Hauptmenü öffnen

Kateřina Neumannová

tschechische Skilangläuferin
Kateřina Neumannová Skilanglauf
Kateřina Neumannová (2007)

Kateřina Neumannová (2007)

Nation TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 15. Februar 1973 (46 Jahre)
Geburtsort PísekTschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Karriere
Verein Dukla Liberec
Status zurückgetreten
Karriereende 2007
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 4 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
JWM-Medaillen 2 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 1998 Nagano 5 km klassisch
0Bronze0 1998 Nagano 15 km Verfolgung
0Silber0 2002 Salt Lake City 15 km
0Silber0 2002 Salt Lake City 5 km+ 5 km Verfolgung
0Gold0 2006 Turin 30 km Freistil Massenstart
0Silber0 2006 Turin 2 × 7,5 km Verfolgung
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 1997 Trondheim 15 km Freistil
0Bronze0 1999 Ramsau 5 km klassisch
0Gold0 2005 Oberstdorf 10 km Freistil
0Gold0 2007 Sapporo 10 km Freistil
0Silber0 2007 Sapporo 15 km Verfolgung
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Silber0 1991 Reit im Winkl 5 km klassisch
0Gold0 1992 Vuokatti 5 km klassisch
0Silber0 1992 Vuokatti Staffel
0Gold0 1993 Harrachov 5 km klassisch
0Bronze0 1993 Harrachov 15 km Freistil
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 12. Februar 1991
 Weltcupsiege im Einzel 18  (Details)
 Gesamtweltcup 2. (2001/02, 2004/05)
 Sprintweltcup 2. (1998/99)
 Distanzweltcup 2. (2004/05, 2005/06, 2006/07)
 Tour de Ski 5.(2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 2 2 2
 Distanzrennen 16 14 12
 Staffel 0 0 1
 

Audio-Datei / Hörbeispiel Kateřina Neumannová?/i (* 15. Februar 1973 in Písek) ist eine ehemalige tschechische Skilangläuferin.

Zu Beginn ihrer Sportkarriere war Neumannová auch als Mountainbikerin aktiv. Sie wurde Dritte bei der Europameisterschaft 1995 und nahm an den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta teil, wo sie den 18. Platz erreichte. Danach konzentrierte sie sich ganz auf den Skilanglauf.

Neumannová, die bereits bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1991 in Reit im Winkl Silber über 5 Kilometer gewonnen hatte, gewann bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1997 Bronze über 15 km Freistil, bei den Olympischen Winterspielen 1998 Silber über 5 km klassisch und Bronze in der 10 km Verfolgung, bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1999 Bronze über 5 km klassisch und bei den Olympischen Winterspielen 2002 Silber über 15 km Freistil und in der Verfolgung. Nach einer Babypause (am 2. Juli 2003 kam ihre Tochter Lucie zur Welt) gewann sie bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2005 Gold über die 10 km Freistil.

Bei den Olympischen Winterspielen 2006 gewann sie in Pragelato die Silbermedaille im Verfolgungsrennen über 15 Kilometer sowie die Goldmedaille über 30 Kilometer. Eine weitere Goldmedaille kam bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2007 in Sapporo hinzu, als sie das 10-km-Rennen im Freistil gewann. Dazu kam die Silbermedaille im 15-km-Verfolgungsrennen.

Im Skilanglauf-Weltcup gewann sie 18 Rennen. Zum Sieg in der Weltcup-Gesamtwertung reichte es jedoch nie, 2002 und 2005 wurde sie jeweils Zweite. Neumannová wurde 2006 zur tschechischen Sportlerin des Jahres gewählt. Nach der Saison 2006/07 beendete sie ihre Karriere. Für die Weltmeisterschaft 2009 in Liberec wurde sie 2006 als Ehrenvizepräsidentin berufen, seit August 2007 war sie als Chefin des Organisationskomitees tätig.

ErfolgeBearbeiten

Olympische WinterspieleBearbeiten

  • 1998 in Nagano: Silber über 5 km, Bronze im Verfolgungsrennen
  • 2002 in Salt Lake City: Silber über 15 km, Silber im Verfolgungsrennen
  • 2006 in Turin: Gold über 30 km, Silber im Verfolgungsrennen

WeltmeisterschaftenBearbeiten

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

  • 1993 in Harrachov: Gold über 5 km, Bronze über 15 km

Siege bei WeltcuprennenBearbeiten

Weltcupsiege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 12. Dezember 1992 Osterreich  Ramsau 5 km klassisch
2. 28. November 1998 Finnland  Muonio 5 km Freistil
3. 12. Dezember 1998 Italien  Toblach 5 km Freistil
4. 10. Januar 2001 Vereinigte Staaten  Soldier Hollow 10 km Verfolgung
5. 25. November 2001 Finnland  Kuopio 5 km Freistil
6. 9. Dezember 2001 Italien  Cogne Sprint Freistil
7. 6. Januar 2002 Italien  Val di Fiemme Sprint Freistil
8. 20. Dezember 2003 Osterreich  Ramsau 10 km Freistil
9. 6. Januar 2004 Schweden  Falun 15 km Skiathlon
10. 6. Februar 2004 Frankreich  La Clusaz 10 km Freistil
11. 21. Februar 2004 Schweden  Umeå 10 km klassisch
12. 26. November 2004 Finnland  Kuusamo 10 km Freistil
13. 15. Januar 2005 Tschechien  Nové Město 10 km Freistil
14. 27. November 2005 Finnland  Kuusamo 10 km Freistil
15. 31. Dezember 2005 Tschechien  Nové Město 10 km Freistil
16. 14. Januar 2006 Italien  Lago di Tesero 15 km Freistil Mst.
17. 18. November 2006 Schweden  Gällivare 10 km Freistil
18. 16. Februar 2007 China Volksrepublik  Changchun 10 km Freistil

Etappensiege bei WeltcuprennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Rennen
1. 7. Januar 2007 Italien  Cavalese 10 km Freistil Tour de Ski 2006/07

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
1990/91 1 46. - - - -
1991/92 17 19. - - - -
1992/93 356 7. - - - -
1993/94 229 12. - - - -
1994/95 229 14. - - - -
1995/96 419 8. - - - -
1996/97 525 3. 99 8.1 321 3.
1997/98 203 15. 3 46.1 200 9.
1998/99 618 6. 68 18.1 490 2.
1999/2000 257 17. 40
123
20.1
18.2
94 17.
2000/01 435 9. - - 123 12.
2001/02 763 2. - - 293 3.
2002/03 - - - - - -
2003/04 629 9. 542 8. 87 21.
2004/05 751 2. 727 2. 24 41.
2005/06 655 5. 655 2. - -
2006/07 894 3. 627 2. 87 24.

1 Langdistanzweltcup.
2 Mitteldistanzweltcup.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kateřina Neumannová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien