Skilanglauf-Weltcup 1995/96

Der Skilanglauf-Weltcup 1995/96 war eine von der FIS organisierte Wettkampfserie. Der Weltcup begann am 25. November 1995 in Vuokatti und endete am 16. März 1996 in Oslo. Zum ersten Mal in der Geschichte des Skilanglauf-Weltcups wurde ein Teamsprint sowie ein Sprint ausgetragen (für Frauen und Männer). Während für den Teamsprint in Seefeld Weltcuppunkte für die Nationenwertung vergeben wurden, handelte es sich bei dem Sprint in Reit im Winkl lediglich um einen Testwettbewerb, für den noch keine Weltcuppunkte vergeben wurden.

MännerBearbeiten

Podestplätze MännerBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
26. November 1995 Finnland  Vuokatti 10 km klassisch Kasachstan   Wladimir Smirnow Norwegen  Bjørn Dæhlie Finnland  Sami Repo
29. November 1995 Schweden  Gällivare 15 km Freistil Norwegen  Bjørn Dæhlie Finnland  Jari Isometsä Italien  Silvio Fauner
9. Dezember 1995 Schweiz  Davos 30 km klassisch Norwegen  Bjørn Dæhlie Kasachstan   Wladimir Smirnow Italien  Silvio Fauner
10. Dezember 1995 Schweiz  Davos 4 × 10 km Staffel[1] Finnland  Finnland
Karri Hietamäki
Sami Repo
Mika Myllylä
Jari Isometsä
Norwegen  Norwegen
Sture Sivertsen
Erling Jevne
Bjørn Dæhlie
Thomas Alsgaard
Schweden  Schweden
Morgan Göransson
Niklas Jonsson
Anders Bergström
Torgny Mogren
13. Dezember 1995 Italien  Brusson 15 km Freistil Norwegen  Bjørn Dæhlie Italien  Silvio Fauner Kasachstan   Wladimir Smirnow
16. Dezember 1995 Italien  Santa Caterina 10 km klassisch Norwegen  Bjørn Dæhlie Kasachstan   Wladimir Smirnow Finnland  Mika Myllylä
17. Dezember 1995 15 km Freistil Norwegen  Bjørn Dæhlie Finnland  Jari Isometsä Kasachstan   Wladimir Smirnow
9. Januar 1996 Slowakei  Štrbské Pleso 50 km Freistil Kasachstan   Wladimir Smirnow Norwegen  Bjørn Dæhlie Schweden  Niklas Jonsson
13. Januar 1996 Tschechien  Nové Město 15 km klassisch Kasachstan   Wladimir Smirnow Finnland  Jari Isometsä Finnland  Mika Myllylä
14. Januar 1996 Tschechien  Nové Město 4 × 10 km Staffel[2] Finnland  Finnland
Sami Repo
Mika Myllylä
Harri Kirvesniemi
Jari Isometsä
Norwegen  Norwegen
Thomas Alsgaard
Vegard Ulvang
Erling Jevne
Bjørn Dæhlie
Italien  Italien
Fabio Maj
Giorgio Vanzetta
Fulvio Valbusa
Gaudenzio Godioz
2. Februar 1996 Osterreich  Seefeld 10 km Freistil Norwegen  Bjørn Dæhlie Italien  Fulvio Valbusa Finnland  Jari Isometsä
2. Februar 1996 Osterreich  Seefeld 12 × 1,5 km Teamsprint[3] Italien  Italien
Fulvio Valbusa
Silvio Fauner
Schweden  Schweden
Niklas Jonsson
Torgny Mogren
Finnland  Finnland
Mika Myllylä
Jari Isometsä
4. Februar 1996 Deutschland  Reit im Winkl Sprint Norwegen  Tor Arne Hetland Deutschland  Peter Schlickenrieder Italien  Silvio Fauner
10. Februar 1996 Russland  Kavgolovo 15 km klassisch Russland  Alexei Prokurorow Kasachstan   Wladimir Smirnow Norwegen  Bjørn Dæhlie
24. Februar 1996 Norwegen  Trondheim 30 km Freistil Kasachstan   Wladimir Smirnow Norwegen  Bjørn Dæhlie Russland  Alexei Prokurorow
25. Februar 1996 Norwegen  Trondheim 4 × 10 km Staffel[4] Norwegen  Norwegen
Vegard Ulvang
Erling Jevne
Bjørn Dæhlie
Thomas Alsgaard
Italien  Italien
Giorgio Di Centa
Marco Albarello
Fulvio Valbusa
Silvio Fauner
Schweden  Schweden
Mathias Fredriksson
Niklas Jonsson
Anders Bergström
Torgny Mogren
3. März 1996 Finnland  Lahti 30 km Freistil Finnland  Jari Isometsä Norwegen  Bjørn Dæhlie Russland  Alexei Prokurorow
3. März 1996 Finnland  Lahti 4 × 10 km Staffel[5] Italien  Italien
Marco Albarello
Silvio Fauner
Fabio Maj
Fulvio Valbusa
Russland  Russland
Sergei Tschepikow
Michail Botwinow
Sergei Tschernych
Alexei Prokurorow
Norwegen  Norwegen
Kristen Skjeldal
Anders Eide
Egil Kristiansen
Thomas Alsgaard
9. März 1996 Schweden  Falun 10 km Freistil Kasachstan   Wladimir Smirnow Norwegen  Bjørn Dæhlie Finnland  Jari Isometsä
10. März 1996 15 km Kasachstan   Wladimir Smirnow Italien  Fulvio Valbusa Finnland  Jari Isometsä
16. März 1996 Norwegen  Oslo 50 km klassisch Norwegen  Erling Jevne Norwegen  Krister Sørgård Schweden  Anders Bergström
16. März 1996 Norwegen  Oslo 4 × 10 km Staffel[6] Norwegen  NorwegenII
Tore Bjonviken
Frode Estil
Remi Andersen
Tor Arne Hetland
Norwegen  NorwegenI
Egil Kristiansen
Vegard Ulvang
Anders Eide
Bjørn Dæhlie
Finnland  Finnland
Ari Palolahti
Sami Repo
Markus Vuorenmaa
Jari Isometsä

Weltcupstände MännerBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand
Rang Name Punkte
1. Norwegen  Bjørn Dæhlie 1110
2. Kasachstan  Wladimir Smirnow 1034
3. Finnland  Jari Isometsä 617
4. Russland  Alexei Prokurorow 544
5. Italien  Silvio Fauner 508
6. Italien  Fulvio Valbusa 482
7. Osterreich  Michail Botwinow 401
8. Norwegen  Thomas Alsgaard 352
9. Schweden  Torgny Mogren 312
9. Deutschland  Johann Mühlegg 312
11. Norwegen  Anders Eide 286
12. Norwegen  Vegard Ulvang 253
13. Schweden  Anders Bergström 252
14. Finnland  Mika Myllylä 238
15. Norwegen  Erling Jevne 220
16. Schweden  Niklas Jonsson 218
17. Osterreich  Markus Gandler 178
17. Finnland  Sami Repo 178
19. Russland  Sergei Tschepikow 164
20. Norwegen  Sture Sivertsen 158
21. Finnland  Harri Kirvesniemi 149
22. Italien  Giorgio Di Centa 142
23. Liechtenstein  Markus Hasler 138
24. Schweden  Henrik Forsberg 134
24. Osterreich  Alois Stadlober 134
26. Italien  Gaudenzio Godioz 126
27. Norwegen  Krister Sørgård 123
28. Italien  Giorgio Vanzetta 120
29. Italien  Fabio Maj 101
Rang Name Punkte
30. Tschechien  Luboš Buchta 96
31. Tschechien  Václav Korunka 95
32. Norwegen  Kristen Skjeldal 95
33. Schweden  Håkan Nordbäck 94
34. Russland  Wladimir Legotin 88
35. Deutschland  Andreas Schlütter 88
36. Deutschland  Jochen Behle 87
37. Italien  Marco Albarello 81
38. Schweden  Mathias Fredriksson 75
39. Schweden  Morgan Göransson 62
40. Finnland  Karri Hietamäki 55
41. Osterreich  Achim Walcher 52
42. Norwegen  Frode Estil 48
43. Deutschland  Rene Sommerfeldt 38
44. Norwegen  Egil Kristiansen 37
45. Russland  Sergei Tschernych 34
46. Deutschland  Janko Neuber 33
47. Slowakei  Ivan Bátory 32
48. Norwegen  Odd-Bjørn Hjelmeset 31
49. Norwegen  Anders Aukland 30
50. Belarus  Sjarhej Dalidowitsch 27
51. Russland  Alexander Worobjow 27
52. Norwegen  Sigurd Brørs 26
53. Osterreich  Christian Hoffmann 26
54. Italien  Sergio Piller 25
55. Finnland  Jukka Hartonen 24
56. Finnland  Kuisma Taipale 21
57. Frankreich  Hervé Balland 20
58. Russland  Igor Badamschin 17
Rang Name Punkte
59. Norwegen  Remi Andersen 15
60. Italien  Pietro Piller Cottrer 15
61. Russland  Grigorij Goutnikov 13
62. Norwegen  Bjørn Kristiansen 13
63. Frankreich  Philippe Sanchez 12
64. Norwegen  Øyvind Skaanes 11
65. Norwegen  Øyvind Mobakken 10
66. Osterreich  Gerhard Urain 10
67. Schweden  Magnus Ingesson 9
68. Estland  Elmo Kassin 9
69. Norwegen  Terje Langli 9
70. Frankreich  Vincent Vittoz 9
71. Russland  Sergei Krjanin 8
72. Kasachstan  Pawel Rjabinin 8
73. Finnland  Mika Kuusisto 7
74. Finnland  Jari Räsänen 7
75. Deutschland  Uwe Bellmann 6
76. Italien  Roberto De Zolt Ponte 6
77. Kanada  Donald Farley 6
78. Italien  Freddy Schwienbacher 6
79. Italien  Cristian Zorzi 6
80. Norwegen  Tore Bjonviken 4
81. Slowakei  Ivan Hudač 4
82. Japan  Mitsuo Horigome 3
83. Russland  Maxim Pitschugin 3
84. Italien  Maurizio Pozzi 3
85. Spanien  Juan Jesús Gutiérrez 1
86. Deutschland  Peter Schlickenrieder 1

FrauenBearbeiten

Podestplätze FrauenBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
25. November 1995 Finnland  Vuokatti 5 km klassisch Russland  Ljubow Jegorowa Russland  Jelena Välbe Norwegen  Marit Mikkelsplass
29. November 1995 Schweden  Gällivare 10 km Freistil Italien  Stefania Belmondo Russland  Ljubow Jegorowa Russland  Jelena Välbe
9. Dezember 1995 Schweiz  Davos 5 km Freistil Russland  Jelena Välbe Tschechien  Kateřina Neumannová Italien  Manuela Di Centa
10. Dezember 1995 10 km klassisch Russland  Ljubow Jegorowa Russland  Jelena Välbe Russland  Larissa Lasutina
13. Dezember 1995 Italien  Brusson 10 km Freistil Russland  Jelena Välbe Russland  Ljubow Jegorowa Russland  Nina Gawriljuk
17. Dezember 1995 Italien  Santa Caterina 10 km klassisch Russland  Larissa Lasutina Russland  Ljubow Jegorowa Russland  Nina Gawriljuk
17. Dezember 1995 Italien  Santa Caterina 4 × 5 km Staffel[7] Russland  Russland
Larissa Lasutina
Nina Gawriljuk
Ljubow Jegorowa
Jelena Välbe
Italien  Italien
Cristina Paluselli
Stefania Belmondo
Gabriella Paruzzi
Manuela Di Centa
Russland  Russland
Swetlana Nageikina
Julija Tschepalowa
Natalja Baranowa-Massalkina
Olga Sawjalowa
9. Januar 1996 Slowakei  Štrbské Pleso 30 km Freistil Italien  Manuela Di Centa Russland  Jelena Välbe Italien  Stefania Belmondo
13. Januar 1996 Tschechien  Nové Město 10 km klassisch Russland  Jelena Välbe Italien  Manuela Di Centa Russland  Larissa Lasutina
13. Januar 1996 Tschechien  Nové Město 4 × 5 km Staffel[8] Russland  Russland
Swetlana Nageikina
Larissa Lasutina
Nina Gawriljuk
Jelena Välbe
Norwegen  Norwegen
Anita Moen
Bente Martinsen
Marit Mikkelsplass
Trude Dybendahl
Italien  Italien
Cristina Paluselli
Stefania Belmondo
Gabriella Paruzzi
Manuela Di Centa
2. Februar 1996 Osterreich  Seefeld 10 km Freistil Italien  Manuela Di Centa Italien  Stefania Belmondo Russland  Jelena Välbe
2. Februar 1996 Osterreich  Seefeld 6 × 1,5 km Teamsprint[9] Italien  Italien
Stefania Belmondo
Manuela Di Centa
Norwegen  Norwegen
Trude Dybendahl
Anita Moen
Russland  Russland
Jelena Välbe
Olga Sawjalowa
4. Februar 1996 Deutschland  Reit im Winkl Sprint Russland  Jelena Välbe Norwegen  Anita Moen Tschechien  Kateřina Neumannová
11. Februar 1996 Russland  Kavgolovo 10 km klassisch Italien  Manuela Di Centa Russland  Larissa Lasutina Norwegen  Marit Mikkelsplass
24. Februar 1996 Norwegen  Trondheim 5 km klassisch Italien  Manuela Di Centa Norwegen  Marit Mikkelsplass Russland  Larissa Lasutina
25. Februar 1996 10 km Italien  Manuela Di Centa Russland  Jelena Välbe Russland  Nina Gawriljuk
2. März 1996 Finnland  Lahti 10 km Freistil Italien  Manuela Di Centa Italien  Stefania Belmondo Russland  Nina Gawriljuk
9. März 1996 Schweden  Falun 15 km Freistil Italien  Manuela Di Centa Russland  Jelena Välbe Russland  Nina Gawriljuk
10. März 1996 Schweden  Falun 4 × 5 km Staffel[10] Russland  Russland
Nina Gawriljuk
Larissa Lasutina
Ljubow Jegorowa
Jelena Välbe
Norwegen  Norwegen
Bente Martinsen
Marit Mikkelsplass
Trude Dybendahl
Anita Moen
Italien  Italien
Barbara Giacomuzzi
Manuela Di Centa
Guidina Dal Sasso
Stefania Belmondo
16. März 1996 Norwegen  Oslo 30 km klassisch Russland  Nina Gawriljuk Russland  Larissa Lasutina Norwegen  Marit Mikkelsplass
16. März 1996 Norwegen  Oslo 4 × 5 km Staffel[11] Russland  Russland
Swetlana Nageikina
Larissa Lasutina
Olga Sawjalowa
Nina Gawriljuk
Finnland  Finnland
Riikka Sirviö
Tuulikki Pyykkönen
Kati Pulkkinen
Anu Kittilä
Norwegen  Norwegen
Bente Martinsen
Marit Mikkelsplass
Maj Helen Sorkmo
Anita Moen

Weltcupstände FrauenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand
Rang Name Punkte
1. Italien  Manuela Di Centa 1004
2. Russland  Jelena Välbe 945
3. Russland  Larissa Lasutina 732
4. Russland  Nina Gawriljuk 717
5. Russland  Ljubow Jegorowa 690
6. Italien  Stefania Belmondo 675
7. Norwegen  Marit Mikkelsplass 579
8. Tschechien  Kateřina Neumannová 419
9. Ukraine  Iryna Terelja 340
10. Norwegen  Anita Moen 330
11. Russland  Olga Sawjalowa 324
12. Norwegen  Bente Skari 291
13. Russland  Swetlana Nageikina 273
14. Norwegen  Trude Dybendahl 235
14. Russland  Julija Tschepalowa 235
16. Russland  Natalja Baranowa-Massalkina 210
17. Estland  Kristina Šmigun-Vähi 206
18. Frankreich  Sophie Villeneuve 184
19. Schweiz  Sylvia Honegger 159
20. Italien  Gabriella Paruzzi 156
21. Finnland  Tuulikki Pyykkönen 147
22. Japan  Fumiko Aoki 131
23. Osterreich  Maria Theurl-Walcher 114
24. Schweiz  Brigitte Albrecht 113
Rang Name Punkte
24. Finnland  Kati Pulkkinen 113
26. Norwegen  Maj Helen Sorkmo 98
27. Finnland  Anu Kittilä 95
28. Deutschland  Anke Reschwamm Schulze 91
29. Schweden  Annika Evaldsson 86
30. Italien  Guidina Dal Sasso 85
31. Slowakei  Alžbeta Havrančíková 84
32. Norwegen  Anita Olsen Katnosa 65
33. Finnland  Riikka Sirviö 55
34. Vereinigte Staaten  Nina Kemppel 50
35. Finnland  Kerttu Tiikkainen 41
36. Finnland  Merja Kuusisto 38
37. Deutschland  Manuela Henkel 37
38. Italien  Barbara Giacomuzzi 35
39. Schweden  Elin Ek 32
40. Slowakei  Jaroslava Bukvajová 28
41. Frankreich  Annick Vaxelaire-Pierrel 26
42. Schweden  Anna Frithioff 23
43. Italien  Cristina Paluselli 21
44. Slowenien  Nataša Lačen 20
45. Schweden  Karin Öhman 18
46. Schweden  Sara Hugg 17
46. Norwegen  Katrine Rokke 17
48. Russland  Lilija Wassiljewa 15
Rang Name Punkte
49. Norwegen  Tina Bay 14
49. Slowakei  Tatiana Kutlíková 14
51. Russland  Natalja Martynowa 13
52. Finnland  Mareena Brännare 11
53. Norwegen  Unni Ødegård 10
54. Estland  Cristel Vahtra 9
54. Japan  Sumiko Yokoyama 9
56. Russland  Swetlana Ischmuratowa 8
56. Norwegen  Cecilie Mjøen 8
56. Tschechien  Iveta Zelingerová-Fořtová 8
59. Finnland  Milla Jauho 7
60. Belarus  Yekaterina Kowalewitsch 6
60. Polen  Dorota Kwaśny 6
60. Finnland  Hanne Lahtinen 6
63. Norwegen  Line Selnes 5
64. Norwegen  Kristin Tjelle 4
64. Finnland  Kati Venäläinen 4
66. Deutschland  Constanze Blum 2
66. Ukraine  Walentyna Schewtschenko 2
66. Norwegen  Kari Uglem 2
69. Schweiz  Andrea Huber 1
69. Japan  Kumiko Yokoyama 1

WeblinksBearbeiten

Weltcup Herren

Weltcup Damen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnis Männerstaffel Davos 1995
  2. Ergebnis Männerstaffel Nové Město 1996
  3. Ergebnisse Teamsprint Seefeld 1996
  4. Ergebnis Männerstaffel Trondheim 1996
  5. Ergebnis Männerstaffel Lahti 1996
  6. Ergebnis Männerstaffel Oslo 1996
  7. Ergebnis Frauenstaffel Santa Caterina 1995
  8. Ergebnis Frauenstaffel Nové Město 1996
  9. Ergebnis Frauen Teamsprint Seefeld 1996
  10. Ergebnis Frauenstaffel Falun 1996
  11. Ergebnis Frauenstaffel Oslo 1996