Skilanglauf-Weltcup 1987/88

Der Skilanglauf-Weltcup 1987/88 war eine von der FIS organisierte Wettkampfserie. Der Weltcup begann am 12. Dezember 1987 in La Clusaz und endete am 27. März 1988 in Rovaniemi. Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele 1988 vom 13. bis 28. Februar in Calgary. Die dort ausgetragenen Einzelwettbewerbe wurden auch als Weltcup-Veranstaltungen gewertet.

MännerBearbeiten

Podestplätze MännerBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
12. Dezember 1987 Frankreich  La Clusaz 15 km Freistil Schweden  Torgny Mogren Schweden  Gunde Svan Norwegen  Pål Gunnar Mikkelsplass
15. Dezember 1987 Italien  Kastelruth 30 km Freistil Schweden  Torgny Mogren Schweden  Gunde Svan Kanada  Pierre Harvey
19. Dezember 1987 Schweiz  Davos 15 km klassisch Schweden  Gunde Svan Norwegen  Pål Gunnar Mikkelsplass Schweden  Jan Ottosson
9. Januar 1988 Sowjetunion  Kavgolovo 30 km klassisch Sowjetunion   Wladimir Smirnow Sowjetunion  Alexei Prokurorow Schweden  Christer Majbäck
10. Januar 1988 Sowjetunion  Kawgolowo 4 × 10 km-Staffel[1] Sowjetunion  Sowjetunion
Oleksandr Batjuk
Wladimir Sachnow
Wladimir Smirnow
Alexei Prokurorow
Schweden  Schweden
Erik Östlund
Hans Persson
Christer Majbäck
Anders Larsson
Osterreich  Österreich
15. Januar 1988 Tschechoslowakei  Štrbské Pleso 15 km Freistil Schweden  Torgny Mogren Deutschland Demokratische Republik 1949  Holger Bauroth Schweiz  Giachem Guidon
16. Januar 1988 Tschechoslowakei  Štrbské Pleso 4 × 10 km Staffel[2] Schweden  Schweden
Jan Ottosson
Lars Håland
Gunde Svan
Torgny Mogren
Osterreich  Österreich
Markus Gandler
Alois Stadlober
André Blatter
Alois Schwarz
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Ladislav Švanda
Miloš Bečvář
Radim Nyč
Václav Korunka
Olympische Winterspiele 1988
15. Februar 1988 Kanada  Calgary 30 km klassisch Sowjetunion  Alexei Prokurorow Sowjetunion   Wladimir Smirnow Norwegen  Vegard Ulvang
19. Februar 1988 15 km klassisch Sowjetunion  Michail Dewjatjarow Norwegen  Pål Gunnar Mikkelsplass Sowjetunion   Wladimir Smirnow
24. Februar 1988 4 × 10 km-Staffel Schweden  Schweden
Jan Ottosson
Thomas Wassberg
Gunde Svan
Torgny Mogren
Sowjetunion  Sowjetunion
Wladimir Smirnow
Wladimir Sachnow
Michail Dewjatjarow
Alexei Prokurorow
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Radim Nyč
Václav Korunka
Pavel Benc
Ladislav Švanda
27. Februar 1988 50 km Freistil Schweden  Gunde Svan Italien  Maurilio De Zolt Schweiz  Andy Grünenfelder
12. März 1988 Schweden  Falun 30 km Freistil Kanada  Pierre Harvey Deutschland Demokratische Republik 1949  Holger Bauroth Finnland  Kari Ristanen
13. März 1988 Schweden  Falun 4 × 10 km-Staffel[3] Schweden  Schweden
Jan Ottosson
Gunde Svan
Torgny Mogren
Christer Majbäck
Norwegen  Norwegen
Bjørn Dæhlie
Torgeir Bjørn
Pål Gunnar Mikkelsplass
Vegard Ulvang
Italien  Italien
Marco Albarello
Giorgio Vanzetta
Maurilio De Zolt
Silvano Barco
17. März 1988 Norwegen  Oslo 4 × 10 km-Staffel[4] Norwegen  Norwegen
Arild Monsen
Pål Gunnar Mikkelsplass
Torgeir Bjørn
Vegard Ulvang
Schweden  Schweden
Jan Ottosson
Torgny Mogren
Christer Majbäck
Gunde Svan
Schweden  Schweden
Thomas Eriksson
Henrik Forsberg
Lars Håland
Benny Kohlberg
19. März 1988 Norwegen  Oslo 50 km Freistil Kanada  Pierre Harvey Italien  Silvano Barco Italien  Maurilio De Zolt
27. März 1988 Finnland  Rovaniemi 50 km klassisch Norwegen  Pål Gunnar Mikkelsplass Norwegen  Oddvar Brå Finnland  Harri Kirvesniemi

Weltcupstände MännerBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand
Rang Name Punkte
1. Schweden  Gunde Svan 109
2. Schweden  Torgny Mogren 100
3. Norwegen  Pål Gunnar Mikkelsplass 99
4. Deutschland Demokratische Republik 1949  Holger Bauroth 81
5. Sowjetunion  Wladimir Smirnow 71
6. Kanada  Pierre Harvey 67
7. Norwegen  Vegard Ulvang 64
8. Schweden  Jan Ottosson 58
9. Sowjetunion  Alexei Prokurorow 57
10. Finnland  Kari Ristanen 50
11. Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Bellmann 47
12. Italien  Maurilio De Zolt 45
13. Norwegen  Oddvar Brå 43
13. Sowjetunion  Michail Dewjatjarow 43
15. Finnland  Harri Kirvesniemi 42
16. Schweden  Christer Majbäck 41
17. Schweiz  Giachem Guidon 36
18. Italien  Silvano Barco 30
19. Schweden  Thomas Wassberg 28
Rang Name Punkte
20. Schweiz  Andy Grünenfelder 27
20. Italien  Gianfranco Polvara 27
22. Sowjetunion  Wladimir Sachnow 21
23. Schweden  Thomas Eriksson 19
24. Italien  Giorgio Vanzetta 17
25. Norwegen  Geir Holte 16
26. Italien  Marco Albarello 15
27. Schweden  Henrik Forsberg 13
28. Tschechoslowakei  Ladislav Švanda 12
29. Norwegen  Torgeir Bjørn 11
30. Norwegen  Martin Hole 10
30. Sowjetunion  Dmitri Mikhailev 10
30. Italien  Albert Walder 10
33. Osterreich  Markus Gandler 9
33. Schweden  Anders Larsson 9
33. Finnland  Jari Laukkanen 9
36. Sowjetunion  Oleksandr Batjuk 8
36. Schweden  Hans Persson 8
38. Tschechoslowakei  Václav Korunka 7
Rang Name Punkte
38. Tschechoslowakei  Martin Petrásek 7
40. Finnland  Timo Jaakola 6
41. Osterreich  Alois Stadlober 5
41. Sowjetunion  Nikolai Simjatow 5
43. Deutschland BR  Jochen Behle 4
43. Sowjetunion  Juri Burlakow 4
43. Sowjetunion  Miron Filippov 4
43. Norwegen  Terje Langli 4
43. Schweiz  Jeremias Wigger 4
48. Schweiz  Jürg Capol 3
48. Italien  Alfred Runggaldier 3
50. Sowjetunion  Jurij Borodavko 2
50. Deutschland Demokratische Republik 1949  Michael Knoth 2
50. Schweden  Larry Poromaa 2
53. Sowjetunion  Sergei Bykow 1
53. Italien  Silvio Fauner 1
53. Italien  Giuseppe Puliè 1
53. Finnland  Jari Räsänen 1
53. Osterreich  Alois Schwarz 1

FrauenBearbeiten

Podestplätze FrauenBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
13. Dezember 1987 Frankreich  La Clusaz 5 km Freistil Norwegen  Marianne Dahlmo Finnland  Jaana Savolainen Deutschland Demokratische Republik 1949  Simone Greiner-Petter
16. Dezember 1987 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Bohinj 10 km Freistil Sowjetunion  Tamara Tichonowa Sowjetunion  Anfissa Reszowa Sowjetunion  Antonina Ordina
19. Dezember 1987 Deutschland  Reit im Winkl 5 km Freistil Finnland  Marja-Liisa Kirvesniemi Sowjetunion  Raissa Smetanina Schweden  Marie-Helene Westin
20. Dezember 1987 Deutschland  Reit im Winkl 4 × 5 km-Staffel[5] Norwegen  Norwegen
Trude Dybendahl
Anne Jahren
Inger Helene Nybråten
Marianne Dahlmo
Finnland  Finnland
Pirkko Määttä
Eija Hyytiäinen
Marja-Liisa Kirvesniemi
Marjo Matikainen
Sowjetunion  Sowjetunion
Tamara Tichonowa
Vida Vencienė
Antonina Ordina
Raissa Smetanina
9. Januar 1988 Sowjetunion  Leningrad 10 km klassisch Norwegen  Inger Nybråten Sowjetunion  Vida Vencienė Sowjetunion  Antonina Ordina
10. Januar 1988 Sowjetunion  Leningrad 4 × 5 km-Staffel[6] Sowjetunion  Sowjetunion
Tamara Tichonowa
Ljubow Jegorowa
Antonina Ordina
Vida Vencienė
Norwegen  Norwegen
Trude Dybendahl
Solveig Pedersen
Anita Moen
Inger Helene Nybråten
Schweden  Schweden
Karin Svingstedt
Carina Görlin
Marie Johansson
Eva-Lena Karlsson
15. Januar 1988 Italien  Toblach 20 km Freistil Deutschland Demokratische Republik 1949  Simone Greiner-Petter Schweden  Anna-Lena Fritzon Schweden  Marie-Helene Westin
16. Januar 1988 Italien  Toblach 4 × 5 km-Staffel[7] Schweden  Schweden
Karin Svingstedt
Anna-Lena Fritzon
Magdalena Wallin
Marie-Helene Westin
Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik
Susann Kuhfittig
Simone Opitz
Silke Braun
Simone Greiner-Petter
Norwegen  Norwegen
Marit Elveos
Anette Bøe
Inger Lise Hegge
Marit Wold
Olympische Winterspiele 1988
14. Februar 1988 Kanada  Calgary 10 km klassisch Sowjetunion  Vida Vencienė Sowjetunion  Raissa Smetanina Finnland  Marjo Matikainen
17. Februar 1988 5 km klassisch Finnland  Marjo Matikainen Sowjetunion  Tamara Tichonowa Sowjetunion  Vida Vencienė
23. Februar 1988 4 × 5 km-Staffel Sowjetunion  Sowjetunion
Swetlana Nageikina
Nina Gawriljuk
Tamara Tichonowa
Anfissa Reszowa
Norwegen  Norwegen
Trude Dybendahl
Marit Wold
Anne Jahren
Marianne Dahlmo
Finnland  Finnland
Pirkko Määttä
Marja-Liisa Kirvesniemi
Marjo Matikainen
Jaana Savolainen
25. Februar 1988 20 km Freistil Sowjetunion  Tamara Tichonowa Sowjetunion  Anfissa Reszowa Sowjetunion  Raissa Smetanina
13. März 1988 Schweden  Falun 4 × 5 km-Staffel[8] Norwegen  Norwegen
Trude Dybendahl
Inger Helene Nybråten
Anne Jahren
Marianne Dahlmo
Finnland  Finnland
Marja-Liisa Kirvesniemi
Marjo Matikainen
Eija Hyytiäinen
Pirkko Määttä
Norwegen  Norwegen
Marit Elveos
Marit Wold
Anette Bøe
Solveig Pedersen
17. März 1988 Norwegen  Oslo 30 km klassisch Finnland  Marjo Matikainen Finnland  Marja-Liisa Kirvesniemi Norwegen  Marit Wold
26. März 1988 Finnland  Rovaniemi 4 × 5-km Staffel[9] Finnland  Finnland I
Erja Kuivalainen
Pirkko Määttä
Marja-Liisa Kirvesniemi
Marjo Matikainen
Finnland  Finnland II
Tiina Pönkä
Eija Hyytiäinen
Raili Savolainen
Jaana Savolainen
Norwegen  Norwegen
Trude Dybendahl
Marianne Dahlmo
Marit Wold
Anne Jahren
27. März 1988 Finnland  Rovaniemi 10 km Freistil Schweden  Marie-Helene Westin Schweden  Magdalena Wallin Sowjetunion  Swetlana Nageikina

Weltcupstände FrauenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand
Rang Name Punkte
1. Finnland  Marjo Matikainen 107
2. Schweden  Marie-Helene Westin 92
3. Finnland  Marja-Liisa Kirvesniemi 82
4. Sowjetunion  Tamara Tichonowa 81
5. Sowjetunion  Vida Vencienė 78
6. Sowjetunion  Raissa Smetanina 65
7. Norwegen  Marianne Dahlmo 62
8. Deutschland Demokratische Republik 1949  Simone Greiner-Petter 59
9. Sowjetunion  Swetlana Nageikina 55
10. Norwegen  Inger Nybråten 54
11. Finnland  Pirkko Määttä 52
12. Norwegen  Trude Dybendahl 44
13. Sowjetunion  Anfissa Reszowa 40
14. Sowjetunion  Antonina Ordina 36
15. Schweden  Anna-Lena Fritzon 35
16. Norwegen  Marit Wold 33
17. Norwegen  Anne Jahren 29
17. Deutschland Demokratische Republik 1949  Susann Kuhfittig 29
Rang Name Punkte
17. Deutschland Demokratische Republik 1949  Simone Opitz 29
20. Schweden  Magdalena Wallin 27
21. Italien  Guidina Dal Sasso 23
21. Schweiz  Christine Gilli-Brügger 23
21. Tschechoslowakei  Alžbeta Havrančíková 23
21. Schweiz  Evi Kratzer 23
25. Schweden  Karin Lamberg-Skog 22
25. Deutschland Demokratische Republik 1949  Kerstin Moring 22
27. Italien  Manuela Di Centa 21
28. Finnland  Jaana Savolainen 20
29. Sowjetunion  Ljubow Jegorowa 19
30. Norwegen  Marit Elveos 16
31. Deutschland Demokratische Republik 1949  Silke Braun-Schwager 15
32. Norwegen  Anette Bøe 14
32. Schweden  Annika Dahlman 14
32. Sowjetunion  Svetlana Kamotskaya 14
32. Schweiz  Karin Thomas 14
36. Sowjetunion  Nina Gawriljuk 11
Rang Name Punkte
36. Deutschland Demokratische Republik 1949  Silke Meyer 11
38. Finnland  Tiina Pönkä 10
39. Tschechoslowakei  Viera Klimková 9
39. Schweden  Karin Svingstedt 9
41. Norwegen  Brit Pettersen 7
41. Finnland  Tuulikki Pyykkönen 7
43. Schweden  Lis Frost 5
43. Sowjetunion  Tatjana Kirillova-Bondareva 5
45. Sowjetunion  Natalia Furlatowa 4
45. Norwegen  Anita Moen 4
45. Norwegen  Nina Skeime 4
48. Schweden  Eva-Lena Karlsson 3
49. Deutschland BR  Karin Jäger 2
49. Frankreich  Isabelle Mancini 2
51. Finnland  Erja Kuivalainen 1
51. Norwegen  Solveig Pedersen 1
51. Osterreich  Maria Theurl-Walcher 1

WeblinksBearbeiten

Weltcup Herren

Weltcup Damen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Arbeiderbladet, 11. Januar 1988, S. 41
  2. L’Impartial, 18. Januar 1988, S. 11
  3. Ergebnis Männerstaffel Falun 1988
  4. Ergebnis Männerstaffel Oslo 1988
  5. L’Impartial, 21. Dezember 1987, S. 6
  6. Arbeiderbladet, 11. Januar 1988, S. 41
  7. Arbeiderbladet, 17. Januar 1988, S. 53
  8. Ergebnis Frauenstaffel Falun 1988
  9. Arbeiderbladet, 28. März 1988, S. 37