Hauptmenü öffnen

Witali Walerjewitsch Denissow

Russischer Skilangläufer
Witali Denissow Skilanglauf
Voller Name Witali Walerjewitsch Denissow
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 27. Februar 1976
Geburtsort Barnaul, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 2001 Lahti Skiathlon
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 1996 Asiago Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 4. Januar 1997
 Gesamtweltcup 32. (1999/2000)
 Sprintweltcup 40. (2000/01)
 Langdistanzweltcup 23. (1999/2000)
 Mitteldistanzweltcup 24. (1999/2000)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Distanzrennen 0 1 0
 

Witali Walerjewitsch Denissow (russisch Виталий Валерьевич Денисов; * 27. Februar 1976 in Barnaul) ist ein ehemaliger russischer Skilangläufer.

WerdegangBearbeiten

Denissow, der bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1996 im italienischen Asiago Gold mit der russischen Langlaufstaffel gewonnen hatte, debütierte im Januar 1997 in Kavgolovo im Weltcup und belegte dabei den 69. Platz über 30 km Freistil. Seine ersten Weltcuppunkte holte er im März 1998 in Lahti mit dem 19. Platz über 30 km klassisch. In der Saison 1998/99 erreichte er mit dem achten Platz über 15 km klassisch seine erste Top Zehn Platzierung im Weltcup. Mit der Staffel errang er in Falun den dritten[1] und in Oslo den zweiten Platz.[2] Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 1999 in Ramsau am Dachstein belegte er den 38. Platz über 10 km klassisch, den 27. Platz über 50 km klassisch und den 25. Platz im Verfolgungsrennen. In der Saison 1999/2000 kam er im Weltcup 12-mal in die Punkteränge, darunter zweimal unter die ersten Zehn und erreichte damit den 32. Platz im Gesamtweltcup. Nach Platz Drei mit der Staffel in Santa Caterina Valfurva zu Beginn der Saison 2000/01, errang er im Weltcupeinzel zwei Top Zehn Platzierungen und siegte in Falun mit der Staffel. Beim Saisonhöhepunkt den nordischen Skiweltmeisterschaften 2001 in Lahti gewann er die Bronzemedaille im Skiathlon. Zudem belegte er den 15. Platz über 15 km klassisch und den vierten Platz mit der Staffel. Die Saison beendete er auf dem 34. Platz im Gesamtweltcup. Zu Beginn der folgenden Saison wurde er in Davos Zweiter mit der Staffel. Im weiteren Saisonverlauf kam er sechsmal in die Punkteränge. Dabei erreichte er im Val di Fiemme mit dem zweiten Platz im 30 km Massenstartrennen seine einzige Podestplatzierung im Weltcupeinzel und belegte zum Saisonende den 37. Platz im Gesamtweltcup. Seine besten Resultate bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City waren der sechste Platz mit der Staffel und der fünfte Rang im Skiathlon. In seiner letzten aktiven Saison 2002/03 errang er drei Platzierungen unter den ersten Zehn und kam damit auf den 38. Platz im Gesamtweltcup. Seine besten Ergebnisse bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2003 im Val di Fiemme waren der neunte Platz über 15 km klassisch und der vierte Rang mit der Staffel.

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen WinterspielenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • 2002 Salt Lake City: 5. Platz 20 km Skiathlon, 6. Platz Staffel, 7. Platz 15 km klassisch, 30. Platz Sprint Freistil

Nordische SkiweltmeisterschaftenBearbeiten

  • 1999 Ramsau: 25. Platz 25 km Verfolgung, 27. Platz 50 km klassisch, 38. Platz 10 km klassisch
  • 2001 Lahti: 3. Platz 20 km Skiathlon, 4. Platz Staffel, 15. Platz 15 km klassisch
  • 2003 Val di Fiemme: 4. Platz Staffel, 9. Platz 15 km klassisch, 46. Platz 30 km klassisch Massenstart

Platzierungen im WeltcupBearbeiten

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennenb
Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz   1
2. Platz 1 1 2
3. Platz   2
Top 10 2 3 2 1 1 9 7
Punkteränge 8 9 7 3 6 4 37 9
Starts 14 18 11 8 8 13 72 9
Stand: Karriereende
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Saison Gesamt Langdistanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
1997/98 12 72. 12 45. - -
1998/99 45 47. 4 65. 35 53.
1999/2000 182 32. 48 23. 20 47.
2000/01 139 34. - - 32 40.
2001/02 128 37. - - - -
2002/03 128 38. - - 10 56.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnis Staffel Falun 1999
  2. Ergebnis Staffel Oslo 1999