Andrzej Stękała

polnischer Skispringer
Andrzej Stękała Skispringen
Andrzej Stękała beim Weltcupspringen in Lahti 2016

Andrzej Stękała beim Weltcupspringen in Lahti 2016

Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 30. Juni 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Zakopane, Polen
Größe 178 cm
Karriere
Verein AZS Zakopane
Trainer Maciej Maciusiak
Nationalkader seit 2013
Pers. Bestweite 235,0 m (Vikersund 2016)
Status aktiv
Medaillenspiegel
PM-Medaillen 5 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Logo des Polnischen Skiverbands Polnische Meisterschaften
0Gold0 2015 Zakopane Team
0Silber0 2015 Zakopane Großschanze
0Gold0 2015 Szczyrk Sommer Team
0Bronze0 2015 Szczyrk Sommer Normalschanze
0Gold0 2016 Wisła Team
0Gold0 2016 Wisła Sommer Team
0Gold0 2019 Szczyrk Sommer Team
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 19. Dezember 2015
 Gesamtweltcup 34. (2015/16)
 Vierschanzentournee 51. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Teamspringen 0 0 1
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 23. Juli 2016
 Gesamtwertung Grand Prix 33. (2019)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 30. August 2014
 COC-Siege (Einzel) 01  (Details)
 Gesamtwertung COC 22. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 1 5 1
letzte Änderung: 13. Januar 2020

Andrzej Stękała (* 30. Juni 1995 in Zakopane) ist ein polnischer Skispringer.

WerdegangBearbeiten

Andrzej Stękała startet für den AZS Zakopane. Er begann seine internationale Karriere am 27. und 28. Juli 2013 mit zwei Wettbewerben im FIS-Cup im polnischen Szczyrk, bei denen er 44. und 30. wurde. Weitere Wettbewerbsteilnahmen folgten im Laufe der Saison, im Juli 2014 konnte er mit einem vierten Platz in Villach einen ersten Erfolg verbuchen. Im August desselben Jahres startete Stękała in Frenštát pod Radhoštěm zum ersten Mal im Continental Cup, hierbei wurde er jedoch beim ersten Wettbewerb disqualifiziert, einen Tag später kam er auf den 16. Platz. Einen Monat später erreichte er mit dem dritten Platz in Einsiedeln den ersten Podestrang im FIS-Cup. Den zweiten Wettbewerb am Tag darauf konnte Stękała für sich entscheiden, wie auch einen weiteren Wettbewerb im FIS-Cup zwei Wochen später in Szczyrk. Bei den Ski-Juniorenweltmeisterschaften 2015 in Almaty belegte er im Einzel den 18. Platz, im polnischen Team wurde er mit der Mannschaft Vierter. Im Februar 2015 gewann Stękała in Hinterzarten erneut ein FIS-Cup-Springen.

Eine erste Überraschung gelang Stękała, als er am 15. März 2015 ohne bisherige Top-10-Platzierung im Continental Cup in Nischni Tagil den zweiten Platz belegte und so erstmals in seiner Karriere auf das Podium im Continental Cup kam. Seine bisher stärkste Saison im Continental-Cup hatte er daraufhin mit der Saison 2015/16. In dieser erreichte Stękała seinen ersten Continental-Cup-Sieg am 11. Dezember 2015 in Rena. Während er im zweiten Wettbewerb am Tag darauf disqualifiziert wurde, belegte Stękała im dritten Wettbewerb mit einem zweiten Platz erneut einen Podestrang. Im Dezember 2015 wurde Stękała aufgrund seiner Leistungen im Continental Cup von Cheftrainer Łukasz Kruczek in das polnische Team für die Vierschanzentournee 2015/16 nominiert. Während er jedoch in Innsbruck ausschied, gewann er in Bischofshofen sein Duell und belegte am Ende den 30. Platz.

ErfolgeBearbeiten

Continental-Cup-Siege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 11. Dezember 2015 Norwegen  Rena Normalschanze

StatistikBearbeiten

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2015/16 034. 105

Grand-Prix-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2016 063. 018
2018 077. 003
2019 033. 062

Continental-Cup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
2014/15 048. 186
2015/16 032. 358
2016/17 128. 028
2018/19 022. 417

WeblinksBearbeiten

Commons: Andrzej Stękała – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien