Hauptmenü öffnen

Daan Breeuwsma

niederländischer Shorttracker
Daan Breeuwsma Shorttrack
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag 29. Dezember 1987 (31 Jahre)
Geburtsort Heerenveen, Niederlande
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 4 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
ISU Shorttrack-Weltmeisterschaften
0Silber0 2012 Shanghai 5000 m Staffel
0Bronze0 2013 Debrecen 5000 m Staffel
0Gold0 2014 Montreal 5000 m Staffel
0Bronze0 2015 Moskau 5000 m Staffel
0Gold0 2017 Rotterdam 5000 m Staffel
ISU Shorttrack-Europameisterschaften
0Silber0 2009 Turin 5000 m Staffel
0Gold0 2011 Heerenveen 5000 m Staffel
0Gold0 2012 Mladá Boleslav 5000 m Staffel
0Silber0 2013 Malmö 5000 m Staffel
0Silber0 2014 Dresden 5000 m Staffel
0Bronze0 2015 Dordrecht 5000 m Staffel
0Gold0 2016 Sotschi 5000 m Staffel
0Gold0 2017 Turin 5000 m Staffel
0Gold0 2018 Dresden 5000 m Staffel
0Silber0 2019 Dordrecht 5000 m Staffel
Platzierungen im Shorttrack-Weltcup
 Debüt im Weltcup 18. Oktober 2008
 Weltcupsiege 7
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 500 Meter 0 0 1
 Staffel/Team 7 13 4
letzte Änderung: 24. Februar 2019

Daan Breeuwsma (* 29. Dezember 1987 in Heerenveen) ist ein niederländischer Shorttracker.

WerdegangBearbeiten

Breeuwsma debütierte im Oktober 2008 in Salt Lake City im Shorttrack-Weltcup und belegte dabei über 1500 m den 35. Rang. Bei den folgenden Shorttrack-Europameisterschaften 2009 in Turin gewann er Silber mit der Staffel über 5000 m. In der Saison 2010/11 erreichte er in Shanghai mit dem dritten Platz und in Moskau mit dem ersten Platz in der Staffel seine ersten Podestplatzierungen im Weltcup. Bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2011 in Heerenveen holte er Gold mit der Staffel. In der folgenden Saison kam er in Shanghai auf den dritten Platz über 500 m und in Dordrecht auf den ersten Rang mit der Staffel über 5000 m. Bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2012 in Mladá Boleslav gewann er wie im Vorjahr die Goldmedaille in der Staffel. Im März 2012 holte er bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften 2012 in Shanghai Silber mit der Staffel. In der Saison 2012/13 belegte er im Weltcup mit der Staffel dreimal den zweiten Platz. Bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2013 in Malmö holte er mit der Staffel die Silbermedaille. Im März 2013 gewann er bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften 2013 in Debrecen mit der Staffel über 5000 m die Bronzemedaille. In der folgenden Saison kam er beim Weltcup in Turin auf den dritten Rang mit der Staffel. Bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2014 in Dresden Silber mit der Staffel. Bei seiner ersten Olympiateilnahme 2014 in Sotschi wurde er Vierter mit der Staffel. Im März 2014 gewann er bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften 2014 in Montreal mit der Staffel zusammen mit Niels Kerstholt, Freek van der Wart und Sjinkie Knegt die Goldmedaille. In der Saison 2014/15 siegte er im Weltcup zweimal mit der Staffel und erreichte einmal den zweiten und einmal den dritten Platz mit der Staffel. Im Januar 2015 errang er bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2015 in Dordrecht mit der Staffel die Bronzemedaille. Zudem wurde er dort Dritter über 1500 m. Bei den folgenden Shorttrack-Weltmeisterschaften 2015 in Moskau gewann er ebenfalls Bronze mit der Staffel.

In der Saison 2015/16 siegte Breeuwsma in Nagoya mit der Staffel und belegte in Montreal den zweiten Platz mit der Staffel. Bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2016 in Sotschi holte er die Goldmedaille mit der Staffel. In der folgenden Saison kam er im Weltcup mit der Staffel viermal auf den zweiten Platz und in Minsk den ersten Platz. Bei den Europameisterschaften 2017 in Turin und bei den Weltmeisterschaften 2017 in Rotterdam gewann er jeweils die Goldmedaille mit der Staffel. In der Saison 2017/18 wurde er in Dordrecht und in Seoul jeweils Zweiter mit der Staffel. Bei den Europameisterschaften 2018 in Dresden holte er die Goldmedaille mit der Staffel und kam bei den Weltmeisterschaften 2018 in Montreal auf den vierten Platz mit der Staffel. Beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, errang er den 26. Platz über 1000 m und den siebten Platz über 500 m. In der folgenden Saison siegte er mit der Staffel in Almaty und lief mit der Staffel in Calgary auf den dritten Platz. Zudem wurde er in Calgary und in Salt Lake City jeweils Zweiter mit der Mixed-Staffel. Bei den Europameisterschaften 2019 in Dordrecht gewann er die Silbermedaille mit der Staffel. Im Mehrkampf errang er dort den 11. Platz.

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort
1. 13. Februar 2011 Russland  Moskau 1
2. 12. Februar 2012 Niederlande  Dordrecht 1
3. 21. Dezember 2014 Korea Sud  Seoul 2
4. 8. Februar 2015 Deutschland  Dresden 3
5. 6. Dezember 2015 Deutschland  Dresden 4
6 12. Februar 2017 Deutschland  Dresden 5
7. 9. Dezember 2018 Kasachstan  Almaty 5

2 Mit Freek van der Wart, Sjinkie Knegt und Adwin Snellink.
3 Mit Sjinkie Knegt, Mark Prinsen und Freek van der Wart.
4 Mit Freek van der Wart, Sjinkie Knegt und Dennis Visser.
5 Mit Sjinkie Knegt, Itzhak de Laat und Dennis Visser.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 500 m 40.626 sek. (aufgestellt am 10. Dezember 2016 in Shanghai)
  • 1000 m 1:22,545 min. (aufgestellt am 12. November 2016 in Salt Lake City)
  • 1500 m 2:13,048 min. (aufgestellt am 13. Februar 2015 in Erzurum)
  • 3000 m 4:47,998 min. (aufgestellt am 18. Dezember 2009 in Heerenveen)

WeblinksBearbeiten