Shorttrack-Weltcup 2002/03

Wikimedia-Liste

Shorttrack

Weltcup 2002/03

Männer Frauen
Sieger
Mehrkampf-Weltcup Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Apolo Anton Ohno China VolksrepublikVolksrepublik China Fu Tianyu
500-Meter-Weltcup KanadaKanada Jean-François Monette KanadaKanada Amélie Goulet-Nadon
1000-Meter-Weltcup Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Apolo Anton Ohno KanadaKanada Amélie Goulet-Nadon
1500-Meter-Weltcup ItalienItalien Fabio Carta KanadaKanada Amélie Goulet-Nadon
Staffelweltcup KanadaKanada Kanada China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Nationenwertung
Wettbewerbe
Austragungsorte 6 6
Einzelwettbewerbe 24 24
Teamwettbewerbe 6 6

Der Shorttrack-Weltcup 2002/03 war eine von der Internationalen Eislaufunion (ISU) veranstaltete Wettkampfserie im Shorttrack. Er begann am 18. Oktober 2002 im südkoreanischen Chuncheon und endete am 16. Februar 2003 im kanadischen Chicoutimi. Der Weltcup umfasste sechs Weltcupveranstaltungen in sechs Ländern.

Zu den Saisonhöhepunkten zählten die Europameisterschaft 2003 in Sankt Petersburg, die Weltmeisterschaft 2003 in Warschau und die Teamweltmeisterschaft 2003 in Sofia.

AustragungsorteBearbeiten

Chuncheon
Peking
Sankt Petersburg
Bormio
Salt Lake City
Chicoutimi
Austragungsorte der Saison 2002/03

Die Wettbewerbe fanden an sechs Austragungsorten auf drei Kontinenten statt. Im ersten Saisondrittel fand jeweils ein Weltcup im südkoreanischen Chuncheon und im chinesischen Peking, im zweiten Saisondrittel jeweils ein Weltcup im russischen Sankt Petersburg und im italienischen Bormio und zum Saisonfinale je ein Weltcup im US-amerikanischen Salt Lake City und im kanadischen Chicoutimi.[1]

FrauenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Siegerin Zweite Dritte
18. bis 20. Oktober 2002 Korea Sud  Chuncheon 500 m Korea Sud  Joo Min-jin China Volksrepublik  Wang Chunlu China Volksrepublik  Wang Meng
1000 m Korea Sud  Choi Eun-kyung China Volksrepublik  Liu Xiao Ying Korea Sud  Cho Ha-ri
1500 m Korea Sud  Choi Eun-kyung China Volksrepublik  Liu Xiao Ying Bulgarien  Ewgenija Radanowa
3000 m Korea Sud  Choi Eun-kyung Bulgarien  Ewgenija Radanowa China Volksrepublik  Fu Tianyu
3000 m Staffel Korea Sud  Südkorea
Kim Min-jee
Choi Eun-kyung
Cho Ha-ri
Joo Min-jin
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Fu Tianyu
Liu Xiao Ying
Wang Chunlu
Wang Meng
Kanada  Kanada
Annie Perreault
Alanna Kraus
Tania Vicent
Amélie Goulet-Nadon
Team Korea Sud  Südkorea China Volksrepublik  Volksrepublik China Kanada  Kanada
25. bis 27. Oktober 2002 China Volksrepublik  Peking 500 m Bulgarien  Ewgenija Radanowa China Volksrepublik  Fu Tianyu China Volksrepublik  Wang Meng
1000 m Korea Sud  Choi Eun-kyung China Volksrepublik  Fu Tianyu China Volksrepublik  Wang Meng
1500 m Korea Sud  Choi Eun-kyung Korea Sud  Cho Ha-ri China Volksrepublik  Wang Meng
3000 m Korea Sud  Choi Eun-kyung Kanada  Amélie Goulet-Nadon Korea Sud  Cho Ha-ri
3000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Fu Tianyu
Yang Yang (A)
Wang Chunlu
Wang Meng
Kanada  Kanada
Annie Perreault
Alanna Kraus
Tania Vicent
Amélie Goulet-Nadon
Korea Sud  Südkorea
Kim Min-jee
Choi Eun-kyung
Cho Ha-ri
Joo Min-jin
Team China Volksrepublik  Volksrepublik China Korea Sud  Südkorea Kanada  Kanada
29. November bis 1. Dezember 2002 Russland  St. Petersburg 500 m China Volksrepublik  Fu Tianyu China Volksrepublik  Yang Yang (A) Kanada  Amélie Goulet-Nadon
1000 m China Volksrepublik  Yang Yang (A) China Volksrepublik  Fu Tianyu Korea Sud  Cho Ha-ri
1500 m China Volksrepublik  Yang Yang (A) Bulgarien  Ewgenija Radanowa Korea Sud  Cho Ha-ri
3000 m Korea Sud  Cho Ha-ri Bulgarien  Ewgenija Radanowa China Volksrepublik  Fu Tianyu
3000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Fu Tianyu
Yang Yang (A)
Wang Chunlu
Wang Meng
Korea Sud  Südkorea
Choi Eun-kyung
Cho Ha-ri
Joo Min-jin
Kanada  Kanada
Annie Perreault
Alanna Kraus
Tania Vicent
Amélie Goulet-Nadon
Team China Volksrepublik  Volksrepublik China Kanada  Kanada Korea Sud  Südkorea
6. bis 8. Dezember 2002 Italien  Bormio 500 m Kanada  Amélie Goulet-Nadon Kanada  Alanna Kraus Bulgarien  Ewgenija Radanowa
1000 m Korea Sud  Choi Eun-kyung Bulgarien  Ewgenija Radanowa Korea Sud  Kim Min-jee
1500 m Korea Sud  Choi Eun-kyung Kanada  Amélie Goulet-Nadon Frankreich  Stéphanie Bouvier
3000 m Korea Sud  Cho Ha-ri Korea Sud  Choi Eun-kyung Kanada  Amélie Goulet-Nadon
3000 m Staffel Korea Sud  Südkorea
Choi Eun-kyung
Cho Ha-ri
Joo Min-jin
Kim Min-jee
Kanada  Kanada
Annie Perreault
Alanna Kraus
Amanda Overland
Amélie Goulet-Nadon
Italien  Italien
Mara Zini
Evelina Rodigari
Cecilia Maffei
Marta Capurso
Team Kanada  Kanada Korea Sud  Südkorea Bulgarien  Bulgarien
17. bis 19. Januar 2003 Shorttrack-Europameisterschaften 2003 in Russland  St. Petersburg
7. bis 9. Februar 2003 Vereinigte Staaten  Salt Lake City 500 m Kanada  Amélie Goulet-Nadon China Volksrepublik  Cheng Xiao Lei Kanada  Alanna Kraus
1000 m China Volksrepublik  Wang Wei Kanada  Amélie Goulet-Nadon Kanada  Tania Vicent
1500 m China Volksrepublik  Wang Wei Kanada  Amélie Goulet-Nadon Russland  Nina Jewtejewa
3000 m Kanada  Amélie Goulet-Nadon China Volksrepublik  Wang Wei China Volksrepublik  Cheng Xiao Lei
3000 m Staffel Russland  Russland
Marina Tretjakowa
Tatjana Borodulina
Nina Jewtejewa
Natalia Dmitriewa
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Wang Wei
Cheng Xiao Lei
Li Wenwen
Zhang Ying
Niederlande  Niederlande
Melanie de Lange
Mariella Lootsma
Liesbeth Mau Asam
Anouk Wiegers
Team Kanada  Kanada China Volksrepublik  Volksrepublik China Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
14. bis 16. Februar 2003 Kanada  Chicoutimi 500 m China Volksrepublik  Wang Meng China Volksrepublik  Fu Tianyu China Volksrepublik  Wang Chunlu
1000 m Kanada  Amélie Goulet-Nadon China Volksrepublik  Wang Meng China Volksrepublik  Liu Xiao Ying
1500 m China Volksrepublik  Fu Tianyu China Volksrepublik  Liu Xiao Ying Kanada  Amélie Goulet-Nadon
3000 m China Volksrepublik  Fu Tianyu Russland  Tatjana Borodulina China Volksrepublik  Wang Meng
3000 m Staffel Kanada  Kanada
Amanda Overland
Alanna Kraus
Tania Vicent
Amélie Goulet-Nadon
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Fu Tianyu
Liu Xiao Ying
Wang Chunlu
Wang Meng
Deutschland  Deutschland
Christin Priebst
Yvonne Kunze
Aika Klein
Ulrike Lehmann
Team China Volksrepublik  Volksrepublik China Kanada  Kanada Russland  Russland
15. und 16. März 2003 Shorttrack-Teamweltmeisterschaften 2003 in Bulgarien  Sofia
21. bis 23. März 2003 Shorttrack-Weltmeisterschaften 2003 in Polen  Warschau

WeltcupständeBearbeiten

Mehrkampf

Rang Name Punkte
1 China Volksrepublik  Fu Tianyu
2 Kanada  Amélie Goulet-Nadon
3 Bulgarien  Ewgenija Radanowa
4 Korea Sud  Cho Ha-ri
5 Korea Sud  Choi Eun-kyung
6 Kanada  Alanna Kraus
7 Frankreich  Stéphanie Bouvier
8 Deutschland  Yvonne Kunze

500 m

Rang Name Punkte
1 Kanada  Amélie Goulet-Nadon 195
2 Bulgarien  Ewgenija Radanowa 192
3 Kanada  Alanna Kraus 190
4 China Volksrepublik  Fu Tianyu 183
5 Korea Sud  Choi Eun-kyung 174
6 China Volksrepublik  Wang Chunlu 167
7 Frankreich  Stéphanie Bouvier 167
8 Deutschland  Yvonne Kunze 166

1000 m

Rang Name Punkte
1 Kanada  Amélie Goulet-Nadon 191
2 Kanada  Alanna Kraus 184
3 Bulgarien  Ewgenija Radanowa 182
4 Korea Sud  Cho Ha-ri 178
5 China Volksrepublik  Wang Meng 175
6 Vereinigtes Konigreich  Sarah Lindsay 175
7 Korea Sud  Choi Eun-kyung 174
8 Italien  Marta Capurso 174

1500 m

Rang Name Punkte
1 Kanada  Amélie Goulet-Nadon 191
2 Korea Sud  Cho Ha-ri 190
3 Bulgarien  Ewgenija Radanowa 189
4 Korea Sud  Choi Eun-kyung 184
5 China Volksrepublik  Liu Xiao Ying 180
6 China Volksrepublik  Fu Tianyu 176
7 Deutschland  Yvonne Kunze 175
8 Frankreich  Stéphanie Bouvier 169

3000 m Staffel

Rang Team Punkte
1 China Volksrepublik  Volksrepublik China 198
2 Korea Sud  Südkorea 197
3 Kanada  Kanada 196
4 Deutschland  Deutschland 187
5 Italien  Italien 184
6 Japan  Japan 180
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 179
8 Niederlande  Niederlande 178

MännerBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Siegerin Zweite Dritte
18. bis 20. Oktober 2002 Korea Sud  Chuncheon 500 m Korea Sud  Ahn Hyun-soo China Volksrepublik  Liu Ying Bao Italien  Nicola Franceschina
1000 m Korea Sud  Ahn Hyun-soo Korea Sud  Yeo Jun-hyung Kanada  François-Louis Tremblay
1500 m Korea Sud  Ahn Hyun-soo Italien  Fabio Carta Korea Sud  Oh Se-jong
3000 m Korea Sud  Ahn Hyun-soo Korea Sud  Oh Se-jong Kanada  Mathieu Turcotte
5000 m Staffel Kanada  Kanada
Jonathan Guilmette
Mathieu Turcotte
François-Louis Tremblay
Jean-François Monette
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liu Ying Bao
Guo Wei
Li Ye
Li Haonan
Japan  Japan
Sueyoshi Hayato
Takafumi Nishitani
Takehiro Kodera
Yugo Shinohara
Team Korea Sud  Südkorea Italien  Italien Kanada  Kanada
25. bis 27. Oktober 2002 China Volksrepublik  Peking 500 m Kanada  François-Louis Tremblay China Volksrepublik  Li Jiajun Korea Sud  Song Suk-woo
1000 m Italien  Fabio Carta Korea Sud  Lee Seung-jae Italien  Nicola Franceschina
1500 m Italien  Fabio Carta Korea Sud  Ahn Hyun-soo Korea Sud  Lee Seung-jae
3000 m Korea Sud  Lee Seung-jae Korea Sud  Ahn Hyun-soo Kanada  François-Louis Tremblay
5000 m Staffel Kanada  Kanada
Jonathan Guilmette
Mathieu Turcotte
François-Louis Tremblay
Éric Bédard
Italien  Italien
Nicola Franceschina
Fabio Carta
Michele Antonioli
Nicola Rodigari
Japan  Japan
Sueyoshi Hayato
Takafumi Nishitani
Takehiro Kodera
Satoru Terao
Team Italien  Italien China Volksrepublik  Volksrepublik China Korea Sud  Südkorea
29. November bis 1. Dezember 2002 Russland  St. Petersburg 500 m China Volksrepublik  Li Jiajun Kanada  Jean-François Monette Korea Sud  Lee Seung-jae
1000 m Korea Sud  Lee Seung-jae Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Kanada  Jean-François Monette
1500 m Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Korea Sud  Ahn Hyun-soo Kanada  Mathieu Turcotte
3000 m Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Korea Sud  Ahn Hyun-soo Korea Sud  Lee Seung-jae
5000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liu Ying Bao
Guo Wei
Li Ye
Li Jiajun
Kanada  Kanada
Jonathan Guilmette
Jean-François Monette
François-Louis Tremblay
Éric Bédard
Korea Sud  Südkorea
Ahn Hyun-soo
Lee Seung-jae
Oh Se-jong
Min Ryoung
Team China Volksrepublik  Volksrepublik China Kanada  Kanada Italien  Italien
6. bis 8. Dezember 2002 Italien  Bormio 500 m Italien  Fabio Carta Italien  Nicola Rodigari Italien  Nicola Franceschina
1000 m Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Korea Sud  Ahn Hyun-soo Kanada  Jean-François Monette
1500 m Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Kanada  Jean-François Monette Kanada  Jonathan Guilmette
3000 m Korea Sud  Ahn Hyun-soo Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Kanada  Jean-François Monette
5000 m Staffel Kanada  Kanada
Jonathan Guilmette
Mathieu Turcotte
François-Louis Tremblay
Éric Bédard
Italien  Italien
Nicola Franceschina
Fabio Carta
Michele Antonioli
Nicola Rodigari
Deutschland  Deutschland
Arian Nachbar
Sebastian Praus
André Hartwig
Holger Helas
Team Kanada  Kanada Italien  Italien Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
17. bis 19. Januar 2003 Shorttrack-Europameisterschaften 2003 in Russland  St. Petersburg
7. bis 9. Februar 2003 Vereinigte Staaten  Salt Lake City 500 m Kanada  Jeffrey Scholten Kanada  Jean-François Monette Kanada  François-Louis Tremblay
1000 m Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Kanada  Jeffrey Scholten Kanada  François-Louis Tremblay
1500 m China Volksrepublik  Sui Bao Ku Kanada  Jeffrey Scholten Kanada  François-Louis Tremblay
3000 m Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno China Volksrepublik  Sui Bao Ku Kanada  Jean-François Monette
5000 m Staffel Kanada  Kanada
Jonathan Guilmette
Jean-François Monette
François-Louis Tremblay
Jeffrey Scholten
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Rusty Smith
Derek Gray
Apolo Anton Ohno
Alex Izykowski
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liu Yeran
Sui Bao Ku
Wang Baojian
Liu Lantian
Team Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten China Volksrepublik  Volksrepublik China
14. bis 16. Februar 2004 Kanada  Chicoutimi 500 m Kanada  Jonathan Guilmette Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Korea Sud  Lee Seung-jae
1000 m China Volksrepublik  Li Jiajun Korea Sud  Lee Seung-jae Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno
1500 m China Volksrepublik  Li Jiajun Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno Kanada  Jonathan Guilmette
3000 m Kanada  Jonathan Guilmette China Volksrepublik  Li Jiajun Korea Sud  Lee Seung-jae
5000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Li Haonan
Li Jiajun
Guo Wei
Li Ye
Kanada  Kanada
Jonathan Guilmette
Jean-François Monette
François-Louis Tremblay
Jeffrey Scholten
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Rusty Smith
Misi Toth
Apolo Anton Ohno
Derek Gray
Team Kanada  Kanada China Volksrepublik  Volksrepublik China Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
15. und 16. März 2003 Shorttrack-Teamweltmeisterschaften 2003 in Bulgarien  Sofia
21. bis 23. März 2003 Shorttrack-Weltmeisterschaften 2003 in Polen  Warschau

WeltcupständeBearbeiten

Mehrkampf

Rang Name Punkte
1 Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno
2 Korea Sud  Ahn Hyun-soo
3 Italien  Fabio Carta
4 Kanada  Jean-François Monette
5 Kanada  François-Louis Tremblay
6 Italien  Nicola Franceschina
7 Japan  Satoru Terao
8 Deutschland  Sebastian Praus

500 m

Rang Name Punkte
1 Kanada  Jean-François Monette 184
2 Kanada  François-Louis Tremblay 182
3 Korea Sud  Ahn Hyun-soo 179
4 Italien  Fabio Carta 175
5 Italien  Nicola Franceschina 175
6 Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno 172
7 Korea Sud  Song Suk-woo 171
8 Japan  Takafumi Nishitani 165

1000 m

Rang Name Punkte
1 Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno 197
2 Kanada  Jean-François Monette 189
3 Korea Sud  Ahn Hyun-soo 188
4 Kanada  François-Louis Tremblay 182
5 Italien  Fabio Carta 175
6 Italien  Nicola Franceschina 171
7 Japan  Satoru Terao 161
8 Italien  Nicola Rodigari 159

1500 m

Rang Name Punkte
1 Italien  Fabio Carta 193
2 Korea Sud  Ahn Hyun-soo 191
3 Vereinigte Staaten  Apolo Anton Ohno 187
4 China Volksrepublik  Li Ye 184
5 Kanada  François-Louis Tremblay 178
6 Korea Sud  Lee Seung-jae 175
7 Kanada  Jean-François Monette 174
8 China Volksrepublik  Guo Wei 169

5000 m Staffel

Rang Team Punkte
1 Kanada  Kanada 200
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China 197
3 Italien  Italien 191
4 Korea Sud  Südkorea 189
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 187
6 Deutschland  Deutschland 186
7 Japan  Japan 183
8 Australien  Australien 179

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Short Track Speed Skating World Cup 2002/2003. Archiviert vom Original am 21. August 2008; abgerufen am 15. Oktober 2012 (englisch).