Rosie Brennan

US-amerikanische Skilangläuferin
Rosie Brennan Skilanglauf
{{{bildbeschreibung}}}

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 2. Dezember 1988 (31 Jahre)
Geburtsort Vereinigte Staaten
Karriere
Verein APU Nordic Ski Center
Status aktiv
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 16. Januar 2009
 Gesamtweltcup 38. (2018/19)
 Sprintweltcup 54. (2017/18, 2018/19)
 Distanzweltcup 27. (2018/19)
 Tour de Ski 15. (2019/20)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Staffel 0 1 1
letzte Änderung: 5. Januar 2020

Rosie Brennan (* 2. Dezember 1988) ist eine US-amerikanische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Brennan nimmt seit 2005 an der US-Super Tour teil. Dabei holte sie bisher 17 Siege und belegte in der Saison 2013/14 den zweiten Platz in der Gesamtwertung. 2012/13 und 2014/15 gewann sie die Tourgesamtwertung. Ihr erstes Weltcuprennen lief sie im Januar 2009 in Vancouver, welches sie auf dem 34. Platz im Sprint beendete. 2013 wurde sie nationale Meisterin über 10 km Freistil. Im Februar 2014 belegte sie beim American Birkebeiner den dritten Platz. Ihre ersten Weltcuppunkte holte sie im Januar 2015 in Rybinsk mit den Plätzen 20 im Skiathlon und 13 über 10 km Freistil. Bei den US-amerikanischen Meisterschaften 2015 in Houghton gewann sie dreimal Gold und einmal Bronze. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun kam sie auf den 30. Platz im Skiathlon, den 16. Platz im 30 km Massenstartrennen und den vierten Rang mit der Staffel. Nach Platz 34 bei der Weltcup Minitour in Ruka zu Beginn der Saison 2015/16 erreichte sie in Lillehammer mit dem dritten Platz mit der Staffel ihre erste Podestplatzierung im Weltcup. Im weiteren Saisonverlauf errang sie den 32. Platz bei der Tour de Ski 2016 und den 24. Platz bei der Ski Tour Canada und kam damit auf den 54. Platz im Gesamtweltcup. In der folgenden Saison belegte sie den 41. Platz bei der Weltcup Minitour in Lillehammer und den 28. Rang bei der Tour de Ski 2016/17. Beim Saisonhöhepunkt den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti kam sie auf den 32. Platz über 10 km klassisch und auf den 28. Platz im Skiathlon. Zum Saisonende gelang ihr beim Weltcup-Finale in Québec der 42. Platz und erreichte abschließend den 65. Platz im Gesamtweltcup. In der Saison 2017/18 errang sie den 28. Platz beim Ruka Triple und den 24. Platz bei der Tour de Ski 2017/18. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang lief sie auf den 58. Platz im Skiathlon.

In der Saison 2018/19 belegte Brennan den 15. Platz beim Lillehammer Triple und den 39. Rang beim Weltcupfinale in Québec und erreichte damit den 38. Platz im Gesamtweltcup und den 27. Rang im Distanzweltcup. Dabei errang sie in Davos mit dem sechsten Platz über 10 km Freistil ihre erste Top-Zehn-Platzierung im Weltcupeinzel. Ihre besten Platzierungen bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol waren der zehnte Platz im Skiathlon und der fünfte Rang mit der Staffel.

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 27. März 2012 Vereinigte Staaten  Craftsbury Sprint klassisch US Super Tour
2. 23. November 2012 Vereinigte Staaten  West Yellowstone 10 km Freistil US Super Tour
3. 4. Januar 2013 Vereinigte Staaten  Midway 10 km Freistil1 US Super Tour
4. 19. Januar 2013 Vereinigte Staaten  Wirth Park 5 km Freistil US Super Tour
5. 26. Januar 2013 Vereinigte Staaten  Minneapolis 5 km klassisch US Super Tour
6. 27. Januar 2013 Vereinigte Staaten  Minneapolis 10 km Verfolgung US Super Tour
7. 8. Februar 2013 Vereinigte Staaten  Aspen Sprint klassisch US Super Tour
8. 9. Februar 2013 Vereinigte Staaten  Aspen 5 km klassisch US Super Tour
9. 16. Februar 2013 Vereinigte Staaten  Madison Sprint klassisch US Super Tour
10. 8. Februar 2014 Vereinigte Staaten  Craftsbury 15 km klassisch US Super Tour
11. 15. Februar 2014 Vereinigte Staaten  St. Paul 10 km klassisch Mst. US Super Tour
12. 29. November 2014 Vereinigte Staaten  West Yellowstone 10 km Freistil US Super Tour
13. 6. Dezember 2014 Vereinigte Staaten  Bozeman Sprint klassisch US Super Tour
14. 7. Dezember 2014 Vereinigte Staaten  Bozeman 10 km klassisch Mst. US Super Tour
15. 5. Januar 2015 Vereinigte Staaten  Houghton Sprint klassisch1 US Super Tour
16. 8. Januar 2015 Vereinigte Staaten  Houghton 20 km klassisch Mst.1 US Super Tour
17. 10. Januar 2015 Vereinigte Staaten  Houghton Sprint Freistil1 US Super Tour

1 war zugleich nationale Meisterschaft.

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen WinterspielenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

Nordische SkiweltmeisterschaftenBearbeiten

  • 2015 Falun: 4. Platz Staffel, 16. Platz 30 km klassisch Massenstart, 30. Platz 15 km Skiathlon
  • 2017 Lahti: 28. Platz 15 km Skiathlon, 32. Platz 10 km klassisch
  • 2019 Seefeld in Tirol: 5. Platz Staffel, 10. Platz 15 km Skiathlon, 16. Platz 30 km Freistil Massenstart, 24. Platz 10 km klassisch

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz   1
Top 10 1 1 1 5
Punkteränge 1 18 2 10 7 5 43 2 6
Starts 8 35 5 5 23 40 12 128 2 6
Stand: Saisonende 2018/19
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2014/15 31 87. 31 56. - -
2015/16 59 54. 31 43. - -
2016/17 64 65. 49 47. 3 82.
2017/18 106 55. 52 45. 20 54.
2018/19 175 38. 127 27. 16 54.

WeblinksBearbeiten