Hauptmenü öffnen

Daria Gaiazova

kanadische Skilangläuferin
Daria Gaiazova Skilanglauf
Daria Gaiazova (2012)

Daria Gaiazova (2012)

Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 24. Dezember 1983 (35 Jahre)
Geburtsort MoskauSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Verein Club Nordique Mont Ste-Anne
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Nationale-Medaillen 11 × Gold 5 × Silber 3 × Bronze
Kanadische MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2002 Canmore 10 km klassisch
0Bronze0 2002 Canmore 15 km Freistil
0Gold0 2003 Duntroon 15 km C Massenstart
0Silber0 2003 Duntroon 30 km C Massenstart
0Bronze0 2003 Duntroon 10 km Freistil
0Gold0 2005 Prince George 10 km Verfolgung
0Gold0 2005 Prince George 5 km klassisch
0Gold0 2006 Thunder Bay 5 km klassisch
0Gold0 2006 Thunder Bay 10 km F Massenstart
0Gold0 2006 Thunder Bay 30 km K Massenstart
0Bronze0 2008 Callaghan Valley 30 km K Massenstart
0Gold0 2011 Canmore Sprint
0Silber0 2011 Canmore 30 km F Massenstart
0Silber0 2012 Parc du Mont Ste-Anne Sprint
0Gold0 2013 Whistler 10 km klassisch
0Gold0 2013 Whistler Sprint
0Gold0 2014 Corner Brook Sprint
0Silber0 2014 Corner Brook 5 km klassisch
0Silber0 2014 Corner Brook 10 km Freistil
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 22. Oktober 2005
 Gesamtweltcup 42. (2012/13)
 Sprintweltcup 17. (2012/13)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamsprint 0 0 2
letzte Änderung: 2. Mai 2014

Daria Gaiazova (* 24. Dezember 1983 in Moskau) ist eine ehemalige kanadische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Gaiazova nahm von 2000 bis 2004 am Continentalcup teil. Von 2004 bis 2014 trat sie beim Nor Am Cup, den sie 2010 gewinnen konnte, und beim Skilanglauf-Weltcup an. Ihr erstes Weltcuprennen lief sie im Oktober 2005 in Düsseldorf, das sie mit dem 51. Platz im Sprint beendete. Ihre besten Ergebnisse bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2007 in Sapporo waren der 40. Platz im 30 km Massenstartrennen und den 16. Rang in der Staffel. Im Januar 2009 holte sie in Whistler mit dem 29. Platz im Sprint ihre ersten Weltcuppunkte. Bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2009 in Liberec war der 28. Platz im Sprint ihr bestes Ergebnis. Ihre besten Resultate bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver waren der 22. Rang im Sprint und der 15. Platz in der Staffel. Im Dezember 2010 erreichte sie im Teamsprint mit dem 3. Platz ihren ersten Podestplatz. Bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 in Oslo belegte sie den 20. Platz im Sprint und den 6. Platz im Teamsprint. Der 40. Platz über 10 km Freistil und der 13. Rang im Teamsprint waren ihre besten Ergebnisse bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2013 in Val di Fiemme. Mit dem 4. Platz im Sprint schaffte sie im Januar 2013 in Liberec ihr bisher bestes Weltcupeinzelergebnis. Die Saison 2012/13 beendete sie auf dem 42. Platz in der Weltcupgesamtwertung und dem 17. Rang in der Sprintwertung. Ihre besten Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi waren der 25. Rang im Sprint und der 11. Platz im Teamsprint.

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz   2
Top 10 4 4 3
Punkteränge 1 3 1 33 38 9 1
Starts 9 21 1 13 50 4 98 9 1
Stand: Karriereende
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

WeblinksBearbeiten

  Commons: Daria Gaiazova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien