Hauptmenü öffnen

Markus Hasler

liechtensteinischer Skilangläufer

Markus Hasler (* 3. November 1971 in Eschen) ist ein ehemaligen Liechtensteiner Skilangläufer, der für den Unterländer WSV startete.

KarriereBearbeiten

Bereits seit 1979 steht Markus Hasler auf Langlaufskiern. 1992 feierte er seinen Einstand im Skilanglauf-Weltcup und nahm an seinen ersten Olympischen Spielen teil. Sein bestes Karriereergebnis war ein dritter Platz beim Sprint-Weltcup 2001 im italienischen Cogne. Bei einem Sturz im WM-Verfolgungsrennen in Sapporo 2007 zog sich der Liechtensteiner eine schwere Verletzung der Schulter zu. Erst zur folgenden Saison konnte Hasler langsam wieder zur alten Leistung zurückfinden und startete bei Ski-Marathons und dem Weltcup in Falun.

In den Jahren 1996 und 2003 wurde er in Liechtenstein jeweils zum Sportler des Jahres gewählt.

PersönlichesBearbeiten

Markus Hasler ist der Sohn vom ehemaligen Radsportler Ewald Hasler. Nach dessen Tod hat Markus Hasler sein Elektrogeschäft übernommen.

ErfolgeBearbeiten

Olympische Winterspiele

2006 in Turin (ITA):

11. Platz Verfolgung

2002 Salt Lake City (USA):

12. Platz Sprint

1998 in Nagano (JPN):

20. Platz 10 km
Weltmeisterschaften

2003 in Val di Fiemme (ITA):

4. Platz Verfolgung, 7. Platz 50 km

2001 in Lahti (FIN):

6. Platz Verfolgung
Weltcup
3. Platz Sprint in Cogne 2001
Insgesamt zwölf Top-Ten-Resultate
Anderes
3. Platz Engadin Ski Marathon 2005

WeblinksBearbeiten