Hauptmenü öffnen

Jonna Sundling

schwedische Skilangläuferin
Jonna Sundling Skilanglauf
{{{bildbeschreibung}}}

Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 28. Dezember 1994 (24 Jahre)
Geburtsort Schweden
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Verein IFK Umeå
Status aktiv
Medaillenspiegel
OJWS-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U23-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Silber0 2012 Innsbruck Sprint
FIS Skilanglauf-U23-Weltmeisterschaften
0Gold0 2016 Râșnov Sprint
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Silber0 2012 Erzurum Staffel
0Gold0 2013 Liberec Staffel
0Gold0 2014 Val di Fiemme Sprint
0Gold0 2014 Val di Fiemme Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 15. Februar 2015
 Gesamtweltcup 17. (2018/19)
 Sprintweltcup 9. (2018/19)
 Distanzweltcup 30. (2018/19)
 U23-Weltcup 4. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 0 1
 Etappenrennen 1 1 1
 Staffel 0 1 0
 Teamsprint 0 1 0
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 14. Dezember 2012
 SCAN-Gesamtwertung 3. (2015/16, 2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 SCAN-Einzelrennen 0 5 1
letzte Änderung: 27. März 2019

Jonna Sundling (* 28. Dezember 1994) ist eine schwedische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Sundling gewann zu Beginn des Jahres 2012 sowohl eine Silbermedaille im Sprint bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck als auch mit der schwedischen Staffel bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften in Erzurum. Im Dezember 2012 startet sie in Sjusjøen erstmals im Scandinavian Cup und erreichte mit Platz neun über 10 km Freistil und Rang sechs im Sprint gleich zwei Top-10-Ergebnisse. Im Januar 2013 wurde Sundling mit der schwedischen Mannschaft in Liberec Junioren-Staffelweltmeisterin. Am 4. Januar 2014 erzielte sie mit Rang drei beim Sprint in Skellefteå ihre erste Podiumsplatzierung im Scandinavian Cup und gewann bei den anschließenden Junioren-Weltmeisterschaften in Val di Fiemme Weltmeistertitel sowohl im Sprint als auch mit der Staffel. Am 15. Februar 2015 gab Sundling über 10 km Freistil in Östersund ihr Debüt im Skilanglauf-Weltcup und beendete das Rennen auf Platz 53; später im Monat gelangen ihr beim Scandinavian Cup in Jõulumäe mit jeweils Rang zwei im Sprint in der klassischen Technik und beim Freistil-Sprint zwei weitere Podiumsplatzierungen. Im folgenden Monat holte sie in Lahti mit dem siebten Rang im Sprint ihre ersten Weltcuppunkte. Zum Saisonende wurde sie Zehnte in der Scandinavian-Cup-Gesamtwertung. In der Saison 2015/16 kam sie im Weltcup zweimal in die Punkteränge. Ihre beste Platzierung dabei war der achte Platz im Sprint in Davos. Bei den U23-Skiweltmeisterschaften 2016 in Râșnov gewann sie die Goldmedaille im Sprint. Im März 2016 gewann sie im Scandinavian-Cup die Minitour in Otepää und belegte abschließend den dritten Platz in der Gesamtwertung des Scandinavian-Cups. Nach Platz 16 bei der Weltcup-Minitour in Lillehammer zu Beginn der Saison 2016/17, wurde sie Anfang Februar 2017 wie im Vorjahr schwedische Meisterin im Sprint. In der Saison 2017/18 erreichte sie im Scandinavian Cup mit fünf Top-Zehn-Platzierungen, darunter zweite Plätze im Sprint in Piteå und Trondheim den dritten Platz in der Gesamtwertung. Beim Weltcupfinale in Falun wurde sie Neunte und errang dabei bei der Sprintetappe den zweiten Platz.

Zu Beginn der Saison 2018/19 holte Sundling beim Lillehammer Triple, das sie auf dem 14. Platz beendete, im Sprint ihren ersten Weltcupsieg. Im Januar 2019 errang sie in Dresden den dritten Platz im Sprint und zusammen mit Ida Ingemarsdotter den zweiten Platz im Teamsprint und in Ulricehamn den zweiten Platz mit der Staffel. Beim Saisonhöhepunkt, den nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol, kam sie auf den vierten Platz im Sprint. Beim Weltcupfinale in Québec lief sie auf den sechsten Platz. Dabei erreichte sie den dritten Platz bei der Sprintetappe und abschließend den 17. Platz im Gesamtweltcup und den neunten Rang im Sprintweltcup.

ErfolgeBearbeiten

Etappensiege bei WeltcuprennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Rennen
1. 30. November 2018 Norwegen  Lillehammer 1,4 km Sprint Freistil Lillehammer Triple 2018

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 13. März 2016 Estland  Otepää Gesamtwertung Etappenrennen Scandinavian Cup

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz 1 1
2. Platz 1 1 1 1
3. Platz 2 2
Top 10 1 2 10 2 15 3 2
Punkteränge 1 6 1 4 19 4 35 3 2
Starts 2 11 3 5 22 5 48 3 2
Stand: Saisonende 2018/19
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2014/15 36 83. - - 36 43.
2015/16 56 55. - - 56 34.
2016/17 157 38. 31 56. 96 25.
2017/18 195 34. 46 48. 91 25.
2018/19 485 17. 109 30. 260 9.

WeblinksBearbeiten