Aurore Jéan

französische Skilangläuferin
Aurore Jéan Skilanglauf
Aurore Jéan (2010)

Aurore Jéan (2010)

Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 25. Juni 1985 (34 Jahre)
Geburtsort Besançon, Frankreich
Karriere
Verein Douanes Les Skieurs Rousselands
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
NM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
Silber 2008 Mals 10 km klassisch
Französische MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 2012 Bessans Sprint
Silber 2012 Bessans 10 km Freistil
Silber 2012 Bessans 10 km Skiathlon
Bronze 2014 Premanon Sprint
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 16. Dezember 2006
 Gesamtweltcup 16. (2012/13)
 Sprintweltcup 9. (2012/13)
 Tour de Ski 15. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 1 0
letzte Änderung: 11. April 2014

Aurore Jéan (* 25. Juni 1985 in Besançon; gebürtig Aurore Cuinet) ist eine französische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Von 2004 bis 2009 nahm Jéan vorwiegend am Alpencup teil, den sie in der Saison 2007/2008 auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung beendete. Bei der U23 Weltmeisterschaft 2008 in italienischen Mals gewann sie Silber über 10 km klassisch. Ihr erstes Weltcuprennen machte sie im Dezember 2006 in La Clusaz. Im 15 km Massenstartrennen erreichte sie dem 56. Platz. Ihren ersten Weltcuppunkt holte sie im Januar 2008 mit dem 30. Platz im Sprint. Bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2009 in Liberec belegte sie den 12. Platz im Teamsprint und den 25. Platz im Sprint. In der Saison 2009/10 konnte sie im Sprint mit dem 8. Platz erstmals im Einzel eine Top Zehn Platzierung belegen. Ihre besten Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver waren der 14. Platz im 30 km Massenstart und den sechsten Platz mit der Staffel. Die Tour de Ski 2010/11 beendete sie auf den 23. Platz. Ihre besten Platzierungen bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 in Oslo waren der 31. Platz im Sprint und der 13. Platz mit der Staffel. Die Tour de Ski 2011/12 beendete sie auf den 31. Platz. Bei der französischen Skilanglaufmeisterschaft 2012 in Bessans gewann sie Gold im Sprint und zweimal Silber über 10 km Freistil und 10 km Skiathlon. Ihre bisher beste Weltcupsaison war die Saison 2012/13 die sie in der Gesamtwertung mit dem 16. Platz beendete und der Sprintwertung den neunten Platz erreichte. In der Saison konnte sie mit dem zweiten Platz im Sprintwettbewerb in Sotschi ihre erste Podestplatzierung im Weltcup belegen. Die Tour de Ski 2012/13 beendete sie auf den 20. Platz. Ihr bestes Ergebnis bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 in Val di Fiemme waren der 13. Platz im Skiathlon und der sechste Platz mit der Staffel. Bei der Tour de Ski 2013/14 erreichte sie den 15. Platz. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi wurde sie sechste im 30 km Massenstartrennen und vierte mit der Staffel. Bei der französischen Skilanglaufmeisterschaft 2014 in Prémanon gewann sie Bronze im Sprint.

Zu Beginn der Saison 2014/15 beendete Jéan die Nordic Opening auf den 27. Platz. Im Februar 2015 belegte sie bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun den achten Rang mit der Staffel. In der Saison 2016/17 errang sie beim Transjurassienne den dritten und beim Marathon de Bessans den zweiten Rang. Ihre besten Ergebnisse bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang waren der 22. Platz über 10 km Freistil und der achte Rang zusammen mit Coraline Thomas Hugue im Teamsprint.

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen WinterspielenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • 2010 Vancouver: 6. Platz Staffel, 14. Platz 30 km klassisch Massenstart, 24. Platz Sprint Freistil, 32. Platz 15 km Skiathlon, 46. Platz 10 km Freistil
  • 2014 Sotschi: 11. Platz Teamsprint klassisch, 12. Platz Sprint Freistil
  • 2018 Pyeongchang: 8. Platz Teamsprint Freistil, 12. Platz Staffel, 22. Platz 10 km Freistil, 23. Platz 15 km Skiathlon, 46. Platz Sprint klassisch

Nordische SkiweltmeisterschaftenBearbeiten

  • 2009 Liberec: 12. Platz Teamsprint klassisch, 25. Platz Sprint Freistil
  • 2011 Oslo: 13. Platz Staffel, 31. Platz Sprint Freistil 39. Platz 15 km Skiathlon
  • 2013 Val di Fiemme: 6. Platz Staffel, 13. Platz 15 km Skiathlon, 21. Platz 10 km Freistil, 22. Platz Sprint klassisch
  • 2015 Falun: 8. Platz Staffel

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz 1 1
3. Platz  
Top 10 1 1 9 11 3 9
Punkteränge 9 13 3 1 17 39 6 88 9 11
Starts 18 37 6 3 34 70 12 180 9 11
Stand: Saisonende 2019/20
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2007/08 3 100. - - 3 78.
2008/09 25 71. - - 25 50.
2009/10 103 57. 15 72. 88 30.
2010/11 118 46. 67 34. 19 59.
2011/12 196 38. 38 50. 158 22.
2012/13 438 16. 133 29. 213 9.
2013/14 227 28. 94 28. 65 37.
2014/15 47 73. 28 60. 11 62.
2015/16 - - - - - -
2016/17 - - - - - -
2017/18 44 71. 30 57. 14 59.

WeblinksBearbeiten

Commons: Aurore Jéan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien