Schtschutschinsk

Kleinstadt in Kasachstan

Schtschutschinsk (kasachisch und russisch Щучинск) ist eine Stadt in Kasachstan.

Schtschutschinsk
Щучинск
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat: Kasachstan
Gebiet: Aqmola
Audany: Burabai
Gegründet: 1850
 
Koordinaten: 52° 56′ N, 70° 12′ OKoordinaten: 52° 56′ 0″ N, 70° 12′ 0″ O
Höhe: 395 m
Zeitzone: EKST (UTC+6)
 
Einwohner: 47.625 (1. Jan. 2023)[1]
 
Telefonvorwahl: (+7) 71636
Postleitzahl: 021700
Kfz-Kennzeichen: 03 (alt: C, O, W)
KATO-Code: 117020100
Gemeindeart: Stadt
Lage in Kasachstan
Schtschutschinsk (Kasachstan)
Schtschutschinsk (Kasachstan)

Geschichte Bearbeiten

Schtschutschinsk wurde 1850 als Siedlung Schtschutschje (посёлок Щучье) gegründet. 1939 bekam der Ort die Stadtrechte verliehen.

Geographische Lage Bearbeiten

Die Stadt liegt 75 km südöstlich der Stadt Kökschetau im Gebiet Aqmola am See Schtschutschje. Schtschutschinsk ist gleichzeitig Verwaltungssitz des Bezirkes Burabai.

Bevölkerung Bearbeiten

Die Stadt hat rund 47.000 Einwohner.

Einwohnerentwicklung[2]
1959 1970 1979 1989 1999 2009
39.208 40.432 47.948 55.539 45.254 44.106

Verkehr Bearbeiten

Nahe Schtschutschinsk verläuft die Fernstraße A1, die in der kasachischen Hauptstadt Astana ihren Anfang hat und nach Norden zu Petropawl führt.

Sport Bearbeiten

In Schtschutschinsk befindet sich das 2018 eröffnete Nationale Skisportzentrum Kasachstans, das aus dem Lyzhnyy Tramplin Burabay mit einer Normalschanze HS 99 und einer Großschanze HS 140[3] sowie einem Biathlonstadion besteht. Die kasachischen Nationalmannschaften im Ski nordisch und Biathlon haben dort ihr Trainingszentrum.

In Schtschutschinsk fanden die Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2023 statt.

Partnerstädte Bearbeiten

Söhne und Töchter der Stadt Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Численность населения Республики Казахстан в разрезе областей, городов, районов, районных центров и поселков на 1 января 2023 года. (Excel; 109 KB) new.stat.gov.kz, abgerufen am 12. März 2023 (russisch).
  2. Kazakhstan: Cities and towns. pop-stat.mashke.org, abgerufen am 5. August 2019 (englisch).
  3. Shchuchinsk. In: skisprungschanzen.com. 1. September 2005, abgerufen am 23. Februar 2019 (deutsch).