Hauptmenü öffnen

Marina Piller

italienische Skilangläuferin
Marina Piller Skilanglauf
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 17. November 1984 (34 Jahre)
Geburtsort Tolmezzo, Italien
Karriere
Verein G.S. Forestale
Status nicht aktiv
Karriereende 2015
Medaillenspiegel
U23WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Nationale Meisterschaften 1 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
FIS Skilanglauf-U23-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2007 Tarvisio 10 km Freistil
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 14. Januar 2006
 Gesamtweltcup 66. (2012/13)
 Distanzweltcup 45. (2012/13)
letzte Änderung: 9. September 2019

Marina Piller (* 17. November 1984 in Tolmezzo) ist eine ehemalige italienische Skilangläuferin. Sie war zwei Jahre wegen Dopings gesperrt.

WerdegangBearbeiten

Piller nahm bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2002 in Schonach im Schwarzwald erstmals an einem internationalen Großereignis teil und wurde 35. im Massenstartrennen über 15 Kilometer, 45. im Sprint und 57. im Freistilrennen über fünf Kilometer. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2003 im schwedischen Sollefteå belegte sie den 37. Platz im Massenstartrennen über 15 Kilometer und den 38. Rang im Sprint. Bei ihren letzten Junioren-Weltmeisterschaften 2004 im norwegischen Stryn wurde sie Achte im Freistilrennen über fünf Kilometer, 25. im Sprint und Achte mit der italienischen Staffel. Das Massenstartrennen über 15 Kilometer beendete sie nicht. Sie lief im Januar 2006 in Lago di Tesero ihr erstes Weltcuprennen, welches sie mit dem 56. Platz im 15 km Massenstartrennen beendete. Bei den U23 Weltmeisterschaften 2007 in Tarvisio gewann sie Bronze über 10 km Freistil. Ihren ersten Weltcuppunkt holte sie in Rybinsk in der Saison 2007/08 mit dem 30. Platz im 15 km Massenstartrennen. Von 2006 bis 2012 trat sie vorwiegend beim Skilanglauf-Alpencup an. Dabei holte sie fünf Siege und gewann in der Saison 2006/07 die Gesamtwertung. Bei der Tour de Ski 2012/13 erreichte sie den 42. Rang. Im Februar 2013 holte sie in Davos mit dem siebten Platz über 10 km Freistil ihr bisher bestes Weltcupeinzelergebnis. Ihre besten Resultate bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme waren der achte Platz mit der Staffel und der fünfte Platz im Teamsprint. Über zehn Kilometer in der freien Technik belegte sie den 20. Platz. Die Saison 2012/13 beendete sie auf dem 66. Rang in der Weltcupgesamtwertung und damit ihr bisher bestes Weltcupgesamtergebnis. Ihre besten Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi waren der 16. Rang im Skiathlon und der achte Platz mit der Staffel. Die Platzierungen wurden ihr später wegen Dopings wieder aberkannt. Bei den italienischen Skilanglaufmeisterschaften 2014 erreichte sie den zweiten Platz über 30 km Freistil und 10 km klassisch. Im Skiathlon wurde sie italienische Meisterin. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun errang sie den 40. Platz im Skiathlon, den 13. Rang über 10 km Freistil und den neunten Platz mit der Staffel. Anschließend beendete sie ihre Karriere.

Nach ihrer Karriere wurde sie für die Kalenderjahre 2017 und 2018 wegen der Werte in ihrem Blutpass gesperrt.[1] Daraufhin wurden ihr auch die Platzierungen von November 2013 bis Februar 2015, darunter die Ergebnisse bei den Olympischen Winterspielen 2014, der Militär-Skiweltmeisterschaft 2014 und der Skiweltmeisterschaft 2015, rückwirkend aberkannt.

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 7. Januar 2007 Italien  Cogne 5 km Freistil Alpencup
2. 10. Februar 2007 Deutschland  Oberstdorf 10 km Skiathlon Alpencup
3. 17. Februar 2007 Slowenien  Medvode 5 km Freistil Alpencup
4. 27. Februar 2007 Osterreich  Obertilliach 5 km Freistil Alpencup
5. 13. Januar 2008 Schweiz  Klosters 10 km Freistil Mst. Alpencup

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1 3
Punkteränge 4 1 2 1 8 1 5
Starts 11 5 3 2 3 1 25 1 5
Stand: Saisonende 2014/15
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Skilanglauf News: Klaebo verzichtet auf Höhe, Nossum/Iversen neue Trainer, Quotenplatz-Strafe“ auf www.xc-ski.de, abgerufen am 9. September 2019.