Hauptmenü öffnen

Hans Christer Holund

norwegischer Skilangläufer
Hans Christer Holund Skilanglauf
Hans Christer Holund 2019 in Seefeld

Hans Christer Holund 2019 in Seefeld

Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 25. Februar 1989 (30 Jahre)
Geburtsort Oslo, Norwegen
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Verein Lyn Ski
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Nationale Medaillen 3 × Gold 5 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 2018 Pyeongchang Skiathlon
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Gold0 2019 Seefeld in Tirol 50 km Freistil
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 2008 Mals 10 km klassisch
0Bronze0 2009 Praz de Lys Sommand Skiathlon
0Bronze0 2009 Praz de Lys Sommand Staffel
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
0Bronze0 2013 Løten 50 km klassisch
0Silber0 2015 Røros 15 km Freistil
0Silber0 2015 Røros Staffel
0Bronze0 2015 Harstad 50 km klassisch
0Gold0 2016 Tromsø Staffel
0Gold0 2017 Lygna Staffel
0Silber0 2018 Vang Staffel
0Silber0 2018 Alta 50 km Freistil
0Gold0 2019 Meråker Staffel
0Silber0 2019 Lygna 10 km Freistil
0Bronze0 2019 Meråker 15 km klassisch
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 8. März 2009
 Weltcupsiege im Team 1  (Details)
 Gesamtweltcup 6. (2017/18)
 Sprintweltcup 77. (2015/16)
 Distanzweltcup 3. (2017/18)
 Tour de Ski 5. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Distanzrennen 0 0 4
 Etappenrennen 0 1 2
 Staffel 1 0 2
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 5. Januar 2007
 Continental-Cup-Siege 3  (Details)
 SCAN-Gesamtwertung 1. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 SCAN-Einzelrennen 3 2 2
letzte Änderung: 20. April 2019

Hans Christer Holund (* 25. Februar 1989 in Oslo) ist ein norwegischer Skilangläufer. Sein größter Erfolg ist der Weltmeistertitel 2019 über 50 km Freistil.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Holund wurde 2008 in Mals Junioren-Weltmeister über 10 km in der klassischen Technik und gewann ein Jahr später bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Praz de Lys Sommand jeweils Bronze im Skiathlon und mit der Staffel. Am 8. März 2009 gab er in Lahti über 15 km Freistil sein Debüt im Weltcup, das er auf Rang 52 beendete. In der Saison 2012/13 belegte er den dritten Platz in der Gesamtwertung des Scandinavian Cups. Dabei erreichte er drei Podestplatzierungen darunter zwei Siege. Seine ersten Weltcuppunkte erzielte er im März 2013 beim 50-km-Freistil-Massenstartrennen in Oslo, wo er Platz 16 erreichte. Beim Weltcup in Rybinsk im Januar 2015 erreichte er sowohl über 15 km Freistil als auch zwei Tage später im Skiathlon Platz 11, womit er erstmals in die Top-15 bei Weltcuprennen vorstoßen konnte. Am 15. Februar 2015 beendete er das 15-km-Freistilrennen in Östersund auf Rang vier. Im Scandinavian Cup kam er zweimal auf den dritten und einmal auf den zweiten Platz. In Madona holte er über 15 km Freistil seinen dritten Sieg im Scandinavian Cup und gewann zum Saisonende die Gesamtwertung. Nach Platz Neun bei der Nordic Opening in Ruka zu Beginn der Saison 2015/16, holte er in Lillehammer mit dem dritten Rang im Skiathlon seine erste Podestplatzierung im Weltcup und tags darauf mit der Staffel seinen ersten Weltcupsieg. Die Tour de Ski 2016 beendete er auf dem 15. Platz. Im Januar 2016 wurde er norwegischer Meister mit der Staffel. Im folgenden Monat kam er beim Weltcup in Lahti mit dem dritten Platz im Skiathlon erneut aufs Podium. Zum Saisonende errang er bei der Ski Tour Canada den achten Platz und erreichte den zehnten Platz im Gesamtweltcup und den siebten Rang im Distanzweltcup. Zu Beginn der Saison 2016/17 errang er 14. Platz bei der Weltcup Minitour in Lillehammer. Bei der Tour de Ski 2016/17 wurde er Neunter und lief bei der Abschlussetappe die drittschnellste Zeit. Im Februar 2017 belegte er beim Weltcup in Otepää den dritten Platz über 15 km klassisch und wurde in Lygna erneut norwegischer Meister mit der Staffel. Beim Saisonhöhepunkt den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti gelang ihn der zehnte Platz im 50 km Massenstartrennen. Zum Saisonende kam er beim Weltcup-Finale in Québec auf den 15. Platz und erreichte den 12. Platz im Gesamtweltcup und den zehnten Rang im Distanzweltcup.

In der Saison 2017/18 errang er den neunten Platz beim Ruka Triple und den fünften Platz bei der Tour de Ski 2017/18. Bei der Abschlussetappe beim Ruka Triple lief er die drittschnellste Zeit und belegte beim Weltcup in Lillehammer den dritten Platz im Skiathlon. Beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, gewann er die Bronzemedaille im Skiathlon. Zudem wurde er dort über 15 km Freistil und im 50-km-Massenstartrennen jeweils Sechster. Zum Saisonende gelang ihn der sechste Platz beim Weltcupfinale in Falun. Dabei errang er den zweiten Platz bei der Schlussetappe und erreichte abschließend den sechsten Platz im Gesamtweltcup und den dritten Rang im Distanzweltcup. In der folgenden Saison lief er beim Lillehammer Triple auf den 13. Platz, bei der Tour de Ski 2018/19 auf den 12. Rang und beim Weltcupfinale in Québec auf den 14. Platz und erreichte damit den 17. Platz im Gesamtweltcup und den 12. Rang im Distanzweltcup. Zudem wurde er in Beitostølen und in Ulricehamn jeweils Dritter mit der Staffel. Anfang Februar 2019 wurde er in Meråker norwegischer Meister mit der Staffel und Dritter über 15 km klassisch. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol gewann er im 50-km-Massenstartrennen die Goldmedaille.

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 6. Dezember 2015 Norwegen  Lillehammer 4 × 7,5 km Staffel1

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 6. Februar 2013 Lettland  Madona 10 km klassisch Individualstart Scandinavian Cup
2. 22. Februar 2013 Finnland  Inari 15 km klassisch Individualstart Scandinavian Cup
3. 21. Februar 2015 Lettland  Madona 15 km klassisch Individualstart Scandinavian Cup

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen WinterspielenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • 2018 Pyeongchang: 3. Platz 30 km Skiathlon, 6. Platz 15 km Freistil, 6. Platz 50 km klassisch Massenstart

Nordische SkiweltmeisterschaftenBearbeiten

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz   1
2. Platz 1 1
3. Platz 1 5 6 2
Top 10 1 14 4 3 12 6 40 3
Punkteränge 6 28 5 6 20 2 12 79 3
Starts 6 33 5 8 24 17 12 105 3
Stand: Saisonende 2018/19
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2012/13 15 130. 15 84. - -
2013/14 - - - - - -
2014/15 158 43. 158 28. - -
2015/16 834 10. 572 7. 12 77.
2016/17 593 12. 409 10. - -
2017/18 917 6. 599 3. - -
2018/19 477 17. 313 12. - -

WeblinksBearbeiten