Alexei Alexandrowitsch Tscherwotkin

Russischer Skilangläufer

Alexei Alexandrowitsch Tscherwotkin (russisch Алексей Александрович Червоткин; englisch Alexey Chervotkin; * 30. April 1995 in Sykowy) ist ein russischer Skilangläufer.

Alexei Tscherwotkin
Voller Name Alexei Alexandrowitsch Tscherwotkin
Nation Russland Russland
Geburtstag 30. April 1995 (27 Jahre)
Geburtsort Sykowy, Russland
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
RWM-Medaillen 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
U23-Medaillen 0 × Goldmedaille 3 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
JWM-Medaillen 4 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
EYOF-Medaillen 3 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Teilnehmer für die Olympia Olympische Athleten aus Russland
Silber 2018 Pyeongchang Staffel
Teilnehmer für Olympia ROC
Gold 2022 Peking Staffel
 Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 2021 Oberstdorf Staffel
 Rollerski-Weltmeisterschaften
Gold 2021 Val di Fiemme 15 km klassisch
 Skilanglauf-U23-Weltmeisterschaften
Silber 2016 Râșnov 15 km klassisch
Silber 2017 Soldier Hollow 15 km Freistil
Silber 2017 Soldier Hollow Skiathlon
 Nordische Junioren-Ski-WM
Gold 2013 Liberec Staffel
Bronze 2013 Liberec Skiathlon
Silber 2014 Val di Fiemme Skiathlon
Bronze 2014 Val di Fiemme Staffel
Gold 2015 Almaty 10 km Freistil
Gold 2015 Almaty Skiathlon
Gold 2015 Almaty Staffel
 Europäisches Olympisches Jugendfestival
Gold 2013 Brașov 10 km Freistil
Gold 2013 Brașov 7,5 km klassisch
Gold 2013 Brașov Mixed-Staffel
 Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 2017 Lathi Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 8. März 2015
 Gesamtweltcup 11. (2017/18)
 Distanzweltcup 7. (2021/22)
 U23-Weltcup 3. (2017/18)
 Tour de Ski 9. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Distanzrennen 0 1 0
 Etappenrennen 0 1 2
 Staffel 0 2 0
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 22. Dezember 2012
 Continental-Cup-Siege 2  (Details)
 EEC-Gesamtwertung 4. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 EEC-Einzelrennen 2 1 2
 SCAN-Einzelrennen 0 0 2
letzte Änderung: 14. März 2022

WerdegangBearbeiten

Tscherwotkin gewann bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2013 in Liberec Gold mit der Staffel sowie Bronze im Skiathlon und siegte beim anschließenden Europäischen Olympischen Jugendfestival in Brașov über 15 km Freistil, 7,5 km klassisch sowie mit der Mixed-Staffel. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2015 gewann er Silber im Skiathlon sowie Bronze mit der Staffel und gewann zwei Jahre später in Almaty die Junioren-Weltmeistertitel über 10 km Freistil, im Skiathlon sowie mit der Staffel. Im Eastern Europe Cup erzielte Tscherwotkin im Februar 2015 mit Platz drei über 15 km Freistil in Rybinsk seine erste Podiumsplatzierung und erreichte bei seinem ersten Start im Skilanglauf-Weltcup im März 2015 mit Rang 22 über 15 km klassisch in Lahti die Punkteränge. Im Januar 2016 erreichte er in Nové Město na Moravě mit dem zweiten Platz mit der Staffel seine erste Podestplatzierung im Weltcup. Bei den U23-Skiweltmeisterschaften 2016 in Râșnov gewann er die Silbermedaille über 15 km klassisch. Zudem errang er den 41. Platz im Sprint und den fünften Platz über 15 km Freistil. Im April 2016 wurde er russischer Meister über 50 km. Zu Beginn der Saison 2016/17 holte er in Werschina Tjoi im Sprint und über 10 km Freistil seine ersten Siege im Eastern Europe Cup. Es folgte jeweils Platz Zwei mit der Staffel beim Weltcup in La Clusaz und im Sprint beim Eastern Europe Cup in Krasnogorsk. Bei den U23-Skiweltmeisterschaften 2017 in Soldier Hollow gewann er im Skiathlon und über 15 km Freistil jeweils die Silbermedaille. Im Sprint wurde er Vierter. Beim Saisonhöhepunkt, den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti, holte er die Silbermedaille mit der Staffel. Außerdem errang er den 13. Platz im 50 km Massenstartrennen. Im März 2017 wurde er bei den russischen Meisterschaften in Chanty-Mansijsk Zweiter im Skiathlon. Die Saison beendete er auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung des Eastern Europe Cups. Nach Platz Fünf beim Ruka Triple zu Beginn der Saison 2017/18, errang er mit zwei Top-Zehn-Platzierungen den neunten Platz bei der Tour de Ski 2017/18. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang holte er die Silbermedaille mit der Staffel und belegte zudem den 12. Platz im 50-km-Massenstartrennen. Zum Saisonende kam er beim Weltcupfinale in Falun auf den 23. Platz und erreichte abschließend jeweils den 11. Platz im Gesamtweltcup und Distanzweltcup und den dritten Rang im U23-Weltcup.

Nach Platz 20 beim Lillehammer Triple zu Beginn der Saison 2018/19, errang Tscherwotkin beim Scandinavian Cup in Vuokatti jeweils den dritten Platz über 15 km klassisch und im 30-km-Massenstartrennen und siegte beim Gsieser-Tal-Lauf. Ende März 2019 wurde er in Kononowskaja russischer Meister im Skiathlon. Zu Beginn der Saison 2020/21 belegte er beim Ruka Triple den siebten Gesamtrang und erreichte mit dem zweiten Platz über 15 km klassisch seine erste Podestplatzierung im Weltcupeinzel. Auch bei der Tour de Ski 2021, die er auf dem 17. Platz beendete, kam er mit Platz drei im 15-km-Massenstartrennen erneut aufs Podest. Beim Saisonhöhepunkt, den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf, gewann er die Silbermedaille mit der Staffel und lief dort zudem auf den 18. Platz im Skiathlon und auf den 14. Rang im 50-km-Massenstartrennen. Zum Saisonende belegte er im Engadin den zehnten Platz im 15-km-Massenstartrennen und den 19. Rang in der Verfolgung und erreichte abschließend jeweils den 13. Platz im Gesamtweltcup und im Distanzweltcup. Bei den Rollerski-Weltmeisterschaften 2021 im Val di Fiemme gewann er die Goldmedaille im 15-km-Massenstartrennen.

Nach Platz zwei über 15 km klassisch in Ruka und Rang vier über 15 km Freistil in Lillehammer zu Beginn der Saison 2021/22, errang Tscherwotkin bei der Tour de Ski 2021/22 den 13. Platz. Dabei kam er im 15-km-Massenstartrennen im Fleimstal auf den dritten Platz. Beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking, holte er die Goldmedaille mit der Staffel. Zudem errang er dort den 36. Platz im Skiathlon und den fünften Platz über 15 km klassisch. Die Saison beendete er auf dem 15. Platz im Gesamtweltcup und auf dem siebten Rang im Distanzweltcup.

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 22. November 2016 Russland  Werschina Tjoi 10 km Freistil Eastern Europe Cup
2. 23. November 2016 Russland  Werschina Tjoi Sprint klassisch Eastern Europe Cup

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen WinterspielenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • 2018 Pyeongchang: 2. Platz Staffel, 12. Platz 50 km klassisch Massenstart
  • 2022 Peking: 1. Platz Staffel, 5. Platz 15 km klassisch, 36. Platz 30 km Skiathlon

Nordische SkiweltmeisterschaftenBearbeiten

  • 2017 Lahti: 2. Platz Staffel, 13. Platz 50 km Freistil Massenstart
  • 2021 Oberstdorf: 2. Platz Staffel, 14. Platz 50 km klassisch Massenstart, 18. Platz 30 km Skiathlon

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz 2 2 2
3. Platz 2 2
Top 10 17 1 1 5 3 27 5
Punkteränge 2 27 2 3 15 1 7 57 5
Starts 3 31 2 3 17 11 7 74 6
Stand: Saisonende 2021/22
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2014/15 9 132. 9 81. - -
2015/16 40 87. 40 49. - -
2016/17 51 86. 51 55. - -
2017/18 569 11. 347 11. - -
2018/19 192 38. 170 24. - -
2019/20 107 50. 107 32. - -
2020/21 423 13. 284 13. 11 66.
2021/22 387 15. 307 7. - -

WeblinksBearbeiten