Noah Hoffman

US-amerikanischer Skilangläufer
Noah Hoffman Skilanglauf
Noah Hoffmann (2013)

Noah Hoffmann (2013)

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 1. August 1989 (30 Jahre)
Geburtsort Evergreen, Vereinigte Staaten
Karriere
Verein Ski and Snowboard Club Vail
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 2 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
Silber 2012 Erzurum 15 km klassisch
US-amerikanische MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 2011 Rumford 30 km Freistil
Gold 2012 Rumford 30 km klassisch
Silber 2014 Kincaid Park 50 km klassisch
Bronze 2015 Sun Valley 50 km Freistil
Silber 2018 Anchorage 15 km Freistil
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 17. Januar 2009
 Gesamtweltcup 35. (2013/14)
 Distanzweltcup 27. (2013/14)
 Tour de Ski 22. (2016)
letzte Änderung: 22. August 2018

Noah Hoffman (* 1. August 1989 in Evergreen, Colorado) ist ein US-amerikanischer Skilangläufer.

WerdegangBearbeiten

Hoffman nahm bis 2011 vorwiegend an Wettbewerben der US Super Tour und des Nor-Am-Cup teil. Sein erstes Weltcuprennen lief er im Januar 2009 in Vancouver, welches er mit dem 25. Platz im Skiathlon beendete und damit auch seine ersten Weltcuppunkte gewann. Seine besten Platzierungen bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2011 in Oslo waren der 14. Platz in der Staffel und der 29. Platz über 5 km klassisch. Bei den US-amerikanischen Skilanglaufmeisterschaften 2011 in Rumford gewann er Bronze über 30 km Freistil. Bei den US-amerikanischen Skilanglaufmeisterschaften 2012 in Rumford holte er Gold über 30 km klassisch. Bei den U23 Weltmeisterschaften 2012 in Erzurum gewann er Silber über 15 km klassisch. In der Saison 2012/13 belegte er mit dem achten Platz in Canmore erstmals eine Top-Zehn-Platzierung im Weltcup. Er nahm an der Tour de Ski 2012/2013 teil, die er auf den 46. Platz abschloss. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme belegte er den 15. Platz über 15 km Freistil. Zu Saisonbeginn der Weltcupsaison 2013/14 erreichte er bei der Nordic Opening in Kuusamo den neunten Platz und gewann dabei das 15 km Verfolgungsrennen. Den 24. Platz holte er bei der Tour de Ski 2013/2014. Seine besten Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi waren der 26. Platz über 50 km Freistil und der 14. Platz mit der Staffel. Die Weltcupsaison beendete er auf dem 35. Platz in der Gesamtwertung, sein bisher bestes Ergebnis in der Weltcupgesamtwertung. Bei den US-amerikanischen Skilanglaufmeisterschaften 2014 in Kincaid Park holte er Silber über 50 km klassisch. Seine besten Platzierungen bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun waren der 31. Platz im 50 km Massenstartrennen und der 11. Rang mit der Staffel. Nach Platz 52 bei der Nordic Opening in Ruka zu Beginn der Saison 2015/16, belegte er den 22. Platz bei der Tour de Ski 2016 und den 34. Rang bei der Ski Tour Canada. Im September 2016 siegte er beim Merino Muster und belegte beim Australia/New Zealand Cup in Snow Farm den dritten Platz im 15 km Massenstartrennen. Im Winter 2016/17 belegte er den 36. Platz bei der Weltcup-Minitour in Lillehammer und den 26. Rang bei der Tour de Ski 2016/17. Beim Saisonhöhepunkt den nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti errang er den 57. Platz im Skiathlon und den 50. Platz im 50 km Massenstartrennen. Zum Saisonende kam er beim Weltcup-Finale in Québec auf den 52. Platz und erreichte den 51. Platz im Gesamtweltcup. Seine besten Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang waren der 33. Platz im 50-km-Massenstartrennen und der 14. Rang mit der Staffel.

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen WinterspielenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • 2014 Sotschi: 11. Platz Staffel, 26. Platz 50 km Freistil Massenstart, 31. Platz 15 km klassisch, 33. Platz 30 km Skiathlon
  • 2018 Pyeongchang: 14. Platz Staffel, 33. Platz 50 km klassisch Massenstart, 48. Platz 15 km Freistil, 54. Platz 30 km Skiathlon

Nordische SkiweltmeisterschaftenBearbeiten

  • 2011 Oslo: 14. Platz Staffel, 29. Platz 15 km klassisch, 30. Platz 50 km Freistil Massenstart, 37. Platz 30 km Skiathlon
  • 2013 Val di Fiemme: 10. Platz Staffel, 15. Platz 15 km Freistil, 27. Platz 50 km klassisch Massenstart, 42. Platz 30 km Skiathlon
  • 2015 Falun: 11. Platz Staffel, 31. Platz 50 km klassisch Massenstart, 34. Platz 15 km Freistil, 44. Platz 30 km Skiathlon
  • 2017 Lahti: 50. Platz 50 km Freistil Massenstart, 57. Platz 30 km Skiathlon

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz 1 1
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 3 1 4 3
Punkteränge 4 9 2 3 17 7 42 8
Starts 4 11 39 8 7 33 25 15 142 8
Stand: Saisonende 2017/18
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Distanz
Punkte Platz Punkte Platz
2008/09 6 162. 6 101.
2011/12 17 128. 17 78.
2012/13 151 48. 133 36.
2013/14 233 35. 127 27.
2014/15 - - - -
2015/16 123 54. 87 38.
2016/17 123 51. 103 33.
2017/18 3 149. 3 97.

WeblinksBearbeiten

Commons: Noah Hoffman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien