Shorttrack-Weltcup 2011/12

Shorttrack

Weltcup 2011/12

Männer Frauen
Sieger
500-Meter-Weltcup KanadaKanada Olivier Jean ItalienItalien Arianna Fontana
1000-Meter-Weltcup Korea SudSüdkorea Kwak Yoon-gy JapanJapan Yui Sakai
1500-Meter-Weltcup Korea SudSüdkorea Noh Jinkyu Korea SudSüdkorea Cho Ha-ri
Staffelweltcup KanadaKanada Kanada China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Nationenwertung Korea SudSüdkorea Südkorea China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Wettbewerbe
Austragungsorte 6 6
Einzelwettbewerbe 24 24
Teamwettbewerbe 6 6

Der Shorttrack-Weltcup 2011/12 (Sponsorenname: Korean Air World Cup Short Track ISU 2011/12) ist eine von der Internationalen Eislaufunion (ISU) veranstaltete Wettkampfserie im Shorttrack. Die Saison begann am 21. Oktober 2011 im US-amerikanischen Salt Lake City und endete am 12. Februar 2012 im niederländischen Dordrecht. Innerhalb dieser vier Monate fanden an sechs Orten in sechs Ländern auf drei Kontinenten Weltcuprennen statt.

AustragungsorteBearbeiten

Salt Lake City
Saguenay
Nagoya
Shanghai
Moskau
Dordrecht
Austragungsorte der Saison 2011/12

Der Weltcup wurde erneut an sechs Orten auf drei Kontinenten ausgetragen. Im Oktober machte der Weltcup zunächst in Nordamerika Station, zunächst im Utah Olympic Oval im US-amerikanischen Salt Lake City und dann im kanadischen Saguenay. Im Dezember folgten zwei Wettkämpfe in Asien, erst im japanischen Nagoya und dann im chinesischen Shanghai. Im Februar endete die Weltcupsaison mit zwei Wettkämpfen in Europa, zunächst im russischen Moskau und abschließend im niederländischen Dordrecht.[1]

Nagoya war erstmals Austragungsort einer Weltcupveranstaltung im Shorttrack.

ResultateBearbeiten

FrauenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Siegerin Zweite Dritte
21. bis 23. Oktober 2011 Vereinigte Staaten  Salt Lake City 500 m Kanada  Marianne St-Gelais Italien  Martina Valcepina Vereinigte Staaten  Jessica Smith
1000 m Japan  Yui Sakai Vereinigte Staaten  Lana Gehring Vereinigte Staaten  Alyson Dudek
1500 m Vereinigte Staaten  Katherine Reutter Kanada  Valérie Maltais Korea Sud  Lee Eun-byul
1500 m Vereinigte Staaten  Katherine Reutter Korea Sud  Lee Eun-byul China Volksrepublik  Li Jianrou
3000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Li Jianrou
Liu Qiuhong
Fan Kexin
Xiao Han
Korea Sud  Südkorea
Cho Ha-ri
Kim Dam Min
Lee Eun-byul
Son Soo-min
Russland  Russland
Tatjana Borodulina
Jekaterina Baranok
Olga Beljakowa
Nina Jewtejewa
Team Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kanada  Kanada Korea Sud  Südkorea
28. bis 30. Oktober 2011 Kanada  Saguenay 500 m Kanada  Marianne St-Gelais Italien  Martina Valcepina China Volksrepublik  Liu Qiuhong
500 m Italien  Arianna Fontana Italien  Martina Valcepina China Volksrepublik  Liu Qiuhong
1000 m Kanada  Marianne St-Gelais Vereinigtes Konigreich  Elise Christie Korea Sud  Cho Ha-ri
1500 m Italien  Arianna Fontana Korea Sud  Lee Eun-byul Korea Sud  Cho Ha-ri
3000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Li Jianrou
Liu Qiuhong
Fan Kexin
Xiao Han
Kanada  Kanada
Marie-Ève Drolet
Marianne St-Gelais
Valérie Maltais
Caroline Truchon
Japan  Japan
Ayuko Itō
Biba Sakurai
Yui Sakai
Sayuri Shimizu
Team Kanada  Kanada China Volksrepublik  Volksrepublik China Korea Sud  Südkorea
2. bis 4. Dezember 2011 Japan  Nagoya 500 m Italien  Arianna Fontana Japan  Yui Sakai Italien  Martina Valcepina
1000 m Japan  Yui Sakai Vereinigtes Konigreich  Elise Christie Vereinigte Staaten  Katherine Reutter
1000 m China Volksrepublik  Li Jianrou China Volksrepublik  Lin Meng China Volksrepublik  Xiao Han
1500 m Italien  Arianna Fontana Korea Sud  Cho Ha-ri Vereinigte Staaten  Lana Gehring
3000 m Staffel Italien  Italien
Arianna Fontana
Cecilia Maffei
Arianna Valcepina
Martina Valcepina
Japan  Japan
Ayuko Itō
Sayuri Shimizu
Yui Sakai
Marie Yoshida
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liu Qiuhong
Fan Kexin
Lin Meng
Xiao Han
Team China Volksrepublik  Volksrepublik China Italien  Italien Japan  Japan
9. bis 11. Dezember 2011 China Volksrepublik  Shanghai 500 m China Volksrepublik  Fan Kexin China Volksrepublik  Liu Qiuhong Vereinigte Staaten  Jessica Smith
500 m Italien  Arianna Fontana China Volksrepublik  Liu Qiuhong China Volksrepublik  Fan Kexin
1000 m Vereinigte Staaten  Katherine Reutter China Volksrepublik  Li Jianrou Japan  Yui Sakai
1500 m Korea Sud  Cho Ha-ri Vereinigte Staaten  Katherine Reutter China Volksrepublik  Xiao Han
3000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liu Qiuhong
Li Jianrou
Xiao Han
Fan Kexin
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Lana Gehring
Alyson Dudek
Katherine Reutter
Jessica Smith
Japan  Japan
Ayuko Itō
Sayuri Shimizu
Yui Sakai
Marie Yoshida
Team China Volksrepublik  Volksrepublik China Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Korea Sud  Südkorea
27. Januar bis 29. Januar 2012 Shorttrack-Europameisterschaften 2012 in Tschechien  Mladá Boleslav
3. Februar bis 5. Februar 2012 Russland  Moskau 500 m China Volksrepublik  Fan Kexin Italien  Arianna Fontana China Volksrepublik  Liu Qiuhong
1000 m Vereinigtes Konigreich  Elise Christie China Volksrepublik  Liu Qiuhong Japan  Yui Sakai
1500 m Korea Sud  Cho Ha-ri Korea Sud  Lee Eun-byul Kanada  Valérie Maltais
1500 m Korea Sud  Lee Eun-byul Korea Sud  Cho Ha-ri Vereinigte Staaten  Lana Gehring
3000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liu Qiuhong
Li Jianrou
Kong Xue
Fan Kexin
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Lana Gehring
Alyson Dudek
Tamara Frederick
Emily Scott
Niederlande  Niederlande
Jorien ter Mors
Sanne van Kerkhof
Yara van Kerkhof
Annita van Doorn
Team China Volksrepublik  Volksrepublik China Korea Sud  Südkorea Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
10. bis 12. Februar 2012 Niederlande  Dordrecht 500 m Italien  Arianna Fontana Kanada  Marianne St-Gelais Italien  Martina Valcepina
1000 m Kanada  Marianne St-Gelais Niederlande  Jorien ter Mors China Volksrepublik  Liu Qiuhong
1000 m Vereinigte Staaten  Lana Gehring Kanada  Marie-Ève Drolet China Volksrepublik  Li Jianrou
1500 m Vereinigte Staaten  Lana Gehring Korea Sud  Cho Ha-ri China Volksrepublik  Fan Kexin
3000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liu Qiuhong
Li Jianrou
Lin Meng
Fan Kexin
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Lana Gehring
Alyson Dudek
Tamara Frederick
Emily Scott
Japan  Japan
Ayuko Itō
Sayuri Shimizu
Yui Sakai
Biba Sakurai
Team Kanada  Kanada China Volksrepublik  Volksrepublik China Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
9. März bis 11. März 2012 Shorttrack-Weltmeisterschaften 2012 in China Volksrepublik  Shanghai

WeltcupständeBearbeiten

500 m

Rang Name Punkte
1 Italien  Arianna Fontana 4800
2 Italien  Martina Valcepina 3942
3 China Volksrepublik  Liu Qiuhong 3930
4 China Volksrepublik  Fan Kexin 3690
5 Kanada  Marianne St-Gelais 3312
6 Vereinigte Staaten  Jessica Smith 2031
7 Kanada  Caroline Truchon 1958
8 China Volksrepublik  Zhao Nannan 1646

1000 m

Rang Name Punkte
1 Japan  Yui Sakai 4202
2 China Volksrepublik  Li Jianrou 3312
3 Vereinigtes Konigreich  Elise Christie 3230
4 Vereinigte Staaten  Lana Gehring 3152
5 Kanada  Marianne St-Gelais 2169
6 China Volksrepublik  Liu Qiuhong 1788
7 Vereinigte Staaten  Katherine Reutter 1668
8 Japan  Ayuko Itō 1628

1500 m

Rang Name Punkte
1 Korea Sud  Cho Ha-ri 5040
2 Korea Sud  Lee Eun-byul 4302
3 Vereinigte Staaten  Lana Gehring 2952
4 Vereinigte Staaten  Katherine Reutter 2800
5 Kanada  Valérie Maltais 2632
6 Italien  Arianna Fontana 2525
7 China Volksrepublik  Marie-Ève Drolet 1936
8 Vereinigte Staaten  Emily Scott 1697

3000 m Staffel

Rang Team Punkte
1 China Volksrepublik  Volksrepublik China 4000
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2810
3 Japan  Japan 2720
4 Italien  Italien 2230
5 Kanada  Kanada 2086
6 Korea Sud  Südkorea 1948
7 Niederlande  Niederlande 1874
8 Russland  Russland 1808

Team

Rang Team Punkte
1 China Volksrepublik  Volksrepublik China 5112
2 Kanada  Kanada 4034
3 Korea Sud  Südkorea 3560
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3490
5 Italien  Italien 2722
6 Japan  Japan 2628
7 Russland  Russland 1558
8 Niederlande  Niederlande 1390

MännerBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Ort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
21. bis 23. Oktober 2011 Vereinigte Staaten  Salt Lake City 500 m Vereinigtes Konigreich  Jon Eley Kanada  Charles Hamelin Russland  Jewgeni Kosulin
1000 m Korea Sud  Kwak Yoon-gy Korea Sud  Noh Jinkyu Kanada  François-Louis Tremblay
1500 m Kanada  Charles Hamelin Korea Sud  Lee Ho-suk Korea Sud  Lee Jung-su
1500 m Korea Sud  Noh Jinkyu Korea Sud  Kwak Yoon-gy Vereinigte Staaten  John Celski
5000 m Staffel Kanada  Kanada
Guillaume Bastille
Michael Gilday
François Hamelin
Charles Hamelin
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Jon Eley
Richard Shoebridge
Paul Stanley
Jack Whelbourne
Korea Sud  Südkorea
Kwak Yoon-gy
Lee Ho-suk
Noh Jin-kyu
Lee Jung-su
Team Korea Sud  Südkorea Kanada  Kanada Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
28. bis 30. Oktober 2011 Kanada  Saguenay 500 m Kanada  Olivier Jean Kanada  Charles Hamelin Russland  Wladimir Grigorjew
500 m Kanada  François-Louis Tremblay Kanada  Guillaume Bastille China Volksrepublik  Liang Wenhao
1000 m Kanada  Charles Hamelin Kanada  Michael Gilday Kanada  Olivier Jean
1500 m Korea Sud  Noh Jinkyu Korea Sud  Kwak Yoon-gy Japan  Yuzo Takamido
5000 m Staffel Korea Sud  Südkorea
Kwak Yoon-gy
Lee Ho-suk
Noh Jin-kyu
Sin Da-woon
Russland  Russland
Jewgeni Kosulin
Wladimir Grigorjew
Wjatscheslaw Kurginian
Semjon Jelistratow
Kanada  Kanada
Olivier Jean
Michael Gilday
François-Louis Tremblay
Charles Hamelin
Team Kanada  Kanada Korea Sud  Südkorea China Volksrepublik  Volksrepublik China
2. bis 4. Dezember 2011 Japan  Nagoya 500 m Kanada  Olivier Jean China Volksrepublik  Liang Wenhao China Volksrepublik  Gong Qiuwen
1000 m Korea Sud  Kwak Yoon-gy Vereinigte Staaten  John Celski Korea Sud  Seo Yi-ra
1000 m Kanada  Charles Hamelin Korea Sud  Kwak Yoon-gy Kanada  Michael Gilday
1500 m Korea Sud  Noh Jinkyu Korea Sud  Lee Ho-suk Kanada  Charle Cournoyer
5000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liang Wenhao
Song Weilong
Wu Dajing
Yu Yongjun
Russland  Russland
Semjon Jelistratow
Jewgeni Kosulin
Wjatscheslaw Kurginian
Wladimir Grigorjew
Japan  Japan
Yuzo Takamido
Yuma Sakurai
Daisuke Uemura
Yoshiaki Oguro
Team Korea Sud  Südkorea Kanada  Kanada China Volksrepublik  Volksrepublik China
9. bis 11. Dezember 2011 China Volksrepublik  Shanghai 500 m Kanada  Olivier Jean China Volksrepublik  Gong Qiuwen Niederlande  Daan Breeuwsma
500 m Kanada  Charles Hamelin Vereinigtes Konigreich  Jon Eley China Volksrepublik  Liang Wenhao
1000 m Korea Sud  Kwak Yoon-gy Kanada  Olivier Jean Korea Sud  Noh Jinkyu
1500 m Korea Sud  Noh Jinkyu Kanada  Charles Hamelin Korea Sud  Kwak Yoon-gy
5000 m Staffel China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liang Wenhao
Song Weilong
Yu Yongjun
Wu Dajing
Kanada  Kanada
Charles Hamelin
Michael Gilday
Olivier Jean
Remi Beaulieu-Tinker
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Jack Whelbourne
Jon Eley
Paul Stanley
Richard Shoebridge
Team Kanada  Kanada Korea Sud  Südkorea China Volksrepublik  Volksrepublik China
27. Januar bis 29. Januar 2012 Shorttrack-Europameisterschaften 2012 in Tschechien  Mladá Boleslav
3. Februar bis 5. Februar 2012 Russland  Moskau 500 m Kanada  Olivier Jean Kanada  Liam McFarlane Kanada  Charles Hamelin
1000 m Korea Sud  Kwak Yoon-gy Korea Sud  Noh Jinkyu China Volksrepublik  Liang Wenhao
1500 m Korea Sud  Lee Jung-su Vereinigte Staaten  John-Henry Krueger Korea Sud  Lee Ho-suk
1500 m Korea Sud  Noh Jinkyu Korea Sud  Sin Da-woon Vereinigte Staaten  John Celski
5000 m Staffel Kanada  Kanada
Charles Hamelin
Guillaume Bastille
Olivier Jean
Remi Beaulieu-Tinker
Korea Sud  Südkorea
Kwak Yoon-gy
Lee Ho-suk
Noh Jin-kyu
Sin Da-woon
China Volksrepublik  Volksrepublik China
Liang Wenhao
Song Weilong
Yu Yongjun
Gong Qiuwen
Team Korea Sud  Südkorea Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
10. bis 12. Februar 2012 Niederlande  Dordrecht 500 m Vereinigte Staaten  Simon Cho Korea Sud  Kwak Yoon-gy Kanada  François-Louis Tremblay
1000 m Kanada  Guillaume Bastille Niederlande  Sjinkie Knegt Niederlande  Niels Kerstholt
1000 m Korea Sud  Noh Jinkyu Kanada  Olivier Jean Vereinigte Staaten  John Celski
1500 m Korea Sud  Noh Jinkyu Korea Sud  Sin Da-woon Russland  Semjon Jelistratow
5000 m Staffel Niederlande  Niederlande
Sjinkie Knegt
Niels Kerstholt
Daan Breeuwsma
Freek van der Wart
Kanada  Kanada
Liam McFarlane
François-Louis Tremblay
Olivier Jean
Remi Beaulieu-Tinker
Korea Sud  Südkorea
Kwak Yoon-gy
Lee Jung-su
Noh Jin-kyu
Sin Da-woon
Team Korea Sud  Südkorea Kanada  Kanada Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
9. März bis 11. März 2012 Shorttrack-Weltmeisterschaften 2012 in China Volksrepublik  Shanghai

WeltcupständeBearbeiten

500 m

Rang Name Punkte
1 Kanada  Olivier Jean 4000
2 Kanada  Charles Hamelin 3240
3 China Volksrepublik  Liang Wenhao 2970
4 China Volksrepublik  Gong Qiuwen 2798
5 Vereinigtes Konigreich  Jon Eley 2719
6 Kanada  François-Louis Tremblay 1902
7 Korea Sud  Lee Ho-suk 1897
8 Deutschland  Robert Seifert 1643

1000 m

Rang Name Punkte
1 Korea Sud  Kwak Yoon-gy 5312
2 Korea Sud  Noh Jinkyu 3896
3 Kanada  Olivier Jean 3264
4 Kanada  Charles Hamelin 2000
5 Vereinigte Staaten  John Celski 1996
6 Kanada  Michael Gilday 1952
7 Niederlande  Sjinkie Knegt 1358
8 Kanada  Guillaume Bastille 1262

1500 m

Rang Name Punkte
1 Korea Sud  Noh Jinkyu 6000
2 Korea Sud  Sin Da-woon 3280
3 Korea Sud  Kwak Yoon-gy 2978
4 Korea Sud  Lee Ho-suk 2240
5 Kanada  Charles Hamelin 2088
6 Japan  Yuzo Takamido 1846
7 China Volksrepublik  Song Weilong 1842
8 Russland  Semjon Jelistratow 1721

5000 m Staffel

Rang Team Punkte
1 Kanada  Kanada 3600
2 Korea Sud  Südkorea 3080
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China 2968
4 Russland  Russland 2522
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2362
6 Niederlande  Niederlande 2332
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1542
8 Japan  Japan 1426

Team

Rang Team Punkte
1 Korea Sud  Südkorea 5600
2 Kanada  Kanada 5200
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China 2862
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2632
5 Russland  Russland 2414
6 Niederlande  Niederlande 1968
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1890
8 Japan  Japan 1732

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Preview. Abgerufen am 24. Oktober 2011 (englisch).