Hauptmenü öffnen

Martti Lappalainen (Skilangläufer)

finnischer Skilangläufer
Martti Lappalainen, etwa 1930

Martti Eemil Lappalainen (* 11. April 1902 in Liperi; † 6. Oktober 1941 in Mäntysova, Ostkarelien) war ein finnischer Skilangläufer.

Erfolge (Auswahl)Bearbeiten

1926 wurde Martti Lappalainen bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft beim 30-km-Skilanglauf Sechster. 1928 gewann er den 50-km-Skilanglauf am Holmenkollen und war bei diesem Bewerb der zweite nicht-norwegische Goldmedaillengewinner nach dem dortigen Erfolg Anton Collins im Jahr 1922. Bei den Olympischen Winterspielen 1928 wurde er im Skilanglauf beim 18-km-Rennen der Herren Siebter und Neunter über die 50-km-Distanz. 1932 wurde er bei den Olympischen Winterspielen in Lake Placid Vierter beim 18-km-Skilanglauf und nahm auch am 50-km-Rennen teil, musste dieses allerdings abbrechen. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1934 gewann er bei der 4 × 10 km-Staffel zusammen mit Sulo Nurmela, Klaes Karppinen und Veli Saarinen die Gold- und beim 18-km-Lauf die Bronzemedaille.

WeblinksBearbeiten