2015 15 km Freistil Norwegen  Finn Hågen Krogh Frankreich  Maurice Manificat Schweden  Marcus Hellner
18. Februar bis 1. März 2015 Nordische Skiweltmeisterschaft in Schweden  Falun
7. März 2015 Finnland  Lahti Sprint Freistil Norwegen  Eirik Brandsdal Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar Frankreich  Richard Jouve
8. März 2015 15 km klassisch Italien  Francesco De Fabiani Kasachstan  Alexei Poltoranin Finnland  Sami Jauhojärvi
11. März 2015 Norwegen  Drammen Sprint klassisch Norwegen  Eirik Brandsdal Norwegen  Finn Hågen Krogh Norwegen  Ola Vigen Hattestad
14. März 2015 Norwegen  Oslo 50 km Freistil Massenstart Norwegen  Sjur Røthe Schweiz  Dario Cologna Norwegen  Martin Johnsrud Sundby

Weltcupstände MännerBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand
Rang Name Punkte
1. Schweiz  Dario Cologna 1103
2. Norwegen  Petter Northug 1047
3. Schweden  Calle Halfvarsson 897
4. Norwegen  Finn Hågen Krogh 870
5. Russland  Jewgeni Below 868
6. Norwegen  Martin Johnsrud Sundby 748
7. Norwegen  Niklas Dyrhaug 613
8. Kasachstan  Alexei Poltoranin 557
9. Kanada  Alex Harvey 518
10. Russland  Maxim Wylegschanin 488
11. Norwegen  Eirik Brandsdal 442
12. Norwegen  Chris Jespersen 426
13. Norwegen  Sjur Røthe 400
14. Schweden  Daniel Richardsson 382
15. Italien  Federico Pellegrino 376
16. Italien  Roland Clara 376
17. Frankreich  Maurice Manificat 369
18. Norwegen  Pål Golberg 363
19. Schweden  Marcus Hellner 352
20. Finnland  Matti Heikkinen 328
21. Norwegen  Didrik Tønseth 323
22. Italien  Francesco De Fabiani 314
23. Russland  Stanislaw Wolschenzew 299
24. Russland  Alexei Petuchow 298
25. Norwegen  Anders Gløersen 297
26. Russland  Sergei Ustjugow 297
27. Norwegen  Sondre Turvoll Fossli 267
28. Russland  Alexander Bessmertnych 257
29. Norwegen  Simen Andreas Sveen 239
30. Schweiz  Toni Livers 237
31. Norwegen  Eldar Rønning 218
32. Norwegen  Tomas Northug 217
33. Norwegen  Ola Vigen Hattestad 204
34. Italien  Dietmar Nöckler 187
35. Finnland  Sami Jauhojärvi 185
36. Frankreich  Robin Duvillard 184
37. Frankreich  Jean-Marc Gaillard 184
38. Russland  Andrei Larkow 180
39. Russland  Ilja Tschernoussow 177
40. Finnland  Iivo Niskanen 171
41. Russland  Sergei Turyschew 160
42. Russland  Nikita Krjukow 159
43. Norwegen  Hans Christer Holund 158
44. Vereinigtes Konigreich  Andrew Musgrave 156
45. Norwegen  Timo André Bakken 150
46. Russland  Alexander Legkow 150
47. Osterreich  Bernhard Tritscher 142
48. Schweden  Emil Jönsson 135
49. Frankreich  Baptiste Gros 133
50. Tschechien  Martin Jakš 132
51. Deutschland  Jonas Dobler 129
52. Russland  Konstantin Glawatskich 125
53. Schweiz  Jonas Baumann 121
Rang Name Punkte
54. Vereinigte Staaten  Andrew Newell 118
55. Deutschland  Tim Tscharnke 112
56. Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar 112
57. Norwegen  Simen Østensen 112
58. Finnland  Toni Ketelä 108
59. Frankreich  Renaud Jay 108
60. Norwegen  Emil Iversen 107
61. Norwegen  Håvard Solås Taugbøl 106
62. Russland  Alexander Panschinski 105
63. Vereinigte Staaten  Simeon Hamilton 101
64. Russland  Nikolai Morilow 100
65. Finnland  Martti Jylhä 99
66. Russland  Wladislaw Skobelew 93
67. Kanada  Ivan Babikov 89
68. Russland  Andrei Parfjonow 88
69. Finnland  Matias Strandvall 83
70. Polen  Maciej Staręga 81
71. Tschechien  Lukáš Bauer 79
72. Norwegen  Mathias Rundgreen 76
73. Russland  Anton Gafarow 74
74. Kanada  Len Väljas 74
75. Finnland  Ristomatti Hakola 73
76. Frankreich  Richard Jouve 72
77. Finnland  Ville Nousiainen 71
78. Finnland  Juho Mikkonen 64
79. Deutschland  Thomas Bing 61
80. Schweden  Martin Johansson 61
81. Schweden  Lars Nelson 61
82. Schweden  Johan Edin 60
83. Schweden  Simon Andersson 60
84. Weissrussland  Sjarhej Dalidowitsch 58
85. Tschechien  Dušan Kožíšek 55
86. Schweiz  Jöri Kindschi 55
87. Russland  Jewgeni Dementjew 54
88. Norwegen  Vegard Bjerkreim Nilsen 54
89. Finnland  Anssi Pentsinen 53
90. Estland  Peeter Kümmel 52
91. Norwegen  Martin Løwstrøm Nyenget 50
92. Schweiz  Curdin Perl 48
93. Kanada  Devon Kershaw 46
94. Schweden  Johan Olsson 45
95. Finnland  Lari Lehtonen 44
96. Russland  Gleb Retiwych 44
97. Schweiz  Roman Furger 40
98. Schweiz  Gianluca Cologna 39
99. Schweiz  Ueli Schnider 37
100. Norwegen  Simen Hegstad Krüger 37
101. Frankreich  Paul Goalabre 35
102. Russland  Dmitri Japarow 34
103. Deutschland  Lucas Bögl 33
104. Italien  Giorgio Di Centa 32
105. Norwegen  Magne Haga 32
106. Schweiz  Jovian Hediger 32
Rang Name Punkte
107. Deutschland  Sebastian Eisenlauer 31
108. Russland  Michail Dewjatjarow 29
109. Schweden  Teodor Peterson 29
110. Vereinigtes Konigreich  Andrew Young 27
111. Japan  Keishin Yoshida 26
112. Schweden  Anders Svanebo 25
113. Norwegen  Fredrik Riseth 24
114. Norwegen  Emil Nyeng 24
115. Russland  Alexander Utkin 23
116. Russland  Iwan Anissimow 22
117. Italien  Simone Urbani 22
118. Schweden  Anders Södergren 18
119. Osterreich  Dominik Baldauf 17
120. Russland  Alexei Wizenko 17
121. Schweden  Gustav Nordström 16
122. Russland  Pjotr Sedow 16
123. Weissrussland  Michail Sjamjonau 16
124. Italien  Maicol Rastelli 16
125. Kasachstan  Nikolai Tschebotko 15
126. Schweiz  Roman Schaad 14
127. Deutschland  Hannes Dotzler 13
128. Norwegen  Pål Trøan Aune 11
129. Frankreich  Ivan Perrillat Boiteux 11
130. Armenien  Sergej Mikajeljan 11
131. Italien  David Hofer 11
132. Russland  Alexei Tscherwotkin 9
133. Russland  Jermil Wokujew 8
134. Russland  Michail Kuklin 8
135. Schweiz  Erwan Käser 8
136. Deutschland  Florian Notz 7
137. Vereinigte Staaten  Erik Bjornsen 7
138. Frankreich  Cyril Gaillard 7
139. Schweden  Anton Lindblad 6
140. Norwegen  Sindre Odberg Palm 6
141. Russland  Mikhail Sosnin 6
141. Norwegen  Daniel Stock 6
143. Italien  Mattia Pellegrin 5
144. Schweden  Erik Silfver 5
145. Schweden  Oskar Svensson 3
146. Norwegen  Daniel Myrmæl Helgestad 3
146. Finnland  Lasse Paakkonen 3
146. Russland  Dmitry Ploskonosov 3
149. Bulgarien  Wesselin Zinsow 2
150. Weissrussland  Aljaksandr Woranau 2
151. Kanada  Jesse Cockney 2
152. Frankreich  Cyril Miranda 2
153. Frankreich  Clément Parisse 2
154. Schweden  Jesper Modin 2
155. Estland  Siim Sellis 1
156. Frankreich  Adrien Backscheider 1
157. Deutschland  Josef Wenzl 1
158. Schweden  Carl Quicklund 1
159. Frankreich  Mathias Wibault 1
Distanzweltcup Sprintweltcup U23-Weltcup
Endstand (Top 10) Endstand (Top 10) Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Schweiz  Dario Cologna 821
2 Norwegen  Martin Johnsrud Sundby 480
3 Russland  Jewgeni Below 456
4 Schweden  Calle Halfvarsson 403
5 Norwegen  Petter Northug 401
6 Norwegen  Niklas Dyrhaug 385
7 Kasachstan  Alexei Poltoranin 361
8 Russland  Maxim Wylegschanin 330
9 Kanada  Alex Harvey 313
10 Frankreich  Maurice Manificat 293
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Finn Hågen Krogh 479
2 Norwegen  Eirik Brandsdal 442
3 Italien  Federico Pellegrino 376
4 Russland  Alexei Petuchow 298
5 Norwegen  Sondre Turvoll Fossli 267
6 Russland  Sergei Ustjugow 221
7 Norwegen  Tomas Northug 217
8 Norwegen  Petter Northug 214
9 Norwegen  Ola Vigen Hattestad 204
10 Norwegen  Pål Golberg 187
Rang Name Punkte
1 Italien  Francesco De Fabiani 309
2 Russland  Sergei Ustjugow 297
3 Norwegen  Sondre Turvoll Fossli 267
4 Finnland  Iivo Niskanen 169
5 Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar 112
6 Norwegen  Håvard Solås Taugbøl 106
7 Frankreich  Richard Jouve 72
8 Norwegen  Vegard Bjerkreim Nilsen 54
9 Norwegen  Martin Løwstrøm Nyenget 50
10 Norwegen  Simen Hegstad Krüger 37

FrauenBearbeiten

Podestplätze FrauenBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
29. November 2014 Finnland  Ruka Sprint klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Slowenien  Katja Višnar Norwegen  Maiken Caspersen Falla
30. November 2014 10 km klassisch Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Marit Bjørgen Schweden  Charlotte Kalla
  Nordic Opening (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
5. Dezember 2014 Norwegen  Lillehammer Sprint Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Celine Brun-Lie Norwegen  Heidi Weng
6. Dezember 2014 5 km Freistil Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng
7. Dezember 2014 10 km klassisch Handicapstart Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Marit Bjørgen
Nordic-Opening-Gesamtwertung (2-fache Weltcuppunkte): Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Heidi Weng
13. Dezember 2014 Schweiz  Davos 10 km klassisch
(Ersatzrennen für 15 km klassisch)
Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Marit Bjørgen Finnland  Kerttu Niskanen
14. Dezember 2014 Sprint Freistil Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Norwegen  Maiken Caspersen Falla Norwegen  Celine Brun-Lie
20. Dezember 2014 Schweiz  Davos
(Ersatz für Frankreich  La Clusaz)
10 km Freistil
(Ersatzrennen für Skiathlon)
Norwegen  Marit Bjørgen Deutschland  Nicole Fessel Norwegen  Heidi Weng
21. Dezember 2014 Sprint Freistil
(Ersatzrennen für 4 × 5 km Staffel)
Norwegen  Marit Bjørgen Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg
  9. Tour de Ski (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
3. Januar 2015 Deutschland  Oberstdorf 3,2 km Freistil Prolog Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Ragnhild Haga
4. Januar 2015 10 km klassisch Handicapstart Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Therese Johaug
6. Januar 2015 Schweiz  Münstertal Sprint Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg
7. Januar 2015 Italien  Toblach 5 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Heidi Weng
8. Januar 2015 15 km Freistil Handicapstart Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Therese Johaug
10. Januar 2015 Italien  Val di Fiemme 10 km klassisch Massenstart Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng
11. Januar 2015 9 km Freistil Bergverfolgung Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Marit Bjørgen
Tour-de-Ski-Gesamtwertung (4-fache Weltcuppunkte): Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Heidi Weng
17. Januar 2015 Estland  Otepää Sprint klassisch Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Schweden  Stina Nilsson Norwegen  Celine Brun-Lie
18. Januar 2015 Teamsprint Freistil Schweden  Schweden I
Ida Ingemarsdotter
Stina Nilsson
Norwegen  Norwegen I
Maiken Caspersen Falla
Ingvild Flugstad Østberg
Polen  Polen
Justyna Kowalczyk
Sylwia Jaśkowiec
23. Januar 2015 Russland  Rybinsk 10 km Freistil Norwegen  Astrid Uhrenholdt Jacobsen Vereinigte Staaten  Elizabeth Stephen Deutschland  Stefanie Böhler
24. Januar 2015 Sprint Freistil Schweden  Jennie Öberg Russland  Natalja Matwejewa Schweiz  Laurien van der Graaff
25. Januar 2015 Skiathlon Russland  Julija Tschekaljowa Norwegen  Martine Ek Hagen Finnland  Riitta-Liisa Roponen
14. Februar 2015 Schweden  Östersund Sprint klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Maiken Caspersen Falla Schweden  Stina Nilsson
15. Februar 2015 10 km Freistil Schweden  Charlotte Kalla Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Therese Johaug
18. Februar bis 1. März 2015 Nordische Skiweltmeisterschaft in Schweden  Falun
7. März 2015 Finnland  Lahti Sprint Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg Vereinigte Staaten  Kikkan Randall
8. März 2015 10 km klassisch Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Heidi Weng Schweden  Charlotte Kalla
11. März 2015 Norwegen  Drammen Sprint klassisch Norwegen  Maiken Caspersen Falla Norwegen  Heidi Weng Norwegen  Marit Bjørgen
15. März 2015 Norwegen  Oslo 30 km Freistil Massenstart Norwegen  Marit Bjørgen Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Astrid Uhrenholdt Jacobsen

Weltcupstände FrauenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand
Rang Name Punkte
1. Norwegen  Marit Bjørgen 2172
2 Norwegen  Therese Johaug 1338
3. Norwegen  Heidi Weng 1322
4. Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg 894
5. Norwegen  Ragnhild Haga 750
6. Norwegen  Maiken Caspersen Falla 661
7. Schweden  Charlotte Kalla 620
8. Deutschland  Nicole Fessel 565
9. Deutschland  Denise Herrmann 548
10. Vereinigte Staaten  Elizabeth Stephen 544
11. Deutschland  Stefanie Böhler 480
12. Schweden  Stina Nilsson 427
13. Polen  Justyna Kowalczyk 411
14. Finnland  Kerttu Niskanen 406
15. Norwegen  Astrid Jacobsen 397
16. Schweden  Emma Wikén 394
17. Norwegen  Martine Ek Hagen 390
18. Russland  Julija Tschekaljowa 376
19. Tschechien  Eva Vrabcová-Nývltová 336
20. Finnland  Anne Kyllönen 322
21. Schweden  Ida Ingemarsdotter 300
22. Vereinigte Staaten  Jessica Diggins 287
23. Vereinigte Staaten  Sadie Bjornsen 283
24. Finnland  Krista Pärmäkoski 261
25. Slowenien  Katja Višnar 260
26. Norwegen  Celine Brun-Lie 252
27. Schweden  Maria Rydqvist 251
28. Osterreich  Teresa Stadlober 247
29. Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 245
30. Russland  Alewtina Tanygina 229
31. Schweden  Hanna Falk 217
32. Russland  Natalja Matwejewa 216
33. Russland  Anastassija Dozenko 216
34. Polen  Sylwia Jaśkowiec 206
35. Schweden  Jennie Öberg 197
36. Finnland  Laura Mononen 176
37. Frankreich  Célia Aymonier 175
38. Schweiz  Laurien van der Graaff 174
39. Frankreich  Coraline Thomas Hugue 168
Rang Name Punkte
40. Schweden  Anna Haag 167
41. Finnland  Riitta-Liisa Roponen 164
42. Russland  Jewgenija Schapowalowa 158
43. Vereinigte Staaten  Kikkan Randall 156
44. Slowenien  Alenka Čebašek 148
45. Deutschland  Hanna Kolb 147
46. Norwegen  Kari Vikhagen Gjeitnes 144
47. Norwegen  Kathrine Harsem 140
48. Schweiz  Nathalie von Siebenthal 131
49. Schweden  Sofia Bleckur 130
50. Deutschland  Claudia Nystad 126
51. Norwegen  Silje Øyre Slind 112
52. Russland  Olga Kusjukowa 112
53. Vereinigte Staaten  Sophie Caldwell 110
54. Italien  Ilaria Debertolis 108
55. Norwegen  Kristin Størmer Steira 93
56. Finnland  Riikka Sarasoja-Lilja 92
57. Vereinigte Staaten  Ida Sargent 82
58. Tschechien  Petra Nováková 79
59. Deutschland  Sandra Ringwald 78
60. Slowenien  Lea Einfalt 77
61. Finnland  Mona-Liisa Malvalehto 76
62. Italien  Gaia Vuerich 74
63. Russland  Natalja Schukowa 65
64. Osterreich  Nathalie Schwarz 64
65. Schweden  Magdalena Pajala 62
66. Polen  Kornelia Kubińska 58
67. Slowenien  Vesna Fabjan 56
68. Italien  Virginia De Martin Topranin 54
69. Schweden  Sara Lindborg 52
70. Schweden  Sofia Henriksson 51
71. Schweden  Maja Dahlqvist 51
72. Schweiz  Seraina Boner 49
73. Frankreich  Aurore Jéan 47
74. Russland  Julija Iwanowa 47
75. Deutschland  Victoria Carl 44
76. Russland  Natalja Iljina 44
77. Schweden  Linn Sömskar 43
78. Deutschland  Monique Siegel 43
Rang Name Punkte
79. Spanien  Laura Orgué 42
80. Schweden  Maria Gräfnings 42
81. Japan  Masako Ishida 41
82. Frankreich  Anouk Faivre Picon 41
83. Schweden  Jonna Sundling 36
84. Slowenien  Nika Razinger 36
85. Russland  Marina Tschernoussowa 34
86. Russland  Julija Romanowa 33
87. Vereinigte Staaten  Rosie Brennan 31
88. Osterreich  Kateřina Smutná 29
89. Norwegen  Barbro Kvåle 27
90. Russland  Jelena Soboljowa 27
91. Schweden  Helene Söderlund 27
92. Norwegen  Mari Eide 26
93. Norwegen  Silje Theodorsen 26
94. Slowenien  Anamarija Lampič 24
95. Russland  Olga Repnizyna 21
96. Deutschland  Lucia Anger 20
97. Italien  Greta Laurent 18
98. Italien  Francesca Baudin 17
99. Vereinigte Staaten  Caitlin Gregg 16
100. Schweden  Ebba Andersson 15
101. Russland  Anna Netschajewskaja 15
102. Schweden  Lina Korsgren 12
103. Norwegen  Marthe Kristoffersen 12
104. Kanada  Perianne Jones 10
105. Norwegen  Maria Strøm Nakstad 10
106. Kanada  Emily Nishikawa 10
107. Russland  Oxana Ussatowa 10
108. Polen  Ewelina Marcisz 10
109. Russland  Natalja Korosteljowa 9
110. Schweden  Evelina Settlin 7
111. Finnland  Leena Nurmi 6
112. Russland  Nadeschda Schunjajewa 4
113. Italien  Marina Piller 4
114. Slowakei  Alena Procházková 2
115. Russland  Olga Jashina 1
115. Schweden  Maria Nordström 1
Distanzweltcup Sprintweltcup U23-Weltcup
Endstand (Top 10) Endstand (Top 10) Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Marit Bjørgen 962
2 Norwegen  Therese Johaug 857
3 Norwegen  Heidi Weng 692
4 Schweden  Charlotte Kalla 426
5 Norwegen  Ragnhild Haga 402
6 Deutschland  Nicole Fessel 399
7 Vereinigte Staaten  Elizabeth Stephen 360
8 Norwegen  Martine Ek Hagen 344
9 Russland  Julija Tschekaljowa 328
10 Norwegen  Astrid Jacobsen 326
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Marit Bjørgen 610
2 Norwegen  Ingvild Flugstad Østberg 560
3 Norwegen  Maiken Caspersen Falla 512
4 Schweden  Stina Nilsson 345
5 Norwegen  Heidi Weng 280
6 Slowenien  Katja Višnar 260
7 Norwegen  Celine Brun-Lie 252
8 Schweden  Hanna Falk 217
9 Russland  Natalja Matwejewa 216
10 Schweiz  Laurien van der Graaff 174
Rang Name Punkte
1 Schweden  Stina Nilsson 427
2 Osterreich  Teresa Stadlober 247
3 Schweiz  Nathalie von Siebenthal 131
4 Tschechien  Petra Nováková 79
5 Slowenien  Lea Einfalt 77
6 Russland  Natalja Schukowa 65
7 Osterreich  Nathalie Schwarz 64
8 Schweden  Sofia Henriksson 51
9 Schweden  Maja Dahlqvist 51
10 Deutschland  Victoria Carl 44

NationencupBearbeiten

Endstand

Gesamt Männer Frauen
Rang Land Punkte
1 Norwegen  Norwegen 17225
2 Russland  Russland 5861
3 Schweden  Schweden 5324
4 Finnland  Finnland 3143
5 Deutschland  Deutschland 2510
6 Schweiz  Schweiz 2076
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1836
8 Italien  Italien 1649
9 Frankreich  Frankreich 1543
10 Polen  Polen 862
Rang Land Punkte
1 Norwegen  Norwegen 8301
2 Russland  Russland 4188
3 Schweden  Schweden 2093
4 Schweiz  Schweiz 1722
5 Italien  Italien 1359
6 Finnland  Finnland 1318
7 Frankreich  Frankreich 1112
8 Kanada  Kanada 749
9 Kasachstan  Kasachstan 552
10 Deutschland  Deutschland 393
Rang Land Punkte
1 Norwegen  Norwegen 8924
2 Schweden  Schweden 3231
3 Deutschland  Deutschland 2117
4 Finnland  Finnland 1825
5 Russland  Russland 1673
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1573
7 Polen  Polen 745
8 Slowenien  Slowenien 649
9 Frankreich  Frankreich 431
10 Tschechien  Tschechien 415

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. CAS sperrt Sundby