Hauptmenü öffnen

Der Skilanglauf-Weltcup 1978/79 war eine von der FIS organisierte Wettkampfserie. Der Weltcup begann im Dezember 1978 im Skigebiet Telemark und endete am 17. März 1979 in Štrbské Pleso und wurde inoffiziell ausgetragen. Weltcuppunkte erhielten die Athleten auf den Plätzen 1 bis 20 (Platz 1 = 26 Punkte, Platz 2 = 22 Punkte, Platz 3 = 19 Punkte, Platz 4 bis Platz 20 absteigend 17 Punkte bis 1 Punkt). Für die Einzelwertung wurden die besten fünf Platzierungen für die Gesamtwertung gewertet, es ergaben sich vier Streichresultate. Die Gesamtwertung der Männer gewann Oddvar Brå, bei den Frauen wurde Galina Kulakowa, die vier der neun Rennen gewann, Erste in der Gesamtwertung.

MännerBearbeiten

Podestplätze MännerBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
Dezember 1978 Vereinigte Staaten  Telemark 15 km Norwegen  Ove Aunli Italien  Maurilio De Zolt Norwegen  Lars Erik Eriksen
Dezember 1978 3 × 10 km Staffel Italien  Italien
Maurilio De Zolt
Roberto Primus
Giulio Capitanio
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Stan Dunklee
Tim Caldwell
Bill Koch
Frankreich  Frankreich
Jean-Paul Pierrat
Michel Thierry
Paul Fargeix
6. Januar 1979 Sowjetunion 1955  Kawgolowo 30 km[1] Sowjetunion 1955  Jewgeni Beljajew Sowjetunion 1955  Rozalin Bakiev Sowjetunion 1955  Sergei Zavialov
11. Januar 1979 Italien  Kastelruth 30 km[2] Norwegen  Ove Aunli Schweden  Sven-Åke Lundbäck Frankreich  Jean-Paul Pierrat
13. Januar 1979 Deutschland BR  Reit im Winkl 15 km[3] Norwegen  Oddvar Brå Norwegen  Tore Gullen Norwegen  Lars Erik Eriksen
14. Januar 1979 4 × 10 km Staffel[3] Norwegen  Norwegen
Lars Erik Eriksen
Tore Gullen
Anders Bakken
Oddvar Brå
Sowjetunion  Sowjetunion
Jewgeni Beljajew
Sergei Saweljew
Anatoli Ivanov
Wassili Rotschew
Finnland  Finnland
Esko Lähtevänoja
Heikki Torvi
Juhani Repo
Arto Koivisto
20. Januar 1979 Schweiz  Le Brassus 15 km[4] Norwegen  Oddvar Brå Schweden  Thomas Wassberg Bulgarien 1971  Iwan Lebanow
21. Januar 1979 3 × 10 km Staffel[4] Sowjetunion  Sowjetunion
Wassili Rotschew
Rozalin Bakiev
Anatoli Ivanov
Norwegen  Norwegen
Lars Erik Eriksen
Tore Gullen
Oddvar Brå
Italien  Italien
Gianpaolo Rupli
Maurilio De Zolt
Giulio Capitanio
16. Februar 1978 Polen 1944  Zakopane 15 km[5] Italien  Giulio Capitanio Sowjetunion 1955  Alexander Sawjalow Sowjetunion 1955  Sowjetunion Loukanov
24. Februar 1979 Schweden  Falun 30 km[6] Schweden  Sven-Åke Lundbäck Sowjetunion 1955  Nikolai Simjatow Norwegen  Kjell Jakob Sollie
25. Februar 1979 4 × 10 km Staffel[6] Norwegen  Norwegen
Jan Lindvall
Tore Gullen
Kjell Jakob Sollie
Lars Erik Eriksen
Schweiz  Schweiz
Hansüli Kreuzer
Franz Renggli
Edi Hauser
Venanz Egger
Schweden  Schweden
Sven-Åke Lundbäck
Erik Gustavsson
Thomas Wassberg
Benny Kohlberg
4. März 1979 Finnland  Lahti 50 km[7] Norwegen  Lars Erik Eriksen Norwegen  Oddvar Brå Norwegen  Anders Bakken
10. März 1979 Norwegen  Oslo 50 km[8] Norwegen  Oddvar Brå Norwegen  Per Knut Aaland Norwegen  Lars Erik Eriksen

Weltcupstände MännerBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Norwegen  Oddvar Brå 117
2 Norwegen  Lars Erik Eriksen 98
3 Schweden  Sven-Åke Lundbäck 85
4 Italien  Giulio Capitanio 74
5 Italien  Maurilio De Zolt 68
5 Norwegen  Ove Aunli 68
5 Schweden  Thomas Wassberg 68
8 Norwegen  Per Knut Aaland 63
9 Bulgarien 1971  Iwan Lebanow 61
10 Norwegen  Anders Bakken 50
10 Sowjetunion 1955  Jewgeni Beljajew 50

FrauenBearbeiten

Podestplätze FrauenBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
Dezember 1978 Vereinigte Staaten  Telemark 5 km Vereinigte Staaten  Alison Owen-Spencer Schweden  Marie Johansson Norwegen  Berit Kvello
Dezember 1978 Deutschland BR  Furtwangen 5 km Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina Norwegen  Marit Myrmæl Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa
6. Januar 1979 Sowjetunion 1955  Kawgolowo 10 km[1] Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa Sowjetunion 1955  Nina Rotschewa Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa
12. Januar 1979 Deutschland Demokratische Republik 1949  Klingenthal 5 km[9] Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina Sowjetunion 1955  Nina Baldytschewa Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa
20. Januar 1979 Schweiz  Le Brassus 10 km[4] Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa
21. Januar 1979 3 × 5 km Staffel[4] Norwegen  Norwegen
Vigdis Rønning
Berit Johannessen
Marit Myrmæl
Sowjetunion  Sowjetunion
Ljubow Ljadowa
Nina Rotschewa
Sinaida Amossowa
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
Marion Büchner
Barbara Petzold
Christel Meinel
24. Februar 1979 Schweden  Falun 20 km[6] Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa
25. Februar 1979 4 × 5 km Staffel[6] Sowjetunion  Sowjetunion
Galina Kulakowa
Sinaida Amossowa
Nina Rotschewa
Raissa Smetanina
Sowjetunion  Sowjetunion
Nina Baldytschewa
Tjrovora
Jurasova
Ljubow Ljadowa
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
Christel Meinel
Veronika Hesse
Barbara Petzold
Marion Büchner
3. März 1979 Finnland  Lahti 10 km[7] Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina Sowjetunion 1955  Nina Rotschewa
4. März 1979 4 × 5 km Staffel[7] Sowjetunion  Sowjetunion
Nina Rotschewa
Sinaida Amossowa
Raissa Smetanina
Galina Kulakowa
Sowjetunion  Sowjetunion
Nadeschda Schamakowa
Ljubow Ljadowa
Nina Baldytschewa
Ljubow Sikowa
Schweden  Schweden
Lena Carlzon-Lundbäck
Marie Johansson
Gunnel Mörtberg
Karin Lamberg
10. März 1979 Norwegen  Oslo 10 km[10] Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa Finnland  Hilkka Riihivuori Sowjetunion 1955  Nina Rotschewa
17. März 1979 Tschechoslowakei  Štrbské Pleso 20 km[11] Deutschland Demokratische Republik 1949  Veronika Hesse Norwegen  Vigdis Rønning Tschechoslowakei  Dagmar Palečková

Weltcupstände FrauenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1 Sowjetunion 1955  Galina Kulakowa 123
2 Sowjetunion 1955  Raissa Smetanina 122
3 Sowjetunion 1955  Sinaida Amossowa 98
4 Sowjetunion 1955  Nina Rotschewa 94
5 Norwegen  Marit Myrmæl 75
6 Sowjetunion 1955  Ljubow Ljadowa 70
7 Vereinigte Staaten  Alison Owen-Spencer 67
8 Sowjetunion 1955  Nina Baldytschewa 64
9 Norwegen  Vigdis Rønning 60
10 Norwegen  Anette Bøe 54

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b L’Impartial, 8. Januar 1979, S. 15
  2. L’Impartial, 12. Januar 1979, S. 22
  3. a b L’Impartial, 15. Januar 1979, S. 16
  4. a b c d L’Impartial, 22. Januar 1979, S. 16
  5. L’Express, 17. Februar 1979, S. 17
  6. a b c d L’Impartial, 26. Februar 1979, S. 16
  7. a b c Ergebnisse Lahti Ski Games 1979
  8. L’Impartial, 12. März 1979, S. 17
  9. L’Impartial, 13. Januar 1979, S. 16
  10. L’Express, 12. März 1979, S. 13
  11. L’Impartial, 19. März 1979, S. 19