Hauptmenü öffnen

Maj Helen Sorkmo

norwegische Skilangläuferin
Maj Helen Sorkmo Skilanglauf
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 14. August 1969
Geburtsort Os
Karriere
Verein IL Trysilgutten
OS IL
Status zurückgetreten
Karriereende 2003
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2. März 1991
 Weltcupsiege im Team 2  (Details)
 Gesamtweltcup 12. (1999/2000)
 Sprintweltcup 5. (1999/2000)
 Langdistanzweltcup 22. (1998/99)
 Mitteldistanzweltcup 19. (1999/2000)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 2 3
 Staffel 2 3 4
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 19. November 1994
 Continental-Cup-Siege 2  (Details)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 COC-Einzelrennen 2 0 0
 

Maj Helen Sorkmo, gebürtig Nymoen (* 14. August 1969 in Os) ist eine ehemalige norwegische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Sorkmo, die für den IL Trysilgutten und den OS IL startete, trat zwischen 1991 und 2003 an Wettbewerben der FIS an. Dabei erzielte sie zwei Weltcupsiege, beide in Staffelwettbewerben der Weltcup-Saison 2002/03. Außerdem kam sie mit der Staffel viermal auf den dritten und dreimal auf den zweiten Platz. Ihre besten Einzelplatzierungen im Weltcup waren jeweils der zweite Platz im Sprint im Dezember 1998 in Engelberg und im Dezember 1999 in Kitzbühel und drei dritte Plätze im Sprint. In der Saison 1999/2000 erreichte sie mit drei Top-Zehn-Platzierungen im Weltcupeinzel den 12. Platz im Gesamtweltcup und den fünften Rang im Sprintweltcup ihre besten Gesamtplatzierungen. Im Dezember 1994 holte sie in Ilomantsi über 5 km klassisch und 10 km Freistil ihre einzigen Siege im Continental-Cup. Zudem nahm Sorkmo zwei Mal an Olympischen Winterspielen teil. Ihr bestes Resultat erreichte sie mit dem sechsten Platz im Sprintwettbewerb der Damen bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City.[1] Bei Nordischen Skiweltmeisterschaften waren zwei 14. Plätze ihre besten Ergebnisse. Diese erzielte sie über fünf Kilometer klassisch bei den Weltmeisterschaften 1999 sowie 2003 im Sprint in der freien Technik. Bei norwegischen Meisterschaften errang sie im Einzel fünfmal den dritten und einmal den zweiten Platz. Mit der Staffel von IL Trysilgutten wurde sie im Jahr 1995 norwegische Meisterin.

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 24. November 2002 Schweden  Kiruna 4 × 5 km Staffel1
2. 8. Dezember 2002 Schweiz  Davos 4 × 5 km Staffel2

2 Mit Vibeke Skofterud, Bente Skari und Hilde Gjermundshaug Pedersen.

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 10. Dezember 1994 Finnland  Ilomantsi 5 km klassisch Continental Cup
2. 11. Dezember 1994 Finnland  Ilomantsi 10 km Freistil Continental Cup

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz   2
2. Platz 2 2 3
3. Platz 3 3 4
Top 10 2 1 16 19 2 25
Punkteränge 21 23 15 9 1 6 29 104 2 25
Starts 27 29 22 11 1 10 31 131 2 27
Stand: Karriereende
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Langdistanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
1993/94 11 52. - - - -
1994/95 41 40. - - - -
1995/96 98 26. - - - -
1996/97 77 33. 5 45. 72 21.
1997/98 116 24. 22 31. 94 20.
1998/99 127 23. 50 22. 222 12.
1999/2000 315 12. 37
86
23.
21.
192 5.
2000/01 90 38. - - 56 31.
2001/02 199 24. - - 203 7.
2002/03 202 22. - - 196 8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maj Helen Sorkmo in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)