Hauptmenü öffnen

Martine Ek Hagen

norwegische Skilangläuferin
Martine Ek Hagen Skilanglauf
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 4. April 1991 (28 Jahre)
Geburtsort Enebakk, Norwegen
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 4 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Nationale-Medaillen 3 × Gold 3 × Silber 2 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 2011 Otepää Staffel
0Silber0 2011 Otepää 10 km Verfolgung
0Gold0 2012 Erzurum Skiathlon (U23)
0Bronze0 2012 Erzurum 10 km klassisch (U23)
0Gold0 2014 Val di Fiemme Skiathlon (U23)
0Gold0 2014 Val di Fiemme 10 km klassisch (U23)
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 19. Februar 2011
 Weltcupsiege im Team 1  (Details)
 Gesamtweltcup 17. (2014/15)
 Distanzweltcup 8. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Distanzrennen 0 1 0
 Staffel 1 0 1
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 16. Dezember 2011
 Continental-Cup-Siege 8  (Details)
 SCAN-Gesamtwertung 1. (2011/12)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 SCAN-Einzelrennen 8 3 2
letzte Änderung: 3. April 2016

Martine Ek Hagen (* 4. April 1991 in Enebakk) ist eine norwegische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Hagen nahm bis 2011 an Juniorenrennen teil. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2011 in Otepää holte sie Gold mit der Staffel und Silber im Skiathlon. Seit 2011 tritt sie überwiegend beim Scandinavian Cup an, bei den sie in der Saison 2011/12 vier Siege holte und damit die Gesamtwertung gewann. Ihr erstes Weltcuprennen lief sie im Februar 2011 in Drammen, welches sie auf dem 30. Platz über 10 km klassisch beendete. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2012 in Erzurum gewann sie Gold im Skiathlon und Bronze über 10 km klassisch. Im November 2012 holte sie in Gällivare mit der Staffel ihren ersten Weltcupsieg. Anfang 2013 gewann sie im Scandinavian Cup in Östersund zwei Rennen über 10 km. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme erreichte sie den 32. Platz über 10 km Freistil. In der Saison 2013/14 kam sie beim Scandinavian Cup dreimal aufs Podest darunter zwei Siege. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2014 in Val di Fiemme holte sie Gold im Skiathlon und über 10 km klassisch. Die Saison beendete sie auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung im Scandinavian Cup. Zum Beginn folgenden Saison belegte sie den 13. Platz bei der Nordic Opening in Lillehammer. Im Januar 2015 erreichte sie in Rybinsk mit dem zweiten Platz im Skiathlon ihre erste Weltcupeinzelpodestplatzierung. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun kam sie auf den 12. Platz im Skiathlon und im 30 km klassisch Massenstartrennen. Die Saison beendete sie auf dem achten Rang im Distanzweltcup.

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 25. November 2012 Schweden  Gällivare 4 × 5 km Staffel1

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 17. Dezember 2011 Finnland  Vuokatti 10 km klassisch Individualstart Scandinavian Cup
2. 15. Januar 2012 Schweden  Åsarna 10 km klassisch Individualstart Scandinavian Cup
3. 20. Januar 2012 Norwegen  Nes 10 km Freistil Individualstart Scandinavian Cup
4. 9. Februar 2012 Lettland  Madona 15 km Freistil Massenstart Scandinavian Cup
5. 4. Januar 2013 Schweden  Östersund 10 km klassisch Individualstart Scandinavian Cup
6. 6. Januar 2013 Schweden  Östersund 10 km Freistil Individualstart Scandinavian Cup
7. 7. Februar 2014 Norwegen  Meråker 10 km Freistil Individualstart Scandinavian Cup
8. 20. Februar 2014 Lettland  Madona 10 km Freistil Individualstart Scandinavian Cup

Medaillen bei nationalen MeisterschaftenBearbeiten

  • 2011: Silber im Teamsprint
  • 2012: Gold im Teamsprint, Bronze über 10 km, Bronze mit der Staffel
  • 2014: Gold im Teamsprint
  • 2015: Gold im Teamsprint, Silber über 30 km
  • 2016: Silber im Teamsprint

Teilnahmen an WeltmeisterschaftenBearbeiten

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz   1
2. Platz 1 1
3. Platz   1
Top 10 3 1 1 1 6 4
Punkteränge 10 3 2 4 19 4
Starts 14 4 2 3 4 27 4
Stand: Saisonende 2014/15
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2010/11 1 126. 1 92. - -
2011/12 148 47. 90 33. - -
2012/13 120 49. 80 37. - -
2013/14 86 58. 50 43. - -
2014/15 390 17. 344 8. 6 70.
2015/16 9 93. 9 68. - -

PersönlichesBearbeiten

Martine Ek Hagen ist eine Cousine zweiten Grades von Heidi Weng, die ebenfalls Skilangläuferinnen ist.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Trippel Weng på pallen i ski-NM (norweg.), dagbladet.no, 26. März 2015, abgerufen am 8. März 2017.