Hauptmenü öffnen

Skilanglauf

Weltcup 2006/07

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup DeutschlandDeutschland Tobias Angerer FinnlandFinnland Virpi Kuitunen
Distanzweltcup DeutschlandDeutschland Tobias Angerer FinnlandFinnland Virpi Kuitunen
Sprintweltcup NorwegenNorwegen Jens Arne Svartedal FinnlandFinnland Virpi Kuitunen
Nationenwertung NorwegenNorwegen Norwegen FinnlandFinnland Finnland
Wettbewerbe
Austragungsorte 19 19
Einzelwettbewerbe 20 20
Staffelwettbewerbe 5 5

Der Skilanglauf-Weltcup 2006/07 begann am 28. Oktober 2006 in Düsseldorf und endete am 25. März 2007 in Falun. Während der Saison wurden vom 22. Februar bis 4. März 2007 die Nordischen Skiweltmeisterschaften in Sapporo ausgetragen. Erstmals war mit der Tour de Ski ein Etappenrennen Bestandteil des Skilanglauf-Weltcups.

Der Gesamtsieg bei den Herren ging zum zweiten Mal in Folge an den Deutschen Tobias Angerer. Angerer, der vier Weltcuperfolge in dieser Saison verbuchen konnte, legte den Grundstein für die erfolgreiche Titelverteidigung mit dem Gewinn der Tour de Ski. Am Ende der Saison siegte er überlegen mit 661 Punkten Vorsprung vor dem Russen Alexander Legkow, der auch bei der Tour de Ski den zweiten Platz hinter Angerer belegt hatte. Den dritten Platz in der Weltcupgesamtwertung sicherte ich der Norweger Eldar Rønning. Die kleine Kristallkugel in der Wertung der Distanzrennen ging ebenfalls an Tobias Angerer. Den zweiten Platz in dieser Wertung belegte der Franzose Vincent Vittoz vor dem Norweger Odd-Bjørn Hjelmeset. Die Sprintrennen wurden von den norwegischen Athleten dominiert. Den Sieg in der Gesamtwertung der Sprintrennen sicherte sich Jens Arne Svartedal vor seinem Landsmann Trond Iversen. Platz drei belegte der Schwede Emil Jönsson.

Auch bei den Damen ging der Sieg in der Weltcupgesamtwertung an die Siegerin der Tour de Ski. Neben der Tour de Ski gewann die Finnin Virpi Kuitunen weitere sieben Saisonrennen und sicherte sich auch die kleinen Kristallkugeln in den Gesamtwertungen der Distanz- und Sprintwettbewerbe. Sie siegt ebenfalls mit deutlichem Vorsprung von 569 Punkten vor der Norwegerin Marit Bjørgen. Der dritte Platz in der Weltcupgesamtwertung ging an die Tschechin Kateřina Neumannová. In der Wertung der Distanzwettbewerbe gingen die Plätze zwei und drei an Kateřina Neumannová und Kuitunens finnische Landsfrau Aino-Kaisa Saarinen. Die Slowenin Petra Majdič und die Russin Natalja Matwejewa vervollständigten das Podest bei den Sprintwettbewerben.

Der Sieg in der Nationenwertung ging zum elften Mal in Folge an Norwegen. Die Plätze zwei und drei gingen an Deutschland und Russland. Die Wertung der Damenwettbewerbe gewann Finnland vor Norwegen und Deutschland. Bei den Herren ging der Sieg an die norwegischen Athleten. Den zweiten Platz sicherte sich Russland vor Deutschland.

MännerBearbeiten

Weltcup-ErgebnisseBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
28. Oktober 2006 Deutschland  Düsseldorf Sprint Norwegen  Eldar Rønning Norwegen  Øystein Pettersen Norwegen  Tor Arne Hetland
29. Oktober 2006 Teamsprint 6 × 1,5 km Schweden  Schweden
Peter Larsson
Björn Lind
Norwegen  Norwegen
Eldar Rønning
Øystein Pettersen
Italien  Italien
Cristian Zorzi
Renato Pasini
18. November 2006 Schweden  Gällivare 15 km Freistil Norwegen  Ole Einar Bjørndalen Norwegen  Tore Ruud Hofstad Deutschland  Franz Göring
19. November 2006 4 × 10 km Staffel Deutschland  Deutschland
Axel Teichmann
Jens Filbrich
Tobias Angerer
Franz Göring
Russland  Russland
Wassili Rotschew
Jewgeni Dementjew
Nikolai Pankratow
Alexander Legkow
Tschechien  Tschechien
Martin Koukal
Jiří Magál
Lukáš Bauer
Milan Šperl
25. November 2006 Finnland  Kuusamo Sprint Norwegen  Jens Arne Svartedal Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset Norwegen  Tor Arne Hetland
26. November 2006 15 km klassisch Norwegen  Eldar Rønning Frankreich  Vincent Vittoz Schweden  Anders Södergren
8. Dezember 2006 Italien  Cogne Sprint Freistil abgesagt; Ersatzwettbewerb am 21. Januar 2007
10. Dezember 2006 30 km klassisch Massenstart abgesagt; Ersatzwettbewerb am 13. Dezember 2006
13. Dezember 2006 15 km klassisch Norwegen  Eldar Rønning Norwegen  Tor Arne Hetland Russland  Jewgeni Dementjew
16. Dezember 2006 Frankreich  La Clusaz 30 km Freistil Deutschland  Tobias Angerer Russland  Alexander Legkow Russland  Jewgeni Dementjew
17. Dezember 2006 4 × 10 km Staffel Russland  Russland
Alexander Legkow
Nikolai Pankratow
Jewgeni Dementjew
Wassili Rotschew
Norwegen  Norwegen
Tor Arne Hetland
Ole Einar Bjørndalen
Eldar Rønning
Petter Northug
Deutschland  Deutschland
Benjamin Seifert
René Sommerfeldt
Axel Teichmann
Tobias Angerer
  1. Tour de Ski (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
29. Dezember 2006 Tschechien  Nové Město na Moravě 4,5 km klassisch Prolog wegen Schneemangels abgesagt
30. Dezember 2006 15 km Freistil Handicapstart
31. Dezember 2006 Deutschland  München Sprint Freistil Schweiz  Christoph Eigenmann Kanada  Devon Kershaw Frankreich  Roddy Darragon
2. Januar 2007 Deutschland  Oberstdorf 2x10 km Skiathlon Frankreich  Vincent Vittoz Russland  Alexander Legkow Deutschland  Tobias Angerer
3. Januar 2007 15 km klassisch Deutschland  Franz Göring Deutschland  René Sommerfeldt Deutschland  Tobias Angerer
5. Januar 2007 Italien  Asiago Sprint Freistil Norwegen  Tor Arne Hetland Schweden  Thobias Fredriksson Norwegen  Petter Northug
6. Januar 2007 Italien  Cavalese 30 km klassisch Massenstart Norwegen  Eldar Rønning Russland  Iwan Alypow Finnland  Sami Jauhojärvi
7. Januar 2007 11 km Freistil Bergverfolgung Russland  Sergei Schirjajew Russland  Alexander Legkow Italien  Giorgio Di Centa
Tour-de-Ski-Gesamtwertung (4-fache Weltcuppunkte): Deutschland  Tobias Angerer Russland  Alexander Legkow Norwegen  Simen Østensen
20. Januar 2007 Russland  Rybinsk 30 km Freistil Massenstart Russland  Alexander Legkow Frankreich  Emmanuel Jonnier Deutschland  Tobias Angerer
21. Januar 2007 Sprint Italien  Renato Pasini Russland  Nikolai Pankratow Deutschland  Tobias Angerer
Teamsprint abgesagt wegen Austragung des Ersatzwettbewerbs für den 8. Dezember 2006
27. Januar 2007 Estland  Otepää 15 km klassisch Deutschland  Axel Teichmann Norwegen  Frode Estil Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset
28. Januar 2007 Estland  Otepää Sprint Norwegen  Jens Arne Svartedal Russland  Wassili Rotschew Vereinigte Staaten  Torin Koos
3. Februar 2007 Schweiz  Davos 15 km Freistil Frankreich  Vincent Vittoz
Schweiz  Toni Livers
Osterreich  Christian Hoffmann
4. Februar 2007 Schweiz  Davos 4 × 10 km Staffel Russland  Russland
Ilja Tschernoussow
Sergei Nowikow
Iwan Babikow
Sergei Schirjajew
Italien  Italien
Fabio Santus
Pietro Piller Cottrer
Valerio Checchi
Giorgio Di Centa
Frankreich  Frankreich
Emmanuel Jonnier
Jean-Marc Gaillard
Alexandre Rousselet
Vincent Vittoz
15. Februar 2007 China Volksrepublik  Changchun Sprint Norwegen  Ola Vigen Hattestad Norwegen  Børre Næss Norwegen  Tor Arne Hetland
16. Februar 2007 China Volksrepublik  Changchun 15 km Freistil Deutschland  Tobias Angerer Frankreich  Vincent Vittoz Frankreich  Emmanuel Jonnier
22. Februar bis 4. März 2007 Nordische Skiweltmeisterschaft 2007 in Japan  Sapporo
10. März 2007 Finnland  Lahti Sprint Norwegen  Petter Northug Norwegen  Jens Arne Svartedal Norwegen  Eldar Rønning
11. März 2007 Finnland  Lahti 15 km klassisch Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset Norwegen  Eldar Rønning Deutschland  Tobias Angerer
14. März 2007 Norwegen  Drammen Sprint Norwegen  Børre Næss Schweden  Mats Larsson Norwegen  Trond Iversen
17. März 2007 Norwegen  Oslo 50 km klassisch Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset Deutschland  Tobias Angerer Norwegen  Frode Estil
21. März 2007 Schweden  Stockholm Sprint Russland  Michail Dewetjarow Schweden  Emil Jönsson Schweden  Mats Larsson
24. März 2007 Schweden  Falun Verfolgung Deutschland  Tobias Angerer Schweden  Mathias Fredriksson Frankreich  Emmanuel Jonnier
25. März 2007 Schweden  Falun 4 × 10 km Staffel Norwegen  Norwegen I
Øystein Pettersen
Odd-Bjørn Hjelmeset
Frode Estil
Petter Northug
Russland  Russland
Nikolai Pankratow
Wassili Rotschew
Alexander Legkow
Maxim Wylegschanin
Frankreich  Frankreich
Christophe Perrillat
Jean-Marc Gaillard
Vincent Vittoz
Emmanuel Jonnier

WeltcupständeBearbeiten

Gesamtweltcup (Endstand)

Platz. Läufer 1 2 3 4 6 7 Tour de Ski (8-15) 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 Punkte
001 Deutschland  Tobias Angerer 4 8 13 1 1 3 3 6 1 9 3 2 1 1131
002 Russland  Alexander Legkow 7 12 21 2 2 1 24 26 0580
003 Norwegen  Eldar Rønning 1 8 1 1 17 25 17 3 2 22 0557
004 Norwegen  Tor Arne Hetland 3 3 7 2 15 5 15 20 3 18 17 0522
005 Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset 2 11 4 3 16 1 7 1 17 0479
006 Frankreich  Vincent Vittoz 30 2 9 14 19 7 1= 2 10 5 0463
007 Norwegen  Petter Northug 11 23 4 5 1 7 12 23 0443
008 Norwegen  Jens Arne Svartedal 15 1 19 14 21 1 21 2 18 12 0388
009 Finnland  Sami Jauhojärvi 25 22 8 8 26 7 16 8 26 24 8 13 5 0384
010 Norwegen  Frode Estil 16 6 11 2 4 3 6 0381
011 Norwegen  Simen Østensen 3 29 5 5 19 14 0362
012 Schweden  Mathias Fredriksson 27 4 13 11 14 13 26 13 14 17 19 2 0339
013 Russland  Jewgeni Dementjew 18 3 3 8 9 23 17 26 0317
014 Deutschland  Franz Göring 3 6 4 6 24 0317
015 Schweden  Anders Södergren 3 5 4 16 22 11 4 0298
016 Russland  Nikolai Pankratow 29 13 10 22 2 11 7 13 0295
017 Deutschland  René Sommerfeldt 8 15 6 20 8 11 15 4 269
018 Deutschland  Axel Teichmann 6 7 5 1 22 8 0262
019 Deutschland  Jens Filbrich 9 9 11 12 9 18 29 15 29 0253
020 Schweden  Emil Jönsson 6 6 7 7 4 2 0246
021 Frankreich  Emmanuel Jonnier 16 26 2 27 3 3 0239
022 Norwegen  Trond Iversen 9 4 13 12 4 10 3 9 0218
023 Russland  Wassili Rotschew 10 17 4 15 2 17 17 0214
024 Norwegen  Børre Næss 13 2 29 1 24 0209
025 Schweden  Mats Larsson 15 10 23 2 3 18 0203
026 Estland  Jaak Mae 5 25 5 5 6 12 0203
027 Russland  Sergei Schirjajew 12 10 7 4 0200
028 Norwegen  Øystein Pettersen 2 9 16 19 11 11 0184
029 Tschechien  Jiří Magál 12 29 13 8 18 9 0178
030 Norwegen  Ola Vigen Hattestad 30 23 1 22 21 4 0177
031 Norwegen  Tore Ruud Hofstad 2 4 7 0166
032 Frankreich  Jean-Marc Gaillard 17 15 12 5 9 8 0158
033 Norwegen  Johan Kjølstad 14 5 11 21 11 5 16 0156
034 Osterreich  Christian Hoffmann 21 7 12 3 10 0154
035 Vereinigte Staaten  Andrew Newell 8 12 10 4 13 14 12 0152
036 Italien  Giorgio Di Centa 21 20 13 27 8 7 0146
037 Tschechien  Lukáš Bauer 4 6 28 6 24 0140
038 Italien  Renato Pasini 10 1 25 27 0136
039 Japan  Yūichi Onda 22 13 19 4 5 0136
040 Russland  Michail Dewjatjarow 9 1 0129
041 Italien  Pietro Piller Cottrer 22 17 27 4 22 13 21 0128
042 Tschechien  Martin Koukal 10 25 16 6 10 21 30 0124
043 Schweiz  Toni Livers 20 20 1 0122
044 Finnland  Ville Nousiainen 23 23 18 6 9 0122
045 Norwegen  John Kristian Dahl 5 6 28 8 0120
046 Norwegen  Ole Einar Bjørndalen 1 16 0115
047 Slowakei  Ivan Batory 28 26 19 23 30 9 9 13 28 0113
048 Vereinigte Staaten  Torin Koos 20 19 3 22 21 15 29 0109
049 Schweden  Thobias Fredriksson 23 10 12 12 9 0107
050 Deutschland  Josef Wenzl 6 8 30 23 11 0105
051 Estland  Peeter Kümmel 7 15 8 23 20 0103
052 Russland  Nikolai Morilow 9 15 16 8 21 0102
053 Schweden  Björn Lind 27 17 18 28 10 6 0097
054 Polen  Janusz Krężelok 29 14 9 26 25 8 0092
055 Deutschland  Tom Reichelt 11 25 16 12 28 0088
056 Vereinigte Staaten  Kris Freeman 18 14 10 21 19 0079
057 Russland  Sergei Nowikow 22 15 10 0078
058 Italien  Roland Clara 14 26 11 15 20 0074
059 Russland  Dmitriy Egoshin 21 13 14 20 20 0070
060 Norwegen  Roger Aa Djupvik 7 21 16 23 0069
061 Schweden  Johan Olsson 22 10 26 25 24 15 0069
062 Slowakei  Martin Bajcicak 13 30 27 11 14 0067
063 Osterreich  Martin Stockinger 5 13 0065
064 Schweden  Martin Larsson 14 22 7 0063
065 Russland  Iwan Artejew 8 9 0061
066 Russland  Ilja Tschernoussow 26 18 0057
067 Schweden  Petter Myhlback 16 6 30 0056
068 Finnland  Matias Strandvall 18 29 7 0051
069 Norwegen  Krister Trondsen 25 6 27 0050
070 Schweden  Fredrik Östberg 18 11 22 27 0050
071 Frankreich  Alexandre Rousselet 18 19 24 14 0050
072 Schweiz  Peter von Allmen 28 5 0048
073 Tschechien  Milan Šperl 10 12 0048
074 Finnland  Tero Similä 20 18 22 16 0048
075 Tschechien  Dušan Kožíšek 24 6 0047
076 Deutschland  Benjamin Seifert 23 20 12 25 0047
077 Schweiz  Remo Fischer 5 0045
078 Norwegen  Lars Berger 5 0045
079 Russland  Maxim Wylegschanin 7 22 0045
080 Russland  Iwan Alypow 16 24 29 24 24 0044
081 Italien  Valerio Checchi 19 14 23 26 0043
082 Estland  Timo Simonlatser 15 18 18 0042
083 Schweiz  Reto Burgermeister 24 17 0042
084 Schweiz  Christoph Eigenmann 7 27 0040
085 Norwegen  Tord Asle Gjerdalen 20 10 29 0039
086 Finnland  Teemu Kattilakoski 20 24 13 0038
087 Finnland  Keijo Kurttila 19 11 0036
088 Russland  Aleksey Kuritsyn 14 20 25 0035
089 Estland  Anti Saarepuu 12 19 0034
090 Schweden  Peter Larsson 29 30 27 20 15 0034
091 Finnland  Lauri Pyykönen 21 26 26 17 0034
092 Polen  Maciej Kreczmer 28 28 30 10 0033
093 Finnland  Kalle Lassila 26 11 28 0032
094 Weissrussland 1995  Aljaksandr Lasutkin 9 0029
095 Frankreich  Cyril Miranda 17 26 22 0028
096 Kanada  Devon Kershaw 15 29 22 0027
097 Schweiz  Curdin Perl 10 0026
098 Norwegen  Anders Aukland 10 0026
099 Norwegen  Geir Ludvig Aasen Ouren 19 29 19 0026
100 Schweiz  Gion Andrea Bundi 28 18 0025
101 Italien  Cristian Zorzi 19 21 29 0024
102 Frankreich  Roddy Darragon 28 22 19 0024
103 Italien  Fulvio Scola 12 0022
104 Deutschland  Erik Hänel 12 0022
105 Vereinigte Staaten  Chris Cook 27 14 0022
106 Estland  Priit Narusk 27 24 20 0022
107 Spanien  Diego Ruiz 28 26 18 0021
108 Osterreich  Michail Botwinow 27 15 0020
109 Italien  Loris Frasnelli 17 25 0020
110 Tschechien  Martin Jakš 30 14 0019
111 Kasachstan  Nikolai Tschebotko 25 18 0019
112 Schweden  Jesper Modin 17 14 0018
112 Norwegen  Espen Harald Bjerke 14 0018
114 Schweden  Marcus Hellner 19 25 0018
115 Italien  Fabio Santus 30 24 21 0018
116 Finnland  Jari Joutsen 21 24 0017
117 Finnland  Juha Lallukka 24 21 0017
118 Schweden  Robin Bryntesson 15 0016
119 Russland  Dnitrij Liashenko 30 16 0016
120 Frankreich  Christophe Perrillat 28 28 22 30 0016
121 Schweden  Mikael Östberg 16 0015
122 Schweiz  Thomas Diezig 16 0015
123 Schweden  Hakan Löfström 16 0015
123 Norwegen  Kristen Skjeldal 16 0015
125 Osterreich  Thomas Stöggl 17 30 0015
126 Kasachstan  Sergei Tscherepanow 30 17 0015
127 Spanien  Vicenç Vilarrubla 17 0014
128 Russland  Wassili Nehaew 17 0014
129 Estland  Kaspar Kokk 20 28 0014
130 Frankreich  Damien Ambrosetti 25 23 0014
131 Russland  Dimitri Tschwanow 18 0013
132 Russland  Nikita Krjukow 25 24 0013
133 Kasachstan  Maxim Odnodworzew 19 0012
134 Kasachstan  Jewgeni Koschewoi 19 0012
135 Schweiz  Andreas Waldmeier 20 0011
136 Russland  Ivan Babikov 20 0011
137 China Volksrepublik  Wang Songtao 21 0010
138 Deutschland  Johannes Bredl 23 0008
139 Norwegen  Espen Østlien 23 0008
139 Schweden  Gustaf Berglund 23 0008
139 Russland  Andrej Schljundikow 23 0008
139 China Volksrepublik  Xu Wenlong 23 0008
143 Kanada  George Grey 24 0007
144 Andorra  Francesc Soulié 24 0007
145 Schweiz  Dario Cologna 25 0006
146 Norwegen  Martin Johnsrud Sundby 25 0006
147 China Volksrepublik  Sun Qinghai 25 0006
148 Russland  Andrei Noutrikhine 25 0006
149 Osterreich  Harald Wurm 26 0005
150 Kasachstan  Alexei Poltoranin 26 0005
151 Frankreich  Sylvain Fanjas Claret 26 0005
152 China Volksrepublik  Li Zhonghai 26 0005
153 Schweden  Andreas Domeij 26 0005
154 Weissrussland 1995  Sjarhej Dalidowitsch 27 0004
155 Estland  Aivar Rehemaa 27 0004
156 Japan  Shōhei Honda 27 0004
157 China Volksrepublik  Zhiguang Li 27 0004
158 Japan  Shunsuke Komamura 28 0003
159 China Volksrepublik  Li Geliang 28 0003
160 China Volksrepublik  Han Dawei 28 0003
161 Schweden  Rikard Grip 28 0003
162 Ukraine  Roman Leybyuk 29 0002
163 Weissrussland 1995  Michail Sjamjonau 29 0002
163 China Volksrepublik  Wenqiang Dong 29 0002
163 Japan  Tomio Kanamaru 29 0002
163 Norwegen  Eirik Brandsdal 29 0002
167 Finnland  Kusti Kittilä 30 0001
168 Schweden  Fredrik Persson 30 0001
169 Finnland  Matti Heikkinen 30 0001
170 Schweden  Mikael Ojala 30 0001
171 Ungarn  Zoltán Tagscherer 30 0001

Distanzweltcup (Endstand)

Rang Name Punkte
01 Deutschland  Tobias Angerer 592
02 Frankreich  Vincent Vittoz 415
03 Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset 348
04 Norwegen  Eldar Rønning 285
05 Norwegen  Frode Estil 285
06 Russland  Alexander Legkow 258
07 Schweden  Mathias Fredriksson 252
08 Schweden  Anders Södergren 237
09 Frankreich  Emmanuel Jonnier 218
10 Deutschland  Axel Teichmann 217

Sprintweltcup (Endstand)

Rang Name Punkte
01 Norwegen  Jens Arne Svartedal 341
02 Norwegen  Trond Iversen 286
03 Schweden  Emil Jönsson 282
04 Norwegen  Tor Arne Hetland 234
05 Norwegen  Eldar Rønning 215
06 Vereinigte Staaten  Andrew Newell 210
07 Norwegen  Børre Næss 209
08 Norwegen  Johan Kjølstad 181
09 Norwegen  Ola Vigen Hattestad 178
10 Russland  Wassili Rotschew 170

FrauenBearbeiten

Weltcup-ErgebnisseBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
28. Oktober 2006 Deutschland  Düsseldorf Sprint Norwegen  Marit Bjørgen Russland  Natalja Matwejewa Norwegen  Ella Gjømle
29. Oktober 2006 Teamsprint 6 × 1,5 km Norwegen  Norwegen
Marit Bjørgen
Ella Gjømle
Schweden  Schweden
Lina Andersson
Britta Johansson Norgren
Finnland  Finnland
Virpi Kuitunen
Aino-Kaisa Saarinen
18. November 2006 Schweden  Gällivare 10 km Freistil Tschechien  Kateřina Neumannová Estland  Kristina Šmigun Norwegen  Marit Bjørgen
19. November 2006 4 × 10 km Staffel Norwegen  Norwegen
Hilde G. Pedersen
Marit Bjørgen
Vibeke Skofterud
Kristin Steira
Deutschland  Deutschland
Manuela Henkel
Evi Sachenbacher-Stehle
Claudia Künzel-Nystad
Katrin Zeller
Finnland  Finnland
Virpi Kuitunen
Kirsi Välimaa
Riitta-Liisa Roponen
Aino-Kaisa Saarinen
25. November 2006 Finnland  Kuusamo Sprint Slowenien  Petra Majdič Finnland  Virpi Kuitunen Norwegen  Marit Bjørgen
26. November 2006 10 km klassisch Finnland  Virpi Kuitunen Norwegen  Marit Bjørgen Estland  Kristina Šmigun
8. Dezember 2006 Italien  Cogne Sprint Freistil abgesagt; Ersatzwettbewerb am 21. Januar 2007
10. Dezember 2006 15 km klassisch Massenstart abgesagt; Ersatzwettbewerb am 13. Dezember 2006
13. Dezember 2006 10 km klassisch Finnland  Virpi Kuitunen Slowenien  Petra Majdič Finnland  Aino-Kaisa Saarinen
16. Dezember 2006 Frankreich  La Clusaz 30 km Freistil Finnland  Virpi Kuitunen Finnland  Riitta-Liisa Roponen Italien  Arianna Follis
17. Dezember 2006 4 × 10 km Staffel Deutschland  Deutschland
Claudia Künzel-Nystad
Stefanie Böhler
Evi Sachenbacher-Stehle
Viola Bauer
Schweden  Schweden
Lina Andersson
Charlotte Kalla
Britta Johansson Norgren
Sara Lindborg
Tschechien  Tschechien
Kamila Rajdlová
Helena Erbenová
Kateřina Neumannová
Ivana Janečková
  1. Tour de Ski (halbe Weltcuppunkte für die einzelnen Etappen):
29. Dezember 2006 Tschechien  Nové Město na Moravě 3 km klassisch Prolog wegen Schneemangels abgesagt
30. Dezember 2006 10 km Freistil Handicapstart
31. Dezember 2006 Deutschland  München Sprint Freistil Norwegen  Marit Bjørgen Italien  Arianna Follis Kanada  Chandra Crawford
2. Januar 2007 Deutschland  Oberstdorf 2x5 km Skiathlon Norwegen  Kristin Størmer Steira Ukraine  Walentyna Schewtschenko Russland  Olga Sawjalowa
3. Januar 2007 10 km klassisch Slowenien  Petra Majdič Norwegen  Kristin Størmer Steira Finnland  Virpi Kuitunen
5. Januar 2007 Italien  Asiago Sprint Freistil Finnland  Virpi Kuitunen Norwegen  Marit Bjørgen Italien  Arianna Follis
6. Januar 2007 Italien  Cavalese 15 km klassisch Massenstart Finnland  Virpi Kuitunen Finnland  Aino-Kaisa Saarinen Norwegen  Marit Bjørgen
7. Januar 2007 10 km Freistil Bergverfolgung Tschechien  Kateřina Neumannová Norwegen  Kristin Størmer Steira Ukraine  Walentyna Schewtschenko
Tour-de-Ski-Gesamtwertung (4-fache Weltcuppunkte): Finnland  Virpi Kuitunen Norwegen  Marit Bjørgen Ukraine  Walentyna Schewtschenko
20. Januar 2007 Russland  Rybinsk 15 km Freistil Massenstart Finnland  Riitta-Liisa Roponen Tschechien  Kateřina Neumannová Finnland  Aino-Kaisa Saarinen
21. Januar 2007 Sprint Italien  Arianna Follis Deutschland  Claudia Künzel-Nystad Vereinigte Staaten  Kikkan Randall
Teamsprint abgesagt wegen Austragung des Ersatzwettbewerbs für den 8. Dezember 2006
27. Januar 2007 Estland  Otepää 10 km klassisch Polen  Justyna Kowalczyk Finnland  Virpi Kuitunen Ukraine  Walentyna Schewtschenko
28. Januar 2007 Estland  Otepää Sprint Finnland  Virpi Kuitunen Norwegen  Astrid Jacobsen Russland  Jewgenija Schapowalowa
3. Februar 2007 Schweiz  Davos 10 km Freistil Finnland  Virpi Kuitunen Russland  Olga Sawjalowa Norwegen  Marit Bjørgen
4. Februar 2007 Schweiz  Davos 4 × 5 km Staffel Schweden  Schweden
Lina Andersson
Anna Karin Strömstedt
Charlotte Kalla
Britta Johansson Norgren
Norwegen  NorwegenI
Astrid Uhrenholdt Jacobsen
Vibeke Skofterud
Kristin Steira
Marit Bjørgen
Finnland  Finnland
Pirjo Manninen
Aino-Kaisa Saarinen
Kati Venäläinen
Riitta-Liisa Roponen
15. Februar 2007 China Volksrepublik  Changchun Sprint Russland  Jewgenija Schapowalowa Russland  Natalja Matwejewa Norwegen  Guro Strøm Solli
16. Februar 2007 China Volksrepublik  Changchun 10 km Freistil Tschechien  Kateřina Neumannová Frankreich  Karine Laurent Philippot Kasachstan  Swetlana Malahowa-Schischkina
22. Februar bis 4. März 2007 Nordische Skiweltmeisterschaft 2007 in Japan  Sapporo
10. März 2007 Finnland  Lahti Sprint Finnland  Virpi Kuitunen Finnland  Riitta-Liisa Roponen Schweden  Anna Dahlberg
11. März 2007 Finnland  Lahti 10 km klassisch Estland  Kristina Šmigun Russland  Olga Sawjalowa Deutschland  Viola Bauer
14. März 2007 Norwegen  Drammen Sprint Finnland  Virpi Kuitunen Slowenien  Petra Majdič Finnland  Aino-Kaisa Saarinen
17. März 2007 Norwegen  Oslo 30 km klassisch Finnland  Aino-Kaisa Saarinen Finnland  Virpi Kuitunen Slowenien  Petra Majdič
21. März 2007 Schweden  Stockholm Sprint Slowenien  Petra Majdič Finnland  Virpi Kuitunen Schweden  Anna Dahlberg
24. März 2007 Schweden  Falun Verfolgung Norwegen  Marit Bjørgen Tschechien  Kateřina Neumannová Norwegen  Therese Johaug
25. März 2007 Schweden  Falun 4 × 5 km Staffel Deutschland  Deutschland
Stefanie Böhler
Viola Bauer
Evi Sachenbacher-Stehle
Claudia Künzel-Nystad
Finnland  Finnland I
Pirjo Manninen
Virpi Kuitunen
Riitta-Liisa Roponen
Aino-Kaisa Saarinen
Schweden  Schweden I
Anna Dahlberg
Maria Rydqvist
Charlotte Kalla
Britta Johansson Norgren

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Rang Name Punkte
001 Finnland  Virpi Kuitunen 1510
002 Norwegen  Marit Bjørgen 0941
003 Tschechien  Kateřina Neumannová 0894
004 Slowenien  Petra Majdič 0844
005 Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 0826
006 Finnland  Riitta-Liisa Roponen 0548
007 Ukraine  Walentyna Schewtschenko 0541
008 Polen  Justyna Kowalczyk 0484
009 Deutschland  Evi Sachenbacher-Stehle 0438
010 Italien  Arianna Follis 0419
011 Estland  Kristina Šmigun 0405
012 Russland  Olga Sawjalowa 0398
013 Deutschland  Claudia Künzel-Nystad 0369
014 Norwegen  Kristin Størmer Steira 0367
015 Norwegen  Vibeke Skofterud 0364
016 Deutschland  Viola Bauer 0333
017 Russland  Natalja Matwejewa 0311
018 Frankreich  Karine Laurent Philippot 0287
019 Italien  Marianna Longa 0281
020 Schweden  Lina Andersson 0272
021 Schweden  Anna Dahlberg 0255
022 Russland  Natalja Korosteljowa 0218
023 Russland  Jewgenija Schapowalowa 0216
024 Norwegen  Astrid Jacobsen 0214
025 Deutschland  Stefanie Böhler 0213
026 Norwegen  Ella Gjømle 0191
027 Finnland  Mona-Liisa Malvalehto 0182
028 Russland  Aljona Sidko 0176
029 Finnland  Pirjo Manninen 0165
030 Vereinigte Staaten  Kikkan Randall 0155
031 Italien  Sabina Valbusa 0152
032 Norwegen  Guro Strøm Solli 0137
033 Deutschland  Manuela Henkel 0137
034 Tschechien  Kamila Rajdlová 0126
035 Deutschland  Katrin Zeller 0120
036 Deutschland  Nicole Fessel 0105
037 Schweden  Charlotte Kalla 0104
038 Schweden  Britta Johansson Norgren 0104
039 Russland  Irina Artjomowa 0101
040 Schweiz  Seraina Mischol 0101
Rang Name Punkte
041 Osterreich  Kateřina Smutná 0101
042 Russland  Jewgenija Medwedewa 0099
043 Kasachstan  Swetlana Malachowa-Schischkina 0098
044 Norwegen  Therese Johaug 0092
045 Norwegen  Hilde G. Pedersen 0091
046 Norwegen  Kristin Mürer Stemland 0084
047 Kasachstan  Oxana Jatskaja 0083
048 Italien  Magda Genuin 0075
049 Schweiz  Laurence Rochat 0073
050 Schweden  Ida Ingemarsdotter 0072
051 Italien  Antonella Confortola 0070
052 Japan  Madoka Natsumi 0068
053 China Volksrepublik  Liu Yuanyuan 0064
054 Norwegen  Betty Ann Bjerkreim Nilsen 0060
055 Russland  Julija Tschekaljowa 0060
056 Slowenien  Vesna Fabjan 0057
057 Norwegen  Kine Beate Bjørnås 0056
058 China Volksrepublik  Man Dandan 0048
059 China Volksrepublik  Li Hongxue 0045
060 Japan  Masako Ishida 0045
061 Russland  Elena Vedeneeva 0042
062 Kasachstan  Elena Kolomina 0040
063 Tschechien  Helena Erbenová 0040
064 Norwegen  Sigrid Aas 0038
065 Schweden  Sara Lindborg 0037
066 Russland  Viktoria Melina 0037
067 Frankreich  Elodie Bourgeois Pin 0036
068 Frankreich  Caroline Weibel 0035
069 China Volksrepublik  Hou Yuxia 0031
070 Kasachstan  Natalya Issachenko 0027
071 Italien  Karin Moroder 0025
072 Japan  Nobuko Fukuda 0025
073 Slowakei  Alena Procházková 0024
074 Schweden  Anna-Karin Strömstedt 0024
075 Finnland  Kati Venaelaeinen-Sundqvist 0022
076 Finnland  Milla Saari 0021
077 Russland  Natalja Iljina 0020
078 Schweden  Maria Rydqvist 0018
079 Finnland  Kirsi Perälä 0017
080 China Volksrepublik  Huo Li 0017
Rang Name Punkte
081 Tschechien  Ivana Janečková 0016
082 Russland  Jelena Buruchina 0015
083 China Volksrepublik  Song Bo 0014
084 China Volksrepublik  Yonghong Peng 0014
085 China Volksrepublik  Yingcui E 0014
086 Finnland  Kirsi Antila 0014
087 Kanada  Chandra Crawford 0013
088 Russland  Julia Ivanova 0013
089 Frankreich  Emilie Vina 0012
090 Estland  Piret Pormeister 0011
091 Finnland  Mirva Rintala 0011
092 Norwegen  Celine Brun-Lie 0011
093 Norwegen  Ingri Aunet Tyldum 0011
094 Russland  Olga Nutrikhina 0010
095 Estland  Tatjana Mannima 0009
096 Schweiz  Flurina Bachmann 0009
097 China Volksrepublik  Liping Guo 0008
098 Schweden  Susanne Nyström 0007
099 Russland  Svetlana Zubenko 0007
China Volksrepublik  Li Xin 0007
101 Slowenien  Katja Višnar 0007
102 China Volksrepublik  Xiaoxia Tan 0006
Russland  Elena Uskova 0006
102 China Volksrepublik  Jiang Chunli 0006
105 Russland  Natalja Sernowa 0006
106 China Volksrepublik  Jia Yuping 0005
107 Norwegen  Karianne Bjellånes 0004
China Volksrepublik  Liu Liming 0004
Russland  Svetlana Nagejkina 0004
110 Weissrussland 1995  Alena Sannikawa 0004
111 Weissrussland 1995  Wiktoryja Lapazina 0003
112 Russland  Anastassija Kasakul 0002
113 Weissrussland 1995  Wolha Wassiljonak 0002
China Volksrepublik  Tang Jialin 0002
115 Norwegen  Therese Engen 0001
116 Russland  Nina Rysina 0001
117 China Volksrepublik  Wang Libo 0001
Schweiz  Silvana Bucher 0001
Distanzweltcup Sprintweltcup
Rang Name Punkte
01 Finnland  Virpi Kuitunen 650
02 Tschechien  Kateřina Neumannová 627
03 Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 441
04 Norwegen  Marit Bjørgen 405
05 Estland  Kristina Šmigun 405
06 Finnland  Riitta-Liisa Roponen 368
07 Russland  Olga Sawjalowa 326
08 Slowenien  Petra Majdič 325
09 Ukraine  Walentyna Schewtschenko 295
10 Polen  Justyna Kowalczyk 252
Rang Name Punkte
01 Finnland  Virpi Kuitunen 532
02 Slowenien  Petra Majdič 385
03 Russland  Natalja Matwejewa 313
04 Schweden  Lina Andersson 238
05 Schweden  Anna Dahlberg 228
06 Norwegen  Marit Bjørgen 216
07 Finnland  Aino-Kaisa Saarinen 214
08 Italien  Arianna Follis 208
09 Russland  Jewgenija Schapowalowa 203
10 Norwegen  Astrid Jacobsen 186

NationencupBearbeiten

Gesamt Männer Frauen
Rang Land Punkte
01 Norwegen  Norwegen 8780
02 Deutschland  Deutschland 5387
03 Russland  Russland 5268
04 Finnland  Finnland 4960
05 Schweden  Schweden 3741
06 Italien  Italien 2562
07 Tschechien  Tschechien 2185
08 Frankreich  Frankreich 2050
09 Estland  Estland 1128
10 Schweiz  Schweiz 1061
Rang Land Punkte
01 Norwegen  Norwegen 5498
02 Russland  Russland 3084
03 Deutschland  Deutschland 2943
04 Schweden  Schweden 2156
05 Frankreich  Frankreich 1447
06 Italien  Italien 1124
07 Finnland  Finnland 1013
08 Tschechien  Tschechien 0883
09 Schweiz  Schweiz 0711
10 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0598
Rang Land Punkte
01 Finnland  Finnland 3947
02 Norwegen  Norwegen 3282
03 Deutschland  Deutschland 2444
04 Russland  Russland 2184
05 Schweden  Schweden 1585
06 Italien  Italien 1438
07 Tschechien  Tschechien 1302
08 Slowenien  Slowenien 1022
09 Frankreich  Frankreich 0603
10 Ukraine  Ukraine 0595

WeblinksBearbeiten

Weltcup Herren

Weltcup Damen