Olympische Winterspiele 2018/Skilanglauf – 4 × 10 km (Männer)

Die 4 × 10 km-Skilanglauf-Staffel der Männer bei den Olympischen Winterspielen 2018 fand am 18. Februar 2018 im Alpensia Cross-Country Skiing Centre statt. Olympiasieger wurde die norwegische Staffel mit Didrik Tønseth, Martin Johnsrud Sundby, Simen Hegstad Krüger und Johannes Høsflot Klæbo. Die Silbermedaille ging an die Staffel von den Olympischen Athleten Russlands, Bronze gewann die französische Staffel.

Olympische Ringe
Sportart Skilanglauf
Disziplin 4 × 10 km Staffel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 14 Staffeln
Wettkampfort Alpensia Cross-Country Skiing Centre
Wettkampfphase 18. Februar 2018
Medaillengewinner
Goldmedaille NorwegenNorwegen Norwegen
Silbermedaille OlympiaOlympic Athletes from Russia Olympische Athleten aus Russland
Bronzemedaille FrankreichFrankreich Frankreich
2014 2022
Skilanglauf Skilanglaufwettbewerbe bei den
Olympischen Winterspielen 2018
Wettbewerb Frauen Männer
Einzel-Sprint Klassisch Klassisch
Team-Sprint Freistil Freistil
Freier Stil 10 km 15 km
Skiathlon 15 km 30 km
Massenstart 30 km 50 km
Staffel 4 × 5 km 4 × 10 km

DatenBearbeiten

  • Datum: 18. Februar 2018, 15:15 Uhr
  • Streckenlänge je Läufer: 3 × 3,229 km
  • Höhenunterschied: 41 m
  • Maximalanstieg: 35 m
  • Totalanstieg: 3 × 126 m
  • 14 Staffeln am Start, alle in der Wertung

ErgebnisseBearbeiten

Platz Land / Sportler Zeit Rückstand
1 Norwegen  Norwegen
Didrik Tønseth
Martin Johnsrud Sundby
Simen Hegstad Krüger
Johannes Høsflot Klæbo
1:33:04,9 h
24:59,1 min
24:51,8 min
21:19,7 min
21:54,3 min
2 Olympia  Olympische Athleten aus Russland
Andrei Larkow
Alexander Bolschunow
Alexei Tscherwotkin
Denis Spizow
1:33:14,3 h
24:42,1 min
24:36,7 min
22:08,0 min
21:47,5 min
00+9,4 s
3 Frankreich  Frankreich
Jean-Marc Gaillard
Maurice Manificat
Clément Parisse
Adrien Backscheider
1:33:41,8 h
24:51,7 min
24:55,1 min
21:24,2 min
22:30,8 min
0+36,9 s
4 Finnland  Finnland
Perttu Hyvärinen
Iivo Niskanen
Matti Heikkinen
Lari Lehtonen
1:34:45,4 h
25:42,9 min
24:29,8 min
21:56,5 min
22:36,2 min
+1:40,5 min
5 Schweden  Schweden
Jens Burman
Daniel Richardsson
Marcus Hellner
Calle Halfvarsson
1:35:10,5 h
25:17,8 min
25:57,0 min
21:53,3 min
22:02,4 min
+2:05,6 min
6 Deutschland  Deutschland
Andreas Katz
Thomas Bing
Lucas Bögl
Jonas Dobler
1:35:13,1 h
25:55,5 min
25:17,2 min
21:56,6 min
22:03,8 min
+2:08,2 min
7 Italien  Italien
Maicol Rastelli
Francesco De Fabiani
Giandomenico Salvadori
Federico Pellegrino
1:35:40,1 h
24:50,9 min
24:52,4 min
22:39,1 min
23:17,7 min
+2:35,2 min
8 Kasachstan  Kasachstan
Alexei Poltoranin
Jewgeni Welitschko
Witali Puchkalo
Denis Wolotka
1:36:36,3 h
24:40,9 min
25:29,1 min
23:10,3 min
23:16,0 min
+3:31,4 min
9 Kanada  Kanada
Len Väljas
Graeme Killick
Russell Kennedy
Knute Johnsgaard
1:36:45,9 h
25:56,3 min
25:15,9 min
22:06,7 min
23:27,0 min
+3:41,0 min
10 Tschechien  Tschechien
Aleš Razým
Martin Jakš
Petr Knop
Michal Novák
1:37:23,0 h
25:55,9 min
25:22,0 min
22:33,5 min
23:31,6 min
+4:18,1 min
11 Schweiz  Schweiz
Jonas Baumann
Dario Cologna
Toni Livers
Roman Furger
1:38:01,4 h
26:43,7 min
24:55,6 min
23:08,9 min
23:13,2 min
+4:56,5 min
12 Estland  Estland
Andreas Veerpalu
Algo Kärp
Karel Tammjärv
Raido Ränkel
1:38:21,7 h
26:17,7 min
26:28,8 min
22:06,5 min
23:28,7 min
+5:16,8 min
13 Osterreich  Österreich
Dominik Baldauf
Max Hauke
Bernhard Tritscher
Luis Stadlober
1:39:12,9 h
26:09,4 min
26:22,2 min
22:40,8 min
24:00,5 min
+6:08,0 min
14 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Andrew Newell
Reese Hanneman
Scott Patterson
Noah Hoffman
1:42:29,1 h
26:09,7 min
28:17,7 min
22:58,8 min
25:02,9 min
+9:24,2 min

WeblinksBearbeiten